Anemonenbecken - Kampf gegen grüne Cyanos momentan gewonnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anemonenbecken - Kampf gegen grüne Cyanos momentan gewonnen

      Hallo zusammen,

      Möchte hier mein Anemonenbecken vorstellen. Entstanden aus Mathildas Becken, in dem ich zuletzt ja ziemlich mit grünen Cyanos zu kämpfen hatte. Als Mathilda noch drin war, hab ich meistens einmal am Tag alles abgewedelt, zwei Filter aus dem Süßwasser mitlaufen gehabt und ständig die Watte gewechselt. Ich hab mal ne Zeitlang täglich Synechococcus zugegeben, das hat ein bisschen was gebracht, aber wenn man einen oder mehrere Tage ausgesetzt hat, war alles wieder zugeschleimt. Außerdem hab ich immer wieder Special Blend dosiert, damit hab ich bei roten Cyanos mal Erfolg gehabt. Es war einigermaßen im Griff, aber sobald ich ein paar Tage nix gemacht hab, wurde es schlimmer.

      Als Mathilda tot war, dachte ich, ich hab ja nix mehr zu verlieren und hab das Anti Red, dass ich in meinen Anfangszeiten mal gekauft, aber nie benutzt hab, nach Anweisung dosiert. Das erste Foto hab ich kurz vor der Zugabe aufgenommen. Ich hab alles mit einem dicken Borstenpinsel abgepinselt, abgesaugt und dann das Zeug (enthält wohl Silber und PVP) dosiert. Eine Woche gewartet - es sah schon viel besser aus. Und dann hab ich das Becken in ein anderes Zimmer umgezogen. Alle Steine rausgeholt und nochmal abgepinselt, die oberste Sandschicht mit nem Kescher abgenommen, kurz in Salzwasser durch gespült und wieder rein, und dann nen neuen Aufbau mit denselben Steinen gemacht. Nochmal Anti Red dosiert, ein paar Tage gewartet. Dann nochmal ein größerer Wasserwechsel und Special Blend rein.

      Optisch sah alles super aus, keine grünen Cyanos mehr, nur ein paar ganz wenige Stellen, die ich mit dem Borstenpinsel bearbeitet hab und die von Tag zu Tag weniger wurden.

      Also hab ich angefangen, Anemonen einzusetzen, ein Paar Clownfische und heute dann die Periclimenes brevicarpalis, von denen ich im anderen Thread berichtet hab.

      So wie auf dem zweiten Foto sah das Becken vor ein paar Tagen aus. Ich finde, es kann sich sehen lassen. Keine grünen Cyanos mehr. Ich kann ja noch nicht sagen, wie es weiter geht, aber der Umzug ist jetzt zwei Wochen her und momentan muss ich nichts mehr wegwedeln. Hoffen wir mal, dass es so bleibt.

      Jedenfalls hab ich momentan keine Lust mehr, das Becken aufzugeben :D

      Was meint ihr, kann das gutgehen mit den verschiedenen Anemonen in 120 l?
      Bilder
      • image.jpeg

        871,44 kB, 2.049×1.537, 67 mal angesehen
      • image.jpeg

        1,06 MB, 2.049×1.537, 56 mal angesehen
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Pat

      Pat_2015 schrieb:

      So wie auf dem zweiten Foto sah das Becken vor ein paar Tagen aus. Ich finde, es kann sich sehen lassen. Keine grünen Cyanos mehr.
      Das kann sich wirklich sehen lassen. : daumen hoch :

      Pat_2015 schrieb:

      Was meint ihr, kann das gutgehen mit den verschiedenen Anemonen in 120 l?
      Wir werden sehen oder besser du. Ein Risiko ist es allemal weil man eine Teilung der Anemonen nie so wirklich voraus sehen kann. Möglich wäre dann das die stärke Art sich durchsetzt und das ganze Becken einnimmt und den Rest vernesselt. Muss aber nicht sein. ;)
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Guten Morgen Pat,

      so wie es jetzt aussieht hat sich deine Mühe ja gelohnt, hoffen wir mal das es so bleibt.

      Da Anemonen ja ihren Standort wechseln können wird es bestimmt immer etwas spannendes zu beobachten geben, mal sehen wer zuerst auf Wanderschaft geht.

      Ich drücke dir jedenfalls die Daumen das die Cyanos weg bleiben.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Harald schrieb:

      Ein Risiko ist es allemal weil man eine Teilung der Anemonen nie so wirklich voraus sehen kann. Möglich wäre dann das die stärke Art sich durchsetzt und das ganze Becken einnimmt und den Rest vernesselt.
      Na; die anderen Anemonen werden sich aber zu wehren wissen ;)
      "Nur" Anemonen wird meiner Meinung nach klappen.
      Bei anderen Konstellationen... mein eigenes Becken habe ich jahrelang als Mischbecken betireben, was auch lange gut gegangen ist. Irgendwann im letzten Jahr haben allerdings die Kupfer-und Krustenanemonen das Becken "übernommen".
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hallo zusammen,

      ein kleines Update: der kleine Knallkrebs lässt sich gegen meine Erwartung immer mal wieder blicken, er kommt immer, wenn es Futter gibt, und ist auch ansonsten mal unterwegs. Zwar immer geschützt in irgendwelchen Höhlen, weshalb nicht so super Bilder gelungen sind, aber man sieht ihn. Ich bin ganz begeistert.

      Ansonsten einfach ein paar Fotos. Bisher läuft alles gut. Die grünen Cynos sind nicht wieder aufgetaucht, den meisten Anemonen gefällt es anscheinend da, wo sie sind, nur eine Wachsrose auf Wanderschaft wurde von mir mit einer flachen Pinzette vorsichtig entfernt und in ihr Eckchen zurück verwiesen...

      Die Nemos sind von der Fülle an Anemonen überhaupt nicht beeindruckt, sie schwimmen einfach so rum. Aber Feinde oder Stress haben sie in dem Becken ja nicht, so dass es irgendwie auch keinen Drang gibt, sich in die Anmeone zurückzuziehen. Egal, irgendwann werden sie es vielleicht noch merken...

      Armin, ich kann mich noch gut erinnern an deine Erzählung von deinem Mischbecken, dass sich dann doch zum Anemonenbecken entwickelt hat. Bin gespannt, wie es sich hier entwickelt...

      Bilder
      • image.jpeg

        690,96 kB, 2.049×1.537, 23 mal angesehen
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pat_2015 ()

    • Danke, Dieter :)

      Was für Knallis hast Du denn? Ich hab noch einen bellulus, der ist auch recht mutig. Aber in dem Becken mit dem Deep Sand Bed hab ich noch einen, ich weiß gar nicht mehr, randalli glaube ich, den hab ich schon ewig nicht mehr gesehen. Insbesondere seit die Grundel nicht mehr dabei ist. Den höre ich auch nur und sehe manchmal die Sandwolken, die er aus seiner Höhle rausfegt. Dann weiß ich zumindest, dass er noch da ist.... Sollte er länger leben als der Salarias ramosus, der das Becken beherrscht, dann bekommt er auch wieder eine Grundel. Aber momentan geht's eben nicht.

      Lg, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Pat_2015 schrieb:

      Ansonsten einfach ein paar Fotos.
      Vielen Dank Pat für die Bilder. :)

      Pat_2015 schrieb:

      Bisher läuft alles gut.
      Ist doch prima, was will man mehr. ;)

      Der Knalli auf dem letzten Bild gefällt mir sehr gut.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Danke Euch, Verena und Harald,

      ja, der Knalli ist mal wieder so ein Beispiel, was ich an dem Hobby so faszinierend finde: was die Natur sich für Farben ausdenkt, was es für Schönheiten gibt, die dann entweder ganz versteckt leben oder so winzig sind, dass man schon immer sehr genau hinschauen muss, um das zu sehen. Es gibt immer wieder was zu entdecken.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!