Gibt es von Stenopus hispidus oder anderen Stenopus Nachzuchtberichte?

    • Neu

      Hallo Klaus

      coffeebox schrieb:

      Wie groß ist dein Kreisel (Liter?) und wieviel Larven waren da drin?
      9 Liter mit ca. 50 Larven die auch, wie ich überblicken konnte, fast alle was geworden sind.

      coffeebox schrieb:

      Die toten Artemia Nauplien hast du nicht abgesaugt?
      Warum sollten die Nauplien tot sein?

      coffeebox schrieb:

      Danke für deine Info
      Sehr gerne Klaus
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Neu

      coffeebox schrieb:

      Hallo Bernhard,

      bei einem kontinuierlichem Wasserwechsel wird mir leider zuviel Futter mitgenommen und dafür habe ich noch keine Lösung, deshalb wird der WW immer "manuel" von mir via kleiner Pumpe aufgefüllt und über ein Microsieb wird das Wasser per dünnen 4/6 mm Silikonschlauch abgesaugt. Der Boden wird zusätzlich noch separat abgesaugt.

      Die Aufzucht erfolgt nicht in einem Kreisel, aber da ist das Problem genauso vorhanden, denke ich zumindest.

      Wie kann ich hier eine Filterung im Kleinformat bewerkstelligen?
      Hast du da für mich einen Vorschlag?

      Derzeit gibt`s Lysmata boggessi die sind so zierlich, ist da auch ein so großer Wasserwechsel möglich ohne das die Larven Probleme bekommen?

      Viele Grüße
      Klaus
      Hallo Klaus

      Bei kontinuierlichem Wasserwechsel bei dem Volumen dachte ich auch eher an eine Schlauchpumpe.

      Filterung würde ich über einen Sandfilter machen in Kombination mit schnellwachsenden Makroalgen.
      Viele Grüße
      Bernhard : gruebel : :thumbup: : Seepferd : :Krabbe:
    • Neu

      Hallo Bernhard,

      deine Aussage zum Volumen betrifft sicherlich die 9 Liter von Haralds Kreisel.

      Ich verwende derzeit ein 40x25x25 Becken, Anfangs mit reduziertem Wasserstand, der nach und nach erhöht wird oder passt es auch noch für diese Größe?
      Deine Aussage zum Sandfilter / Schlauchpumpe scheint ein Lösungsansatz - Danke
      Habe allerdings noch keinen Plan für die Umsetzung.

      Andere Frage zur Strömung/Beleuchtung noch:
      - nur Blubber aus einem 4/6er Rohr im Sekunden-Takt oder mehr/weniger?
      - Larven sammeln sich ja immer im Lichtkegel - Hälterung ohne eigene Beleuchtung und nur mit Raumlicht oder?

      Viele Grüße und Danke für deine Denkanstöße

      Klaus
      langsam ist sicher ;) + sicher ist schnell :thumbsup:
    • Neu

      Harald schrieb:

      Kannst du dieses mit dem Sandfilter bei der Garnelenaufzucht näher erläutern Bernhard. Klingt interessant.

      coffeebox schrieb:

      Hallo Bernhard,

      deine Aussage zum Volumen betrifft sicherlich die 9 Liter von Haralds Kreisel.

      Ich verwende derzeit ein 40x25x25 Becken, Anfangs mit reduziertem Wasserstand, der nach und nach erhöht wird oder passt es auch noch für diese Größe?
      Deine Aussage zum Sandfilter / Schlauchpumpe scheint ein Lösungsansatz - Danke
      Habe allerdings noch keinen Plan für die Umsetzung.

      Andere Frage zur Strömung/Beleuchtung noch:
      - nur Blubber aus einem 4/6er Rohr im Sekunden-Takt oder mehr/weniger?
      - Larven sammeln sich ja immer im Lichtkegel - Hälterung ohne eigene Beleuchtung und nur mit Raumlicht oder?

      Viele Grüße und Danke für deine Denkanstöße

      Klaus
      Hallo zusammen

      Sandfilter eigentlich ganz klassisch. Behälter/Abtrennung / Röhre mit mindestens 8 cm Füllhöhe für das Filtermaterial also praktischerweise Behälterhöhe um die 12 bis 14 cm. Befüllung mit Quarzsand oder Korrallensand Quarzsandgemisch. Unten eine Lage von ca 2 cm mit Parafinpellets. Zulauf von oben und Entnahme aus einem Steigrohr das bis unten im Behälter geht. Filtervolumen bei starkem Besatz ca 1/3 des Aufzuchtbehälters. Zeichnung kommt noch.Betrib mit Luftheber oder Schlauchpumpe.

      Die Aussage mit der Schlauchpumpe bezog sich durchaus auch auf Volumen bis 25l. Gerade die 40x25x25 cm Becken habe ich auch gerne für die Aufzucht oder Süßwassergarnelen.

      Grobperlig aus 4/6mm Schlauch reicht eigentlich

      Bei Garnelen die sonst meist im Kreisel gezogen werden lege ich eine Plexiglasscheibe direkt auf die Wasseroberfläche und Tageslicht reicht normalerweise.
      Viele Grüße
      Bernhard : gruebel : :thumbup: : Seepferd : :Krabbe:
    • Neu

      Hallo Bernhard,

      bin schon gespannt auf deine Zeichnung ^^

      Der Inhalt des Sandfilter ist sehr interessant - Quarzsand/Korallensand und Parafinpellets.
      Weshalb Parafinpellets, für was sind die gut?

      Aufzucht von Garnelen in Kreisel oder Aquarium?
      Wo sind die Vor- und Nachteile?

      Die Fragen nehmen kein Ende - Danke für deine Geduld und die Antworten, das regt die Gehirnzellen an.

      Die nächste Garnele hat schon wieder Laich angesetzt und ein weiteres Aquarium wird morgen, spätestens übermorgen aufgestellt.

      Noch eine schöne Woche und viele Grüße

      Klaus
      langsam ist sicher ;) + sicher ist schnell :thumbsup:
    • Neu

      coffeebox schrieb:

      Hallo Bernhard,

      bin schon gespannt auf deine Zeichnung ^^

      Der Inhalt des Sandfilter ist sehr interessant - Quarzsand/Korallensand und Parafinpellets.
      Weshalb Parafinpellets, für was sind die gut?

      Aufzucht von Garnelen in Kreisel oder Aquarium?
      Wo sind die Vor- und Nachteile?

      Die Fragen nehmen kein Ende - Danke für deine Geduld und die Antworten, das regt die Gehirnzellen an.

      Die nächste Garnele hat schon wieder Laich angesetzt und ein weiteres Aquarium wird morgen, spätestens übermorgen aufgestellt.

      Noch eine schöne Woche und viele Grüße

      Klaus
      Hallo Klaus

      Quarzsand ist inert und Korallensand dient als pH-Puffer wenn beim Bakterienstoffwechsel zuviel Säuren entstehen.
      Die Parafinpellets sind als Kohlenstoffquelle dabei. Ansonsten müsste man mit einer flüssigen Kohlenstoffquelle immer wieder nachdüngen.

      Es kommt auf die Größe der Larven an und auf die Lebensphase. Wenn die Larven planktonisch leben ist ein Kreisel oder eine laminare Strömung von unten nach oben sicherlich sinnvoller als ein normales Aquarium. Aquarium hat den Vorteil, das man sich wenig Gedanken um die Strömung machen muss.

      Filter ist mal auf die Schnelle skizziert.
      Dateien
      • Sandfilter1.pdf

        (9,86 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Viele Grüße
      Bernhard : gruebel : :thumbup: : Seepferd : :Krabbe: