Tubipora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo
      Ich möchte aus aktuellem Anlass ein wenig über die Tubipora erzählen.
      Von der Tubipora cf. musica hat sicher schon jeder einmal gehöhrt. Von der Haltung her ist sie
      eher ein Fosil der Meerwasseraquaristik. Sie zählte zu den ersten Korallen, die gut in Aquarien wuchsen
      und ist wie viele anderer ihrer Zeit wider fast in vergessenheit geraten.
      In der Wissenschaft war es nicht anders. Nachdem Linné 1758 diese Gattung
      für die Tubipora musica einrichtete, hat sich kaum etwas getahn.
      Es sind noch ein par andere Arten dazu gekommen, aber alle haben eines gemeinsam.
      Keiner weiß mer genau, welche Art welche sein soll!!! Die Beschreibungen sind
      nicht sonderlich detailliert und Fotos aus 1758 gibt es nicht.
      Viele Arten scheinen auch nur anhand ihres skelettes beschrieben zu sein.
      Daniel Knop beschäftigt sich momentan mit dieser Gattung und hat ein par schöne Berichte in der Koralle verfasst.
      Die Arten, an denen er sich momentan versucht, sind Tiefwasserarten, die
      ganz besondere Bedingungen brauchen und über die kaum etwas bekannt ist.
      (Besonders Aquaristisch)


      Ich hatte nun das Große Glück 4 verschiedene Arten auftreiben zu können.
      3 davon scheinen aus dem Flachwasser zu stammen und auch im Aquarium haltbar zu sein.


      Tubipora cf. musica
      Zuerst die Art, die seit langem in der Aquaristik etabliert ist.
      Aktuell ist die Bezeichnung "cf." die treffensde, da noch nicht feststeht, ob der Name richtig zugeortnet ist.
      Über die Haltung muss man nicht viel sagen. Im Internet ist genug zu finden.




      Tubipora sp.
      Diese beiden Arten scheinen sich bisher super unter normalen Aquarienbedingungen zu entwickeln.
      Eine mittlere Beleuchtungsstärke und wechselnde, nicht zu starke Strömung ist ideal. Die Polypen sind viel kleiner als die der
      T. cf. musica und haben andere Fransen am rand. Die Farbe ist auch ganz unterschiedlich. Unter gleichen Bedingungen wachsen sie
      viel dichter. Wie die Langzeithaltung aussieht, weiß ich noch nicht. Bisher sind sie erst wenige Monate im Becken.




      Tubipora sp.
      Bei dieser Art sieht es etwas anderst aus. Die Haltung
      scheint bisher schwieriger. Sie wächst viel offener. Selbst die
      Skelettröhren haben größere Abstände.
      Eventuell stammt sie eher aus tieferen Bereichen und verträgt nicht so viel Licht. Ich weiß es
      nicht!!!! Auf jeden fall geht sie nichtmer auf. Momentan steht sie an
      einer etwas abgeschatteten Stelle.
      Heute konnte ich eine kleine Nachtschnecke entdecken, die sich wohl von der Koralle ernährt.
      Villeicht ist auch das der Grund für die Probleme?!?! Nun wird sie ein
      par Jod-Bäder über sich ergehen lassen müssen.
      Ich bin gespannt, ob es danach besser wird.





      Auf jeden fall werde ich weiter berichten :)
      Liebe Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan

      stefank schrieb:

      Auf jeden fall werde ich weiter berichten
      : daumen hoch : und vielen Dank für deinen Beitrag.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • stefank schrieb:

      Heute konnte ich eine kleine Nachtschnecke entdecken, die sich wohl von der Koralle ernährt.
      Villeicht ist auch das der Grund für die Probleme?!?!
      Hallo Stefan,
      ja das oder die Bäumchenschnecke ist das Problem, warum die Koralle nicht mehr aufgeht. Welche deine genau ist, kann ich nicht sagen, aber so in die Richtung gehts :

      seaslugforum.net/find/tritfest
      de.wikipedia.org/wiki/Tritoniidae

      Du solltest auf jeden Fall nach dem Laich schauen, weil einige Arten sich extrem schnell vermehren können. Der Laich wird spiralförmig oder in Laichschnüren abgelegt. Das ist von der Art abhängig. Ich gehe bei deiner Tritonia, Tritoniopsis oder welchem Bäumchen auch immer, eher von einem spiralförmigen Laich aus slugsite.us/bow/nudwk111.htm Guck mal genau hin.So ein Laich ist nämlich nicht so leicht durch ein Bad wegzubekommen wie das oder die Schneckchen.

      Einerseits ist es immer schade, Tiere zu beseitigen, anderseits verstehe ich das schon. Wer will sich schon seine Korallen auffressen lassen.


      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo :)
      Die Tubipora habe ich mit der Lupe abgesucht.
      Beim ersten Jod-Bad ist eine Schnecke abgefallen. Bei den weiteren 3 kamen keine weiteren.
      Seit dem ist ein Polyp wider offen.
      Ich werde das Bad einmal die Woche widerholen. Bisher scheint (hoff ich) es nur die eine gewesen zu sein.
      Liebe Grüße

      Stefan
    • stefank schrieb:

      Ich werde das Bad einmal die Woche widerholen. Bisher scheint (hoff ich) es nur die eine gewesen zu sein.
      Dann ist ja alles bestens und ich drücke dir die Daumen, dass damit das Problem schnell gelöst werden konnte. Freue mich schon auf deinen Fortsetzungsbericht.

      Ist ein interessantes Thema , was eher selten angesprochen wird. Danke dir.
      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)