Kosten sparen bei der Meerwasseraquaristik - wie ist das möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kosten sparen bei der Meerwasseraquaristik - wie ist das möglich?

      Neu

      Hallo zusammen,

      in dem anderen Thread um die Stromkosten hat Ralf (tenrek) angedeutet, dass es Möglichkeiten gibt, in unserem schönen, teuren Hobby zumindest etwas an den Kosten zu sparen. :wie geht das denn:

      Erwähnt hat er Punkte wie


      "LED-Beleuchtung, Aquariengröße, Salz dem Einsatzgebiet entsprechend einsetzen, wie kaufe ich einen Fisch und, und.."

      Der Gedanke hat mich nicht losgelassen, deshalb dachte ich, ich eröffne hier mal einen Thread, in dem wir alle Ideen und Erfahrungen dazu sammeln können.

      Ralf, vielleicht kannst Du ja Deine Stichpunkte oben ein bisschen näher ausführen, was damit gemeint ist? Das wäre toll!

      Danke schonmal und liebe Grüße

      Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Hallo Zusammen :)

      Sparen bei der Aquaristik ist so eine Sache :engel: vot allem bei dem Stromverbrauch.
      Bei meinem Aquarium ( 244l ) sind es ca. 50€ bis 60 € mehr auf unsere Sromrechnung, das ist eben so :D
      Hatte 2 Hydra HD 26 ( 180 watt ) die ich gegen eine ATI Hybrid ( 2×75 Watt led +4 × 39 Watt T5 ) ausgetauscht habe . Der Geldliche Mehraufwand ist zu verkraften, und dem Ergebnis alle male wärt : daumen hoch :
      Sparen kann ich an Wasser, da ich meine Osmoseanlage gegen eine MischbretharzFilter ( Edelstahlpatronen ) ausgetauscht habe. Und das nicht wegen des Geldes, sondern dem Hohen Wasser Verlust was mich schon immer gestört hat.
      Es ist doch so, ein Hobby soll Freude bereiten und Spass machen, wenn ich da schon am Anfang ans sparen denke läuft da meiner Meinung was nicht ganz gut.
      Auch die Technik ist so ein Tema : gruebel :
      Habe da schon viel Lehrgeld bezahlt weil ich SPREN wollte, lieber etwas meht anlegen dafür nur einmal und man ist zufrieden : nicken :
      Nicht der Wind sondern das Segel bestimmt die Richtung
      Salzige Grüße Stefan
    • Neu

      Hallo zusammen,

      sparen ist toll - aber nur da, wo es sinnvoll ist.

      Beleuchtung: da hat sich bei LED-Einführung eine Menge getan. Die Beleuchtungsstärke herunterzusetzen ist aber keine gute Idee. Es gilt: je heller desto mehr Wachstum der NT und desto besser für die Wasserchemie. Auch zu versuchen, die Beleuchtungsdauer zu erhöhen bei niedrigerer Beleuchtungsstärke ist kontraproduktiv. Die Rifftiere sind es von Natur aus gewöhnt, 12 h Tag - 12 h Nacht.

      Pumpen: auch dieses Thema ist in letzter Zeit spannend geworden. Durch die neuen Energiesparpumpen wird eine Menge Strom gespart und sie sind zumeist auch deutlich leiser. Ein Maximum an Energieeinsparung kann man dadurch erreichen, indem man eine deutlich überdimensionierte Kreislaufpumpe anschließt und deutlich gedrosselt laufen lässt. - Aber auch in diesem Bereich ist es kontraproduktiv, die effektive Leistung zu reduzieren.

      Kreislaufsystem: eine richtige Verrohrung ist ausschlaggebend. Die Rohrdurchmesser müssen nach der effektiven Wassermenge berechnet werden; die Anschlussgröße an der Pumpe hat NICHTS zu sagen.

      Bypasssysteme: viele Filter können im Bypass betrieben werden, indem ein Abzweig von der RFP benutzt wird (wenn das Filterbecken unterhalb des Aquariums steht). Die Filter benötigen dann keine eigene Zulaufpumpe und der Wartungsaufwand wird auch geringer.

      Ansonsten gilt: lieber ein kleineres Aquarium optimal betreiben als bei einem größeren System mit Gewalt die Kosten zu drücken und im Zweifelsfalle in suboptimale Betriebsbedingungen zu kommen.
      LG Burkhard
    • Neu

      Hallo Enola

      Was man nun pflegen möchte und wie gross das Objekt werden soll, sollte man am Anfang abschecken.
      Beim Segeln ist das ähnlich, kann mir keine 25 er Segelyacht zulegen wenn es nur für eine Jolle reicht ;(
      Werde mich wohl auch vergrößern, weiß aber heute schon, das es Maximum 500l werden zum ersten wegen des Platzes zum anderen wegen dem Unterhalt.
      Ein wenig sparen kann man wenn man nicht alles mitmacht was angeboten wird .
      So genügen die Rein Salze zum Ausgleich von ca, kh und Mg es muss mein Markenprodukt sein, rein ist rein.
      Nicht der Wind sondern das Segel bestimmt die Richtung
      Salzige Grüße Stefan
    • Neu

      Burkhard Ramsch schrieb:

      sparen ist toll - aber nur da, wo es sinnvoll ist.
      Ja, ich glaube, das fasst es für mich auch total zusammen. Ich hab z.B. in meinem Freundeskreis zwei liebe Menschen, die sich sehr für meine Becken interessieren, aber selbst vor den Kosten zurückschrecken. Denen sage ich schon auch, dass es auch "günstig" gehen würde, mit einem eher kleinen Becken, Ablegern von Weichkorallen, Gorgonien und vielleicht sogar Anemonen (wenn's in die Beckengröße passt), die man im Bekanntenkreis hier sogar oft geschenkt bekommt und die keine großen Ansprüche ans Licht stellen usw. Aber vielleicht ist es dann doch auch vorprogrammiert, dass man mit wachsender Erfahrung vielleicht doch andere Korallen halten möchte, ein größeres Becken usw.

      Mich interessiert das Thema Salz. Ich hatte eine zeitlang ein "günstiges", auf das ein Freund von mir, Meerwasseraquarianer seit Urzeiten und mit immer tollem Becken inclusive SPS-Ablegerbecken etc., geschworen hat. Irgendwann ist bei ihm recht plötzlich alles den Bach runter gegangen und eine Wasseranalyse hat gezeigt, dass viele Spurenelemente gefehlt haben. Ich verwende seitdem dieses Salz nicht mehr - er glaube ich auch nicht - denn wenn ich dann teure Analysen machen muss und Spurenelemente nachdosieren muss, habe ich kostenmäßig vielleicht auch nichts davon. Deshalb nehme ich immer - Nummer Sicher - ein "teures Markensalz", weil ich sonst außer Calcium und KH nichts groß nachdosiere.

      Wie seht Ihr das? Kann man am Salz wirklich sparen?

      "Sparen kann ich an Wasser, da ich meine Osmoseanlage gegen eine MischbretharzFilter ( Edelstahlpatronen ) ausgetauscht habe. Und das nicht wegen des Geldes, sondern dem Hohen Wasser Verlust was mich schon immer gestört hat." - Stefan, damit sprichst Du mir aus dem Herzen! Ich bin so froh, dass ich hier unser Leitungswasser benutzen kann. Der hohe Wasser"Abfall" bei der Osmoseanlage würde mich, glaube ich, so abschrecken, dass ich das Hobby wohl dann erst gar nicht angefangen hätte... so hat jeder vielleicht seine eigenen Grenzen.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Ralf, darf ich Dich nochmal auf Dein "... wie kaufe ich einen Fisch..." ansprechen? Was meinst Du damit, wie kann man beim Fischekauf "sparen"? Ich schrecke z.B. davor zurück, Fische online zu kaufen, ich gebe lieber hier beim lokalen Händler mehr aus und sehe dafür genau den Fisch, den ich kaufe. Wie siehst Du das?
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Bei den Salzen tendiere ich zu den beawärten Salz Mischungen die im Handel angeboten werden, eine gute Info gibt dort Martin Kuhn in einer Tabelle von verschiedenen Salzen.
      Bei mir muss die zusamsätzung des Satzes stimmen, der Preis kommt danach :)
      Es gibt auch bei guten Salzen immer Angebote, wo ich Dan zuschlage wird ia nicht schlecht :rolleyes:
      Es sollte jeder daran denken ( nicht nur in der Aquaristik ) das wir es mit Lebewesen zu tun haben, und wir hier eine grosse Verantwortung für diese übernommen haben. Der Anspruch sollte also sein das es Ihnen gut ergeht, auch wenn es der eine oder andere Euro mehr bedeutet :getwell:
      Nicht der Wind sondern das Segel bestimmt die Richtung
      Salzige Grüße Stefan
    • Neu

      Hallo Pat,

      Pat_2015 schrieb:

      in dem anderen Thread um die Stromkosten hat Ralf (tenrek) angedeutet, dass es Möglichkeiten gibt, in unserem schönen, teuren Hobby zumindest etwas an den Kosten zu sparen.
      :oops: Das ist schlicht falsch,das habe ich nicht geschrieben,

      Vielmehr habe ich im Thread,

      Stromkostenberechnung Bitte um Kontolle der Angaben!!! Vielen Dank!!!

      Beitrag 4,
      geschrieben

      "Mir stellt sich die Frage, ist es nicht besser Wege aufzuzeigen wie man die Kosten senken kann.
      Wie z.B. LED-Beleuchtung, Aquariengröße, Salz dem Einsatzgebiet entsprechend einsetzen , wie kaufe ich einen Fisch und, und."


      Es ist ein großer Unterschied, zwischen Sparen und Kosten senken.

      Pat_2015 schrieb:

      Ralf, vielleicht kannst Du ja Deine Stichpunkte oben ein bisschen näher ausführen, was damit gemeint ist? Das wäre toll!

      Doch zuerst eine Bemerkung, "Die Summe aller Laster ist constant" sagt schon ein altes Sprichwort.
      Das heißt bei mir,die vorhandenen Mittel so sinnvoll wie möglich einsetzen,ohne jedoch

      Abstriche an der Qualität zu machen.

      LED-Beleuchtung ist zur Zeit in der Anschaffung noch teurer als andere Beleuchtungsarten. Sie hat jedoch unter anderem den Vorteil des geringeren Stromverbrauchs und der längeren Lebensdauer. Mann sollte jedoch darauf achten Beleuchtungssysteme mit austauschbaren LED zu nutzen, das kann die Kosten ungemein reduzieren.

      Aquariumgröße, Ein Glasbecken mit den Maßén 120cm x 50cm x 40cm (L,H,T) kostet 80 Euro
      ein Glasbecken mit den Maßen 120cm x 50cm x 50 cm kostet 160 Euro.
      Standardmaße sind in der Regel preisgünstiger als Sondermaße.
      Bei kleinen Aufzuchtbecken ist es evtl. sinnvoll, das gewünschte Becken aus Standardbecken herzustellen.

      Standort, der Standort des Beckens kann ohne weiteres die Kosten beeinflussen. Ein Becken in der Ecke einer Innenwand verbraucht weniger Energie als ein Becken an der Außenwand des Gebäudes. Aufzuchtbecken oder Becken in kalten Räumen kann man gut mit Styrodur oder ähnlichem isolieren.

