Planung meines ersten Beckens

    • Planung meines ersten Beckens

      Hallo zusammen,

      Nachdem Ich ja mittlerweile die bessere Hälfte soweit habe mir ein Meerwasseraquarium und den dafür nötigen Raum zu gewähren kann die Planung beginnen :freuen:
      Gesagt getan....nachdem Ich ja schon wochenweise als heimlicher Leser in vielen Foren unterwegs bin und viel gelesen habe werde Ich nun selbst mit der Planung aktiv starten und wohl bald von vielen Dingen erschlagen ?(
      Ich denke so ergeht es vielen also werde Ich versuchen das ganze mit Bildern zu untermalen in der Hoffnung das auf dem kargen Platz im Wohnzimmer etwas schönes entsteht.

      Im Endeffekt habe Ich keine Eile und strebe eine sichere, saubere und auch geräuscharme Lösung an.
      Man will die bessere Hälfte ja nicht gegen sich aufbringen :)

      Zur Beckengröße...160x60x60 würd wohl besser hinpassen...160x70x60 würd wahrscheinlich etwas beengend : gruebel :
      Sind 60 breit genug ? Ja Ich weiß...breit genug ist es nie
      Aber kann man bei einem Becken mit 60 breite schon was vernünftiges erschaffen ?

      Die ersten Überlegung in Punkto Sicherheit....der fliesende Estrich mit der Fußbodenheizung...hält er das Gewicht oder nicht
      Da Ich im zweiten Stock bin würde Ich ungern eine Überschwemmung sehen müssen wo sich das Wasser den Weg durch die anderen Wohnungen bahnt...
      Meine Überlegung, Ich lass mir ein Gestell bauen welches Ich an die tragende Wand verankere und stelle das ganze auf eine ordentliche Bodenplatte.
      Somit sollte sich doch das Gewicht etwas besser verteilen...

      Eigentlich wollte Ich ein Stahlgestell nehmen und Pulverbeschichten...davon rät ein Kumpel ab da er überzeugt ist das es nur eine Frage der Zeit ist bis der erste Rost auftaucht.
      Aluminium trau Ich irgendwie nicht so wirklich und die Frage ist wie kann Ich es verankern ?(
      Also wird es wohl ein Edelstahl (V2A) Gestell werden...sobald Ich mich für eine Größe entschieden habe

      Ich bin dankbar für Eure Meinungen

      Liebe Grüße
      Chris
      Bilder
      • IMG_5507.jpg

        1,49 MB, 4.032×3.024, 74 mal angesehen
    • Rakashak schrieb:

      In einer Eigentumswohnung

      Gruß
      Chris

      Hallo Chris

      in dem Fall würde Ich mit einem Suchgerät sehen wo die Fußbodenheizung verläuft, und zwischen
      den Rohren Löcher bohren, bis auf die Betondecke und mit Beton füllen, dann kann sich der Estrich
      nicht mehr senken.

      Du kannst ein Pulverbeschichten Stahlgestell nehmen.

      Mein Becken steht seit 2000 auf einem Stahlrohrrahmen das Ich mit einem Hammerschlaglack lackiert habe, rostfrei.
      Gruß
      Ewald : :duck:
    • Hallo Christ,

      ich würde persönlich Alu nehmen, ist leichter und kann zusammen geschraubt werden. Klick

      Auch V2A rostet irgend wann einmal, wenn es nicht pulverbeschichtet ist.

      Past die Statik der Decke?

      Und sollte doch etwas schief gehen, mit dem Wasser, dann ist eine passende Versicherung von Nöten.

      Viele Grüße

      Klaus
      langsam ist sicher ;) + sicher ist schnell :thumbsup:
    • Hallo Chris,
      mit der Fussbodenheizung würde ich es in etwa so machen wie von Ewald beschrieben. Estrich brechen und die Rohre von der Fussbodenheizung kaputt ist schei..e :P

      Wenn ihr eine Eigentümergemeinschaft seid würde ich vorsichtshalber mal einen Statiker oder die Hausverwaltung mit zu Rate ziehen.
      160x60x60 + Technikbecken + Unterschrank usw.... da wirst du je nach Material und Größe des Technikbeckens bei geschätzt 700-800kg Gewicht landen.
      Wenn da irgendwas am Gemeinschaftseigentum passiert ist der Stress groß X( und der Versicherer macht ggf. auch Streß.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hallo Chris

      Mein altes Becken von 2.45x0.90x0.80m Stand auch auf einer Bodenheitzung ohne weiteren Massnahmen.
      Dies 12 Jahre und wir haben auch dannach noch immer Warm in der Stube ;)

      Die Frage ist da nur wie man die Lasten aufbringt und einleitet.

      Zum Gewicht wo du da im Gesamten hast, ist es wenn es nicht an einer Tragend Wand steht etwas zuviel. Bei uns in der Schweiz werden 200kg/m2 Nutzlast angenommen. Nehme an dies wird bei euch auch der Fall sein. (Mein Becken stand auf einem Luftschutzkellerdecke, hier müssen 1'000kg/m2 gerechnet werden) ;)

      Die Variante mit der Einleitung der Lasten in die Wand, wenn sie Tragend ist, ist eine gute Alternative. Die forderen Lasteintragungen würde ich über eine beschiteten MDF Holzplatte mit ca. 30mm machen. So hast du auch schon mal einen Schutz gegenüber dem Boden.
      ALU-Systeme gibt es auch das Marine Systems hier würdest du auch eine Beratung erhalten, respektive sie werden dir da einen Vorschlag für das Untergestell geben.
      Dies Rostet wirklich nicht. ;)

      V4A Träger hatte ich auch im Einsatz und wie Klaus sagt undbeschichtet rosten sie auch ;(
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ewald schrieb:

      dann stehen da

      100kg auf 900cm2.
      Aber auf 900cm2 kann auch keiner stehen, dies sind 30x30cm ;)
      Füsse hätten noch Platz, aber was Oben kommt :whistling:

      Ewald ich gebe dir ja Recht. Um die Gewichtsannahme geht es um eine Flächenlast im Ganzen Raum auf einmal.
      Also wen ich meinen Kleiderschrank im Schlafzimmer ansehe, wo ich 1/4 habe ;) , wird dieser mehr Gewicht pro m2 bringen als das AQ.
      Danke unseren Damen die dies herausfordern. Da Fragt auch keiner ob da zuviel Gewicht vorhanden ist. ^^
      Braucht auch keinen Statiker :D
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo zusammen,

      also so ganz leger würde ich das Thema aber dennoch nicht nehmen.

