550L Raumteiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Guten Morgen Burkhard,

      ich habe gestern gemessen:
      02.06
      NH3/NH4 0,1
      NO2 0,15
      KH 8,8
      PO4 0,03
      PH 8,3

      Da mein PO4 etwas abgerauscht ist durch einen Fehler bei der Dosierung (Schlauch war nicht richtig drinnen) habe ich nun ein paar Cyanos bekommen.
      Ich habe gerade noch mal PO4 getestet (kurz vor einer weiteren Dosierung):
      PO4 0,04

      Mal sehen wie sich das weiter entwickelt. PO4 und NH3/NH4 muss ich jedenfalls gut im Auge behalten.

      Burkhard Ramsch schrieb:

      Aktivkohle würde auch funktionieren, dann aber als Langzeitmedium, bis Ammoniak nicht mehr nachweisbar ist.

      Ach ich wusste gar nicht das Aktivkohle auch dabei hilft. Gut zu wissen.

      Burkhard Ramsch schrieb:

      Bis die NH3-Gefahr vorüber ist, täglich pH, T und NHx messen
      Werde ich gleich heute Abend wieder machen. Versuche es immer zur gleichen Uhrzeit zu machen.
      Grüße,
      Sebastian
    • Hier möchte ich auch noch mal berichten.

      Momentan ist mein PO4 gerade außer Kontrolle. Gestern Abend:
      PO4 0,01 was gut zu den Cyanos passt. Komisch nur warum das gestern morgen noch 0,04 war und trotz Dosierung so schnell abgerauscht ist.

      Ich habe die Dosierung von TM Plus NP von 4 x 0,7 auf 6 x 0,7ml erhöht.

      Gerade eben:
      PO4 0,01 (Hanna)
      NH3/NH4 0,02

      Über NH Wert bin ich natürlich sehr froh. Ganz ohne Zeolith.
      Den PO4 Wert verstehe ich nur gerade nicht. Ich hatte ja gestern die Dosierung deutlich erhöht und dennoch nur 0,01. Ich habe die Dosierung nun noch einmal erhöht auf
      7x0.76 = 5,32ml

      Warum mir PO4 so abrauscht ist mir ein Rätsel. Liegts an den Algen? Ziehen Cyanos PO4? - dachte ja das sie PO4 nicht mögen, zudem sind es immer noch sehr wenige
      Grüße,
      Sebastian
    • SebastianW schrieb:

      Warum mir PO4 so abrauscht ist mir ein Rätsel. Liegts an den Algen? Ziehen Cyanos PO4? - dachte ja das sie PO4 nicht mögen, zudem sind es immer noch sehr wenige.
      Alles was du aufgeführt hast zieht PO4 am meisten aber Bakterien.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:

      Alles was du aufgeführt hast zieht PO4 am meisten aber Bakterien.
      Ah danke Dir! Dann sinds vielleicht vor allem die Bakterien die endlich NH4 umgewandelt haben. :thumbsup:

      Momentan stehen fast alle Korallen gut da. Nur meine Gorgonie geht seit ca. 3 Tagen nicht mehr auf. Vielleicht die Strömung zu stark, oder besonders sensibel wegen des niedrigen PO4?



      Hier noch ein paar Impressionen mit Cyanos und "wunderschönen" braunen Belägen auf dem Sand :D













      Meine einzige Acropora ist am Sonntag eingezogen. Mal sehen ob sie sich wohl fühlt











      Grüße,
      Sebastian
    • :danke: für die Eindrücke Sebastian, und so schlimm sieht es ja am Boden nicht aus.

      SebastianW schrieb:

      Nur meine Gorgonie geht seit ca. 3 Tagen nicht mehr auf. Vielleicht die Strömung zu stark, oder besonders sensibel wegen des niedrigen PO4?
      Denke es wird beides sein, obwohl die Strömung an der Stelle schon sehr heftig ist. Gorgonien lieben es mehr sanft und weich. ;)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:

      Denke es wird beides sein, obwohl die Strömung an der Stelle schon sehr heftig ist. Gorgonien lieben es mehr sanft und weich.
      Danke Harald. Du bist ja der Gorgonienflüsterer wenn ich es recht in Erinnerung habe weswegen ich Deine Meinung besonders Schätze.
      Ich habe die Gorgonie jetzt seit ca. 2 Wochen. Da sie da immer offen war, hatte ich sie festgeklebt. Leider so fest das ich sie nun nicht mehr abkriege :(
      Scheinbar habe ich da nicht lange genug gewartet :(

      Dieter.L schrieb:

      hab einfach etwas mehr Geduld
      Naja ich Dokumentiere ja bloss und ja, ich teste momentan sehr sehr viel (so viel habe ich in den 10 Jahren davor nicht getestet) ;) allerdings war das auch sehr gut da ich so immer sofort wusste wo es hackt und gegen steuern konnte. PO4 mit nn ist ja kein Spaß wie wir alle wissen.

      Ich denke wenn man mit Totgestein startet und ziemlich schnell besetzt ist das auch absolut notwendig da das ganze schnell aus dem Ruder läuft und man sicherlich sehr schnell Fische und Korallen verlieren kann.

      Von den Cyanos habe ich auch keinen Stress. Die hatte ich damals schon mal und die gingen von alleine irgend wann weg.

      Harald schrieb:

      und so schlimm sieht es ja am Boden nicht aus.
      Ja das passt schon ;)
      Grüße,
      Sebastian
    • Danke Burkhard, Danke Harald.

      Ich habe sie nun mit einem Schraubenzieher rausbrechen können :D

      Da sie leider nicht von alleine steht, wenn nicht zufällig ein Loch im Gestein ist, musste ich sie gleich an eine neue Stelle festkleben.
      ..zudem ist gestern mein Seeigel sowie zwei Einsiedler vom alten Becken eingezogen. So langsam sind nun alle Tiere im neuen Becken und ich kann es abbauen :)



      Eigentlich die Stelle an der am aller wenigsten Strömung ist und ich dachte da in der Mitte kommt so gut wie nichts an. Scheinbar habe ich mich geirrt wenn man sich die Gorgonie so ansieht.
      Ich hoffe dort gefällt es ihr besser.
      Grüße,
      Sebastian
    • Henning schrieb:

      Was fehlt dann noch
      Auf einigen großen Steinen sind noch einige Scheibenanemonen die ich, durch zerschlagen der Steine, noch retten möchte.
      Zudem fehlt noch eine Mitrax Krabbe die ich beim Beckenumzug erst wieder gefunden habe nach dem alle Steine draußen waren. Ich hoffe die ist noch drinnen.
      Ebenso müssten noch einige Schnecken im Sand sein. Den müsste ich also auch noch durchsieben.

      Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher wieder eine Bakterienblüte zu haben.
      KH ist nun vom Donnerstag mit 8,8 auf 9,6 hochgeschossen und ich habe die Dosierung deswegen gerade stark reduziert.

      PO4 ist immer noch 0,01 trotz des verdoppeln der Dosierung. Deswegen kann ich mir momentan vorstellen das die Bakterien das PO4 ziehen da KH überhaupt nicht verbraucht wird.

      Das es so ein auf und ab bei dem Verbrauch gibt hätte ich in diesen Ausmassen nicht gedacht.
      Grüße,
      Sebastian
    • Mal wieder ein Update.

      Habe vorgestern das alte Becken abgebaut und dabei noch eine Überraschung erlebt. Einen von meinen Riffazurbarschen war verschwunden und ich hatte mir zwischenzeitlich sogar einen neuen gekauft da ich nicht wollte das der andere alleine unterwegs ist. Beim auslassen des Wasser habe ich dann noch mal in den Ablauf geleuchtet und traute meinen Augen nicht. Dort schwamm der Azurbarsch putzmunter! Der arme war dort 2 Wochen drinnen und seit Tagen habe ich kein Futter mehr ins Becken gegeben (da ja kein Fisch mehr drinnen war).

      Ihn rauszufangen war noch ein Riesen Akt da der Schacht so eng ist das keine Hand oder Kescher rein passt. Daraufhin das Wasser im Schacht vollständig abgelassen, oben stand jemand bereit ich habe unten eines der Rohre entfernt wodurch oben Platz für eine Hand war die den Fisch dann fangen konnte.
      Ich würde gerne sagen es geht ihm gut.... leider wird er vom neuen Azurbarsch die ganze Zeit in die Ecke getrieben aus der er sich nicht weg bewegt. Er greift zwar nicht richtig an, bedrängt ihn aber ständig und ich hoffe der Fisch berappelt sich nach den ganzen Strapazen.

      Die Bakterienblüte ist immer noch im Gange und ich kämpfe mittlerweile mit einem blauen Filterschwamm und wegwischen der Bakterien. Den Filter muss ich zwei mal am Tag reinigen, Becken sieht dadurch aber wieder etwas besser aus.
      Hans-Werner riet mir zudem die Dosierung von TM Plus NP auszusetzen was ich dann auch direkt umgesetzt habe. Was mir neu war ist das die Bakterien von den Korallen als Futter aufgenommen werden können. Um zu wenig Futter muss ich mir derzeitig also keine Gedanken machen :D
      Grüße,
      Sebastian
    • Hallo Sebastian

      SebastianW schrieb:

      Was mir neu war ist das die Bakterien von den Korallen als Futter aufgenommen werden können.
      Von NPS Korallen ist es bekannt. Habe zu der Zeit viel darüber gelesen. Wo ich noch NPS Tiere hatte habe ich als Bakterienplankton Thera P genutzt.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Ich hatte es so interpretiert als würde das auch für die anderen Korallen gelten.
      Ich bin mal so frech und zitiere Hans-Werner

      Hans-Werner schrieb:

      Außerdem sind gerade durch die Organik im Plus-NP und die Bakterien die Nährstoffe gepuffert. Die Korallen können die Bakterien verwerten. Das ist auch der Hintergrund des organischen Kohlenstoffs im Produkt. Nährstoffe in Bakterien sind immer noch mobil und von den Korallen aufnehmbar, Phosphat, das direkt ins Gestein und den Sand geht, ist für die Korallen erstmal verloren.
      Ich hoffe es ist ok wenn ich es hier poste.
      Grüße,
      Sebastian
    • Harald schrieb:

      Bakterienplankton gilt eigentlich für alle Korallen Sebastian.
      Dann sollen die Korallen mal nen wenig schneller Futtern. Leider ist das Wasser immer noch milchig.
      Muss morgen mal die UV Reinigen. Vielleicht ist sie ja auch von innen verklebt und funktioniert daher nicht mehr.

      Im Technikbecken gab es auch eine Veränderung. Ich habe mir von Burkhard eine Abdeckung fürs Technikbecken bauen lassen.







      So ganz reibungslos ging der Einbau leider nicht, da ich mich etwas vertan hatte beim Durchmesser des Schlauchs bei der Rückförderpumpe.
      Deswegen musste die Pfeile ausgepackt und etwas gefuscht werden



      Ansonsten lief alles gut und ich bin begeistert! Die Abdeckung liegt super auf dem Becken und verschiebt sich nicht. Die Deckel lassen sich super öffnen und rasten auch wunderbar wieder ein.
      Ich bin froh das doch professionell gemacht zu haben. Vielen Dank noch mal Burkhard :thumbsup:

      Erster positiver Effekt ist das ich das Becken nun so gut wie gar nicht mehr höre. Bisher hat man den Abschäumer immer deutlich gehört, das ist nun endlich weg. Liegt aber auch zum Teil daran das ich nun endlich den Schrank schließen kann da die Luftfeuchtigkeit nun hoffentlich nicht mehr so hoch im Unterschrank sein sollte.

      Nun bin ich gespannt ob das mit der Luftfeuchtigkeit wirklich besser wird und ob ich weniger Osmosewasser benötige.
      Grüße,
      Sebastian
    • SebastianW schrieb:

      Ich habe mir von Burkhard eine Abdeckung fürs Technikbecken bauen lassen
      Sieht sehr gut aus :thumbsup:

      SebastianW schrieb:

      So ganz reibungslos ging der Einbau leider nicht, da ich mich etwas vertan hatte beim Durchmesser des Schlauchs bei der Rückförderpumpe.
      Deswegen musste die Pfeile ausgepackt und etwas gefuscht werden
      Kommt vor ;)

      SebastianW schrieb:

      Ansonsten lief alles gut und ich bin begeistert!
      Das ist doch prima : daumen hoch :


      LG Dieter : Seepferd :