Gorgonien aus Ecuador

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Gorpet schrieb:

      Heute habe ich mal 50% wasserwechsel gemacht, das bisschen Sediment hatte sich schon über Nacht schön abgesetzt und eine Stunde nach dem Wechsel war das Wasser im Becken kristallklar.
      Super Peter wenn es so gut geklappt hat. : daumen hoch :

      Gorpet schrieb:

      nun kann ich mich endlich etwas einlesen.
      Viel Spass und für Fragen hat es hier genügend wo etwas Ahnung haben. ;)
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Allerseits,




      danke für eure Antworten, ihr seid alle gaaaanz toll!




      Ja es ist schon klasse das mit dem natürlichen Meerwasser, es gibt einem ein gutes Gefühl im Bezug auf das Wohlbefinden der Pfleglinge. Ich wollte das eigentlich von Anfang an so machen aber auf anraten des Verkäufers des Aquariums habe ich es dann halt mit synthetischem Salz gemacht. Nun ist mir klar warum der so nett abgeraten hat…, egal ich habe ganz viel wichtige Erfahrungen in relativ kurzer Zeit gemacht. Momentan bin ich eh am Lernen damit, wenn dann das große Becken kommt, es nicht zu denselben Komplikationen kommt. Habe schon viel gelernt.



      Ich überlege mir, da ich trotzdem noch etwas besorgt bin wegen eventueller chemischer Belastung des Wassers was ich hole. Was meint ihr, bringt es etwas wenn ich es noch einen oder zwei Tage über Aktivkohle filtere bevor ich es verwende oder ist das nicht notwendig?




      Dann ist mir aufgefallen dass es eigentlichziemlich viel Sand hat, ;-). Da ist mir der Gedanke durch den Kopf geschossen dass der womöglich ebenfalls besser sein könnte. Soll ich auch noch den Sand vom Strand nehmen?




      Nun noch eine Frage zu den Wasserwechsel. Beim Süßwasser habe ich am Schluss 2-3-mal die Woche 1/3 des Wassers gewechselt und es war absolute Spitzenklasse wie die Pflanzen und Fische gedeihten. Ich bin also ein Freund von vielen großen Wasserwechseln geworden. Nun ist das ja beim Meerwasseraquarium scheinbar anders aber wenn ich das richtig sehe, nur weil das Wasser synthetisch ist. Kann man mit natürlichem Meerwasser so viel Wasserwechseln wie man will?




      Zur Frage von Dieter, die Bücher die ich bekommen habe sind: Das Meerwasseraquarium: Von der Planung bis zur erfolgreichen Pflege von Dieter Brockmann und Trojaner im Meerwasseraquarium: Unerwünschte Aquariengäste erkennen und bekämpfen von Daniel Knop, dann ist noch Meerwasseraquarium von Markus Mahl auf dem Weg.

      Ich bin noch an den verschiedenen Meerwasser Atlas von MERGUS interessiert, mehr um die Arten selber besser bestimmen zu können. Für Süßwassertiere waren die gut, sind sie es auch für Meeresbewohner? Ich gehe mal davon aus dass ihr die alle kennt. ;)






      Noch zum Sediment, ich habe mal unter dem Mikroskop geschaut was es da hat. Viel war da nicht oder ich kenne es nicht. Hat von euch jemand Kenntnisse von den Mikroorganismen? Ich kann Fotos machen und Posten wenn jemand sich aukennt.





      Viele Grüße aus Ecuador

      Peter
    • Hallo Peter,
      hier meine Gedanken zu Deinen Überlegungen.

      Holzkohlefilterung
      Persönlich würde ich es nicht machen. Die Kohle holt auch Mineralien heraus, die Du evtl. gerne im Becken hättest.
      Warte einfach etwas und beobachte Deine Tiere, wie ihnen das echte Wasser bekommt.


      Sand vom Strand
      Ich kenne den Sand von Deinem Strand nicht. Vermutlich ist der Sand nicht aus Korallenbruch und somit nicht aus Kalk. Andere Gesteine könnten im Aquarium unbekannte Bestandteile abgeben und so den Mineralienhaushalt durcheinanderbringen.
      Evtl. etwas Sand zum Animpfen mit Lebewesen.

      Tierbestimmung
      Den Meerwasseratlas halte ich für ungeeignet. Man sucht sich tot. Die Tiere sind über verschiedene Bände gänzlich unsortiert. Hier würde ich lieber auf das Meerwasser-Lexikon zurückgreifen. Hier kannst Du Bilder unter „Was ist das?“ hochladen und Du bekommst kompetente Infos.


      Zu Gorgonien habe ich mir einmal diesen Link gemerkt:
      repository.si.edu/bitstream/ha…df?sequence=1&isAllowed=y

      VG

      Elisabeth
      Für künftige Meerwasseranwärter eine wichtige Frage.
      Für Meerwasseranfänger enthält dieser Artikel wichtige Hinweise.
      Dieser Artikel enthält einen groben Überblick, welche Vielfalt unser Hobby bietet.

      Möchte ich Meerwasseraquarianer werden?
    • Hallo,
      danke Elisabeth für Deine Antworten.
      Zur Vorfilterung mit Kohle, hast recht, der Gedanke ist mir dann auch gekommen und gut dass Du mir das bestätigst.
      Sand hat es von allem etwas, vermutlich nach Dichte der verschiedenen Steinchen, Muschel und Korallenbruchs etwas vorsortiert. Muss das mal genau untersuchen.
      Bücher, bin ich ganz froh dass Du mir das Sagst mit den Lexiken.
      Viele Grüße
      Peter
    • Gorpet schrieb:

      Kann man mit natürlichem Meerwasser so viel Wasserwechseln wie man will?
      Definitiv.
      Ich habe als "Binnenländer" leider nicht die Möglichkeit.
      Aber ich denke, etwas Besseres als einmal die Woche 1/3 frisches natürliches Meerwasser ins Becken kippen kannst du deinen Tieren kaum tun. Wenn du also die Chance hast: machen :thumbup:
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Das ist ja genial! Ich habe gestern nochmals 60 Liter gewechselt und das synthetische Wasser zu entfernen, der Unterschied ist frappant, alles viel besser. Ist ja logisch, die eine Gorgonien die da gekränkelt hat und nicht recht wollte beginnt langsam wieder ihre Polypen zu öffnen. Bin begeistert und ich wünschte euch allen die da mit so viel Hingabe, Liebe und Aufwand ihre Tiere pflegen, den Zugang zu natürlichem Meerwasser. Es sollte wie Tankstellen, ein Vertriebsnetz geben ;-)…
      Viele Grüße
      Peter
    • Gorpet schrieb:

      den Zugang zu natürlichem Meerwasser. Es sollte wie Tankstellen, ein Vertriebsnetz geben ;-)…
      Sowas gibt es schon; wenn du aber nicht gerade ein Nanobecken hast sprengt das ein wenig den Kostenrahmen, wenn du jede Woche 60l Wasser wechseln willst ;)

      Bzgl. der KH hat Steffi recht; wenn du allerdings diszipliniert häufige größere WW mit neuem natürlichen Meerwasser machst wirst du es kaum schaffen, die KH in den Keller zu drücken.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Henning schrieb:

      Es sollte einfach Zahlbar sein. ;)
      Sehe ich auch so. Wenn ich mir anschaue was natürliches Meerwasser im Geschäft kostet, dann sage ich auch nein danke.

      Beispiele:

      shop-meeresaquaristik.de/Salz-…Kanister-41304::9481.html?
      shop-meeresaquaristik.de/Salz-…0-Liter-50440::19709.html
      shop-meeresaquaristik.de/Salz-…ktversand-BRD::13215.html
      Beste Grüße
      Harald
    • Hallo Allerseits,

      es ist halt manchmal schon sehr stressig hier in Ecuador und kostet die gesamte Energie.

      Hier mal ein Foto von meinem Aquarium, so sieht das aus mit natürlichem Meerwasser. Einfach herrlich wie die Gorgonien wieder ihre Polypen öffnen. Das war vorher nicht so häufig der Fall, seit dem Wasserwechsel sind sie aber nun praktisch immer offen.

      Es kommt dann mal noch eine Vorstellung wie das am Anfang ausgesehen hat.

      Viele Grüße
      Peter
      Bilder
      • AQ aktuell.jpg

        7,2 MB, 3.016×4.032, 242 mal angesehen