Gorgonien aus Ecuador

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Hallo Allerseits,

      wegen gesundheitlicher Probleme hatte ich kaum Kraft und habe nur wenig im Forum rumgestöbert. Ich muss leider weg von hier, zurück nach Europa, und muss in ein paar Wochen alles auflösen und, wenn möglich einiges an Tieren mitnehmen.

      Ich habe noch lange an der Optimierung der Verhältnisse rumgedoktert mit neuen Strömungspumpen die Wellen machen und habe nun den Dreh raus mit den Plexaura homomalla die einfach nicht so recht wollten. Da war wie es schein nicht nur der Blaulichtanteil zu hoch sondern generell zu viel Licht.
      Das ganz kam von der „Beratung“ des Verkäufers von hier. Der hat mir den Kit verkauft mit einer viel zu schwachen Beleuchtung, als ich ihm dann ein Foto zeigte von der Phlizon 165W die ich darüber gehängt habe, meinte er die wäre zu schwach und ich solle die Leuchte noch weiter runter hängen, außerdem hätte er noch eine stärkere im Angebot. Daraufhin kommt dann halt eine Unsicherheit mit den entsprechenden Ergebnissen, nie wäre ich so darauf gekommen dass es auch zu starke Beleuchtung sein kann, zumal die Tiere ja sehr nahe an der Wasseroberfläche siedeln. Die Pseudoplexaura sp. sind demnach vermutlich wegen zu viel Licht verkümmert, da ist nicht mehr viel los und die Spitzen sind voller Fadenalgen. Schade um die Tiere, auch hat mir der Verkäufer eindringlichst abgeraten natürliches Meerwasser zu verwenden wegen ganz schlimmer Krankheiten, von denen ich aber bis jetzt nichts bemerkt habe. Im Gegenteil, wie eigentlich anfangs von mir gedacht und erwartet ist alles bestens und die Plexaura homomalla, die mich total faszinieren, sind nun, mit weniger Licht, egal ob Blau oder Weiß-gemischt, praktisch immer offen.
      Was interessant dabei ist dass die Polypen auch ohne Licht offen sind, also auch nachts bei praktisch absoluter Finsternis, was mich verwundert. Könnte es sein dass die auch Plankton aufnehmen, so als Ergänzungssnack?

      Viele Grüße, (noch) aus Ecuador.
      Peter
    • Hallo Peter

      Gorpet schrieb:

      auch hat mir der Verkäufer eindringlichst abgeraten natürliches Meerwasser zu verwenden wegen ganz schlimmer Krankheiten
      Wenn das Wasser aus der Nähe von Abwasserleitungen kommt dann ja, aber sonst.......

      Gorpet schrieb:

      Könnte es sein dass die auch Plankton aufnehmen, so als Ergänzungssnack?
      Dem ist so.
      Beste Grüße
      Harald
    • Hallo allerseits,

      Es ist nun so dass ich zu viele unüberwindbare Schwierigkeiten habe um nach Europa zurück zu Wandern und muss hier weiter versuchen das Beste aus der Situation zu machen. :was mache ich nun: Ich bin also zum bleiben verdonnert. :dash:

      Das bedeutet dass ich hier meine Wohnung mit Aquarien Füllen werde damit es einen Sinn macht dass ich hier bin, zumindest für mich. :dance:
      Es ist sehr schwierig hier an gute Becken zu kommen, ich wollte sie schon selber kleben, bekomme aber das Glas was ich will ebenfalls nicht so ohne weiteres hier, ist also ein irrer Aufwand. ;(
      Nun habe ich von Helmut auch noch erfahren dass die heutigen Becken nicht so das Wahre sind.
      Ich habe nur einen Händler der einen Partner hier hat, nämlich Red Sea.
      Weiß jemand ob bei deren Vollglas Becken die Verklebungen halten? Es geht konkret um ein Reefer XL 300.

      Viele Güsse aus Ecuador
      Peter
    • Hallo Peter

      Gorpet schrieb:

      Nun habe ich von Helmut auch noch erfahren dass die heutigen Becken nicht so das Wahre sind.
      Nun mir ist in all den Jahren noch nicht unter gekommen das Aquarien so einfach auseinander fallen. Sicher kann ein solches schon mal schlecht verklebt sein, hatte ich auch schon, aber in aller Regel sind Aquarien von guter Qualität.
      Beste Grüße
      Harald
    • Naja Harald,
      es ist schon erschreckend häufig, dass Aquarien nach wenigen Jahren undicht werden. Immer dann wenn die Garantie abgelaufen ist. Ich habe zu dem heutigen Silicon kein Vertrauen mehr. Mein Aquarium ist vor 27 Jahren mit PERENATOR in Wulstverklebung gebaut worden und ist seitdem dicht. Es wird voraussichtlich weitere 20 Jahre halten, aber das werde ich wohl nicht mehr verfolgen können. :D
      LG Helmut
    • also bei Red Sea kann man schon davon ausgehen, dass sie ein paar Jahre halten.
      Mein Becken, welches jetzt beim Hochwasser abgesoffen ist, war 15 Jahre alt.
      Da ich es ja komplett auseinandergebaut habe konnte ich sehen, dass die Silikonnähte auch durchaus noch ein paar Jahre gehalten hätten.

      Alternative: ich vermute mal, dass Aquaristik-Kram in Ecuador vermutlich überwiegend aus USA/Kanada und eher weniger aus Europa kommt?
      In den USA und Kanada sind Acrylglasbecken sehr viel weiter verbreitet als hier. Wenn du das bekommen kannst: die laufen nicht aus und sind viel leichter: Nachteil: man muss halt ein bisschen vorsichtig mit seinem Becken umgehen; Acryl bekommt leicht Kratzer.

      Aber mit einem "klassischen" Glasbecken einer Firma wie Red Sea (und nicht irgendwo in Quito im Hinterhof zusammengeklebt ;) ) denke ich mal solltest du auf absehbare Zeit auch wenig Probleme haben.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • amcc schrieb:

      und nicht irgendwo in Quito im Hinterhof zusammengeklebt
      :lachen: :lachen: :lachen:

      Hallo Achim,
      ich sehe du kennst dich aus mit den Latinos, genau das will ich vermeiden weil das so gemacht wird. Das kann ich vermutlich selber besser, habe schon mal ein Kleines 60L Becken gemacht und hat gehalten.

      Ich hoffe du machst weiter, kannst ja das Glas was Du hast wieder zusammenkleben und vielleicht im zweiten Stock bei Dir was machen. Da könntest du auch gleich Säulen einplanen, wegen dem Gewicht, bei dem Zwangsumbau den du da hast. Ein kleines Notstromaggregat und wärst eventuell gewappnet. Ist nur so ein Gedanke wie ich es machen würde, Aquarien aufgeben? Auf keinen Fall! Na, ich kann nur für mich reden hoffe du überlegst es dir nochmals und berichte auch weiter wenn Du magst.

      VG
      Peter
    • Gorpet schrieb:

      überlegst es dir nochmals und berichte auch weiter wenn Du magst
      So ganz ohne ist schon ;(
      Ein Batterie-Backup für die Pumpen hatte ich sogar; das ist nur nicht mehr hilfreich, wenn das Akkupack selber auch im Wasser liegt :dash:
      Irgendwann werde ich sicherlich wieder was anfangen.
      Da aber nicht nur mein geliebter Inhalt, sondern auch sämtliche Steuerungen, Netzteile und sonstiges Zubehör im Wasser gelegen haben muss ich de facto bei Null anfangen (ein bisschen veraltete "Notfallreserve" liegt noch irgendwo im Dachgeschoss. Meine Lampe gibt es auch noch; allerdings ohne Netzteil, auch das war natürlich im Aquarienschrank). Und da ich nicht gegen Hochwasser versichert bin und erstmal mein Haus wieder instand setzen muss müssen so kostspielige Dinge wie neues Aquarium + notwendige Technik erstmal hinten an stehen, bis die Rahmenbedingungen wieder stimmen.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • amcc schrieb:

      Irgendwann werde ich sicherlich wieder was anfangen.
      Das freut mich zu hören! :thumbup:


      amcc schrieb:

      Und da ich nicht gegen Hochwasser versichert bin
      Habe gelesen dass da Fehler bei der Vorsorge diesbezüglich von den Behörden gemacht wurden. Vielleicht gibt es da mal was vom Staat, wäre nur rechtens finde ich, dann geht es vielleicht auch schneller mit der Renovierung. Bin schon der Meinung dass die reichen Länder auch dem eigenen Volk helfen sollten wenn Not da ist. Meine Meinung. Bin da etwas abgeschweift...

      VG
      Peter
    • Neu

      Hallo Zusammen,

      Ein kleines Update...
      Heute war Tiefebbe und ich bin mal wieder ein bisschen "Schoppen" gegangen. Es war fantastisch! Von Hummelgarnelen, Porzellankrebsen bis zu kleinen grünen Garnelen und noch vieles mehr kommt da unter den Steinen zum Vorschein.
      Das beste aber war ein kleiner Angler, ca. 15mm groß, ich vermute es ist ein Antennatus sanguineus bin aber nicht sicher. Hier mal ein Foto:


      Weiß jemand ob ich da richtig liege?
      Ich hoffe das süße Kerlchen frisst Artemien Naupillen, den Adulte habe ich erst in zwei Wochen, was soll ich dem bloß sonst geben? Kann mir jemand Tipps geben? :hilfe:
      Dann habe ich noch ein anderes Fischchen wo ich ebenfalls nicht sicher bin ob es eine Grundel oder Schleimfisch ist. Für ID´s bin ich dankbar. : Hut :




      VG

      Peter
    • Neu

      Hallo Peter

      Da hast du ja tolle Fänge gemacht. : nicken :

      Gorpet schrieb:

      Ich hoffe das süße Kerlchen frisst Artemien Naupillen, den Adulte habe ich erst in zwei Wochen, was soll ich dem bloß sonst geben? Kann mir jemand Tipps geben?
      Ich vermute das es nicht ausreichen wird, lebendige Mysis wären meine erste Wahl. ;)
      Beste Grüße
      Harald
    • Neu

      Harald schrieb:

      Ich vermute das es nicht ausreichen wird
      Das habe ich befürchtet. :S
      Da werde ich heute mal auf Kleintier Fang gehen. : fisch :
      Unter den Steinen hat es immer kleine Krebslein oder Codepoden, ich weiß nicht genau was es ist, kann mir aber vorstellen dass die als Futter gut sein könnten. Muss nur noch schauen wie ich die einsammeln kann, die gehen nicht freiwillig vom Stein weg. Mache mir schon länger Gedanken darüber und Heute kommt der Praxistest. :D Werde versuchen mit einem Pinsel und einer Flasche Meerwasser diese Organismen so in den Eimer zu spülen, das wird eine sisyphus Arbeit, wie beim Sand, der auf den Foto mit der Grundel, oder was es ist, sieht. Das ist Korallenbruch von dem es etwas im feinen Sand hier am Strand gemischt hat. Wenn die Wellen das alles aufwirbeln sind die Schalen teile, die etwas leichter und größer sind so "einzufangen" und bleiben im Kescher, den ich für die Fische im Aquarium habe darin frei von allem feinen Steinsand der alles durch die Maschen geht, hängen. Der Ertrag ist pro Welle nicht viel, so etwa ein Teelöffel voll, aber mit der Zeit, 1-2 Stunden, bekommt man einiges zusammen und ich finde es sieht super aus, denn es hat hier rote Muscheln (Spondylus) und das gibt ein viel schönerer Anblick als der gekaufte Sand der nur eintönig weiß war.
      Das mache ich dann alles auch wenn ich das 85 Gallonen Becken einrichte, nämlich zuerst mal nur mit Steinen und Mikroorganismen eine biologische Basis schaffen.
      Bin gespannt was es da heute alles hat und werde ausreichend beschäftigt sein das unter dem Mikroskop ein bisschen ein zu ordnen.
      Werde Berichten. :duck:

      VG
      Peter
    • Neu

      Verena schrieb:

      Bitte mach auch viele :foto:
      Die Fotos sind mies aber besser geht´s momentan nicht, die Kamera war defekt und nun muss ich auf Ersatz warten. Außerdem braucht es noch ein Makrolinse die man montieren kann für gute Fotos, so hoffe ich.

      Endlich habe ich auch noch das Möbel für das 29 Gallonen Becken gemacht und eine neue Beleuchtung installiert die auch Effekte hat und programmierbar ist, sieht super aus so, nuuuuur, wenn ich was mit der Fernbedienung einschalten will geht auch der Fernseher an :cursing: .
      Hier mal ein Foto von neuen Standort:



      Bin noch nicht ganz fertig weil ich erstmal schauen muss wie das mit der Temperatur am neuen Sandort ist, das Fenster ist direkt dahinter und wenn es sehr Warm wird könnte das ein Problem werden. Momentan ist es kalt, 24,1°C, gerade eben gemessen auf dem Balkon und es fröstelte mich, bin hier zum Weichei geworden was Temperaturen angeht... :lachen:
      Wenn es aber zu warm wird und die Klimaanlage nicht hilft muss ich isolieren, entweder das ganze Fenster mit Styropor dichtmachen oder die Rückwand der Beckens, oder beides, mal schauen. Was ich aber als tollen Effekt sehe ist dass wenn es etwas Abstand von der Rückscheibe des Beckens zu den Brettern die ich dahinter im Abstand von ca. 4 cm habe eine Tiefenwirkung im Becken habe und werde das so Bauen dass dieser Effekt so bleibt, kann ich nur empfehlen.

      Zu dem kleinen Angler, also bis jetzt habe ich ihn nicht mehr gesichtet, er ist im 5 Gallonen Nanobecken wo es nur Porzellankrebse und Knallkrebse hat. Ich hoffe die Knallkrebse sind keine Gefahr für ihn, im 29 Gallonen Becken habe ich die Bathygobius sp. - Grundeln und die sind ziemliche Rabauken, auch hat es noch zwei Gobiesox Schildbäuche und die sind ja auch karnivor, also war es besser das Juwel mal ohne bekannte Störenfriede zu halten.
      Weiß Jemand ob Knallkrebse kleine Fische verspeisen?

      An Riff selber hat es mich gewundert dass es nicht mehr verschiedene Jungfische hat, das gestern war ein ausgesprochener Glücksfall mit dem Angler, eigentlich dachte ich viel mehr verschiedene juvenile Tiere anzutreffen. Es soll hier laut LEX auch Muränen geben, die wären auch interessant für später, ist aber in der Praxis gar nicht so einfach da in den Steinen herum zu straucheln und dann oft noch schnell sein, weil die Tiere ja fliehen wenn ich da zu Werke gehe.
      Das mit dem Kleingetier hat funktioniert, nun habe ich das Problem wie ich die vom Sand trenne, ich kann sie nur einzeln mit einer Pipette absaugen, das wird ein riesen Aufwand. Hat jemand vielleicht eine Idee wie man es besser machen könnte?

      Und heute habe ich außer dem Codepoden noch einen kleinen, so wie ich vermute, Samtdoktor erwischt, der „klebte“ an einem Stein als ich ihn umdrehte. Hier ein schlechtes Foto, momentan ist er noch scheu, ist ja auch erst seit zwei Stunden drin, knabbert aber schon an der Einrichtung rum, mal schauen wo das hinführt.

      Hoffentlich finde ich noch ein Artgenossen, dürfte aber eher schwierig sein außer es ist gerade Saison dazu, ich mache das ja noch kein ganzes Jahr. Jedenfalls wird, und ist es immer spannend am Riff bei Ebbe und werde demnach morgen nochmals die Tiefebbe ausnutzen, vielleicht habe ich ja Glück.
      VG
      Peter
    • Neu

      Gorpet schrieb:

      ob es eine Grundel oder Schleimfisch ist. Für ID´s bin ich dankbar.
      Anhand der zweigeteilten Rückenflosse würde ich ziemlich sicher Grundel sagen; aber welche kann ich dir leider auch nicht sagen.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim