Stromkostenberechnung Bitte um Kontolle der Angaben!!! Vielen Dank!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromkostenberechnung Bitte um Kontolle der Angaben!!! Vielen Dank!!!

      Strom Berechnung


      Hallo Ihr Lieben,

      vielleicht habt Ihr schon mitbekommen, dass ich einen Artikel "Möchte ich Meerwasseraquarianer Werden?" schreibe.

      Für diesen Artikel benötige ich noch die Strompreisermittlung!!!!!!

      Daher der folgende Artikel zur Strompreisermittlung.
      Bitte könnt Ihr einmal kontrollieren, ob die folgenden Angaben richtig sein könnten, oder so nicht stimmen.
      Auch wenn die angesetzten Werte nicht realistisch oder logisch sind.

      Bitte eben melden!!!!

      Vielen Dank!!!!



      Stromkostenermittlung

      Zur Ermittlung der Kosten für den Unterhalt eines Meerwasserbeckens ist es von großer Bedeutung die Stromkosten zu kennen.

      In diesem Beispiel erfolgt die Berechnung aufgrund der Verbrauchsdaten der einzelnen Geräte.




      Ein 2 Personenhaushalt hat einen normalen Stromverbrauch von 2.400 kWH im Jahr. (Den Wert habe ich aus dem Netz.)
      Das Becken benötigt in diesem Fall mehr Strom als 2 Personen!!!!


      Vielen Dank !!!!!!!!!!!!!


      Elisabeth
    • Hallo Elisabeth

      i) Damit du nicht "ApfelmitBirnen" vergleichst solltest du Leistungsdaten hinzufügen: Bsp.: Rückförderpumpe 2000l/h 60Watt (oder so)
      ii) Der Gesamtverbrauch der Beleuchtung ist wie so oft (fast immer?) der Hauptschuldige deines Stromverbrauchs - so auch hier (ca.44%)
      Bei deinen 3 Lampen läuft m.E. was schief! ...oder erklär mal was die Zeitangaben von 12/8/6 h beinhalten... (2*75Watt LED Lampe?)
      Oft laufen LED nicht mit maximaler Leistung (gedimmt!). Hast du den Verbrauch gemessen ?
      iii) Pumpen, insbesondere Strömungspumpen, laufen oft auch gepulst, nicht mit 100% ... (35/20/5 Watt scheinen mir auch (etwas) unausgeglichen).
      iv) Dein (nicht vorhandener Wirbelbettfilter) verbraucht natürlich nix. Andere haben aber Kalkreaktor, Kohle und und ...

      Last not least: Es gibt einen GROSSEN Unterschied ob du von einem Nano (60l) oder von einem 1000l+ Becken berichtest.
      DAS gehört unbedingt in eine solche Datensammlung! - Imho als Punkt EINS

      und JA - Seewasseraquarien SIND auch im Stromverbrauch nicht "billig"
      (frag mal diejenigen unter uns die (noch) wissen was Metalldampflampen sind/waren 8| )

      :thumbup:
      LG Reinhold
    • Hallo Elisabeth,
      ich finde Deine Aufstellung ganz gut. Es geht hier schließlich um Daten die im Groben berücksichtigt werden sollten.

      @Reinhold,
      wer den Stromverbrauch seines Aquariums genau wissen will, der hängt einfacherweise ein Messgerät dran und ist genauestens informiert. Ich glaube einfach nicht, dass das irgendwer genau wissen will.
      Der Vergleich zu HQI-Lampen hinkt auch etwas. Nicht im Stromverbrauch, der war logischerweise höher. Aber die Kosten hielten sich trotzdem in Grenzen, weil die Energie nicht so überteuert war wie heute. Damals mußten nicht so viele Aktionäre befriedigt werden.
      LG Helmut
    • Hallo Elisabeth,
      sicher sind Deine Werte richtig.
      Der Sinner des Ganzen schließt sich mir nur nicht so richtig.
      Sollen Deine Artikel abschrecken. : gruebel :
      Ich jedenfalls war kurz erschrocken, doch dann fiel mir ein es ist mein Hobby, nein eigentlich mehr als das.
      Ist nicht jedes Hobby ist kostenintensiv, ob guter Rotwein :thumbup: Zigaretten :thumbdown: Fahräder :whistling: ,Autos oder, oder.
      Mir stellt sich die Frage, ist es nicht besser Wege aufzuzeigen wie man die Kosten senken kann. ?(
      Wie z.B. LED-Beleuchtung, Aquariengröße, Salz dem Einsatzgebiet entsprechend einsetzen , wie kaufe ich einen Fisch und, und.

