Becken für Dendronephtya und Co - Die Vision

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Becken für Dendronephtya und Co - Die Vision

      Hallo zusammen,

      seit meiner Lektüre der aktuellen Ausgabe des Koralle Magazins geistert pausenlos die Vision eines Azoo- Weichkorallen / Gorgonienbeckens durch meinen Kopf. : fisch :
      Ich dachte da an ein eher kleines bis mittelgroßes Aquarium, so ein Lido 120 oder Lido 200 wäre wohl gut geeignet.
      Technik so wenig möglich, soviel wie nötig!

      Pflegen mövhre ich die üblichen verdächtigen, Dendronephtya, Scleronephtya bei den weichen und Menella bzw. Diodogorgia bei den Hornkorallen. Eventuell noch Tubastreas für LPS-Fraktion.

      Wie gesagt, es ist noch eine reine Vision. Ich habe zwar große Lust diese in die Tat umzusetzen, wann dies geschehen wird, weiß ich aber selber noch nicht (eher mitte - ende 2020). Es bleiben ja auch noch Fragen offen, wie Fütterung, Nitrat und Phosphatabbau sowie restlicher Besatz. Aber auch was die Strömung betrifft (Laminar oder doch eher Turbulent). ?(

      Vielleicht liebäugelt ja der ein oder andere auch mit so einem speziellen Becken, würde mich interessieren. Es bleibt auf jeden Fall spannend! :popcorn:

      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • FreakyFishFreak schrieb:

      seit meiner Lektüre der aktuellen Ausgabe des Koralle Magazins geistert pausenlos die Vision eines Azoo- Weichkorallen / Gorgonienbeckens durch meinen Kopf
      Mir auch Alex. : nicken :

      FreakyFishFreak schrieb:

      Vielleicht liebäugelt ja der ein oder andere auch mit so einem speziellen Becken, würde mich interessieren.
      Sicher liebäugle ich auch damit, leider fehlt mir der Platz. :/

      Aber allemal eine schöne Vision.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald,

      für so ein Becken wäre hier schon noch Platz, dann ist bei mir aber auch das Ende der Fahnenstange erreicht! :whistling:

      Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben und euch auf dem laufenden halten! Und gerade wenns dann um Azoogorgonien geht, weiß ich ja an wen ich mich hier wenden muss! : nicken :


      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • Hallo,

      @Edwin kurz zusammengefasst :
      In einer Studie wurden Phytoplanktonzellen im Gastralraum von Dendronephtya hemprichi nachgewiesen. 2014 konnten fünf Mikroalgenarten im Verdauungstrakt von Dendronephtya-Korallen isoliert werden. Allerdings macht das Phytoplankton nur ca 26-34% der Nahrung aus. Der Rest besteht aus anderen planktonischen Organimen. Die Beschaffenheit der Polypen regelt auch die Größe der Nahrung. Feine Tentakel fangen feineres Plankton, genauso verhält es sich andersrum! ;)

      @Henning:
      Stimmt, Elisabeths Erfolge mit der Diodogorgia sind mir nicht entgangen! : nicken :

      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • Für Azoos ist eine sehr gut laufende Phyto wie auch Zooplanktonzucht unerlässlich. Man kann zwar vieles mit Ersatzfutter heutzutage auffangen und auch die Tiere wachsen lassen. Das ist dann aber mit einem entsprechenden Aufwand der Wasserreinigung verbunden. Ein großzügig dimensionierten Algensumpf oder Algenfilter schadet auf jeden Fall nicht. Schön, das das Thema in der Koralle aufgegriffen wurde.Ich hoffe das ich dann noch ein paar neue Punkte im Vortrag bringen kann.
      Viele Grüße
      Bernhard :thumbsup:
    • Bernhard Quirbach schrieb:

      Ich hoffe das ich dann noch ein paar neue Punkte im Vortrag bringen kann.
      Das interessiert mich sehr Bernhard.

      FreakyFishFreak schrieb:

      Feine Tentakel fangen feineres Plankton, genauso verhält es sich andersrum!
      Inwieweit das auf Weichkorallen zutrifft ist ja auch nicht zu 100% erkannt. Zumindest ist es bei Hornkorallen nicht immer gültig, denn man sollte meinen große Polypen fangen große Partikel, kleine Polypen kleine Partikel, aber eben nicht immer. Oftmals haben Hornkorallen größere Polypen, aber die Polypen besitzen nur kleine Mundscheiben bzw. einen extrem kleinen Gastralraum. Sind nun die Partikel für die betreffenden Polypen zu klein oder zu groß, dann können sie von ihren tastempfindlichen (taktilen) Strukturen nicht als Nahrung erkannt werden. Oftmals bedeuten große Polypen eine Oberflächenvergrößerung um möglichst viel einzufangen, heißt aber nicht dieses auch zu verwerten.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Harald schrieb:

      Bernhard Quirbach schrieb:

      Ich hoffe das ich dann noch ein paar neue Punkte im Vortrag bringen kann.
      Das interessiert mich sehr Bernhard.