      Stefan P schrieb:

      Habe da schon viel Lehrgeld bezahlt weil ich SPREN wollte, lieber etwas meht anlegen dafür nur einmal und man ist zufrieden
      Das glaube ich dir gern. Billig ist eben nicht Preiswert sondern Teuer

      Stefan P schrieb:

      Es gibt auch bei guten Salzen immer Angebote, wo ich Dan zuschlage wird ia nicht schlecht
      Wenn das Salz luftdicht verpackt ist würde ich das auch so sehen. Sollte es feucht werden hätte ich da meine Bedenken besonders bei Salzen mit Zusätzen.

      Pat_2015 schrieb:

      Wie seht Ihr das? Kann man am Salz wirklich sparen?
      Man kann das Salz kaufen, das für die jeweilige Anwendung optimal ist.
      Einfach gesagt.
      Für ein reines Fischaquarium benötige ich anderes Salz als für ein Steinkorallenbecken.
      Salz das für die Pflege von Steinkorallen entwickelt wurde ist natürlich teurer als Salz das für die Pflege von Fischen entwickelt wurde.
      Anders herum, setze ich Salz das für die Fischhaltung entwickelt wurde bei meinen Steinkorallen ein, werde ich bestimmt der beste Kunde bei meinem Händler ^^

      Pat_2015 schrieb:

      Ralf, darf ich Dich nochmal auf Dein "... wie kaufe ich einen Fisch..." ansprechen? Was meinst Du damit, wie kann man beim Fischekauf "sparen"? Ich schrecke z.B. davor zurück, Fische online zu kaufen, ich gebe lieber hier beim lokalen Händler mehr aus und sehe dafür genau den Fisch, den ich kaufe. Wie siehst Du das?
      Tiere kaufe ich nur online wenn ich den Verkäufer gut kenne und vertraue. In der Regel fahre ich zum Tier. 200 Km sind da dann keine Seltenheit. Der weiteste Weg war wohl 700 Km lang. Angekommen schaue ich mir die Tiere in aller Ruhe an. Wie ist ihr Verhalten, wie ist der Ernährungszustand, fressen sie, wie sehen sie optisch aus (Augen, Bauch, Flossen. Schuppen) Zu Hause angekommen wird der Transportbehälter geöffnet und das Licht gedimmt damit sich das Tier vom Transport erholen kann. Nachdem die Wasserwerte angeglichen sind kommt das Tier in Quarantäne. Das Quarantänebecken ist mit Karton eingehaust, damit sowenig Stress wie möglich entsteht.
      Am schwierigsten ist es :haben: zu bezwingen. Dazu habe ich auch einige zig Euro benötigt.
      LG
      Ralf
    • Neu

      hi,

      durch etwas verlängerte brenndauer, lässt sich fehlende stärke etwas ausgleichen.

      das macht dem system nix.

      allerdings wurde bei einführung der leds mit einer enormen stromrsparnis geworben, was immer noch in den köpfen der aquarianer steckt.

      es gilt auch hier zwischen weichkorallen- und sps-lastigen becken zu differenzieren.

      was für weiche ausreichend ist, ist für sps unzureichend.

      war aber bei anderen beleuchtungssystemen auch schon so.
      ansonsten schönen gruß
      joe
    • Neu

      tenrek schrieb:

      Das ist schlicht falsch,das habe ich nicht geschrieben,
      Bitte entschuldige, Ralf, wenn ich Dich falsch zitiert habe. Ich hatte zwischen "Kosten senken" und "Kosten sparen" keinen Unterschied gesehen, aber Du hast natürlich recht, es ist wichtig, korrekt zu zitieren.

      Vielen Dank jedenfalls für Deine Ausführungen. Was Du zum Fischkauf schreibst, finde ich sehr interessant und verantwortungsvoll. Aber tatsächlich scheint mir das nun doch auch unter Umständen mit höheren Kosten verbunden, wenn man die Fahrtkosten mit einbezieht.

      Also ich ziehe für mich die Schlussfolgerung, dass es auf jeden Fall nicht falsch sein kann, das eine oder andere mal zu überdenken. Pumpen hab ich z.B. immer ohne Nachdenken gekauft, aber da mal auf den Stromverbrauch zu schauen, kann sich vielleicht lohnen.

      Aber insgesamt sehe ich jetzt nirgendwo was, was so richtig ins Gewicht fallen würde. Wie Stefan schreibt, wir haben schließlich auch Verantwortung für die Lebewesen, die wir da pflegen. Nach wie vor denke ich, jeder, der das Hobby anfängt, sollte sich bewusst sein, dass es mit (unter Umständen hohen) Kosten verbunden ist. Alles andere wäre blauäug.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Hallo

      Ich denke, vieles ist definitiv gesagt worden.
      Low budget ist möglich, hat aber einfach seine Grenzen.

      Wer sich viele Gedanken macht, der kann auch einiges einsparen. Jedoch gibt es meist kein Rezept, da jedes Becken und jeder Anspruch anders ist.

      So kann halt ein Becken mit einfachen Weichkorallen ohne viel Anspruch sehr günstig gefahren werden, sowohl von der Anschaffung bist zum Unterhalt.

      Für mich mit der Vorliebe für sps ist das schon deutlich schwieriger.

      Aber auch da gibt es Möglichkeiten und so sehe ich ein gutes Netzwerk an Gleichgesinnten für unabdingbar!

      So können Korallen günstig getauscht oder gekauft werden, oder man macht Sammelbestellungen.

      Das ist zwar meistens nicht sofort am Anfang möglich, aber es gibt viele Wege!
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • Neu

      So wie @NiklasW. sagt :thumbup: , hab ich es weiter oben auch gemeint.

      Wenn ich auf knallbunte SPS stehen würde, hätte ich sicher ein Problem, mir dieses Hobby leisten zu können. Da bin ich froh, dass mir nicht so anspruchsvolle Tiere weit besser gefallen, und die mir auch "leisten" kann.
      Wenn man ein Low budget Becken fahren will, muss man sich eben einschränken können, das geht ja, wenn man will. Wer das nicht kann, hat entweder höhere Kosten oder bald ein Problem.
      LED Lampen sind möglicherweise auf Dauer (vielleicht) kostengünstiger. Aber wie schon an anderer Stelle erwähnt komme ich 1. damit überhaupt nicht klar, ich hab einfach keine Lust mich da mit zig Einstellungen und wlan herumzuschlagen, 2. sind sie mir schlicht und einfach zu teuer und 3. merke ich, dass viele zumindest wieder zu Mischbeleuchtung T5 übergehen.
      Da bleib ich lieber erstmal weiterhin bei T5, damit kenn ich mich aus und brauch mich nicht mit irgendwelchen Programmierungen auseinanderzusetzen die dann vielleicht mehr kaputt machen, als es bringt. Bei meinen Tieren und der derzeitigen Beckengröße ist das ohnehin nicht DIE große Belastung.
      Für mein geplantes 300l Becken komme ich mit meiner vorhandenen großen T5 Leuchte auch noch aus.

      Liebe Grüße
      Theodora
    • Neu

      Hallo zusammen,

      eine aus meiner Sicht noch ganz gute Möglichkeit (langfristig) Kosten zu sparen ist eine Guerrilla PV-Anlage (diese sind mittlerweile erlaubt)
      Je nach Stromverbrauch 2-3 gebrauchte Module aus den kleinanzeigen aufs Dach/Garage und mit nem kleinen Wechselrichter quasi direkt in die Steckdose einspeisen und so hat man Tagsüber je nach Sonneneinstrahlung auf die Module die größten Verbraucher abgedeckt.
      Kosten je nach Anlagengröße zwischen 250 - 500 EUR für den "normalen" Aquarianer. Die 2000 Liter SPS-Becken brauchen dann schon mehr Leistung fürs Licht :)