Bau eines Filterbeckens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bau eines Filterbeckens

      • Moin, Moin Zusammen,
      ich möchte hier über den Bau eines Filterbecken berichten.
      Vielleicht könnt ihr mir dabei die eine oder andere Frage beantworten.
      Aber nun zu dem Becken.
      Es solle eine Erweiterung meiner Zuchtanlage werden, das alte war ein Provisorium.
      Die Maße sind 80x50x50 cm. Es beinhaltet einen Teil, in demUmkehrosmosewasser kommt, einen Teil wo der Abschäumer Platz hat und ein Algenrefugium. Das Wasser läuft in eine „Beruhigungskammer“ und dann über einen Filterstrumpf, 100 ‚Mircon, danach kommt die Kammer mit dem Abschäumer. Hinter dieser Kammer kommt das Algenrefugium. Die Anlage hat ein Volumen von 360 Liter, ohne Filterbecken. Als Abschäumer habe ich den Bubble magus c5 genommen, hoch gepumpt wird das Wasser mit einer DCP 3000 von Jebao, die sich regeln läßt.
      das Becken wird aus Plexiglas gebaut die Abdeckkungen aus PVC, die Steuerung der Dosierpumpen und Nachfüllautomatik, sowie Beleuchtung übernimmt eine Logo 8 von Siemens.
      Hier schon mal eine Frage, reicht ein Filterstrumpf oder setzt dieser sich so schnell zu.
      Anbei natürlich Fotos
    • ok,

      ich beschäftige mich gerade auch mit dem Bau eines neuen Tb.
      Ich würde das ankommende Wasser erst durch das Algenrefugium,
      dann ins Abteil für den Abschäumer laufen lassen.
      In das Algenrefugium würde ich eine Lichtrasterplatte ungefähr 4-5 cm
      vom Beckenboden aufsetzen, um bei zu starker Verschmutzung
      die Platte samt Algen zu entfernen zwecks Säuberung.
      Ein schmales Zwischenabteil für den eventuellen Einsatz eines
      Schwammfilters, den man alle 3-7 Tage reinigt.
      Danach gelangt das Wasser in das Abteil zur Rückförderpumpe.
      Aber das musst du entscheiden wie du es gestalten möchtest.
      Ich würde auch nie mehr ein Abteil für Osmosewasser im Technikbecken integrieren,
      weil bei mir schon mal eine Silikonnaht nicht so dicht war und das ganze Osmosewasser
      sich mit Salzigen vermischt hat.
      Aber wie gesagt/geschrieben das ist meine Erfahrung.
      Gruß Jue

      Wenn jeder an sich denkt,
      ist an alle gedacht. ?(
    • Hallo Jue,
      danke für deinen Idee.
      Da ich das Becken aus Plexiglas zusammen klebe sollte sich hier das Wasser nicht durchmischen. Mit den Algen habe ich das noch nicht so betrachtet, ich wollte die Nährstoffe damit abbauen die nicht im Strumpf und Abschäumer herausgefiltert werden. Mit der Lochrastenplatte ist das eine gute Idee.

      Gruß
      Berthold
    • Hallo,

      ich würde die Reihenfolge auch wie Berthold anordnen

      Scopa1 schrieb:

      Das Wasser läuft in eine „Beruhigungskammer“ und dann über einen Filterstrumpf, 100 ‚Mircon, danach kommt die Kammer mit dem Abschäumer.
      Ob die 100 Micron sich nicht zu schnell zusetzen?

      Ich habe auch einen Theard dazu geschrieben - Klick
      Das Algenrefugium habe ich jetzt gestrichen. Ich denke das Verhältnis von Liter zu Fläche Algenrefugium ist zu klein.

      Viele Grüße
      Klaus
      langsam ist sicher ;) + sicher ist schnell :thumbsup:
    • [attach=10983,none,1058][/attach]Hallo Zusammen,
      danke für eure Ideen. Das mit dem Filterstrumpf habe ich unterschätzt, mal sehen, da werde ich wohl noch einen 2. dazu bauen müssen, bzw. meine Frau zum waschen überreden
      Ich war heute schon mal tätig und habe die Kanten mit einem Messer glatt gezogen. Ob’s reicht, muß mal schauen.
      Siebe Foto‘s

      Bearbeiten
      Bilder
      • DD5612E9-45BB-4386-A0FE-07F74AE2AD16.jpeg

        182,76 kB, 1.058×1.411, 8 mal angesehen
    • Scopa1 schrieb:

      Mein Ansatz ist der, das die Algen NO3 und PO4 abbauen und sich darin noch Cops bilden können.
      Dies ist bei meinen Filterbecken auch meisstens der Ansatz gewesen Berthold.

      Ich habe mir aber noch immer erhoft, das Kleinstlebewesen so noch als Futter ins Becken gelangen.
      Also auch keinen Filterstrumpf oder sonst etwas im Anschluss gehabt.
      In wie Weit die Rückförderpumpe dies Kleinstlebewesen ganz ins Becken gebracht hat, lassen wir mal stehen.

      Berthold dir viel Spass beim Basteln ^^
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Danke Henning,
      wenn es gut läuft, fange ich morgen.
      Fotos folgen dann. Ich werde das Algenrefugium dann zum Schluß einbauen. Vor dem Filterstrumpf kommt dann noch ein grober Filterschwamm, wird sicherlich nicht viel helfen, schauen wir mal. Ansonsten gebeten Strumpf oder täglich wechseln mit Antrag auf einer Meerwasserstrumpfwaschmachine
    • Hallo

      Ein Algenrefugium ist alles gut und schön, wird aber Überbewertet, erst recht wenn ich sehe

      in welchen Miniformaten Sie etwas bewirken sollen.

      Ich zeig Euch hier mal mein Algenrefugium, 200cm x 70cm x 35cm, selbst dies ist für mich


      Fragwürtig






      Gruß
      Ewald : :duck:
    • Heute war Klebtag, hier das Ergebnis

      Morgen gehts weiter, jetzt kommt die Puzzle Arbeit. Ich muss mir auch noch schmale Streifen schneiden um die Wände zu stabilisieren und um eine Auflage für die Abdeckplatten zu haben. Bohrungen für Nachfüllanlage und Halter für die Endschalter fehlen auch noch.