Close Loop

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • und ein paar Fragen dazu ...

      Gibt es, außer bei Youtube, beispiele wie man ein Close Loop System betreibt ? Ich spiele mit dem Gedanken ( meine Frau auch ) eine Wand in unserem Haus rauszuhauen und da ein noch größeres Becken (300x90x70) zu stellen zw Esszimmer und Wohnzimmer. Da ich dann so wenig wie möglich an Technik im Becken haben möchte drängt sich mir dieses System geradezu auf. Was ich nicht so ganz schnalle ist wie das funktioniert. Auf Bildern und auch in Videos sehe ich in den meisten Systemen dann trotzdem Strömungspumpen und da frage ich warum ? ist das CloseLoop dann zu schwach bemessen oder ist es dann am Ende doch nicht so Optimal. was mich noch interessiert sind die Düsen wo das Wasser rauskommt dann offen ? oder irgendwie geschützt gegen Fische bzw Schnecken und co .. ebenso interessiert mich das auch für den Ablauf. So leicht grober Vorabplan was die Einrichtung angeht steht auch schon wie z.B zwei Ablaufschächte im Aquarium die dann so platziert werden das sie verkleidet werden mit Steinen als Riffsäulen sozusagen. Wie bzw wo platziert man dann den Zulauf für das CloseLoop ist ja ein geschlossenes System und spielt sich unter Wasser ab, den wiederum würde ich relativ weit unten in die Schächte einarbeiten ... allerdings dann auch so das ich da auch mal rankomme wenn die mal Verstopfen usw.

      Naja das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen und die Größe kann auch noch variieren, zudem muss auch noch ein Statiker ran und umsetzen muss man das ganze ja dann auch noch, aber es ist halt so drin im Kopf bei mir und meiner Frau :) wenn schon nicht auf die Malediven können holen wir uns Ebend das Erlebnis nach Hause was sicher leichter gesagt ist als getan.

      Es wäre schön wenn diejenigen mir mal, eventuell auch mit Bildmaterial, was das ClooseLoop Systeme angeht auf die Sprünge helfen könnten :brille:
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<
    • Hallo Ralf

      Leider bin ich nicht fündig geworden.
      Habe da gar nicht gross Bilder gemacht. :whistling:

      Dies ist eines kurz nach Inbetriebnahme nach dem Wechsel vom 1'000 Liter Becken.
      Mit der alten Beleuchtung noch. ^^


      Ich habe die Ansaugung an drei Orten im Becken gemacht.
      Links/Rechts im Steinaufbau und dann noch neben dem Ablaufschacht.
      Einströmungsorte gab es pro Pumpe 3 Stück.

      Alles mit Glasbohrungen am Boden, was ich aber nicht mehr machen würde.

      Als Problem haben sich hier die Kugelhähnen gezeigt. Diese habe ich für Dosierungen eingebaut.
      Leider können die Dichtungen über die Jahre undicht werden, respektive es fängt irgendwann an zu Tropfen.
      Die zu wechseln gibt dann eine gröbere Übung. ;(

      Ein weiters Bild findest du hier noch.

      In einem neuem Projekt würde ich die Leitungen am Boden verfahren und die Kugelhähnen an der Oberfläche einsetzen.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Danke Henning,

      Ist auch mir schon Aufgefallen das viele keine Bohrungen mehr machen, genau aus den von dir genannten Gründen. Allerdings gefällt mir das auch wieder nicht denn dann sehe ich die Verrohrung im Becken und ich glaube das wird nicht so gut wenn es denn von allen Seiten einsehbar sein wird, auch die Bögen über das Aquarium werden mir nicht zusagen. Das hatte ich mir zwar anders Vorgestellt aber ich muss mir das dann doch genau Überlegen ob ich solch ein System Einsetze. Ich mache über Ostern mal einen groben Entwurf wie ich mir das insgesamt so Denke, eventuell habt ihr ja noch andere Ideen, ist ja doch schon eine andere Größenordnung das Projekt. Was bis jetzt feststeht ist das der bzw die Überläufe in das Becken reinkommen, also kein Schacht an den Außenwänden vom Aquarium und einer von beiden wird dann auch einen Kabelschacht haben. Stand der Baulichen Dinge ist das das Technikbecken wohl in den HWR kommt, dazu müssen alle Leitungen in den Boden Versenkt/verlegt werden usw ... naja mal sehen was der Statiker dazu sagt.
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<
    • Hallo Ralf

      Wie wirst du dies mit der Feuchtigkeit lösen?

      Meexx schrieb:

      wenn es denn von allen Seiten einsehbar sein wird
      Kann man um das Becken rum laufen?
      Da kenne ich und Helmut noch so ein ähnliches Projekt. Steht leider auch nicht mehr.

      Meexx schrieb:

      Ich mache über Ostern mal einen groben Entwurf wie ich mir das insgesamt so Denke
      Da bin ich schon gespannt. ^^
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Feuchtigkeit ... steht in der Tat auch noch auf der ToDo Liste ja, haben aber noch keinen konkreten Plan. Im Moment haben wir für den Sommer eine Klimaanlage, solch Brüllwürfel aus dem Baumarkt ich glaub 14000BTU oder so, das schafft schon einiges. Am liebsten wäre mir ja eine aktive Be und Endlüftung mit Wärmetauscher und Temproär dann im Sommer das Klimagerät ... mal sehen was da so geht.

      Um das Becken kann man theoretisch rumlaufen, das hängt auch bisschen davon ab wieviel Wand wir letztendlich rausnehmen können insgesamt. kann auch gut sein das es am Ende ein Würfel wird, das wiederrum würde bedeuten das das Becken quasie zw Wohnzimmer, Küche und Esszimmer steht, und dann kann man es von allen Seiten sehen.

      Oh man das ist so spannend diese ganze Planung ...... ich hoffe nur das es auch alles so funktioniert. Am liebsten würde ich direkt den Vorschlaghammer rausholen :dash: aber da müssen wir uns gedulden und absichern.
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<
    • Henning schrieb:

      Leider können die Dichtungen über die Jahre undicht werden, respektive es fängt irgendwann an zu Tropfen.
      Die zu wechseln gibt dann eine gröbere Übung.
      Wenn an der Innenseite die Ansaugkörbe nur aufgesteckt sind - und das sollten sie sein, um sie besser reinigen zu können-, können diese gegen Kappen ersetzt werden. Kurz mit Teflonband eindichten und der Kugelhahn auf der Unterseite des Aquariums kann bequem ersetzt werden.
      LG Burkhard
    • Hallo Burkhard

      Ich habe es mit einem Rohr über die Wasseroberfläche gelöst. ;)
      Bei den verbauten Ausströmungen unter dem Riff geht dies dann leider aber nicht mehr so gut.
      Vor allem wen man dann schön ältere Korallen hat wie Tischkorallen mit ca. 60cm Durchmesser. ;)
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • wobei die Idee mit solch Mini-U-Boot nicht schlecht ist, ich hatte mal auf YouTube ein Video von einem Aquarianer gesehen der mit solch einem teil schöne Unterwasseraufnahmen gemacht hat von seinem Riff im Aquarium, das sah teilweise richtig schick aus.

      Um damit allerdings eine Rohrverbindung zu lösen bedarf es NASA Technik in Miniaturgestallt .... da geht doch noch was :D
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<
    • Neu

      So wir hatten Ostern mal Zeit etwas in die grobe Planung zu gehen, uns ist dabei direkt mal aufgefallen das wir ja auch noch einen Kamin haben, den wir bei der ersten Idee gar nicht so bedacht haben. Nun trotz allem bekommen wir den Gedanken nicht aus den Kopf und haben mal etwas gezeichnet. Zunächst mal wie es im Moment ist, da steht das aktuelle Aquarium noch im Wohnzimmer ( 180x70x65 ) und das jetzige Arbeitszimmer ist auch gleichzeitig Esszimmer wenn alle Kinder mal zu Besuch sind. Diese Situation hat uns schon immer etwas Kopfzerbrechen bereitet da wir dann meistens durch das Wohnzimmer in das Esszimmer müssen ist nicht ganz optimal, basierte aber auf die Ausgangssituation mit zwei Kindern im Haus und das Zimmer war zu dem Zeitpunkt unser Schlafzimmer. Nun sind die Kinder aus dem Haus und wir wollen jetzt alles etwas lockerer/offener gestalten.

      Ist Zustand:


      Und hier ist unser Plan, beim ganzen überlegen und auch damit wir/ich es etwas einfacher haben bei der Wartung vom Aquarium ist es noch anders gedacht als die erste Idee. Wie man hoffentlich sehen kann kommen zwei Wände dann raus und das Aquarium dann in den Mittelpunkt vom Haus, von so ziemlich allen Seiten einsehbar und auch eine ganze Ecke größer was uns sehr beeindruckt. Das Becken hat erstmal theoretische Maße von 300x120x70 und wird dann doch wohl einen Überlauf Schacht an der Wand zum Technikraum/Arbeitszimmer bekommen. Ich möchte trotz allem ein ClooseLoop System einsetzen damit ich so wenig Technik als möglich im Becken habe. Dadurch das es jetzt einen separaten Raum für die Pumpen und co geben wird ist man ja noch flexibler und offener für jedlichen Schnikschnak wie z.B. Kalkreaktor, Vlißfilter und co.

      Soll Zustand:


      Also alles in allen ein doch riesiges Projekt was wir da vorhaben, und ich glaube das das Aquarium erstmal das kleinere übel ist, denn zunächst muss mal kräftig umgebaut werden. Wenn alles klappt haben wir bei unseren Architekt der auch das ganze Haus geplant hat in zwei Wochen einen Termin und dann gehen wir mit ihm zusammen mal alles durch. Ob wir das alles so umsetzen können wird sich zeigen.

      Gibt es denn irgendwas womit man solch ein ClooseLoop berechenen kann ? Wie z.b. Rohrquerschnitt, Umwälzung, zwei oder drei Pumpen bzw arbeitet man mit einem zusätzlichen ClooseLoop Schacht ...... Ich kann mir das alles irgendwie nicht wirklich vorstellen. Am liebsten würde ich mir das mal irgendwo live und vor Ort anschauen denn was ich so im Netz finde ist alles schön aber irgendwas ist mir dann doch nicht immer ganz klar :dash:
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<
    • Neu

      Hallo Ralf

      Einen schönen Ort habt ihr euch da ausgesucht. : daumen hoch :
      Hoffentlich geht dies auch mit dem Boden/Decke darunter.

      Meexx schrieb:

      Gibt es denn irgendwas womit man solch ein ClooseLoop berechenen kann ?
      Berechnung kenne ich da keine, aber man kann dies wie eine andere Umwälzung in einem AQ anschauen.
      Persönlich würde ich dies auf jeden Fall überdimensionieren.
      Ich würde mindestens auf das 40-50 Fache Beckenvolumen/Stunde gehen.
      Bei meinem letzten Projekt hatte ich 3 x 14'000 Literpumpen auf 1'600 Liter und dies hat am Schluss wo alles voll bewachsen gewesen ist nicht mehr gereicht

      Meexx schrieb:

      Wie z.b. Rohrquerschnitt, Umwälzung, zwei oder drei Pumpen bzw arbeitet man mit einem zusätzlichen ClooseLoop Schacht ......
      Querschnitt werden da von der Pumpe in der Regel vorgegeben. Kleiner als 25mm würde ich auf keinen Fall beim Auslass gehen.
      Ein Doppelschacht wo die Pumpen Ansaugen und bis unten gelocht ist vor dem Überlaufschacht wo ins Filterecken geht. Dies funktionier in der Regel sehr gut.
      Muss nur darauf Achten, das es nicht zuwächst. Als Sicherheit auch noch einen Überlaufkamm verwenden wie beim Filterschacht.

      Meexx schrieb:

      Am liebsten würde ich mir das mal irgendwo live und vor Ort anschauen
      Kann ich dir leider nicht mehr anbieten, kenne auch keinen im Moment wo so ein System in Betrieb hat.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Neu

      Man hört so vieles in diesem Bereich. Viele Zahlen entstehen, weil Kardinalfehler in der Rohrdimensionierung vorgenommen wurden oder die angegebenen Zahlen bei einigen Pumpen nicht sehr viel mit der Realität zu tun haben.
      Wenn ich mal Hennings 40-50Faches pro Stunde aufnehme, wären das bei einem 2500 Liter-Becken mal eben 100 bis 125 m3/h. Bei einer Pumpe müsste der Rohrquerschnitt in der Ansaugleitung mal eben einen Durchmesser von 200 bis 225 mm haben. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wenn effektiv 100.000 Liter pro Stunde - Ralf verzeih mir bitte - in einem 2500 Liter Tümpelchen umgewälzt werden. Ich schätze, nach 5 Sekunden ist das Becken leer und das Haus voll.
      Spaß bei Seite: wenn man effektiv das 10Fache nimmt (bei dichtem Aufbau vielleicht 20Fache), dann benötigt man schon eine Gesamtleistung von 25 m3/h, aufgeteilt auf 2 Pumpen (Wellenmuster, Redundanz) wären das 12,5 m3/h pro Pumpe. Dann haben wir auf der Saugseite der Pumpe einen Durchmesser von d75 und auf der Druckseite d63 - das sind für eine Hobbyaquarium schon einmal gehörige Zahlen.
      Der Closed-Loop-Wasserbedarf kann bei 12,5 m3/h auf keinen Fall über einen normalen Überlaufschacht aufgenommen werden. Extra Ansaugrohre sind absolut notwendig. Ein extra Schacht mit herausnehmbarer Gitterfront ist optimal zur Wartung und Durchfluss. Bei den Durchmessern zu sparen kostet nur Energie und reduziert die Wasserbewegung dramatisch.



      Wenn man die Pumpen überdimensioniert und z.B. maximal bei halber Leistung laufen lässt, spart man gut Energie ein und die Laufgeräusche werden hörbar weniger. Auch die Verkalkung der Pumpen reduziert sich bei hohen KH/pH-Werten. An der Rohrdimensionierung ändert das nichts - es wird immer nach dem maximal realisiertem Wasserstrom berechnet. Und um die Frage vorwegzunehmen: die Durchmesser der Pumpenanschlüsse haben nichts mit dem benötigten Rohdurchmesser zu tun.
      LG Burkhard
    • Neu

      Das sieht ja mal Spannend aus das ganze, Danke für die Info's und Tips erstmal

      ich muss nun erstmal abwarten ob und wie und wann die ganzen Baumaßnahmen anlaufen, am 29 April haben wir einen Termin mit unserem Architeckten hier vor Ort im Haus und dann wird ein Plan gemacht. bis dahin muss ich mich gedulden. Unabhängig davon steht das Cloose Loop ganz oben auf der Liste ... Plan B wären dann eventuell vier Stream 3 , Quasie in jeder Ecke eine irgendwie mal sehen es bleibt Spannend. Auch macht man sich ja schon gedanken was die Beleuchtung angeht, man muss ja auch etwas die Kosten im Auge behalten bei sowas. Ich sage mal vorsichtig, wir haben zum Glück etwas Speilraum, aber unendliche Quellen haben auch wir nicht und eventuell kommt auch erstmal der Umbau vom Haus und etwas Später dann das Aquarium. Ich befürchte das selbst der Umbau von der Hütte schon einiges an Kohle schlucken wird. Das der Umbau kommt steht außer Frage, das wollten wir ohnehin schon lange in Angriff nehmen... was dazugekommen ist ist das Riesen Aquarium :freuen:
      Gruß Ralf

      >>>> unser Aquarium <<<<