Fragen zur Wasseranalyse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zur Wasseranalyse

      Hallo zusammen,
      hatte mich entschlossen mal eine professionelle Wasseranalyse machen zu lassen um eventuell zu optimieren. Muss dazu sagen dass ich im Moment nur Special Blend und TheraP suplimentiere, alle 2 Wochen Wasserwechsel mache. Dafür denke ich steht das Wasser ganz gut da. Pflege ein gemischtes Becken. Meine vorherigen Becken ( Start mit 30L, dann 60L und jetzt 150L ) fuhr ich mit Sangokai.
      Erhöhte Werte:
      Schwefel +120,9mg/l
      Barium +75,64µ/l
      Silicium +1333µ/l das ist definitiv zu hoch
      Eisen +12,52µ/l
      Niederer Wert Nitrat -1,92mg/l

      Empfehlung für Erhöhung war, Brom, Vanadium, Jod und mein Mischbettharz sollte erneuert werden.
      Mischbettharz ist klar, muss neu.
      Wie seht ihr es mit den anderen Elementen..reicht Wasserwechsel aus, vielleicht mal wöchentlich?
      Man macht ja auch nicht alle 2 Wochen eine Wasseranalyse um die Spurenelemente zu testen.
      Suplimentierung prinzipiell?


      Freue mich über qualifizierte Meldungen hier im Forum :-)))
      :danke:
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Hallo Martina,

      für neues Reinstwasser sorgen (Mischbett wechseln).

      Brom und Vanadium würde ich erst einmal vernachlässigen.

      Jod ist wichtig und sollte nachdosiert werden. Am besssten täglich nach jeweiliger Anleitung.
      Ist wichtig für deine Krustentiere.

      Vanadium ist für Seescheiden und Schwämme wichtig.

      Die anderen Werte weden sich vermutlich durch das neue Wasser richten lassen.

      Ich habe immer zu wenig Schwefel.

      VG

      Elisabeth
    • Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      für neues Reinstwasser sorgen (Mischbett wechseln).

      Brom und Vanadium würde ich erst einmal vernachlässigen.

      Jod ist wichtig und sollte nachdosiert werden. Am besssten täglich nach jeweiliger Anleitung.
      Ist wichtig für deine Krustentiere.

      Vanadium ist für Seescheiden und Schwämme wichtig.

      Die anderen Werte weden sich vermutlich durch das neue Wasser richten lassen.

      Ich habe immer zu wenig Schwefel.

      VG

      Elisabeth
      Hallo Elisabeth, danke für Deine Antwort. Ich hatte mir leider nicht notiert wann ich das Mischbett gewechselt hatte...muss da mal akribischer sein. : nicken :
      Da hänge ich doch gleich mal die nächste Frage an.. welches Mischbettharz benützt Ihr so ?
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wie breitest Du Dein Reinstwasser vor? Nur Mischbettharz oder auch Osmoseanlage?

      Hast Du die Möglichkeit Dein Reinstwasser zu kontrollieren?

      VG

      Elisabeth
      Wir haben einen sehr hochwertigen Wasserfilter für unser Trinkwasser, der laut Hersteller auch für Aquarienanlagen eingesetzt wird. Firma Wasserweik in Pforzheim. Da habe ich das Mischbettharz trotzdem noch nachgeschaltet wegen des Aquariums. Jetzt denke ich gerade so drüber nach, die Osmosewasserprobe habe ich vorm Mischbettharzfilter, also vom Trinkwasser quasi, entnommen. Und da sind Silicium, Barium, Zink erhöht ?( . Da werde ich doch auch mal anrufen X(

      Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wie breitest Du Dein Reinstwasser vor? Nur Mischbettharz oder auch Osmoseanlage?

      Hast Du die Möglichkeit Dein Reinstwasser zu kontrollieren?

      VG

      Elisabeth
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Datura schrieb:

      Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wie breitest Du Dein Reinstwasser vor? Nur Mischbettharz oder auch Osmoseanlage?

      Hast Du die Möglichkeit Dein Reinstwasser zu kontrollieren?

