Vermehrung von Lederkorallen und Krusten mit Silikonschläuchen

    • Vermehrung von Lederkorallen und Krusten mit Silikonschläuchen

      Neu

      Die Vermehrung von Lederkorallen schien mir nicht optimal.

      So habe ich mir folgende Technik ausgedacht.

      Es ist bekannt das Silikonschläuche recht stabil im Meerwasser bleiben.
      Daher habe ich sie als optimales Material zu Befestigung auf Gestein ausgesucht.

      Es geht darum die Korallen so lange zu befestigen, bis sie eine Verbindung mit dem Stein eingegangen sind.

      Ich habe mir verschiedene Stück Silikonschläuche bestellt und eine Schneiderschere mit Zickzackschnitt.

      Schläuche mit einer Wandstärke von ca 2 mm und einem Durchmesser von ca 3 – 4 cm Durchmesser scheinen mir am Geeignetsten.

      Die Schläuche schneide ich in ca 3 cm lange Stücke und schneide sie mit der Schneiderschere an einer Seite offen.
      Die so erhaltenen Klammern erfüllen ihren Zweck.

      Bei einigen Schläuchen kommt es vor, daß der Schlauch nach dem Auftrennen offen springt. Ich führe es auf eine Spannung zurück, deshalb trenne ich den Schlauch nie zuerst in der Länge auf, sondern trenne in 3 cm Stücke. Ich sehe mir die Teilstücke genau an und trenne das erste Stück auf, wenn es eine Klammer ergibt versuche ich die restlichen Stücke an der gleichen Stelle zu teilen.

      Unten rechts ist der Rest des Muttertiers, der Kopf wurde komplett zu Ablegern verarbeitet.


      Hier kann man die Haltezähne recht gut sehen.





      Hier sind noch einmal die ganzen Teilstücke zu sehen.



      Es kann natürlich sein, das eine Klammer sich einmal löst, aber im Großen und Ganzen ist es so ok.

      Die Ableger sollten an einer gut durchströmten, gut beleuchteten Stelle liegen.

      Die Klammer sollte das Korallenstück nicht komplett bedecken, sondern nur so eben den Ableger sichern.
      An der Druckstelle kommt es schon einmal zum Absterben des Gewebes.

      In der Regel sind die Ableger nach 3 – 4 Wochen sicher angewachsen.

      Für Ableger von Krustenanemonen verwende ich keine Ablegersteine, meiner Meinung nach wachsen sie auf Totgestein wesentlich besser an.

      Gute Erfolge erzielte ich bereits mit Pilzlederkorallen, Sinularia_brassica, Briareum stechei, Capnella und Krustenanemonen.
      Gorgonien sind für diese Methode nicht gut geeignet.

      Viele Grüße

      Elisabeth
    • Neu

      Gute Idee und Umsetzung, Elisabeth, Danke!
      Ich habe seither Spritzennadeln genommen und die mit Gummiband beidseitig fixiert. Damit kann ich relativ große Ableger befestigen. Habe bei der letzten Lieferung festgestellt, dass Sekundenkleber verwendet wurde.
      Gruß
      Burkhart
    • Neu

      Hallo,


      erst einmal Danke für Eure positiven Rückmeldungen!


      Hallo Achim,

      bei den Krusten nehme ich Stücke, die mindestens 2 besser mehr Polypen umfassen.
      Dann kneife ich sie zwischen den Polypen unter den Zähnen fest, nie die Polypen selber. Aber immer nur so viele unter der Klammer wie nötig ist um sie sicher zu halten, den Rest frei.

      Vielleicht hat ja der Eine oder Andre noch Restsücke vom Anschluss der Pumpen?
      Die können jetzt noch Gebraucht werden. Natürlich nur Silikon! (kein PVC)

      Bleibt Gesund!

      Elisabeth