      Ich werde mich bemühen ;)

      FreakyFishFreak schrieb:

      Feine Tentakel fangen feineres Plankton, genauso verhält es sich andersrum!
      Inwieweit das auf Weichkorallen zutrifft ist ja auch nicht zu 100% erkannt. Zumindest ist es bei Hornkorallen nicht immer gültig, denn man sollte meinen große Polypen fangen große Partikel, kleine Polypen kleine Partikel, aber eben nicht immer. Oftmals haben Hornkorallen größere Polypen, aber die Polypen besitzen nur kleine Mundscheiben bzw. einen extrem kleinen Gastralraum. Sind nun die Partikel für die betreffenden Polypen zu klein oder zu groß, dann können sie von ihren tastempfindlichen (taktilen) Strukturen nicht als Nahrung erkannt werden. Oftmals bedeuten große Polypen eine Oberflächenvergrößerung um möglichst viel einzufangen, heißt aber nicht dieses auch zu verwerten.
      Hallo Harald

      Richtig die Mundscheibe und der Gastralraum sind entscheidend für die Beutegröße. Die Tentakeln haben nur Einfluß auf dei Menge und eventuell noch auf das Erkennen von Beute (Begeißelung bei Phyto und Antennen bei Zooplankton als Reiz).
      Viele Grüße
      Bernhard :thumbsup:
    • Bernhard Quirbach schrieb:

      Welche Studie war das? Ich habe da eine im Sinn, komme aber im Moment nicht an die Koralle ran, die liegt zu Hause.
      Dürfte dies sein: Klick.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo,
      die Tatsache, dass Phytoplankton in Dendronephtya nachgewiesen wurde, besagt ja nicht, dass sie das "bewußt" und aktiv aufgenommen hat. Wenn sie Plankton gefressen hat, das mit Phytoplankton angereichert wurde, oder das im Freiwasser Phytoplankton frißt, dann bleibt das pflanzliche meist länger im Verdauungstrakt als das tierische.
      LG Helmut
    • Helmut schrieb:

      Hallo,
      die Tatsache, dass Phytoplankton in Dendronephtya nachgewiesen wurde, besagt ja nicht, dass sie das "bewußt" und aktiv aufgenommen hat. Wenn sie Plankton gefressen hat, das mit Phytoplankton angereichert wurde, oder das im Freiwasser Phytoplankton frißt, dann bleibt das pflanzliche meist länger im Verdauungstrakt als das tierische.
      LG Helmut
      Hallo Helmut

      Der Schluss geht in die falsche Richtung. Plankton kann ja nicht nur tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Und auch was sonst gefunden wurde, wurde ja untersucht.
      Viele Grüße
      Bernhard :thumbsup:
    • Naja Helmut K. Fabricius hat es schon sehr viel früher nachgewiesen das Phyto eine Nahrungsbestandteil ist, wenn mich nicht alles täuscht 2001 in ihrem Buch Soft Corals and Seafans.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Harald schrieb:

      Naja Helmut K. Fabricius hat es schon sehr viel früher nachgewiesen das Phyto eine Nahrungsbestandteil ist, wenn mich nicht alles täuscht 2001 in ihrem Buch Soft Corals and Seafans.
      Hallo Harald,
      wenn das so sein sollte, dann bitte.
      Allerdings weiß ich, dass zum Beispiel Greifvögel Vitamine nur über die Verdauungsorgane ihrer Beutetiere aufnehmen. Einige wenige Raubtiere machen das auch so.
      LG Helmut
    • Goggle mal auch nach Fabricius, Genin A, Benayahu Y (1995a) Flow-dependent herbivory and growth in zooxanthellae-free soft corals. Limnol Oceanogr 40:1290-1301

      Da wirst du auch fündig Helmut.

      Oder der sehr interessante Artikel von Tim Wijgerde. Experimental aquaculture of Dendronephthya corals
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Harald schrieb:

      Naja Helmut K. Fabricius hat es schon sehr viel früher nachgewiesen das Phyto eine Nahrungsbestandteil ist, wenn mich nicht alles täuscht 2001 in ihrem Buch Soft Corals and Seafans.
      Ja da sind auch Quellen drin benannt

      Helmut schrieb:

      Hallo Bernhard,
      das verstehe ich jetzt nicht. ?( Klar gibt es verschiedenes Plankton. Aber wenn Phytoplankton nachgewiesen wurde, muß das ja nicht aktiv aufgenommen werden. Oder verstehen wir uns jetzt falsch? :dash:
      LG Helmut
      Doch es wurde nachgewiesen, das es aktiv aufgenommen wurde. Wie den auch sonst bei Vorhandensein im Gastralraum, aber man beachte den Anteil.
      Viele Grüße
      Bernhard :thumbsup: