Eigenimporte ab 1.7. mit Einfuhrumsatzsteuer

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Eigenimporte ab 1.7. mit Einfuhrumsatzsteuer

      Hier mal zur Erinnerung für alle, die gerne mal selber das eine oder andere aus Shenzhen importieren ;)

      Ab dem 1.7.2021 entfällt der Zoll-Freibetrag für Importe aus Nicht-EU-Ländern.
      Es fällt ab dem ersten Cent Einfuhrumsatzsteuer (in D 19%, in A und CH sind die Sätze etwas anders).
      In Deutschland wird nach Angaben der Zollverwaltung auf eine Erhebung verzichtet, sofern die Einfuhrumsatzsteuer unter 1€ liegt; de facto liegt also die Freigrenze dann bei 5,23€.
      Die Zollgebühren werden über den Logistikdienstleister eingetrieben, sofern der Absender nicht nachweisen kann, sich in der EU bereits für die Verzollung registriert zu haben und die Einfuhrabgaben online entrichtet zu haben.
      DHL hat bereits angekündigt, ab 1.7. 6€ zusätzliche Servicepauschale für die Verzollung zu kassieren; die anderen werden sicherlich folgen.

      Warum?
      "die europäische Union rechnet mit Mehreinnahmen jährlich etwa 5-7 Mrd. Euro... "

      Wie sich das entwickelt: wir werden sehen :)

      Pragmatisch, wie die Chinesen sind, werden Sie vermutlich einfach mal auf jedes Warenpaket 5,23€ Warenwert schreiben.
      Da die Zollverwaltungen nicht genügend Personal haben, um jedes Paket zu öffnen oder vom Käufer einen Nachweis zum Warenwert zu verlangen wird es vermutlich bei Stichproben bleiben.

      Es wird in jedem Fall lästiger, vermutlich auch langwieriger und teurer werden.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Tizian schrieb:

      Das schlimme finde ich ja eher die DHL Gebühren. Ich kaufe z.b. was für 10€, kostet 1,90€ Zoll. Soweit ist ja okay, aber bin mit DHL bei 17,90€.
      Verstehe ich jetzt nicht, ist doch klar das DHL sich seine Dienstleistung bezahlen lässt (ob es jetzt 6 € sein müssen keine Ahnung), und die Versandkosten werden ja meistens vorher angegeben. Also muss der Preis ja vorher schon bei 16€ gelegen haben, wenn man damit nicht einverstanden ist ,nicht bestellen!
    • Die interessante Tatsache hier ist: Standardmäßig kommen Aliexpress/Alibaba Pakete gar nicht über den deutschen Zoll. Sie landen in den Niederlanden und bekommen dort eine neue Sendungsnummer. Der Weiterversand wird von Post NL organisiert. Folglich zahlt Post NL die anfallende (oder auch eben nicht ;) ) Zollgebühr. Die in den Niederlanden übrigens auch anders geregelt ist als bei uns... man wird es in ein paar Wochen sehen, wie das ganze in der Praxis abläuft. Ich denke man schießt sich damit ins Bein, das Zollamt ist so oder so schon tierisch überlastet .. das wird genau 2 Wochen halten, dann werden beim Zoll einfach alle Kleinpakete wieder durchgewunken nur um dem Aufstau Herr zu werden...
      Grüßelchen Jacqueline :freuen:

      Mein Projekt: 101l