      Das Becken wird sicherlich gute 900 kg auf den Boden bringen.

      Und wenn ich mir die Abmessungen anschaue, geht das auf nicht Mal 1 Quadratmeter.

      Vor allem wenn es nicht der Vorschlag von Ewald mit den Bohrungen werden soll.

      Normaler Estrich liegt die Grenze bei 150kg/m (find das Quadrat Zeichen nicht auf dem Tablet) :D
      oder besserer bis 250kg/m. Einfach Mal in die Bauzeichnung gucken, da steht es meisten drin.

      Bei der Decke geht es dann dazu wie Henning schrieb um die Flächenlast über die gesamte Decke abzgl. Eigenlast.

      Dazu wäre interessant wie es unter der Decke ausschaut. Sind da Wände oder ist es der gleiche Schnitt?

      Vom Bild her schaut es aus, als wenn das Becken an der Wand stehen soll?

      Gerade da ist der Estrich recht empfindlich. Ein möglichst großflächiger Lastabtrag (auch über die Wand) wäre da sehr sinnvoll.

      Nur bitte nicht diese Marine Dinger empfehlen, die klappern schon beim angucken. Auch wenn die bei
      dem ein oder anderen verwendet werden, empfehle ich eher zu Bosch Profilen zu greifen.

      Grüße
      Skaarj


      PS: ich bin nicht vom Fach, habe aber mich viel mit dem Thema wegen meinem Becken beschäftigt
      LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung
    • Rakashak schrieb:

      Eigentlich wollte Ich ein Stahlgestell nehmen und Pulverbeschichten...davon rät ein Kumpel ab da er überzeugt ist das es nur eine Frage der Zeit ist bis der erste Rost auftaucht.
      Aluminium trau Ich irgendwie nicht so wirklich und die Frage ist wie kann Ich es verankern
      Die Befürchtung deines Kumpels kann ich nicht teilen. Ich habe für mein Becken (120 x 60 x 60) ein geschweißtes Untergestell aus 40 mm Winkelstahl. Es wurde vor, sage und schreibe, 42 Jahren hergestellt. Es wurde gesäubert,grundiert und mit einem dreilagigem Anstrich versehen.
      Vor zwei Jahren, bei einem Beckenumbau habe ich das Gestell überholt. Also alte Farbe runter, grundiert und neue Farbe rauf. Von Rost war da nichts zu sehen.
      Aluminium ist natürlich auch eine Variante und mit den entsprechenden Profilen ist die Last kein Problem.
      Ein Edelstahluntergestell aus 1.4301 ist natürlich etwas ganz feines, sollte dann aber von einer Fachfirma hergestellt werden.
      Der Preis ist dann aber auch ganz fein. ;)

      Wenn du die maximale zulässige Belastung deines Bodens und die Sicherheit nicht kennst ist es sinnvoll einen Statiker zu nutzen.
      Kostet zwar etwas aber er kann dir genau sagen worauf du achten und was du berücksichtigen mußt.
      LG
      Ralf
    • Also bei der Betondecke mache Ich mir keine Sorgen , der Nachbar hat seit vielen Jahren einen Whirlpool auf der Terasse stehen und keine Probleme.
      Der dürfte auch kein Leichtgewicht sein..

      Mir macht auch der Estrich mehr Sorgen...vorallem weil auch die Heizungsrohre dort verlaufen
      Ich hatte eigentlich gehofft wen Ich ein massives Gestell wähle und das an 4-8 Punkten fest mit der tragenden Wand mit Schwerlastankern verbinde,
      und es zusätzlich noch auf eine lastverteilende Platte stelle wäre Ich save

      Vorallem habe Ich gehofft das Ich den Laminat nicht herausrupfen muss was die Chefin sicher nicht toll findet :/

      Gruß
      Chris
    • Hallo Chris

      Bei meinen damaligen 2.20 Meter Becken hat weder Parkett noch Estrich schaden kommen.
      Meinen Unterschrank hatte ich auf eine Platte gemauert. Das gesamte Gewicht hatte bestimmt auch eine Tonne. Wohne auch in ersten Etage.
      Bilder
      • Schrank2.JPG

        65,55 kB, 640×480, 19 mal angesehen
      • Schrank4.JPG

        75,62 kB, 640×480, 17 mal angesehen
      • Schrank5.jpg

        69,35 kB, 640×480, 20 mal angesehen
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • wenn das Laminat verklebt ist (Haralds Parkett dürfte verklebt sein) wird das gehen.
      Schwimmend verlegt könnte ein Problem werden.
      Ich hab's nämlich X(
      Das Laminat bricht zwar nicht; aber das Becken ist so schwer, das die Dehnungsfugen an der Wand nix mehr nutzen und ich jetzt an völlig anderer Stelle im Raum eine Welle im Boden habe, weil das Laminat nicht mehr "schwimmt" und sich nicht bewegen kann.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim