Divergenz der Arten (Biologisches Gesetz) (Erklärung)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen, ebenso bitten wir das sich jede Neuanmeldung im entsprechenden Bereich vorstellt. Danke, das Team der IG.

  • Divergenz der Arten (Biologisches Gesetz) (Erklärung)

    Kurzbeschreibung

    Die "Divergenz der Arten" ist ein biologisches Gesetz innerhalb der Evolutionslehre.
    Es beschreibt das entstehen neuer Arten.

    Artikel

    Die Divergenz der Arten ist ein natürliches Gesetz, welches das entstehen neuer Arten erklärt. Zwei der sechs Grundlegenden Theorien von Charles Drawins Evolutionstheorie beruhen auf Divergenz.

    Eine Art entwickelt sich durch unterschiedlichen evolutionären Druck so lange auseinander bis neue Arten entstehen.

    So sollen sich nach Darwin alle Arten aus einer Art entwickelt haben. Diese erobern nach und nach verschiedene Lebensräume und passen sich diesen an. Bis das die Anpassung so weit geht, das sich die beiden Arten nicht mehr miteinander Paaren können. Ein Beispiel dafür sind die Finken auf den Galapagosinseln. Welche sich alle aus nur einem Finken entwickelten. Wegen der fehlenden Konkurrenz durch die exponierte Lage haben sie viele Lebensräume erobert und so neue Arten gebildet.

    Die Divergenz bildet auch die Grundlage der Kladistik. Wonach durch Suche nach Gemeinsamkeiten, ein Stammbaum erstellt werden kann. Welche wiederum die Grundlage der modernen Taxonomie ist. Durch die "Konvergenz der Arten" wird diese Methode jedoch fehlerhaft.
    - "Wie gut das mich keiner denken hört." -

    Beste Grüße
    Harald