      Deine 2560 KWh mal dem durchschnittlichem Strompreis von 0,3 Euro ergeben 768 Euro. Das ist schon eine ganz beachtliche Summe.
      Nehme ich jetzt den Preis für eine Schachtel Zigaretten mit 7.00 Euro an und gehe davon aus man raucht eine Schachtel pro Tag
      komme ich auf 2555,00 Euro. Da komme ich mit meinen Aquarien besser weg.

      Sicher gibt es auch Leute, die blauäugig an ihr Hobby herangehen und dann aufgeben. Doch nach meinen Erfahrungen sind es nicht die Kosten die zum Aufgeben Anlass geben. Oft sind berufliche Belastung, fehlende Beratung, Veränderung der persönlichen Lebensumstände und anderes Grund für das Aufgeben. Das sind zumindest meine Erfahrungen.


      Elisabeth schrieb:

      "Möchte ich Meerwasseraquarianer Werden?"
      Wenn sich die Frage an den nur Kosten fest macht,wäre mein Rat, nein willst Du nicht.
      Die wichtigere Frage ist, hast du Zeit für dein Hobby. Läßt du dein Fahrad eine Woche stehen oder gehst
      du am Wochenende nicht zum Training,kein Problem. Vernachlässigst du deine Tiere, in meinen Augen, ein riesen
      Problem.


      Bitte nicht übel nehmen, es ist nur meine ganz persönliche Ansicht und kein Dogma.
      Auf jedem Fall steckt eine Menge Arbeit in deinen Artikel,
      LG
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tenrek ()

    • Hallo Elisabeth,
      der Einwand bzgl. Beckengrösse ist sicher richtig; ich würde das auch mal auf klein, mittel, groß mit den entsprechend erforderlichen Geräten runterbrechen.

      Ansonsten fehlt mir die Heizung als Posten :P (auch wenn der sehr schwer zu berechnen ist, da von Standort/Raumteperatur/übrige Geräte abhängig ist).

      Pi mal Daumen ist das aber schon einigermassen realistisch. Als ich mein 2. Becken (180l) abgeschaltet habe ist die Stromrechnung um ca. 1400 KWh gesunken.
      Und ich hatte eben wieder Stromrechnung; 6200KWh ist für einen 4-Personen-Haushalt viel ;) aner leider ist in unserem Hobby nix umsonst.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Je nach Becken ist auch der Stromverbrauch einer dosieranlage zu beachten.
      Außerdem auch noch eine nachfüllanlage.

      Mit dem Heizstab ist wirklich so ein Thema, hier ist ja auch ganz entscheidend ob mal T5 oder LED benutzt, T5 bringt mein Becken tagsüber konstant auf 25 grad bei 23grad Raumtemperatur.

      Ich hab damals bei der kostenermittlung des Beckens den heizstab mit 8 Stunden pro Tag berechnet, aufgrund von T5 und Fußbodenheizung..
    • Hallo Ralf,

      Der Stromkosten-Rechner ist ja jetzt nur ein kleines Puzzleteil des ganzen Artikels, den Elisabeth geschrieben hat. Ich denke nicht, dass Elisabeth jemanden "abschrecken" möchte und ich finde den ganzen Artikel auch nicht abschreckend, aber es regt zum nachdenken an. Und das finde ich wirklich gut, denn es soll genau verhindern, dass Leute blauäugig an die Sache rangehen. Alle anderen Aspekte wie zeitliche Belastung, Beratung etc. sind ja auch angesprochen in dem Artikel.

      Was Du ansprichst wegen "Wege aufzeigen, wie man Kosten senken kann": da wäre ich super interessiert dran! Wenn Du Lust hast, dazu was zusammenzutragen, biete ich Dir sehr gern an, aus den Fakten und Stichworten, die Du zusammenträgst, einen Artikel zu schreiben! Denn wenn Du da ein paar Ideen zu hast, wäre das für mich selbst auch spannend. Ich stehe voll hinter meinem Hobby und bin auch bereit, Zeit, Geld und Energie zu investieren. Aber wenn ich die Kosten irgendwie senken könnte, wäre mir (und meiner Familie ;) ) das schon auch sehr recht :)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Elisabeth,

      Der Ansatz ist schon sehr gut!

      Mir fehlt auch die Angabe der Größe. Das ist imho die wichtigste Angabe!

      Der Heizer ebenfalls, wobei schwer zu berechnen.
      Aber jedes Mal, wenn ich in mein TB gucke, ist der 300w Heizer an!! Das ist keine zu unterschätzende Größe!