      VG

      Elisabeth
      Wir haben einen sehr hochwertigen Wasserfilter für unser Trinkwasser, der laut Hersteller auch für Aquarienanlagen eingesetzt wird. Firma Wasserweik in Pforzheim. Da habe ich das Mischbettharz trotzdem noch nachgeschaltet wegen des Aquariums. Jetzt denke ich gerade so drüber nach, die Osmosewasserprobe habe ich vorm Mischbettharzfilter, also vom Trinkwasser quasi, entnommen. Und da sind Silicium, Barium, Zink erhöht ?( . Da werde ich doch auch mal anrufen X( . Reinstwasser kontrolliere ich nicht.. Du? Und wie? Mit einem Leitwertmessgerät?

      Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wie breitest Du Dein Reinstwasser vor? Nur Mischbettharz oder auch Osmoseanlage?

      Hast Du die Möglichkeit Dein Reinstwasser zu kontrollieren?

      VG

      Elisabeth

      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • @Datura

      Hast du bei deiner Trinkwasseranlage (nix quasi _DAS_ trinkt ihr!) auch "die Todsünde namens TANK" _hinter_ der Osmosepatrone und _vor_ der Mischbettanlage?
      ...gibt wirklich "nette" Effekte ...und wird immer wieder gemacht: "bequem WASSER SOFORT halt "
      Frage eines Bekannten: "Ich habe auch so'ne tolle Anlage. Ist schon nen Fortschritt. Aber, sag mal, riecht bei euch Aquarianern das Osmosewasser auch so anders"
      (Anm.: Alleinstehend, BLANCO Küche alles Edelstahl, aber oft unterwegs...)

      inspiriert-sein.de/osmoseanlage-%E2%80%93-mit-oder-ohne-tank
      LG Reinhold
    • Reinhold schrieb:

      @Datura

      Hast du bei deiner Trinkwasseranlage (nix quasi _DAS_ trinkt ihr!) auch "die Todsünde namens TANK" _hinter_ der Osmosepatrone und _vor_ der Mischbettanlage?
      ...gibt wirklich "nette" Effekte ...und wird immer wieder gemacht: "bequem WASSER SOFORT halt "
      Frage eines Bekannten: "Ich habe auch so'ne tolle Anlage. Ist schon nen Fortschritt. Aber, sag mal, riecht bei euch Aquarianern das Osmosewasser auch so anders"
      (Anm.: Alleinstehend, BLANCO Küche alles Edelstahl, aber oft unterwegs...)

      inspiriert-sein.de/osmoseanlage-%E2%80%93-mit-oder-ohne-tank
      Ich kann Dir nicht folgen ?( ...schau mal hier der Link zu meiner Anlage...https://www.wasserweik.com/
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Hallo Martina,

      wenn ich es richtig verstehe, verwechselst Du Trinkwasser mit Osmosewasser.

      Für den Menschen ist Osmosewasser schädlich!

      Wenn das Wasser von der Anlage für den Menschen super geeignet ist, dann ist es fürs Meerwasser troz allen nicht geeignet.

      Für die zubereitung von Meerwasser benögtigt man im günstigsten Fall Reinstwasser.
      D.H. Fast H2O also Wasser ohne irgendwelche Inhaltsstoffe.
      Nur mit Reinstwasser schließt man aus, daß irgendwelche unbekannten Stoffe ins Becken kommen.

      Daher verwendet man in der Regel eine Osmoseanlage. Wenn man es besonders gut meint kommt für die evtl. doch noch durgekommenen Inhaltsstoffe, noch einen Mischbettharzfilter hinterher.

      Ein Osmosefilter hat immer einen Verlust von Wasser zur Folge. (Abwasser)
      Daher nehmen einige auch nur einen besonders großen (Volumen) Mischbettharzfilter, der dann aber schneller verbraucht ist.

      Für Menschen ist Reinstwasser vom Prinzip her schädlich. Der Mensch benötigt Mineralien.

      Die Aussge Eueres Filterlieferanten für Euer Haus kann sich nur auf Süsswasseraquarien beziehen!
      Es wird sicher nur ein Teil der enthaltenen Mineralien heraus geholt.

      Ich hoffe meine Ausführungen helfen Dir.


      VG

      Elisabeth
    • Hast du den 1. Link, meinen, (wirklich) angeklickt und gelesen???
      Osmosewasser das (aus Tempogründen) nach der langsamen Osmosefilterung in einem Tank gespeichert wird und damit "steht" VERGAMMELT darin oft - bis es stinkt -oft.
      Lies doch bitte den einfachen Text

      Sonst: Dein Wassereik ...scheint...nach einem sehr oberflächlichen Scan deines Links meinerseits (pures Marketing, kaum Info :nein: ) ... einen Tank zu haben



      @Elisabeth
      Ich geb dir gern in fast allem obigen recht... außer:
      >>Für den Menschen ist Osmosewasser schädlich!<<
      Ich fürchte das solltest du besser ergänzen: "Prinzipiell" ... Gilt wohl nur wenn dieser Mensch nichts anderes zu sich nimmt (=unwahrscheinlich).
      In der Regel decken wir unseren Mineralienbedarf wohl eher nicht "haupsächlich mir Wasser" :)
      Guter privater Beleg sind z.B. Freunde die mit "ausschliesslich Osmosewasser" seit Jahren die Welt umsegeln.
      Nix für ungut!
      LG Reinhold
    • Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wenn ich es richtig verstehe, verwechselst Du Trinkwasser mit Osmosewasser.

      Für den Menschen ist Osmosewasser schädlich!

      Wenn das Wasser von der Anlage für den Menschen super geeignet ist, dann ist es fürs Meerwasser troz allen nicht geeignet.

      Für die zubereitung von Meerwasser benögtigt man im günstigsten Fall Reinstwasser.
      D.H. Fast H2O also Wasser ohne irgendwelche Inhaltsstoffe.
      Nur mit Reinstwasser schließt man aus, daß irgendwelche unbekannten Stoffe ins Becken kommen.

      Daher verwendet man in der Regel eine Osmoseanlage. Wenn man es besonders gut meint kommt für die evtl. doch noch durgekommenen Inhaltsstoffe, noch einen Mischbettharzfilter hinterher.

      Ein Osmosefilter hat immer einen Verlust von Wasser zur Folge. (Abwasser)
      Daher nehmen einige auch nur einen besonders großen (Volumen) Mischbettharzfilter, der dann aber schneller verbraucht ist.

      Für Menschen ist Reinstwasser vom Prinzip her schädlich. Der Mensch benötigt Mineralien.

      Die Aussge Eueres Filterlieferanten für Euer Haus kann sich nur auf Süsswasseraquarien beziehen!
      Es wird sicher nur ein Teil der enthaltenen Mineralien heraus geholt.

      Ich hoffe meine Ausführungen helfen Dir.


      VG









      Hallihallo,
      mein AQ steht gut da!! Es ging mir um Optimierung! Möchte mal behaupten dass die Spurenelemente in fast jedem AQ vom Optimum abweichen.
      Die Empfehlung der Firma die das Wasser getestet hat, war Brom, Vanadium und Jod zu dosieren. Mein Fehler war einfach, dass ich das Mischbettharz nicht ordnungsgemäss gewechselt habe und eine zeitlang mit der Joddosierung ausgesetzt habe.
      Elisabeth, habe die Werte des Wassers vom Filter angehängt..vor Mischbettarz wie gesagt..

      und....wir leben prima mit dem Wasser des Filters, da möchte ich auch nicht drüber diskutieren Reinhold ;) . Deinen Link habe ich geschaut.

      Was habt ihr denn im Forum für Wasseranalysen zum Thema Spurenelemente? Würde mich mal interessieren.



      In diesem Sinne
      Grüße
      Martina






      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Hallo Martina,

      wenn die Wasserwerte die Du als Bild angehängt hast die Ausgangswerte vor deinem Mischbettharz sind, denke ich sollte es passen. (Wobei man es nur schlecht lesen kann.)

      Das Euer Wasser komplett entmineraliert wir konnte ich mir nicht vorstellen.

      Die Tiere sind natürlich der wichtigste Indikator für die Eignung fürs Aquarium, immer!

      Mit Deiner Annahme, daß die Wasserwerte immer an irgendeiner Stelle nicht ganz optimal sind stimme ich überein.

      Ich nehme meine Wasserwerte auch nicht dazu, an sämtlichen Schrauben zu drehen. Wenn von Mineralien zu viel enthalten ist versuche ich auch nicht alles daran zu setzen dies heraus zu holen.

      Es wird überprüft wie schädlich es sein kann und dann wird entschieden.

      Außerdem gibt es zu einigen Inhaltstoffen gegensätzliche Meinungen.

      Die fehlenden Mineralien versuche ich auszugleichen, wenn nötig. Damit habe ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht.

      Jod solltest Du überall leicht bekommen können.

