beckenvorstellung -mancave reef 150x100x60

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen, ebenso bitten wir das sich jede Neuanmeldung im entsprechenden Bereich vorstellt. Danke, das Team der IG.

    • Hallo Sven

      Danke für das Update.

      Jackrum schrieb:

      Sieht auf den ersten blick nicht schlecht aus… aber bei näherem betrachten…
      Zumindest auf dem Bild sieht es doch ganz gut aus. Den Ring finde ich nach wie vor sehr ansprechend.

      Nach dem Versorgungssystem hätte ich auch gefragt, ich persönlich halte es für nicht gut verschiedene Systeme zu mischen.
      - "Wie gut das mich keiner denken hört." -

      Beste Grüße
      Harald
    • Hallo Sven,
      bei der Mischung unterschiedlicher Systeme werde ich auch immer hellhörig. Da stimme ich Harald voll und ganz zu. Man muss ganz genau die Inhalltsstoffe kennen und einordnen können, ansonsten kann man Doppeltdosierung bzw. Unterersorgung bekommen. Das meiste kann man mit engmaschiger ICP abfangen. Aber wozu?
      Günstiger ist nach meiner Erfahrung, sich auf die Abstimmung eines Systems einzulassen.
      Man kann z,Bsp. Kalki und Spuris von Sangokai, Oceamo etc. mischen oder Oceamo DUO mit Sangokai Basic. Das ist aber dann keine Mischung von Nährstoffen und Spurenstoffen sonder analog zum Kalki die Kombination Kalkversorgung und Spurenelemente/Nährstoffe.
      Wenn Du schon mit Sangokai Basic angefangen hast, warum willst Du dann wieder aufhören? Den Korallen und dem gesamte Ökosystem werden dann die Spurenelemente und Nährstoffe(C/N) plötzlich wieder entzogen.

      P.S.: Die Lobophyllia und die Euphyllia, die ich von Dir bekommen habe, stehen super. Vielen Dank nochmal!
      Gruß
      Burkhart
    • hallo burkhart,
      freut mich zu hören. das muttertier der lobos sieht grade gar nicht gut aus. mein größtes sorgenkind im moment. werd ich morgen fragmentieren in der hoffnung, dass ein ableger durchkommt. aber gut zu wissen, dass ich sie schon erfolgreich weitergeben konnte.
      ich habe das tier damals als einen einzelnen kopf komplett weiss und fast schon tot von meinem händler bekommen. die transporttüte vom import war wohl unterwegs geplatzt. er hatte da schon keine hoffnung mehr.

      ich bin bei den versorgungssystemen bisher davon ausgegangen, dass es kein problem ist zu mischen, solange ich innerhalb des jeweiligen komplexes nicht mische. also nährstoffe ein komplex, spurenelemente ein komplex und eben balling. ich würde nicht erwarten, dass im sangokai basic irgendwelche spurenelemenete vorhanden sind... sollte dem so sein, wäre das natürlich doof.

      das basic wollte ich deshalb auslaufen lassen, weil meine nährstoffe jetzt schon eine ganze weile recht stabil bei no3=5 und po4=0,1 lagen. ich füttere gut und mein igel tut das seine :D
      ich gehe einfach mal davon aus, dass meine fische genügend nährstoffe produzieren. eine extra versorgung wäre dann eher nicht nötig. ich bin aber noch nicht sicher.

      beim phosphat will ich noch runter auf 0,05. das klemmt gerade etwas. heute morgen waren die nährstoffe das erste mal seit ein paar wochen stark abgewichen 15 und 0,2+. ich entsinne mich aber, gestern nacht eine gute dosis flüssiges korallenfutter dosiert zu haben. ich schiebs mal dadrauf. morgen mess ich nochmal.
      LG, Sven :dance:

      Beckendaten: 150x100x60; + Technikbecken 140x45x40 (inkl. Osmosevorrat);
      Beleuchtung: 4x ATI straton
      Strömung: 5x Jebao SLW30
      Filterung: Rollermat, Deltec 1000i, Rückförderung Jebao MDC6000; Medienfilter mit Aktivkohle und Po4-Adsorber; Zeolithfilter
    • Hallo Sven,
      wenn Du Deine Lobo nicht durchbekommst, weißt Du ja, an wen Du Dich zwecks Ableger wenden kannst. Schätze mal in ein paar Monaten könnte ich schon welche machen.

      So nun zu der Versorgung. Die Traces 2 vom Balling light enthalten die gleichen Spuris wie Sangokai Nutri Basic #2. Das kann Probleme machen. Also Vorsicht! Oceamo Duo hat als reine Kalkversorgung keine zusätzlichen Spurenelemente enthalten und kann daher mit Sangokai Basic bedenkenlos gemischt werden. Lediglich auf Jod muss man dann Aufpassen, das ist im Oceamo schon ein wenig drin, im Sangokai gar nicht.
      Ich will keine Werbung machen, aber ich bin von Oceamo/Sangokai zu ATI Essentials+ gewechselt. Das hat den großen Vorteil für mich, dass der PH-Wert auf hohem Niveau wie bei Oceamo stabilisiert wird und ich dadurch auf Atemkalk teilweise bis ganz verzichten kann. Außerdem ist es preisgünstiger. Es enthält auch alle Spurenelemente entsprechend des Kalkverbrauchs wie Balling light, aber bei stöchiometrischem Verbrauch kann der Wasserwechsel komplett entfallen. Nur so als Anregung.
      Ich glaube, Du hattest Stratons drüber hängen. Bei mir hat die Einstellung von Jörg Probleme gemacht mit übermäßigem Algenwuchs, da der weiße Kanal ziemlich viel Grün enthält und doppelt so stark ist wie die andern Kanäle, so viele Leds hat wie der blaue.
      Ich fahre jetzt das LPS/SPS von ATI mit Rot=15. Das verwendet auch Tom in Berlin und der züchtet ja professionell.
      Gruß
      Burkhart
    • Ich denke, der schlüssel zu der misere war das fast gänzlich tot gestartete becken. Ich habe den nährstoffbedarf kolossal unterschätzt.



      trotz dosierung am maximum, waren nitrat und phosphat anfangs kaum nachweisbar. eigentlich so, wie es sein sollte laut beschreibung. man soll ja messen und nach dem plan dosieren. bei sangokai wäre das ja in ordnung, wenn man nix misst. die tiere würden ausreichend versorgt. einige korallen wurden halt aber weiss – damit passte das system ja offensichtlich nicht zum becken. die weitere zudosierung, um nitrat und phosphat, erst mit den sangokai-produkten und dann mit bartelt, in einen gesunden bereich zu bringen kam dann für die angeschlagenen tiere zu spät. bzw. das sangokai-start was hier zur unterstützung verwendet werden soll, hat nix gebracht. hätte hier früher auf mein bauchgefühl hören sollen.



      letztlich gingen die nährstoffe erst hoch, als dann der igel eingezogen ist. dann aber ging das problem in die andere richtung.
      dabei folgten dann einige versuche, zunächst nitrat wieder ins lot zu bringen und in der folge dann auch phosphat. das bin ich im verlauf von einigen monaten angegangen. also schön langsam. mein fokus lag hier klar bei der nährstoffproblematik.
      mal so zur veranschaulichung, die icp der nährstoffe im verlauf... man sieht genau, wann der igel eingezogen ist :D






      allerdings habe ich selbst po4 immer „nur“ zwischen 0,1 bis 0,15 gemessen und dann mit lanthan richtung 0,1 gedrückt. nitrat aber war „out of control“.



      meine optionen… weniger füttern? schwierig beim igel. erfahrungswerte hatte ich noch keine und ich wollte den ja nicht hungern lassen. wer weiss, was der dann veranstaltet. ich bin selbst heute noch unsicher, wieviel futter ausreichend ist. letztlich war es wohl trotzdem zu viel. habe noch kein tier jemals so schnell wachsen sehen. :brille:



      mein erster griff geht also erst mal in das spirtuosenregal. wodka-methode. hiermit habe ich gute erfahrungen. tatsächlich brachte das lange keine veränderung. meine vermutung: da ich noch lange nitrit messen konnte (bis ende april 2022 0,1 – 0,2) lief hier die biologie einfach noch nicht. das waren vom start weg her allein schon 10 monate. extrem lange zeit. (wodka lief aber nicht so lange). der tribut des künstlichen gesteins..



      zweite maßnahme: ein algenreaktor. zwei versuche gestartet… hat leider nix gebracht. im reaktor wucherten nur grüne cyanos und die drahtalgen vermulmten und lösten sich auf. keine ahnung, warum das so bei mir war. auf grund der nährstoffe hätte das rennen müssen.






      dritte maßnahme: im verlauf einiger wochen habe ich paralell den anteil an lebenden steinen von knapp 5kg auf knapp 20kg erhöht. ich bilde mir zumindest ein, dass es damit dann so langsam besser wurde. nicht von den werten, aber von der nächtlichen fauna.



      vierte maßnahme: zeolith. einen kleinen sera-außentopf (nur ein topf mit körben drin; pumpe geht extra) bestellt und ganz blauäugig gleich mal voll gemacht. 800ml fasst der. schön jeden tag geschüttelt. und fleissig weiter wodka dosiert. mir war etwas mulmig, weil das halt alles außerhalb des technikbeckens steht, aber gut…
      das rannte dann ganz schnell. erst der po4 innerhalb von 3 tagen runter auf 0,02. habe dann täglich po4 dosiert um 0,05 zu halten. nitrat folgte dann erst zwei wochen später, sank dann aber auch innerhalb von vier wochen von 80 auf 5. leider hat man das an den korallen aber kaum bemerkt. das war sehr seltsam. mittlerweile war das hauptproblem auch, dass die korallen aus der mitte heraus anfingen zu gammeln. aber nur größere stöcke.



      unachtsam wie ich manchmal bin, habe ich dann den topffilter beim substratwechsel gleich zerstört… die werte hielten sich zwar ein paar tage, aber dann gings mit dem phosphat wieder nach oben, nitrat blieb unten. der schiefstand freute die cyanos. aluminiumbasierten po4-adsorber eingesetzt, hat dann aber leider auch nicht geholfen. wie ich mittlerweile durch recherche erfahren habe, liegt das scheints am verwendeten adsorber…



      egal, vor zwei wochen habe ich mir einen kleinen zeolithreaktor zugelegt und fahre langsam die menge hoch. denke was die nährstoffe angeht, ist in drei bis vier wochen alles in ordnung...
      LG, Sven :dance:

      Beckendaten: 150x100x60; + Technikbecken 140x45x40 (inkl. Osmosevorrat);
      Beleuchtung: 4x ATI straton
      Strömung: 5x Jebao SLW30
      Filterung: Rollermat, Deltec 1000i, Rückförderung Jebao MDC6000; Medienfilter mit Aktivkohle und Po4-Adsorber; Zeolithfilter
    • danke für das angebot burkhart. bei mario ist auch noch ein ableger deponiert und mittlerweile bestimmt auf das doppelte gewachsen. wenn nicht noch mehr. sofern die lobo seinen neustart überlebt.

      unter balling light verstehe ich nur die zugabe von kh, ca und mg ohne den ausgleich durch ein natriumarmes salz. statt dessen erfolgen wasserwechsel um die ionenverschiebung auszugleichen. da ich ursprünglich mit wenigen wasserwechseln auskommen wollte, habe ich natriumarmes salz auch da, aber bisher noch nicht benötigt da ich ja jetzt regelmäßig meine 14% mache. deswegen balling light (ohne das salz).

      eine spurenelementeversorgung läuft bei mir separat. früher über grotech, jetzt halt über bartelt (und auch nur die spurenelemente) das ist ja analog und da sollten auch nur die angegeben elemente drin sein.
      problematisch ist, dass man bei den nährstoffversorgungssystemnenie so ganz weiss, was denn jetzt alles drin ist. von daher passt sangokai vielleicht wirklich nicht dazu. da ich nährstoffe ja zur genüge habe, überlege ich tatsächlich nur noch balling und spuris zu machen. muss ich nochmal drüber nachdenken.

      zu meiner eigentlichen elementeproblematik schreibe ich später mal noch was.
      LG, Sven :dance:

      Beckendaten: 150x100x60; + Technikbecken 140x45x40 (inkl. Osmosevorrat);
      Beleuchtung: 4x ATI straton
      Strömung: 5x Jebao SLW30
      Filterung: Rollermat, Deltec 1000i, Rückförderung Jebao MDC6000; Medienfilter mit Aktivkohle und Po4-Adsorber; Zeolithfilter