      Kann man die Tabelle später bearbeiten und für sich nutzen? Dann könnte es ein Beispiel geben und der junge Aquarianer könnte seine persönlichen Angaben einfügen und bekommt dann sein Ergebnis. Soetwas selbst aufzulisten wird wohl bei 90% nicht passieren.
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • Hallo Leute,


      vielen Dank für Eure Beiträge!!!!

      Ich kann mir auch vorstellen die Berechnung 3 x für 3 verschiedene Becken zumachen, kein Problem.
      Kann mir den jemand realistische Werte für folgende Becken angeben????????
      z.B. 60 Liter Nano, 400 Liter Becken, 1500 LiterBecken

      Vieleicht jemand der technisch mehr Ahnung hat, und auch die Auslastung zueinzelnen Komponenten nennen kann.

      Ich sollte wohl auch mehr betonen, daß Beispiele sind, und von jedem fürseine geplante Anlage ausgerechnet werden sollte.

      Ich habe kein Problem damit weitere Geräte in der Liste mit auszunehmen.
      Außerdem könnte ich eine Prozentuale Auslastung der einzelnen Geräte mitangeben.
      Bei dem Licht handelt es um eine Lampe mit verschiedenen Kanälen, diegetrennt angesteuert werden können.
      Habe mir gedacht verschiedene Zeiten für Blaulicht, Dämmerung undTageslicht.
      Hier kann man natürlich auch wieder gewichten.

      Der Heizer, hier müsste man evtl. auch die Raumtemperatur mit einbeziehen.....

      Aber wird es dann nicht zu kompliziert?

      In der Tabelle müsste evtl. noch eine weitere Spalte mit Anmerkungen eingefügt werden.(Beleuchtungsdauer/ Auslastung....)



      Ein potenziell, angehender Anfänger kann ein Messgerät nicht anschließen,außerdem wäre es dann ja auch schon zu "Späth".

      Es geht mir darum, daß es später nicht heißt: Das hat mir keinergesagt. Ich möchte im Vorhinein für alle Aspekte sensibilisieren.

      Ich könnte natürlich mehr betonen, daß jedes Hobby Kosten verursacht usw.


      Erst einmal vielen Dank!
      Ich bitte auch gerne um Vorschläge!!!


      VG

      Elisabeth
    • Hallo Elisabeth und Harald,

      wäre es denn möglich, das einfach als Excel zu verlinken, dass jeder seine individuellen Geräte und Watt-Zahlen selbst eintragen kann? Dann wäre es nicht mal notwendig, exemplarisch 3 Größen zu berechnen. Wäre ein tolles Tool!

      Das mit dem Heizstab ist mir tatsächlich ein Rätsel, wie man da auf einen Verbrauch kommen will. Ich erinnere mich aus Physik ganz dunkel dran, dass man ja weiß, wieviel Energie (Watt) man braucht, um 1 l Wasser um 1 Grad zu erwärmen - aber selbst dann weiß ich noch nicht, wieviel Energie ich brauche, um das Wasser konstant bei 25°C zu halten...

      Meine Becken sind ohne Heizstab mindestens bei 22°C. Ich muss also jeden Liter um max. 3°C aufheizen.
      Im Netz finde ich immer wieder "um 1 kg Wasser um 1 °C zu erwärmen, braucht man rund 0,001163 kWh" (keine Gewähr, ob das richtig ist!).

      Aber damit kann ich immernoch nicht ausrechnen, was mein Heizstab im Monat an Kosten verursacht.... Ich würde das einfach vernachlässigen in der ganzen Berechnung oben, denn wenn das Becken inkl. Technik in einem beheizten Raum steht, fällt da nicht viel an, denke ich!

      Lg, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Elisabeth,

      Habe mal meinen Vater gefragt wie viel mein Becken Riff und Seepferdchen Becken zsm kostet insgesamt 800€ bei beiden Becken zsm im Jahr.

      Mein Riff hat 180 mal 50 mal 60= 540 Liter
      Mein See : 65 mal 65 mal 65= 274 Liter
      ———-
      814 Liter

      Beide Becken zsm haben 814 Liter ‚
      Lieben Gruß Donovan

      Das Leben ist zu kurz um sich aufzuregen, nutze die Energie die für dich gut ist. : daumen hoch :
    • Hatte bis in den Sommer drei Katzen, da kam ich auf über 70 Euro im Monat, mein damaliger Hund fällt da nicht mal ins Gewicht. Das war mehr, als Donovans Aquarien : gruebel : .

      Mein jetziger Hund bekommt frisch gekochtes Futter, da rechne ich lieber nicht mehr nach :pinch: . Die verträgt kein Fertigfutter.


      Liebe Grüße

      Theodora

    • tenrek schrieb:

      Mir stellt sich die Frage, ist es nicht besser Wege aufzuzeigen wie man die Kosten senken kann.

      Pat_2015 schrieb:

      Meine Becken sind ohne Heizstab mindestens bei 22°C. Ich muss also jeden Liter um max. 3°C aufheizen.
      Im Netz finde ich immer wieder "um 1 kg Wasser um 1 °C zu erwärmen, braucht man rund 0,001163 kWh" (keine Gewähr, ob das richtig ist!).

      Aber damit kann ich immernoch nicht ausrechnen, was mein Heizstab im Monat an Kosten verursacht.... Ich würde das einfach vernachlässigen in der ganzen Berechnung oben, denn wenn das Becken inkl. Technik in einem beheizten Raum steht, fällt da nicht viel an, denke ich!
      Der Wert 0,001163 kWh ist richtig. Aber das ist nur der Wert der benötigt wird um das Wasser zu erwärmen. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist muß man "nur noch" ^^ die Wärmeverluste ausgleichen. Die sind aber von vielen Faktoren abhängig. Das wird also eine etwas komplexere Rechnung : gruebel :
      Aber vielleicht hilft dir das hier: aquarium-bbs.de/technik/heizunga.htm
      LG
      Ralf
    • Hi Ewald,

      gute Frage - muss ich nicht? In einem 60 l Becken hab ich zur Zeit keine Heizung drin, weil sie platzmäßig schwer unterzubringen ist. Da hat es momentan 23 °C. Ich bin immer unschlüssig, ob ich nun doch heizen soll oder nicht. Den Tieren geht es augenscheinlich gut. Du meinst also, das geht so?

      In den anderen Becken sind halt im Winter Heizstäbe drin, schadet ja auch nicht.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo an Alle,


      den Artikel zur Stromberechnung habe ich noch einmal überarbeitet.

      Mit meinem Artikel „Möchte ich Meerwasseraquarianer werden“ kam die Anregung doch auch für die Stromkosten eine genaue Information zu erstellen. (Eine Brauchbare, auf die ich verlinken könnte kenne ich nicht.)

      Diese Information möchte ich mit diesem Artikel bringen.

      Dieser Stromkostenartikel soll nicht im Artikel, sondern unter einem Link erreichbar werden.

      Eure Kritik ich würde zu viel Abschrecken kann ich nachvollziehen. Jetzt habe ich kleinere, durchaus gängige und für den Anfänger interessante Beckengrößen zugrunde gelegt. Denke so macht es Sinn.

      Ein Anfänger würde vermutlich auch nicht direkt mit einem großen Becken einsteigen.

      Bitte Euch die Daten zu den beiden Becken auf Tauglichkeit zu überprüfen.

      Wenn der Artikel fertig ist möchte ich die Firmennamen heraus nehmen um es neutral zu gestalten.

      Jetzt zum Prüfen finde ich es so besser. Hat jemand so ein Becken und laufen diese Becken in dieser Version oder wurde in der Praxis etwas ergänzt?


      Bitte dann um Informationen, damit ich anpassen kann. Gerne auch als private Nachricht.


      Ich werde dann die Aufstellung neu anpassen.


      Fehlen noch wichtige Geräte?


      Wenn eine Lampe (T5 oder LED) auf einem prozentualen Teil läuft, kann man dann diese Prozentzahl auch für die Gewichtung der Leistung heran ziehen?Nur Interesse, ich glaube nicht, daß ich es in die Berechnung aufnehmen werde.


      Vielen Dank!!!


      Elisabeth




      Neuer Vorschlag für den neuen Artikel bezüglich der Stromkosten:



      Die Stromkosten sind in wichtiger Bestandteil der Unterhaltskosten für ein Meerwasserbecken.

      Um die Kosten zu ermitteln bietet sich eine Tabelle an.

      Hier sind zwei Bespiele für die Stromkostenermittlung.



      Bitte berechnet die Kosten von Eurem geplanten Becken, mit den von Euch vorgesehenen Komponenten!

      Die kWH je Jahr multipliziert mit dem eigenen Strompreis ergibt die Kosten je Jahr.

      Für das eigene Becken kann man die Berechnung in eine Tabelle übertragen und entsprechend mit den eigenen Watt-Werten übernehmen.

      Für die Beleuchtung nimmt man die Beleuchtungsdauer evtl. die prozentuale Leistung.

      So informiert ist die kommende Stromrechnung planbar.

      Viele Grüße

      Elisabeth