      Sondermineralien siehe hier: marine-chemistry.de/
      Auf dieser Seite findest Du auch relativ viel Infos den Mineralien.

      Zu entmineralisiertem Wasser für Menschen habe ich noch einmal das Internet zu Rate gefragt. Mir kommen die ganzen Artikel zur positiven bis neutralen Bewertung vor, wie Webeseiten der entsprechenden Anbieter.

      In meiner Familie muss ich leider mit Osteoporose rechnen und bin deshalb vorsichtig. Sicher ist das Wasser nur ein Teil der sich theoretisch auswirken kann. Der wichtigste Faktor ist da sicher das fehlende Sonnenlicht nicht ausreichende Bewegung ... . Außerdem hat das Wasser von unserem Wasserwerk Mineralwasserqualität daher trinke und koche ich mit Leitungswasser.

      @Martina Du schreibst in den Zitaten weiter, so ist es etwas unübersichtlich.

      VG

      Elisabeth
    • Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wenn die Wasserwerte die Du als Bild angehängt hast die Ausgangswerte vor deinem Mischbettharz sind, denke ich sollte es passen. (Wobei man es nur schlecht lesen kann.)

      Das Euer Wasser komplett entmineraliert wir konnte ich mir nicht vorstellen.

      Die Tiere sind natürlich der wichtigste Indikator für die Eignung fürs Aquarium, immer!

      Mit Deiner Annahme, daß die Wasserwerte immer an irgendeiner Stelle nicht ganz optimal sind stimme ich überein.

      Ich nehme meine Wasserwerte auch nicht dazu, an sämtlichen Schrauben zu drehen. Wenn von Mineralien zu viel enthalten ist versuche ich auch nicht alles daran zu setzen dies heraus zu holen.

      Es wird überprüft wie schädlich es sein kann und dann wird entschieden.

      Außerdem gibt es zu einigen Inhaltstoffen gegensätzliche Meinungen.

      Die fehlenden Mineralien versuche ich auszugleichen, wenn nötig. Damit habe ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht.

      Jod solltest Du überall leicht bekommen können.

      Sondermineralien siehe hier: marine-chemistry.de/
      Auf dieser Seite findest Du auch relativ viel Infos den Mineralien.

      Zu entmineralisiertem Wasser für Menschen habe ich noch einmal das Internet zu Rate gefragt. Mir kommen die ganzen Artikel zur positiven bis neutralen Bewertung vor, wie Webeseiten der entsprechenden Anbieter.



      In meiner Familie muss ich leider mit Osteoporose rechnen und bin deshalb vorsichtig. Sicher ist das Wasser nur ein Teil der sich theoretisch auswirken kann. Der wichtigste Faktor ist da sicher das fehlende Sonnenlicht nicht ausreichende Bewegung ... . Außerdem hat das Wasser von unserem Wasserwerk Mineralwasserqualität daher trinke und koche ich mit Leitungswasser.

      @Martina Du schreibst in den Zitaten weiter, so ist es etwas unübersichtlich.

      VG Elisabeth


      Hallo Elisabeth, danke für Deine ausführlichen Erläuterungen. In drei Monaten lasse ich das Wasser nochmal testen und zwar nach Mischbettharz , das ich heute gewechselt und gleich WW durchgeführt habe. Jod, habe ich noch von Sangokai. Ich schaue mal bei dem Link was sich sonst noch tut.
      Es ist wie mit allem, zig verschiedene Meinungen und man muss sich seine eigene bilden. Wie gesagt wir trinken dieses Wasser, ergänzen unser Essen mit Vitalstoffen und fühlen uns pumperlgsund, aktiv und belastbar. Unser Hund trinkt auch lieber das Filterwasser . Entschlossen haben wir uns damals für diesen Wasserfilter weil ich nicht die Medikamentenrückstände anderer in meinem Trinkwasser haben wollte .
      In diesem Sinne ein schönes WE bei herrlichstem Wetter
      Martina

      Habe mal kurz deinen Text aus dem Zitat genommen Martina ;)
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henning ()

    • Elisabeth schrieb:

      Für den Menschen ist Osmosewasser schädlich!
      Im Prinzip richtig. Trinkwasser aber auch. Mineralwasser auch. Kein Mensch kann von Wasser allein leben. Man kann sich auch mit Wasser (egal ob Mineral- oder Umkehrosmosewasser) umbringen, indem man ca. 5 Liter schnell hintereinander trink - leider eine beliebte Mutprobe bei einigen Kids.
      Es gibt in einigen Gegenden Menschen, die von Flusswasser trinken, das nur wenige Mikrosiemens Leitfähigkeit aufweist, also ähnlich der Leitfähigkeit von Umkehrosmosewasser.
      Zu einer ausgeglichenen Ernährung gehört auch das passende Essen. In der Nahrung stecken (summiert) erheblich mehr Mineralstoffe, als man durch Trinken von Mineralwasser je zu sich nehmen kann. Auch ist noch nicht ganz klar, ob die im Wasser enthaltenen Mineralien so wirklich gut aufgenommen werden können, oder ob die in der Nahrung organische bebundene Form erst bioverfügbar ist.

      Trinkwasserumkehrosmoseanlage und aquaristische Geräte machen im Prinzip genau das Gleiche (sind auch die gleichen Membranen). Trinkwasseranlagen sammel aber das Wasser in einem Drucktank (ausgenommen DirectFlow-Anlagen), der mit einer Butylgummimembran ausgestattet ist. Das Wasser kann dehalb leicht muffig schmecken/riechen. Diese Anlagen sollten zwischen Drucktank und Zapfhahn grundsätzlich einen Aktivkohlefilter geschaltet haben, um diesen "Muff" herauszufiltern. Das Umkehrosmosewasser schmeckt dann neutral oder süßlich (wird von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrgenommen).

      Obwohl wir Umkehrosmosetechnik herstellen und vertreiben, kann ich nicht sagen, ob das Trinkwasser trotz der nachgewiesenen Stoffe (Pestizide, Medikamentrückstände, Radioaktivität, Mikroplastik, Schwermetalle) definitiv das Leben verkürzt oder nicht. Meiner Meinung nach kann das keine Studie nachweisen. Ein gutes Gefühl geben diese Anlage jedoch, weil man einen kleinen Teil der Umweltbelastung nicht aufnimmt.
      LG Burkhard
    • Elisabeth schrieb:

      Hallo Martina,

      wenn die Wasserwerte die Du als Bild angehängt hast die Ausgangswerte vor deinem Mischbettharz sind, denke ich sollte es passen. (Wobei man es nur schlecht lesen kann.)

      Das Euer Wasser komplett entmineraliert wir konnte ich mir nicht vorstellen.

      Die Tiere sind natürlich der wichtigste Indikator für die Eignung fürs Aquarium, immer!

      Mit Deiner Annahme, daß die Wasserwerte immer an irgendeiner Stelle nicht ganz optimal sind stimme ich überein.

      Ich nehme meine Wasserwerte auch nicht dazu, an sämtlichen Schrauben zu drehen. Wenn von Mineralien zu viel enthalten ist versuche ich auch nicht alles daran zu setzen dies heraus zu holen.

      Es wird überprüft wie schädlich es sein kann und dann wird entschieden.

      Außerdem gibt es zu einigen Inhaltstoffen gegensätzliche Meinungen.

      Die fehlenden Mineralien versuche ich auszugleichen, wenn nötig. Damit habe ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht.

      Jod solltest Du überall leicht bekommen können.

      Sondermineralien siehe hier: marine-chemistry.de/
      Auf dieser Seite findest Du auch relativ viel Infos den Mineralien.

      Zu entmineralisiertem Wasser für Menschen habe ich noch einmal das Internet zu Rate gefragt. Mir kommen die ganzen Artikel zur positiven bis neutralen Bewertung vor, wie Webeseiten der entsprechenden Anbieter.

      In meiner Familie muss ich leider mit Osteoporose rechnen und bin deshalb vorsichtig. Sicher ist das Wasser nur ein Teil der sich theoretisch auswirken kann. Der wichtigste Faktor ist da sicher das fehlende Sonnenlicht nicht ausreichende Bewegung ... . Außerdem hat das Wasser von unserem Wasserwerk Mineralwasserqualität daher trinke und koche ich mit Leitungswasser.

      @Martina Du schreibst in den Zitaten weiter, so ist es etwas unübersichtlich.

      VG

      Elisabeth
      Hallo Elisabeth, Dein Tipp mit dem Link war super! Klasse Support, Preis/Leistung stimmt....war top :thumbsup:
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA