Wie lange ist frisches angesetztes Wasser haltbar ?

    • Wie lange ist frisches angesetztes Wasser haltbar ?

      Hi,

      Ich habe gestern ( Sonntag ) 100L Meerwasser angesetzt und wollte heute Wasserwechsel machen. Das Wasser ist in einem Maischfass schwarz und ist temperiert und wird mit einer Pumpe durchströmt.

      Nun muss ich Beruflich bedingt bzw bin schon unterwegs, die Woche außerhalb arbeiten und kann den Wasserwechsel erst am Sonnabend machen.

      Wie lange kann das Wasser so gehältert werden ?
      Soll die Pumpe lieber aus, das könnte ich meiner Frau noch sagen heute abend ?
      Kann ich das Wasser am Sonnabend noch benutzen oder ist es dann schon schlecht bzw was auch immer :) ?

      Bis jetzt und auch die letzten 15 Jahre hatte ich solch eine Situation noch nie .... habe immer ein Tag vorher das Wasser fertig gemacht und den Tag später dann gewechselt
      Gruß Ralf
    • Hallo Ralf

      Ich mache mir immer ca. 200 Liter an. Dies fülle ich dann in 20 Liter Salzeimer um und setze es die nächsten 14 Tage für WW etc. ein.
      In den Eimern ist nicht einmal ein Zirkulation.
      Nachteile habe ich da noch nie festgestellt.

      Wen das Maischefass zu ist wirst du auch keine Verdunstung haben, ansonsten müsstest du die Dichte vor dem Einsatz nochmals kontrollieren.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ok Danke :thumbup:

      meine Frau hat die Pumpe und die Heizung rausgenommen und den Deckel drauf gemacht, dann kann ich ja Sonnabend meinen WW in Ruhe machen. Die Messung mache ich meistens auch so bevor ich das Wasser nutze. Mir ist es auch schon passiert das ich einfach mal ein Kilo Salz vergessen habe..... tja man wird nicht jünger : gruebel :
      Gruß Ralf
    • Umkehrosmosewasser ist für das Aquarium lange haltbar, wenn es ein wenig bewegt wird (z.B. Pumpe). Die Bakterien, die im Vorratsbehälter wachsen, sind normalerweise nicht schädlich für das Riff.
      Bei Planktonzuchten sieht das anderes aus. Da würde ich immer nur frisch angesetztes Wasser (1 Tag alt) verwenden. Bakterien und Algen sind i.A. Konkurrenten und können sich gegenseitig bekämpfen. Etwas sensible Algen können beim Start einer Kultur den Kürzeren ziehen.
      LG Burkhard
    • Ok gut,

      nun möchte ich doch mal nach hacken, ihr setzt 200L an und verwendet dann halt über 2-3-4 Wochen immer mal 20L für einen Wechsel ? Meine Frage ist ... wenn ich mal von 10% ausgehe, dann habt ihr wahrscheinlich nicht so große Becken. Denn 10% sind bei mir schon 100L ist mir ja alles auch klar.

      Nun Wechsel ich mal so alle 6-8 Wochen 100L ....... Ist es denn besser wenn ich das auch etwas aufteile die Menge, also z.b ich mache mir 100L fertig und Wechsel dann alle 1-2 Wochen halt auch 20L oder so ? Ist jetzt nur eine Verständnis Frage eine Faustregel gibt es da wohl eher nicht denn der eine macht es so und der andere halt so, würde mich nur mal interessieren .....
      Gruß Ralf
    • Neu

      Es gibt keine Faustformel für Häufigkeit und Menge des Wasserwechsels. Es gibt nur eine physikalische Grundlage:
      je seltener und je mehr Wasser gewechselt wird, desto höher sind die Schwankungen aller Wasserparameter. Allerdings werden bei großen Wasserwechseln unerwünschte Stoffe (z.B. hohe Nitratkonzentrationen) schneller reduziert als bei häufigen und kleinen Wasserwechseln.
      Die meisten Tiere, die wir halten, sind eher gleichmäßige Bedingungen gewöhnt. Deswegen kommen kleine und häufige Wasserwechsel diesen Bedingungn näher als seltene Hauruckaktionen.
      Ich bin eher ein Fan von häufigen und kleinen Wasserwechseln, um gleichmäßige Bedingungen zu ermöglichen und gleichzeitig die Sicherheit zu haben, dass für uns unmessbare Substanzen (z.B. Korallentoxine) sich nicht mit der Zeit anreichern können. Aber auch bei Nichtwasserwechslern gibt es schöne Aquarien.

      Ralf, beginne mit der einen Methode und schau auf Deine Tiere. Wenn die sich wohlfühlen, dann ist sich richtig. Wenn nicht, dann kannst Du eine andere Methode ausprobieren. Es sollten aber schon ein paar Monate Testzeit eingeräumt werden. Ein ewiges Hin- und Herspringen wird wahrscheinlich nur Chaos bringen.
      LG Burkhard
    • Neu

      Hi,

      Danke Burkhard und auch euch allen, das klingt alles sehr plausibel. Gestern habe ich nun mal meinen WW machen können. Ich habe mir mal die Zeit genommen und vor dem WW mal das Wasser zu testen, also Po4/No3/Ca/KH um nach dem WW auch mal einen Test zu machen. Mich hat jetzt einfach mal interessiert ob es Veränderungen gibt und ehrlichgesagt bin ich etwas erstaunt gewesen denn die Werte sind quasie identisch geblieben. Unabhängig davon sind der Ca und der Kh wert etwas verschoben das ist allerdings nicht erst seit gestern so und wird so langsam aber sicher angepasst. Hier mal die Werte gemessen mit Salifert bzw Po4 mit ATI.

      KH = 6.7
      Ca = 480
      No3 = 25
      Po4 = 0.07

      die Werte haben sich nicht geändert, d.h. sie waren vor dem WW so und danach auch so. Als Wechsel-Salz benutze ich im Moment MICROBE-LIFT - Premium Reef Salt, das habe ich auch von Anfang an genommen, also auch zum Beckenstart und bis heute für WW. Die WW mache ich wie weiter oben schon geschrieben, alle 4-6 Wochen je nach dem wie ich Zeit finde. Nachdem mir ja der Po4 wert etwas entgleist war, finde ich das es gar nicht mal so schlecht aussieht.

      Warum schreibe ich das alles :) ich führe seit Anfang an ein Tagebuch zu dem Becken und auch wenn die Werte scheinbar recht stabil sind haben sie sich in den letzten Monaten doch verändert. Der N03 Wert z.B. war vor 3 Monaten noch an der Nachweisgrenze und heute ist er bei 25. Wenn ich jetzt so weitermache dann ist er eventuell in 6 Monaten bei 50 und genau sowas möchte ich vermeiden. Deshalb finde ich solche Treads immer sehr spannend.

      Ich werde als Maßnahme die WW verkürzen also anstatt alle 4-6 Wochen werde ich jetzt mal alle 2 Wochen einen WW machen und schauen wie sich das Becken verhält.

      Im übrigen sieht so mein Aquarium nach dem WW aus ....





      Gruß Ralf
    • Neu

      Hi Ralf,

      die Wasserwerte wie Ca und KH sollten sich auch nicht viel ändern, weil ja im frisch angesetzten Meerwasser ebenfalls Ca und KH enthalten sind. Bei Nitrat und Phosphat sieht das anders aus, da wird das abgelassene Wasser mit frischen Meerwasser ersetzt, dass normalerweise weder Nitrat noch Phosphat enthält. Der Nitrattest ist leider nur ein grobes Schätzeisen; Phosphat ist da schon akkurater. Wenn Du z.B. 10% Wasser gewechselt hast, dann kann der Phosphat auch nur 10% niedriger sein. Bei Deinem Wert von 0,07 mg/l sind 10% = 0,007 mg/l. Das kann kein Phosphattest auflösen, deshalb der gleiche Wert.

      Ich halte Deine Wert auch nicht für kritisch. Du solltest lediglich aufpassen, dass sowohl Nitrat als auch Phosphat nicht weiter steigen. Schau Dir Deine Tiere an: wenn diese positiv auf den Wasserwechsel reagieren, dann bleibe dabei.
      LG Burkhard