PAR-Wert Messung Do It

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PAR-Wert Messung Do It

      Guten Abend

      Guido hat mich angefragt ob ich da Dioden vermessen könnte.

      Prinzipielle ist dies ja kein Problem, nur sollte man hier irgend eine Vorrichtung haben wo man die Verschieden Dioden ohne Grössen Löten etc. auf einer Platte immer im gleichen Abstand montieren könnte.

      Ja und da die nächste Frage der Bestromung.
      Benötigt ja auch ein Vorschaltgerät.

      So ihr lieben Do It Yourself Spezialisten gibt mal hier ein paar Tips.
      Wo, wie, was man hier haben muss und woher man es bekommen könnte.

      Evtl. könnte mir ja einer so etwas Bauen wo ich dann mit kleinem Aufwand nur die Dioden wechseln müsste.
      Natürlich gegen Bezahlung.
      Denke da es aber spannend sein könnte für alle Do It Bauer was sie Effektiv an PAR-Werten bringen.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Gute Idee Henning,

      mir schwebt da ein Aluprofil vor auf dem mehrere Leds auf Starplatinen getestet werden können.

      Diese könnte man mit einem Federkontakt auf dem Alu befestigen, also evtl. Wärmeleitpaste drunter und aufs Profil klemmen.

      Hier werden dann die Federn verkabelt und nicht die Platinen, daher sollten die Leds leicht auszuwechseln sein.

      Mit einem Bluetwiled könnte man durch welchseln der Anschlüsse/Kanäle dann auch unterschiedliche mA realisieren da der ja schon die KSQ an Bord hat.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • ich würde eine hand voll meanwell LDDD treiber holen
      meanwell.com/search/LDD-H/LDD-H-spec.pdf
      pollin.de/shop/dt/Mzc4ODQ2OTk-…WELL_LDD_350L_350_mA.html
      pollin.de/shop/dt/Mzc4ODQ2OTk-…WELL_LDD_350L_350_mA.html
      pollin.de/shop/dt/MTc4ODQ2OTk-…WELL_LDD_700L_700_mA.html

      350/500/700mA
      dazu ein steckernetzteil ( 12V 1A ) oder sowas
      pollin.de/shop/dt/NzU0ODQ2OTk-…_V_1_5_A_3_5_1_35_mm.html

      dann einen aufbau wo eben besagte LED bei 30cm abstand zum Sensor hat
      die auflagefläche der LED kann ein ALU Profil sein
      ( Baumarkt )

      zur befestigung würde ich evtl eine Feder mimik oder so vorsehen
      der Prüfling wird eben immer etwas Wärmeleitpaste bekommen und mit der Feder gegen dasProfil gedrückt

      für den Strom kann man einen Schalter anbringen wo man besagte Ströme einstellen kann
      alternativ eine einstellbare KSQ ( fällt mir nix fertiges ein )

      federmimik mit verdrahtung .. wär geil .. aber da ist kurzschlussgefahr und das passt evtl nicht bei allen LEDs
      aber da ist machbar

      ggf diverse kontaktplatten die über den Prüfling gestülpt werden und diesen kontaktieren


      aber thema LED + PAR ...
      ich hatte ja dein messgerät hier ..
      so viel kam aus den roten/grünen und violetten nicht raus
      das war kaum messbar
      am krassesten waren die royal blauen d macht sich jedes mA strom bemerkbar
    • warensortiment.de/technische-d…haltnetzteil-pkt-6150.htm
      Hi Henning.
      Ein schaltnetzteil mit spannungsregler kaufen ketten um die 200 Euro da kannst ampere Usw einstellen.
      Hier ist es mögliCH auch Werte bei über und unterbestromung zu ermitteln.
      Für die LEDs würde ich mir eine kleine einspannvorrichtung bauen.
      Dort sind plusund minspohl fest installiert und die LED sollte mit einer klammer verbannt werden.
      LG ronny
      PS die klemmvorruchtung wie bei einem mikroskop der Tisch wo die Gläschen eingespannt werden.
    • ja so ein labornetzteil wäre schon schön .. ist aber blöderweise weit weg von den eigentlichen DIY KSQ die dann zum einsatz kommen

      die 350/500/700mA sind typische werte die hoer oft genutzt werden.
      ds ist am ende realistischer
      was nutzt mir ein Wert im labor den ich mit blueTWI/meanwellKSQ nie erreichen kann

      zumal der aufbau sicher auch preislich im rahmen bleiben sollte

      im Baumarkt gibts diese 25mm ALU vierkant für kleines Geld ..
      dazu auch diese plastikverbinder ( 45°, 90° usw .. )

      damit ein langgezogenes |________________| bauen
      eine seite LED ... anderer Seite sensor
    • Hi
      Aber eine realistisch glaubhafte Messung sollte auch ein stabiles Equipment voraus setzen
      Ksq machen zuviel elektronischen Müll das sieht man schön mit einem osziloskop
      Daher ist das für liniere Messungen die auch glaubhaft sein sollen eher nix
      Lg ronny
    • Hallo
      Danke für die Tipps.

      @Ronny
      Sicherlich wäre so ein Labor-Schaltnetzteil was Schönes. Würd da ja auch die Kosten nicht scheuen, wen es Praxistest geht.
      Glaube aber das man hier die Geräte wählen sollte, die auch im Do It verbaut werden. Den dann haben wir die gleichen Fehler wie wen sie 1:1 laufen.

      Hallo Dirk
      Danke für die Links. Denke auch das die 350/500/700mA die meist genutzten Bereiche sind.
      Dies bei den Farben habe ich ja schon mal an einer GHL Mitras gemacht. Diese Daten findet man auch auf meiner HP.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ronny schrieb:

      Hi
      Aber eine realistisch glaubhafte Messung sollte auch ein stabiles Equipment voraus setzen
      Ksq machen zuviel elektronischen Müll das sieht man schön mit einem osziloskop
      Daher ist das für liniere Messungen die auch glaubhaft sein sollen eher nix
      Lg ronny



      was sagt dir das aber am ende?
      denn zu 99% wird diese LED an einer schnöden KSQ betrieben
      sei es nun der meanwell , dem PT41xx des bluetwi oder sonstswie
      wenn man die mit einem RL szenario misst kann man die werte wunderbar zusammenrechnen

      auch meine komischen rosetten ausm baumarkt bündeln etwas .. das kann man damit uch super testen was das ausmacht :D


      man kann ja eine kleine box bauen wo 12V eingang und LED ausgang dran ist
      an der Box ist ein Drehschalter oder so ..
      AUS/350/500/700mA


      aus kostengründen nochmal die LDD günstiger ^^
      tme.eu/de/details/ldd-350l/dcdc-wandler/mean-well/#
      tme.eu/de/details/ldd-500l/dcdc-wandler/mean-well/#
      tme.eu/de/details/ldd-600l/dcdc-wandler/mean-well/#
      tme.eu/de/details/ldd-700l/dcdc-wandler/mean-well/#


      drehschalter
      tme.eu/de/details/a40303mnzq/d…ponents/a403-03-m-n-z-q/#
      oder ähnliches
    • elv.de/lumitronix-500-ma-einbau-konstantstromquelle.html
      Hi ja sicher wäre das vielleicht praxisnah.
      Nur wer baut den noch soviel Netzteile ein ?
      Der Link oben , das sind Bauteile. Klein kompakt regelbar.
      Ein schaltnetzteil mit 740 mAh hat mit 6 in Reihe geschalteten LEDs Störungen respektive leistungsverluste an der letzten es .
      Für eine ernst zu nehmende Messung mit der man auch bestehen kann sollte meiner Meinung nach schon ein vernünftig einstellbares Netzteil die Grundvoraussetzung sein.
      Es gibt ja auch herstellerangaben die Dan eine Leistung bezeichnen.
      Es ist sicherlich machbar mit drei Netzteile zu arbeiten.
      Damit aber messtechnisch zu bestehen und anerkannt zu werden sicherlich nicht.
      LG ronny
    • Ronny schrieb:

      Der Link oben , das sind Bauteile. Klein kompakt regelbar.


      erfüllt aber auch nur den Zweck einer LDD500-L nur das es größer ist ...und deutlich teurer
      die ist auch nicht einstellbar ...
      DIMMBAR ist nict einstellbar im Strom !!
      dimmbar ist die meanwell auch

      Ronny schrieb:

      Hi ja sicher wäre das vielleicht praxisnah.
      Nur wer baut den noch soviel Netzteile ein ?

      genau ds ist doch hier das wichtigste ... was bringt eine Cree XTE royal blue an PAR


      Ronny schrieb:

      elv.de/lumitronix-500-ma-einbau-konstantstromquelle.html
      Ein schaltnetzteil mit 740 mAh hat mit 6 in Reihe geschalteten LEDs Störungen respektive leistungsverluste an der letzten es .
      Für eine ernst zu nehmende Messung mit der man auch bestehen kann sollte meiner Meinung nach schon ein vernünftig einstellbares Netzteil die Grundvoraussetzung sein.
      Es gibt ja auch herstellerangaben die Dan eine Leistung bezeichnen.
      Es ist sicherlich machbar mit drei Netzteile zu arbeiten.
      Damit aber messtechnisch zu bestehen und anerkannt zu werden sicherlich nicht.
      LG ronny


      bitte um aufklärung?
      740mAh? 6 LEDs? hat doch niemand gesagt ..

      es geht um 1 LED die mit einem definiertem Strom betrieben werden soll ... ohne dimmung
      da ist eine einstellbare KSQ höchstwarscheinlich tolerantbehafteter als eine FIX eingestellte KSQ
      die Meanwell haben -/+3% ... bei getakteten ist das OK


      Wir wollen ja nicht die Herstellerangaben ( Flussspannung usw ermitteln .. )
      das ist uns so gesehen egal

      wichtig für uns wäre eher das bei einer bestromung X ein PAR Y herrauskommt ...


      wenn wir nur bei 350mA messen wollen würden .. dann bräuchten wir nur eine KSQ und es wäre einfacher
      insteressanter ist aber auch die optische effizienz einzubeziehen ...
      denn der PAR wird sicher bei doppeltem strom nicht doppelt so hoch sein
    • Hallo Dirk

      Nach der Messung bei der GHL denke ich das man mit einer Diode nicht die Aussage machen kann, da der Wert sich sehr wahrscheinlich nur marginal ändert.
      Dies im Gleichen Farbton.

      Oder man müsste hier einen anderen Abstand wählen, ein kleineres Messfeld etc.
      Müssten es mal mit einer Probieren und sehen was man da Messen kann.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hmm

      Dann ist die Frage wieviele?
      Ist die Anordnung länger kann man sich
      Nicht auf eine Cluster PAR verlassen...

      Daher würde ich schon eine LED bevorzugen..

      Die gesamtPAR bekommt man eh nur durch messen raus.

      Aber welche LED am meisten PAR bringt lässt sich so herausfinden.

      Allein im royalblue gibt's ja diverse Typen ..
      Wenn man nun feststellt das eine luxeon rebel besser wäre ... Warum nicht.
    • Ronny schrieb:

      Aber eine realistisch glaubhafte Messung sollte auch ein stabiles Equipment voraus setzen
      Ksq machen zuviel elektronischen Müll das sieht man schön mit einem osziloskop
      Daher ist das für liniere Messungen die auch glaubhaft sein sollen eher nix


      Also im Mittel wird das schon hinhauen, denke ich.
      Das einzige, was stören könnte, wäre die Schaltfrequenz der KSQ. Keine Ahnung, wie ein PAR-Messgerät darauf reagiert (ich weiß noch nicht mal, wie eins aussieht).
      Aber dann könnte ein EVG einer Röhre genauso stören ;)

      saddevil schrieb:

      Wir wollen ja nicht die Herstellerangaben ( Flussspannung usw ermitteln .. )
      das ist uns so gesehen egal

      wichtig für uns wäre eher das bei einer bestromung X ein PAR Y herrauskommt ...


      Naja, die Spannung sollte man auch messen, denn man will ja letztlich Leistung zu PAR haben.

      Ich würde das jedenfalls nicht so sehr verkomplizieren. Steckernetzteil mit Meanwell LDD ist schon ein guter (und günstiger) Plan :)
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)