Amphiprion ocellaris

    • Amphiprion ocellaris

      Hi Hi,

      mein Clownfisch Weibchen ist mal wieder nach
      langer Zeit trächtig.
      Das Bäuchlein ist schön rund man sieht bei genauerem hinschauen
      die Eier schemenhaft.
      Da mir die Zeit fehlt, mich näher darum zu kümmern,
      muss ich der Natur ihren Lauf lassen.
      Die Räuber sind auch schon ganz aufgeregt, sie ahnen etwas.
      Gruß Jue

      Wenn jeder an sich denkt,
      ist an alle gedacht. ?(
    • Mein Pärchen hat auch gestern wieder ein Gelege fabriziert. War jetzt einige Wochen Pause, nachdem sich die Anemone geteilt hatte. Die waren wohl etwas irritiert. Das ganze Equigment ist noch da von den vorangegangenen 2 Versuchen, die leider nicht geklappt haben. Inzwischen habe ich mir noch das Buch von Wolgang Mai besorgt um mich besser drauf vorzubereiten. Ewald gab mir ja noch gute Tipps zum Thema Zoo- und Phytoplankton. Selber züchten werde ich das in keinem Fall, sondern "fertig" kaufen. Das Gelege ist dieses mal leider sehr klein und ich sollte beim abschöpfen der Larven schneller sein als der Kardinal ;( . Der hat schon mal bewiesen dass er sehr schnell ist X( . Mir stellt sich jetzt die Frage ob ich gute 50€ für das Plankton investieren soll, muss ich ja bereithalten, und dann bekomme ich zu wenige Larven durch...oder keine ?( . Und das hält sich ja nicht lange, bis zum nächsten Gelege ist es futsch.... was meint Ihr ?
      Aber ich bleib auf jeden Fall dran :)

      Grüße Martina
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Hallo Martina

      Datura schrieb:

      was meint Ihr ?
      Nun Phyto selber zu züchten ist immer noch bis auf die Erstanschaffung das billigste. Meine Garnelennachzucht habe ich allerdings auch mit einer gekauften Algenmischung eingegrünt und zwar mit Easyreefs Booster. Das fand ich persönlich am sinnvollsten um das Futter im Larvenbecken im laufenden Betrieb vernünftig anzureichern.
      Aber es führen ja viele Wege nach Rom. ;) So wie die Nachzuchten in dem kleinen Video. (Nicht meine)

      Dateien
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:

      Hallo Martina

      Datura schrieb:

      was meint Ihr ?
      Nun Phyto selber zu züchten ist immer noch bis auf die Erstanschaffung das billigste. Meine Garnelennachzucht habe ich allerdings auch mit einer gekauften Algenmischung eingegrünt und zwar mit Easyreefs Booster. Das fand ich persönlich am sinnvollsten um das Futter im Larvenbecken im laufenden Betrieb vernünftig anzureichern.Aber es führen ja viele Wege nach Rom. ;) So wie die Nachzuchten in dem kleinen Video. (Nicht meine)


      Wenn ich mal so weit wäre :/ Harald ;)
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Datura schrieb:

      Mein Pärchen hat auch gestern wieder ein Gelege fabriziert. War jetzt einige Wochen Pause, nachdem sich die Anemone geteilt hatte. Die waren wohl etwas irritiert. Das ganze Equigment ist noch da von den vorangegangenen 2 Versuchen, die leider nicht geklappt haben. Inzwischen habe ich mir noch das Buch von Wolgang Mai besorgt um mich besser drauf vorzubereiten. Ewald gab mir ja noch gute Tipps zum Thema Zoo- und Phytoplankton. Selber züchten werde ich das in keinem Fall, sondern "fertig" kaufen. Das Gelege ist dieses mal leider sehr klein und ich sollte beim abschöpfen der Larven schneller sein als der Kardinal ;( . Der hat schon mal bewiesen dass er sehr schnell ist X( . Mir stellt sich jetzt die Frage ob ich gute 50€ für das Plankton investieren soll, muss ich ja bereithalten, und dann bekomme ich zu wenige Larven durch...oder keine ?( . Und das hält sich ja nicht lange, bis zum nächsten Gelege ist es futsch.... was meint Ihr ?
      Aber ich bleib auf jeden Fall dran :)

      Grüße Martina
      Hallo zusammen, seid einiger Zeit machen die 2 wieder Gelege. Manche sind allerdings sehr klein so dass sich der Aufwand nicht lohnt und die Larven als Snacks fü den Kardinalsbarsch dienen ;( . Das letzte Gelege sah erfolgsversprechend aus. In der installierten Larvenfalle waren tatsächlich so 15 Larven die es bis dorthin geschafft haben. Ich hatte in der Nacht dann nur schnell den AS und Filter wieder aktiviert und wollte die Larven morgens in Ruhe umsetzen. Leider waren sie alle tot ?( . Habt ihr eine Idee woran es lag? Seid dem ersten Juli ist wieder ein stattliches Gelege vorhanden und ein neuer Versuch startet dann nach 10 Tagen...
      freue mich auf Eure Antworten...
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Hallo Martina

      Datura schrieb:

      Habt ihr eine Idee woran es lag?
      Die Nacht in der Falle hat ihnen bestimmt nicht gut getan da Larven von Amphiprion als sehr Stress oder Schockempfindlich gelten. Was ist es denn für eine Falle? Könnte mir auch Sauerstoffmangel vorstellen.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:

      Hallo Martina

      Datura schrieb:

      Habt ihr eine Idee woran es lag?
      Die Nacht in der Falle hat ihnen bestimmt nicht gut getan da Larven von Amphiprion als sehr Stress oder Schockempfindlich gelten. Was ist es denn für eine Falle? Könnte mir auch Sauerstoffmangel vorstellen.
      Hallo Harald, sorry für die späte Antwort. Es ist diese selbst gebastelte wie sie auch hier im Forum vorgestellt wurde. War ja schon froh dass überhaupt welche in die Falle gingen. Oft erwischt sie der Kardinalsbarsch. Allerdings hatte ich alles total abgedunkelt und nur ein schwaches Licht in der Falle, vielleicht hat er die übersehen :D .
      Sauerstoffmangel könnte natürlich sein, oder das Licht in der Falle zu hell für die paar Stunden ;( , hatte nur schnell die Pumpen wieder angestellt und die Larven bis morgens in der Falle gelassen, wollte nicht so viel rumdoktern in der Nacht. Na ja, von Freitag auf Samstag müsste es wieder soweit sein.... ein erneuter Versuch.
      Ich berichte. Habe vor was auszuprobieren. Und zwar überführe ich die Larven in ein "Aufzuchtbecken" das im Aquarium hängt und füttere mit dem japanischen Futter das einige von uns doch hier übers Foum bekommen haben. Ich denke die Wasserqualität, Temperatur exakt konstant zu halten ist da gegeben.
      Hat jemand das schon mal versucht ???
      : fisch :
      Die Formel meines Glücks:
      ein JA,
      ein NEIN,
      eine gerade Linie
      ein Ziel
      Friedrich Nietsche
      BESTE GRÜßE
      MARTINA
    • Datura schrieb:

      Habe vor was auszuprobieren. Und zwar überführe ich die Larven in ein "Aufzuchtbecken" das im Aquarium hängt und füttere mit dem japanischen Futter das einige von uns doch hier übers Foum bekommen haben
      Bin gespannt Martina, aber ich denke ganz am Anfang wird es es mit Staubfutter nicht gehen. Für den Anfang wirst du angereicherte Brachionus brauchen und danach Artemien bzw. deren Nauplien.

      Aber probiere es aus. ;)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo erstmal, ich habe mich hier schon einiges gelesen aber ich habe immer noch Fragen zu der Zucht von Nemos.

      Aber ich stelle mich erst mal vor:
      Ich habe seit ca 30 Jahren Aquarien und nachdem schon immer der Wunsch zum salzigen Wasser vorhanden war habe ich auch seit ca 8 Jahren ein Meerwasseraquarium. Genauso lange habe auch zwei Anemonenfische welche ich mit dem Aquarium vom Vorbesitzer übernommen habe. Dabei handelt es sich um einen Amphiprion ocellaris und einen Amphiprion ocellaris black. Erst von ca 3 Monaten habe ich bemerkt, dass die beiden ein Paar geworden sind und ein Gelege machen. Nach einiger Regerge habe ich dann einen Versuch der Nachzucht gestartet. Dazu habe ich mir Phytoplankton und Brachionus angesetzt und auch von Anfang an Staubfutter mit gefüttert. Leider sind bei der Metamorphose alle Fischchen gestorben. Bei den nächsten beiden Gelegen habe ich keine Larven erwischt und nun befinde ich mich beim eigentlich zweiten Versuch, konnte am 1. Tag 5 Laven und am 2. Tag ca. 45 Stück fangen. Die Meta ist inzwischen überstanden und aktuell am Tag 26 bzw. 27 habe ich noch 25 kleine Fische. Eine Tonscherbe habe ich inzwischen auch mit ins Becken aber das hat bisher noch keinen der kleinen interessiert. Beim Füttern auch wieder zuerst Phytoplankton und angereicherte Brachionus und Staubfutter. Seit gestern füttere ich nun frisch geschlüpfte Artmeia und es scheint den kleinen auch zu bekommen.

      Nun habe ich aber einige Fragen:

      - Ab wann kann man denn mit Frostfutter anfangen und welches Futter verwendet Ihr?

      - Wann kann man eine Anemone (hab leider nur Quadricolor) zu den kleinen setzen ohne Gefahr, dass die Fische gefressen werden?

      - Ich habe bei dem Elternpaar ausnahmslos orangen Nachwuchs, wann werden denn die schwarzen schwarz?

      Ach ja, gibt es eine Möglichkeit ohne Mikroskop zu erkennen, ob es sich bei Zooplankton wirklich um Brachionus handelt?

      Für ein paar Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

      Salzige Grüße
      lion1976oberpfalz
    • Hallo
      Zunächst Herzlich :Willkommen1: und vielen Dank für deine Vorstellung. Eine Sache noch wie sind es hier gewohnt unsere Beiträge mit Klarnamen zu unterschreiben.
      Ach ja, gibt es eine Möglichkeit ohne Mikroskop zu erkennen, ob es sich bei Zooplankton wirklich um Brachionus handelt?
      Rädertierchen und Copepoden kannst du mit einer Lupe unterscheiden, aber eine genaue Bestimmung der Art ist so nicht möglich.
      Ich habe bei dem Elternpaar ausnahmslos orangen Nachwuchs, wann werden denn die schwarzen schwarz?
      Um bestimmte Farbformen zu züchten bedarf es Generationen. Auch färben sich die Nachwuchstiere erst ab einem bestimmten Alter.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo,
      herzlich willkommen und schön das du deine Erlebnisse mit uns teilst.
      Du kannst die Larven schon ab dem 4. Tag mit frisch geschlüpften Artemien füttern und danach mit Staubfutter anfangen, das ist leichter finde ich.
      Nach der Meta kannst du ihnen eine Anemone anbieten. Nicht alle Anemonenfischearten gehen direkt hinein.
      Weiterhin viel Erfolg.
      Gruß
      Berthold