Dinos ... es hat mich erwischt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dinos ... es hat mich erwischt

      Hallo in die Runde,

      Nach nun fast ein Jahr Standzeit und fast keinen Problemen, hat es uns nun doch erwischt, Dinoflaggelaten. Meistens gehen ja irgendwelche Veränderungen daher wenn solch eine Plage ausgelöst wird, und bevor ich jetzt meine Gelassenheit aufgeben muss bin ich doch dazu geneigt erstmal ruhig nach der Ursache zu Suchen, also was habe ich in der letzten Zeit verändert. Nur zur Info ..... es sind zweifelsfrei Dinos unter dem Microscope die Autoscooter schön gesehen nur habe ich keine Chance das zu Fotografieren.

      - Ich habe am 05.07.20 die T5 Röhren gewechselt
      - dann gab es am 20.07.20 einen 100L Teilwasserwechsel ( Microbe Lift - Premium Reef Salt )
      - die jüngste Veränderung ist die Umstellung der Dosierung vom Versorgungssystem, von 1x tägl auf 4x tägl von 6-20 Uhr
      - was schon etwas länger her ist das ich von Tropic Marin A B C Salz zu den Ballingsalzen von Mrutzek gewechselt bin, nicht abrupt sondern
      so nach und nach.
      - ansonsten keine Veränderungen am System, weder die Osmoseanlage hat einen Fehler noch das Harz, trotzallem habe ich das Harz/Filter getauscht weil ich glaube das ich in nächster Zeit wohl etwas mehr Wasser brauche.

      kann irgendetwas davon eine Dino Invasion auslösen ?

      Die Wassertwerte sind aus meiner Sicht jetzt auch nicht aus dem Ruder, hier die letzte ICP Analyse zum andern heute gerade gemessen:

      KH - 7.7 (Salifert)
      CA - 420 (Salifert)
      Mg - 1390 (Salifert)
      Po4 - 0.05 (Hanna Checker)
      No3 - 2 (Salifert)

      Was habe ich seid dem Wochenende gemacht bzw geändert:

      - als allererste Maßnahme habe ich mal die Beleuchtung etwas runtergedreht sowohl LED als auch T5 sind jetzt 30% weniger und den UV Kanal deaktiviert
      - dann habe ich am Sonntag Abend mit einer kleinen Saugglocke den Bodengrund abgesaugt und das Wasser über Microflies wieder zurück ins Becken, das werde ich jetzt auch alle 3 Tage wiederholen oder soll ich lieber frisches Wasser nehmen ?
      - zudem habe ich die RfP etwas gedrosselt kam mir etwas viel vor
      - die Zugabe von Spurenelementen habe ich auch seit Sonntag mal ausgesetz, soll ja manchmal auch nicht gut sein

      das ist aber auch schon alles .... und ehrlich gesagt fällt mir auch nicht mehr viel ein. Im Netzt und auch hier im Forum kann man eigentlich nix gutes lesen wenn es um Dinos geht angefangen von Ruhe bewahren bis hin zur Hobbyaufgabe ( für mich allerdings keine Option ) genauso wenig wie den Einsatz von Chemie. Ich möchte auch nicht zu viel auf einmal ändern denn jede Veränderung braucht ja auch seine Zeit. Klar wäre es schön wenn ihr mir jetzt sagt, setz zwei Baggergrundeln ein die regulieren das :) und in 4 Wochen ist das Geschichte allerdings glaube ich da nicht dran OK am Feilenfisch habe ich auch gezweifelt ... u

      Was meint ihr soll ich meinen Plan so weiterhin Umsetzten ? So richtig schlimm ist es noch nicht, wenn ich mir so andere Bilder anschaue aber dazu möchte ich es nicht kommen lassen.


      Gruß Ralf
    • Hallo Ralf,

      bist Du beim Suchen über meinen Thread hierzu gestolpert?

      Dinoflagellaten in zwei Becken - was tun?

      Das sah echt schlimm aus, viel schlimmer als jetzt bei Dir, und 3 Tage dunkel hat es in beiden Becken gebracht.

      Ich hatte jetzt ansatzweise wieder diese braunen Schlonzfäden in einem der kleinen Becken, da hat schon 36 h ohne Licht (also einen Tag war das Licht aus, zusätzlich zu den beiden Nächten drum herum) alles im Keim erstickt. Während der Dunkelphase dosiere ich Special Blend, denn die vermehren sich im Dunkeln, während die Dinos Licht abhängig sind.

      Also wenn Du da wirklich Dinos hast (allein von den Fotos her würde ich das nicht bestätigen können, aber wenn Du sagst, unterm Mikroskop hast Du sie gesehen), dann würde ich die Dunkelkur empfehlen. Es schadet definitiv den Korallen nicht und den höheren Tieren erst recht nicht.

      Ach ja, Licht nur verändern bringt meiner Meinung nach nichts. Ich weiß nicht genau, welches Spektrum diese Einzeller brauchen, aber im Zweifelsfalls kommen sie akut mit weniger Licht aus als die Korallen. Während die Korallen aber länger im komplett Dunklen aushalten, machen da die Einzeller, die auf die Photosynthese angewiesen sind, wahrscheinlich schneller schlapp.

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Meexx schrieb:

      Was meint ihr soll ich meinen Plan so weiterhin Umsetzten ?
      Ich denke schon Ralf. Daher erstmal beobachten ob deine jetzigen Maßnahmen fruchten.

      Meexx schrieb:

      Klar wäre es schön wenn ihr mir jetzt sagt, setz zwei Baggergrundeln ein die regulieren das
      Ich habe damit auch keine guten Erfahrungen gemacht, denn die Grundeln haben sich vergiftet. Aber dafür sieht es bei dir harmlos aus.

      Viel Erfolg.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Meexx schrieb:

      Klar wäre es schön wenn ihr mir jetzt sagt, setz zwei Baggergrundeln ein die regulieren das :) und in 4 Wochen ist das Geschichte allerdings glaube ich da nicht dran OK am Feilenfisch habe ich auch gezweifelt ... u


      Ich habe in zwei meiner Pferdebecken Dinos uns Cyanos. Eins ist ohne Bodengrund da muß ich regelmäßig ran. Das andere hat Bodengrund. In dem mit Bodengrund habe ich eine A. phalaena die arbeitet den Bodengrund durch und D&C haben keine Chance sich auszubreiten. In beiden Becken ist kein Ozon und in einem nur schwaches UV.
      Ich vermute D&C kommt wie andere ungebetenen Gäste mit Frostfutter aus fem Meer.
      Ich kann P. phalaena nur empfehlen, der einzige Nachteil, der bei mir aber mangels Korallen nicht uns Gewicht fällt, manche Grundeln steigen beim Baggern auf und verteilen so den Bodengrund, auch da wo man ihn nicht haben will.
      LG
      Ralf
    • tenrek schrieb:

      Ich kann P. phalaena nur empfehlen, der einzige Nachteil, der bei mir aber mangels Korallen nicht uns Gewicht fällt, manche Grundeln steigen beim Baggern auf
      Dem kann ich mich prinzipiell anschließen.
      Meine haben nie etwas zugeschüttet; andere Grundeln sind da definitiv schlimmer.
      Leider neigen phalaena (zumindest bei mir) zum Selbstmord durch Sprung aus dem Becken; daher habe ich die Haltung aufgegeben. Mein Boden war aber nie mehr so sauber wie mit phalaena X(
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hi, @ Pet ja habe ich aufmerksam verfolgt und seht auch noch auf meinem Maßnahmen Zettel ........ es sind allerdings auch noch anderen Baustellen entstanden

      ich Sauge sie Täglich abends bevor das Licht ausgeht so gut es geht weg, auch habe ich nochmal versucht sie unterm Microscope zu identifizieren und ja ich bin nach wie vor der Meinung es sind Dinos. Leider bekomme ich absolut kein Foto davon gemacht .... habe mir schon fast ein neues gekauft mit USB Anschluss damit ich das mal auf Bildern festhalten kann.

      Es ist nicht schlimmer geworden .... aber halt auch noch nicht besser

      Was nun leider dazukommt ist das der Po4 Wert innerhalb von 6 Tagen kontinuierlich von 0.05 auf 1.7 ( gemessen mit Hanna und gegen gemessen mit ATI ) angestiegen ist. Das ist jetzt natürlich absolut nicht gut. Hinzu kommt das ich überall lese das man bei Dinos keinen WW machen soll, das wäre nun allerdings meine Maßnahme bei dem Po4 Wert um da etwas gegenzusteuern. Spurenelemente habe ich auch erstmal ausgesetzt.

      Kann es sein das, dadurch das ich jetzt seit ca 5 Tagen das Licht auf 50% fahre, der Po4 Wert so derbe ansteigt ? oder ist das eine Folge davon das die Dinos so langsam sterben und den Po4 Wert in die Höhe treiben ? ...... Ich weiß es echt nicht. Am liebsten würde ich trotz allem einen Satten WW machen wollen und dabei noch mal schön den Bodengrund absaugen.

      Mir wäre die ganze Situation klarer wenn man eine definierte Ursache hätte ( die es sicher auch gibt ) Was mir noch aufgefallen ist, seid dem ich das Licht so laufen habe sind die Korallen so geil offen das ich an der Einstellung wohl vorerst garnix ändern werde.

      Ich hatte lange Zeit mit den Empfehlungen von Sangokai die ATI Hybrid laufen und habe jetzt mit Absprache von ATI selbst das " Full Spectrum" was von ATI vorgeschlagen wird eingestellt und ehrlich gesagt war das schon recht gelb augenscheinlich, aber der gute Mann von ATI sagte am Telefon das ja die T5 noch dazukommen und er hat recht in der Kombination sieht das es gut aus.

      Hat von euch jemand so eine Hybrid am laufen und wenn ja was habt ihr da so eingestellt ?

      Gruß Ralf
    • Hallo Ralf

      Meexx schrieb:

      Kann es sein das, dadurch das ich jetzt seit ca 5 Tagen das Licht auf 50% fahre, der Po4 Wert so derbe ansteigt ? oder ist das eine Folge davon das die Dinos so langsam sterben und den Po4 Wert in die Höhe treiben ?
      Das wird an der verminderten Bakterientätigkeit liegen und wahrscheinlich hast du durch das absaugen den Bodengrundes Depots gelöst.

      Meexx schrieb:

      Am liebsten würde ich trotz allem einen Satten WW machen wollen und dabei noch mal schön den Bodengrund absaugen.
      Versuch macht klug Ralf.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:

      Das wird an der verminderten Bakterientätigkeit liegen und wahrscheinlich hast du durch das absaugen den Bodengrundes Depots gelöst.
      Das würde theoretisch ..... eigentlich alles erklären. Ich habe letzten Montag auch einen WW gemacht und seit langen mal den Boden gründlich abgesaugt mit Mulmglocke es war schon ziemlich viel Dreck im Schlauch unterwegs. zwei Tage später fingen die Dinos an sich am Bodengrund anzusiedeln, dann habe ich seit dem täglich den Boden aufgewühlt mit einer kleinen Mulmglocke, Zeitgleich habe ich täglich den Po4 wert gemessen und der wiederum ist wie geschrieben explodiert. Soweit ist mir jetzt einiges klar

      habe heute abend vorsichtshalber mal etwas Po4 Absorber ins Technik Becken gehängt..... allerdings bin ich mir noch nicht ganz im klaren wie ich jetzt weiter mache, lasse ich den Boden jetzt in Ruhe oder zieh ich das jetzt durch mt dem täglich Absaugen ....... Hmm ..... Beides möchte ich nicht haben weder Dinos noch Po4 :S aber wenn ich denPo4 wert mit WW entgegenwirken möchte schaffe ich wieder beste Bedingungen für die Dinos und umgedreht ....... Es dreht sich im Kreis.
      Gruß Ralf
    • Guten Morgen,

      Am Freitag ist es nun doch passiert .... und wieder seid ihr Schuld :D

      Es schwimmt nun ein Pärchen Valenciennea sexguttata in unserem Becken, sehr schöne Tiere. wie gesagt am Freitag haben wir sie bei unseren Stamm Händler bekommen. Die beiden sind vom ersten Moment im Becken sehr aufmerksam unterwegs, als erstes wurde mal eine Höle gesucht und gründlich gereinigt, ich hatte ja keine Ahnung wie viel Dreck da noch im Becken sein kann. Dann haben sie auch schon angefangen zu buddeln als wenn es kein Morgen gibt, ich will nicht übertreiben, aber innerhalb von einer Stunde war schon fast die hälfte von unserem Boden durchgewühlt. OK wir haben dann eine ordentliche Portion Frostfutter fertig gemacht weil wir den eindruck hatten das die beiden Hunger haben, und dann waren wir wirklich erstaunt .... beide haben sich nicht lumpen lassen und direkt erstmal alles aufgesaugt was sie kriegen konnten vom Frostfutter.

      Naja so der Boden ist nun ihre Sache und ich brauche den nun nicht mehr täglich absaugen

      Was ich allerdings unbedingt in den Griff bekommen muss ist den Po4 ........... Grundprinzip ist mir ja klar

      Was ist nun aber Effektiver:
      Ich habe nun Po4 Adsorber in das Technikbecken gelegt, dafür habe ich ein extra abteil wo das gesamte Wasser durchströmt wird. Zwei Säcke Rowaphos 2-4 Körnung, sind da jetzt auch seit Freitag drin Der Wert ist nicht gestiegen seit dem aber auch nicht wesentlich runtergegangen.

      Ich Überlege nun mir einen Multireaktor bzw einen FliessbettFilter anzuschaffen, bin mir jetzt allerdings nicht ganz sicher, zum einen, welchen von den beiden und zum anderen ob die dann effektiver arbeiten als meine herkömmliche Methode ?

      Und welchen Reaktor könnt ihn mir empfehlen ??

      Gruß Ralf
    • Guten Morgen,

      Sehr schöne und effektive Tiere :) du wirst sehr viel Freude mit ihren haben!


      Die Säcke mit Phosphat Absorber müssen regelmäßig durchgeknetet werden. Ich konnte mit den Säcken auch nie ein wirklich gutes Ergebnis erzielen.

      Ein günstiger Multireaktor von dupla funktioniert schon sehr gut und erfüllt seinen Zweck!

      Allerdings finde ich die Handhabung sehr mühsam!

      Habe mir dann einen magnetischen Reaktor von MainRiff geholt

      Solch einen


      Damit bin ich bestens zufrieden.
      Vor allem ist er einfach zu reinigen. Das ist für mich immer besonders wichtig!



      PO4 Absorber und Kohle würde ich immer durch solche Reaktoren laufen lassen.
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • In Filtern (Reaktoren) laufen Adsorbermaterialien immer besser als im Filtersäckchen, weil einfach die Durchströmung gewährleistet ist. Die maximale Leistung erhält man im Wirbelbettreaktor (Fließbettreaktor). Die Adsorber müssen allerdings für das Verfahren geeignet sein. Die einfachen Granulate (stauben im trockenen Zustand) sind es nicht.
      LG Burkhard
    • Ok, das ist doch schon mal gut zu wissen... Danke

      Ich habe nun diesen hier im Auge, es scheint mir so das das Wasser von unten mit einer Pumpe reingedrückt wird und es oben dann einfach über die Kante zurück ins Technikbecken läuft, wäre das funktional für mein vorhaben ?

      Und welches Granulat könnt ihr dazu empfehlen ?
      Gruß Ralf
    • Das funktioniert.

      Du musst nur bedenken, dass du das ganze Teil zum reinigen aus dem Technikbecken nehmen musst.

      Die Pumpe sollte dann steuerbar sein, damit das Substrat nicht zu viel oder zu wenig durchgespült wird.

      Viel Erfolg ;)
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas