ATI Straton

    • Habe mich mal den Spektren angenommen und wollte hierbei natürlich auch sehen wie genau die Herstellerangaben zum gemessenen sind.
      Ein Urteil darf sich da jeder selber machen. Für mich passt es bis auf das Blau. Wen dieses noch mehr bei 470 nm liegen würde, wäre das gesamte Spektrum nochmals etwas näher dem natürlichen Spektrum wo ich Unterwasser gemessen habe.
      Die gewählte Diode im weissen Bereich finde ich persönlich sehr spannen. Der Peak im Blau steht sehr gering im Verhältnis zu den nm Bereichen von 500-700nm.
      Kann man der Grafik mit der Intensität schon Vergleichen.

      Hier nun die Daten mit den Grafiken

      ATI Straton alle Kanäle auf 100%
      153 Dioden




      ATI Straton Kanal UV
      18 x UV 405 nm




      ATI Straton Kanal Violett
      18 x Violett 420 nm




      ATI Straton Kanal Royal Blau
      18 x Royal Blau 450 nm




      ATI Straton Kanal Blau
      36 x Blau 470 nm




      ATI Straton Kanal Cyan
      18 x Cyan 500 nm




      ATI Straton Kanal Weiss
      36 x Weiss




      ATI Straton Kanal Rot
      9 x Rot





      In einem Zweiten Teil habe ich die Spektren in der Intensität untersucht. Dies auch jeweils bei 100% Leistung des einzelnen Kanals. Diese habe ich mal kurz in ein Video verpackt.




      Auch als einfache Grafik nochmals





      Hier sieht man sehr schön die Gewichtung der Verbauten Dioden mit den Spektren und wie diese ausgewogen angeordnet/ausgewählt wurden damit ein breites einheitliches Spektrum für die Meerwasseraquaristik erreicht wird.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Danke Henning. Das Blau ist wenigstens mal ein Anfang in die richtige Richtung. Die Philips hat ja auch mal mit Cyan geworben. Wenn man genauer hin sieht, iwar das wohl eher eine homöopathische Dosis fürs Marketing. Bin mal gespannt, ob deren neue Lampe wieder ein AMI-Verschnitt wird. Wenigstens tut sich was an der Beleuchtungsfront.
      Gruß
      Burkhart
    • Fellnase schrieb:

      Wenigstens tut sich was an der Beleuchtungsfront.
      Das denke ich auch, und die Straton wird ähnlich wie die T5 damals von ATI eine kleine Revolution auslösen. Dessen bin ich mir sicher. : nicken :
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Guido schrieb:

      sind bei der Straton eigentlich einzelne Leds oder Module austauschbar, ähnlich der Hybrid?
      Kann ich dir noch nicht sagen Guido.
      Habe das Modul noch nicht aufgeschreibt und mir dies mal von unten angesehen.
      Wird aber noch gemacht.

      Wie ich Oliver aber kenne, werden diese ähnlich wie bei der Sirius oder Hybrid austauschbar sein.
      (So ist es zumindest beim Prototyp gewesen) ;)
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • So die Abstandsmessung ist auch fertig ausgewertet.









      Auch als pdf natürlich
      ATI Straton Abstandsmessung.pdf

      Interessant dass sich das Spektrum eigentlich noch nicht bis auf 30cm Tiefe komplett eingestellt hat, wie ich den verschieden Messungen Entnehme. Dies sieht man schön an den Spektren.
      Spannende Entwicklung, denke dass dies auch unter anderem an der verbauten Rasterplatte liegt.
      Bei dieser Messung jeweils genau das Zentrum zu definieren ist nicht ganz leicht und so könnte dies auch durchaus sein, wen ich ein paar mm aus diesem Abweiche sich diese Farbzusammensetzung ändert.
      Die Farbe wird da auf jeden Fall nochmals beim Eintritt ins Becken gebrochen und zusätzlich gemischt.

      Die Grafik der PAR-Werte bei der Abstandsmessung ist auch interessant.


      Ob man bei diesem Power das Modul wirklich nur 15cm über dem Wasserspiegel aufhängen muss erachte ich mal als Mindestabstand. Für mich ginge dies auch durchaus höher. Die Höhe sollte aber nicht das Licht über den Beckenrand raus lassen.

      Als Vergleich habe ich euch hier noch die Grafik der Orphek V4, wo man ja auf ca. 30cm über den Wasserspiegel aufhängt.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Patrick. schrieb:

      Danke für diese Arbeit!

      Bin mal gespannt wie die von innen aussieht.
      Wäre es nicht besser die Lampe tief übers Becken zu hängen und mit 50-60% Prozent zu fahren? Anstatt sie hoch zu hängen und mit 100%?

      Grüße
      Hallo Patrick,
      wenn ich Hennings Messungen richtig interpretiere, dann ist die Lichtmischung ab 30 cm erst optimal. Kommt also drauf an, was Du möchtest.
      Gruß
      Burkhart
    • Patrick. schrieb:

      Wäre es nicht besser die Lampe tief übers Becken zu hängen und mit 50-60% Prozent zu fahren? Anstatt sie hoch zu hängen und mit 100%?

      Fellnase schrieb:

      wenn ich Hennings Messungen richtig interpretiere, dann ist die Lichtmischung ab 30 cm erst optimal. Kommt also drauf an, was Du möchtest.

      Hallo

      Die Lichtmischung alleine ist hier nicht der Grund. Wird ja beim Wassereintritt nochmals gebrochen und geht dann etwas Flacher im Wasser weiter. Also könnte es auch etwas tiefer sein. ;)
      Ein weiter Punkt hier ist aber die Intensität. Wo Patrick richtig sagt, das man sie auch auf einem Tieferen % fahren könnte.

      Wenn ich da an die Zeiten der T5 zurück denke, die so 12-15cm über dem Wasserspeigel gelegen sind musste man da Regelmässig Reinigung vornehmen.

      Die Versuche und Messungen beim Verkrusteten Abdeckscheiben habe ich ja mal angeschaut. Diese Verschiebungen der Spektren könnte dann auch der Fall sein, wenn hier nicht eine regelmässige Reinigung vorgenommen wird. (Dies bezweifle ich aber, einmal oben wird da kaum noch gereinigt).

      Sehe aber auch einen Vorteil im Becken zum Arbeiten, wenn ein Modul etwas höher hängt. ;)
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning