Neustart mit 320 Liter

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Dieter.L schrieb:

      für die erneuten eindrücke
      Gerne.
      Habe heute noch ein Foto von den Fischchen machen können von denen ich in LEX nichts gefunden habe oder falsch gesucht habe. Ich suchte unter Lippfischen, da war aber nichts. Das Foto ist halt nicht die Bombe, aber erkennbar.

      Weiß jemand was das für welche sind?

      Und hier noch eines von den Seeigeln die es hier hat. Die bohren alle, zu hunderten, solche Löcher in das Gestein und sind dann ein bei Ebbe so sichtbar.


      Heute ist auch noch das Aquarium in Miami angekommen, der Spediteur hat mir ein Video gesendet wo sie es ausladen. Der Spediteur meint dass ich es womöglich noch dieses Jahr erhalten werde. :dance:
      Ich hoffe dass ich nun den Unterbau bis dann fertig habe, für eine Bastelei zu Hause ist es eine wahnsinnige Arbeit, :S habe mal alle Schrauben mit Muttern etc. gewogen, das sind 8.5 Kg und mit dem restlichen Material komme ich locker auf 100 Kg. Das werden dann insgesamt 550 Kg. Hoffentlich ist das nicht zu schwer für den Boden. : gruebel :
      Was denkt ihr so dazu?

      VG
      Peter
    • Immer alles sehr spannend bei dir :thumbup:

      Mit den Falterfischen musst du ein wenig aufpassen; wenn die größer werden haben die die Polypen deiner Gorgonien und sonstigen Korallen "zum Fressen" gern :P
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • amcc schrieb:

      Mit den Falterfischen musst du ein wenig aufpassen; wenn die größer werden haben die die Polypen deiner Gorgonien und sonstigen Korallen "zum Fressen" gern
      Uups, das ist aber schade. anderseits habe ich nicht viel anderes als Gorgonien zu Verfügung, an die komme ich relativ leicht ran von den Fischern als Beifang. Ich nehme immer welche mit wenn sie nicht zu Groß sind, das ärgert mich immer etwas da die sonst langsam eingehen oder am Strand vertrocknen. Wenn ich eventuell genug Gorgonien habe könnte das vielleicht gehen.

      an dieser Stelle eine Frage an alle, regenerieren sich die Polypen wieder bei Korallen/Gorgonien wenn die einmal abgefressen worden sind?

      VG
      Peter
    • Ich weiß nicht genau, welche Falterfische du hast.
      Ein paar wenige sind "reef-save"; bei den meisten gehören aber Korallenpolypen zur natürlichen Nahrung.
      Und das bekommt man ihnen in Gefangenschaft auch bei gutem Nahrungsangebot nicht wirklich abgewöhnt.

      Wenn du genügend Gorgonien/Korallen im Becken hast verteilt sich die Aktivität ein bisschen, so dass sie kein Tier ernsthaft geschädigt wird. Aber du musst damit rechnen, Frass-Spuren an deinen Korallen zu finden. Und mit Pech finden sie irgendeine Koralle total lecker.

      Es ist halt immer riskant, niedere Tiere und Falterfische zusammen zu pflegen. Wenn man damit leben kann, dass sie an Korallen gehen ist ja auch gut. Nur den Tieren sollte man keinen Vorwurf machen; es entspricht nun mal ihrem natürlichen Verhalten.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hallo nochmals,

      ein kleiner Nachtrag von der super tiefen Ebbe.
      Ich habe da ja die Faltrefische und den Doktor fangen können, alle ca.25 mm groß. Die Falter sind diese: meerwasser-lexikon.de/tiere/1420_Chaetodon_humeralis.htm
      Beim Doktor weiß man es noch nicht, ist noch zu klein um etwas zu sagen.

      Dann hatte es noch Muränen, die eine ist diese: meerwasser-lexikon.de/tiere/12811_Muraena_clepsydra.htm, und die andere habe ich vorgestern gesichtet, eine viel dünnere, ca. 20 cm lang, mit einer feinen weißen Linie und mit kleinen Punkten am eher grünlichen Körper, die war so hübsch. Sie war unter einem Stein den ich angehoben habe und umgedreht zur Seite legte, das mache ich so um keine Tiere zu verletzen und ich habe die Möglichkeit kleine Garnelen zu fangen oder was es auch immer hat, da kommt allerlei zum Vorschein. Ich habe sie dann mal mit dem Kescher gefangen um genauer anzuschauen und mir überlegte ob ich mir und den anderen Aquarienbewohnern das nochmals antun soll mit danach wieder raus fangen da sie ja viel dünner ist kann sie sich so verstecken dass nicht nur das Wasser abgelassen werden muss um die Tiere schonend heraus zu fangen. Ich habe es darum gelassen und sie wieder freigelassen, denn die habe ich nicht gesehen im LEX. Es soll ja kleine Arten geben, das wäre die Hoffnung. Sie ist dann natürlich geflohen, leider in die falsche Richtung und ich habe ohne groß zu Denken, um ihr wieder zu helfen unter den Stein zu kommen nach ihr gegriffen, wobei sie mich gebissen hat. Also giftig war sie nicht, das weiß ich nun mit ziemlicher Sicherheit :lachen: , es hat ein Weilchen ein bisschen gebrannt, mehr nicht.
      Gestern war noch der letzte günstige Tag wo ich hoffte einen Doktor als Kumpel zu fangen. Es war von einem Tag auf den anderen alles anders. Die Strömung hat sehr viel Sand herbei geschwemmt so dass die meisten Steine, dort wo es Sinn macht zu suchen, mit Sand halb verdeckt waren, da hat es nichts mehr an Fischen darunter. Ich habe das letztes Jahr schon mal beobachtet, für kurze Zeit werden die Gezeitentümpel mit Sand gefüllt und dann wieder frei gespült. Schade, bis ende Monat ist keine so tiefe Ebbe mehr und somit schwindet die Möglichkeit einen Doktor in gleicher Größe oder überhaupt einen zu finden und zu fangen. :S
      Es heißt abwarten, bin eh über beschäftigt mit dem Unterbau und dessen Vorbereitungen zum Schrauben. :whistling:

      VG
      Peter
    • amcc schrieb:

      Nur den Tieren sollte man keinen Vorwurf machen; es entspricht nun mal ihrem natürlichen Verhalten.
      Den Tieren mache ich nie einen Vorwurf, wenn es nicht geht dann kann ich sie ja leicht wieder aus wildern und es ist auch nicht so dass ich ein Besitzanspruch auf die Tiere habe, sie gehören mir ja nicht. So sehe ich das jeden falls, nur so ein bisschen zu meiner Philosophie, dass es keine Missverständnisse gibt was ich da so mache.

      VG
      Peter
    • Hallo Peter,

      das mit dem wieder Auswildern gilt ja auch genauso, wenn die Fische aus Deinem Becken "rauswachsen", oder? Ein großer Vorteil uns hier gegenüber!! Denn Falterfische werden doch auch im allgemeinen recht groß, oder? Und Doktoren ja auch...


      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Pat_2015 schrieb:

      das mit dem wieder Auswildern gilt ja auch genauso, wenn die Fische aus Deinem Becken "rauswachsen", oder?
      Hallo Pat,

      ja das ist so. Dort wo ich sie her habe hat es einen ziemlich großen Gezeitentümpel wo sie sich akklimatisieren können, dann kommt die Flut und sie haben schon ein wenig Schutz vor der rauen Natur, gut genährt sind sie alle weil.
      Vom Doktor kann man (noch) nicht sagen was es genau ist sowie von den anderen dunkel mit den gelben Streifen ebenfalls nicht. Bei den
      Chaetodon humeralisistes nach LEX klar, die gehen dann halt irgendwann wieder zurück. Denen geht es übrigens ausgezeichnet und leben sich immer besser ein, fressen Artemien-naupilen und auch Flockenfutter, ans Granulat gehen sie noch nicht was ich beobachten konnte. Der Doktor frisst alles und markiert den Boss, außer wenn die Grundeln wegen Paarungsverhalten umher jagen, macht er, der Größe wegen, Platz.


      Zurzeit bin ich ziemlich gefordert, ich muss schauen wie ich den Unterbau geschickt zusammenbaue so dass ich im Notfall die Schwingelemente, die übrigens schon in Miami sind :dance: , ohne alles abzubauen, wechseln kann. Ist wahrscheinlich nicht notwendig, ich will es aber so als Option.

      So sieht das dann ungefähr aus: (ohne Katze :lachen: )


      Da wo der Steinkarton ist kommt dann das Technikbecken hin, für alles elektrische ist Platz im Unterbau.

      Ein bisschen bedenken habe ich wegen der Winkel die in die Kiste kommen. Diese Kiste nimmt im Bebenfall ja ein Teil der Energie auf und wäre froh wenn jemand vielleicht Erfahrung hat mit solchen Konstruktionen und ob das so ausreicht oder ob ich massivere Winkel nehmen sollte. Es kommen natürlich noch jede Menge SPAX, 4.5 x 50 mm rein und ich hoffe so zu genügend Stabilität zu kommen.

      Aber ob das alles reicht, muss da noch mehr verbaut werden? ?( :brille:

      VG
      Peter