Probleme Catalaphyllia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme Catalaphyllia

      Hi zusammen,
      wer hat Haltungserfahrungen mit Wunderkorallen und hat eine Idee, was ihr fehlen könnte?
      Oder fehlt ihr vll. nichts?

      So sah' sie im Juli aus, als ich sie von Guido übernommen habe:


      Und so sieht sie heute aus:


      Tagsüber ist sie meist so aufgebläht; irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass die tentakel weniger und kürzer geworden sind.
      Und die unteren (oberes Bild) bleiben meist völlig eingezogen.

      Und wenn ich mir das ansehe sieht es fast so aus, als würden sich Teile des Polypen vom Skelett trennen.


      Fressen tut sie; wenn ich ihr ein bisschen Granult "überschütte" wird das zu den Öffnungen transportiert.

      Unten am Fuss wohnen einige gro... ?sse Borsten würmer; das sollte aber ja eigentlich nicht wirklich stören.

      Guido: bei dir war sie ja immer "pflegeleicht".
      Ich kenne aber auch divese Berichte, dass die Catas sehr schwierig zu halten seien.

      Strömung bekommt sie auf Guidos Empfehlung eher mäßig.

      Einer ein Idee?
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hallo,

      ich Pflege seit ein paar Jahren Catalaphyllias, so aufgebläht habe ich sie nie gesehen! :huh:

      Es sind ja richtige Dreckwasswerkorallen welche von hohen Nährstoffwerten profitiert. Strömung sollte auch nicht zu stark sein. : nicken :

      Sie reagieren empfindlich auf Parasitenbefall, an ihr zupfende Mitbewohner und auf Bohralgen. Ich habe damals auch gelesen, dass das Skelett nicht direkt auf den Sand gelegt werden soll. Also sie darf schon in der Bodenregion bleiben aber eben mit Stein drunter. So Handhabe ich das auch und funktioniert ohne Probleme. ;)

      Als schwer zu haltende Koralle kenne ich sie nicht! :)

      Viele Grüße
      Birgit
      ^^
      Riffbecken 500liter
      Standzeit seit 2014

      Würfel 100l für Odontodactyllus scyllarus
      Standzeit seit 2016

      Würfel Riffbecken 200l
      Standzeit seit 2016
    • Hallo Achim

      amcc schrieb:

      wer hat Haltungserfahrungen mit Wunderkorallen und hat eine Idee, was ihr fehlen könnte?
      Habe zwar keine Erfahrung mit Wunderkorallen ich kann mir aber sehr gut vorstellen das ihr die Gorgonie nicht gefällt weil gerade diese Art sehr stark schleimt.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Mirakelbarsch schrieb:

      dass das Skelett nicht direkt auf den Sand gelegt werden soll.
      tut sie nciht; kann man auf den Bildern nicht so gut sehen, aber sie steht in einem Stück PVC-Rohr.
      Parasiten kann ich so direkt keine finden; mache mich aber nochmal auf die Suche.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • DRECKSVIECHER! X(

      Diese Sammlung habe ich gestern in dem PVC-Rohr gefunden, in dem die Cata steht:





      Die durften ins Café Keramik umziehen :dash:

      Die Cata sieht nicht wirklich gut aus und hat teilweise das Skelett schon verlassen.
      Ich hoffe, dass wird nochmal.
      Aktiv tun kann ich da denke ich eher nicht viel.



      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • du meinst diesen dunklen Stellen am oberen Rand?

      Davon gibt's am Fuss der Koralle noch mehr.

      Hast du einen Vorschlag ausser mechanischem Entfernen (da das nie vollständig klappt vermutlich auch keine Lösung)?
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Hallo Achim,

      ich zögere bei sowas immer, mich einzumischen mit meinen schlechten Erfahrungen :( Ich hab drei Catalaphyllias gehabt und nie sehr lange halten können, bevor sie sich, so wie bei Dir, aus dem Skelett gelöst haben. Ich hab keine Ahnung, woran es lag, so einen Schwamm wie bei Dir hab ich nicht gehabt.

      Blöde Frage vielleicht, aber hast Du alle Wasserwerte gecheckt? Da ist nix auffällig? Ich hatte einmal zumindest einen niedrigen Calciumwert und hab es über längere Zeit nicht bemerkt, das hat der Koralle sicher nicht gefallen. Aber die beiden anderen Male? Ich gehöre also auch zu denen, die diese Art für zickig halten. Ich kann Dir nur die Daumen drücken. Die sind soooo schön!
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo zusammen,

      es wäre interessant zu wissen woher das Tier stammt.
      Leider ist es ja so, dass gerade die aus Indonesien (und drum herum) gekommenen Tiere wohl
      ein Bakterium haben, welche wohl bei uns im Becken zu den gezeigten Symptomen führen kann.
      Vermutlich muss das nicht gleich passieren, allerdings ist etwa ein Umzug in ein anderes
      Becken durchaus ein Auslösegrund.

      Auch wäre interessant so wissen, wie das Skelet von der Form her ausschaut.
      Ich habe leider auch einige Tiere probiert, welche diese Zuckertüten-Form hatten.
      Alle diese Tiere sind mir nach mehr oder weniger langer Zeit eingegangen.

      Inzwischen halte ich 2 Catas, welche auch schon kräftig an Größe zugelegt haben.
      Diese stammen aus Australien, waren gesägte Frags mit geraden Skelet.

      Daher kann ich nur empfehlen, um Catas mit spitzen Skelet einen Bogen zu machen.

      Grüße
      Skaarj

      PS: die Cata hier wird leider nicht mehr zu retten sein, wenn es mal mit dem aufblähen
      und ablösen los geht, ist es (bei mir) immer zu spät (gewesen)
      LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung
    • Hallo Skaarj,

      das ist mal interessant, vor allem weil es sich aus Erfahrungen aus erster Hand handelt! Ich habe nämlich genau das Umgekehrte mal gehört/gelesen (wüsste leider nicht mehr, wo), nämlich dass man von gesägten die Finger lassen sollte und nur die "spitzen Tüten" mit vollständigen, unverletzten Polypen kaufen sollte. Was mir damals eingeleuchtet hat. Um so interessanter, dass Du nun genau das Gegenteil beschreibst!

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo ,

      Cata's beschäftigten und beschäftigen schon ganze Aquarianer-Generationen.

      Catas mit dem spitzen "kekelförmigen" Kalkskellet steckt man in sandigen Boden ohne Steinunterlage, nicht in die Nähe von Riffaufbauten und weit genug weg von anderen Korallen.

      Lösen sich die Polypen, sind sie leider nicht mehr zu retten. Andererseits habe ich so eine Cata, von der sich vor Jahren 1 Polyp gelöst hat und dann irgend wann verschwunden ist. Gelöste Polypen können eine Weile überleben, bilden aber kein neues Skellet und gehen dann irgend wann ein. Dem verbliebenen Polypen meiner Cata geht es bestens. Und das schon seit Jahren. Warum der eine weg ist und der andere OK , habe ich auch nie herausbekommen. Ich dachte damals das lag an einer sogenannten Gallkrabbe, aber das war auch nicht der Grund.

      Ganz selten hat sich meine Cata auch aufgebläht, aber nie so stark und wenn dann nur von kurzer Dauer.

      Es gibt bei vielen Catas aus der Wildnis seit Jahrzenhten das sogenannte "Elegans coral syndrom (ECS)" . Zahlreiche Catas gehen deshalb ein. Aber die Beschreibung der ECS passt eigentlich hier nicht und sieht anders als bei Achims Cata für mich aus.

      Leider kann ich auch nicht helfen und wenn ich ehrlich bin, glaue ich auch nicht, dass das jemand wirklich kann. Tut mir leid, keine positive Nachricht zu haben, außer dass meine "Hälfte " noch lebt und gut aussieht.

      lg von Siglinde

      PS. Habe schon irre viel über das Thema gelesen. Sehr viele interessante Infos, aber auch sehr viel wiedersprüchliches. Und ja , die gesägten sollen nicht so schlecht dran sein. Aber 100pro ? Keine Ahnung und keine eigene Erfahrung. Finde auch den Text auf die Schnelle nicht wieder.
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Muelly schrieb:

      Catas mit dem spitzen "kekelförmigen" Kalkskellet steckt man in sandigen Boden ohne Steinunterlage
      Meine steht in einem Stück PVC-Rohr.
      In den Boden stecken funktioniert nicht; das Skelett ist dafür zu schwer und sie fällt dann um. Das gefällt ihr sicher auch nicht.

      Muelly schrieb:

      Dem verbliebenen Polypen meiner Cata geht es bestens.
      Mein Kenntnisstand war bislang, dass die Catas immer nur aus einem einzigen Polypen bestehen, der dann unterschiedliche AUsformungen des Skeletts mit annimmt.
      Wenn es mehrere sind: wo sind sie denn dann getrennt ?(
      In den obigen Bildern sind keine "harten" Grenzen zwischen Polypen für mich zu erkennen?

      Aber wenn es mehr als ein Polyp ist besteht ja noch Hoffnung.
      @Sieglinde: hast du deine einfach gelassen? Oder hast du das lose Gewebe gekappt? Ich überlege gerade, was für den Rest wohl besser ist.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Guten Morgen Achim,

      der eine Teil hat sich selbst komplett nach und nach gelöst und ist mit der Strömung verdriftet. Alles ganz von allein. Der Zweite Teil hat sich gut entwickelt. Ich füttere jetzt immer regelmäßig mehrmals die Woche mit Anemonen-Soft-Pellets. Man kann auch Stinte in kleine Stücke ca. 0,5 cm schneiden, Artemia oder was auch immer geben. Ganze Stinte werden zwar auch in die Mundöffnung eingezogen, aber später wieder ausgespuckt. Einfach zu groß. War bei mir so und habe ich so auch gelesen. Deshalb kleines fleischliches Futter lt. Inet bis 0,5 cm mehrmals die Woche bis täglich geben.

      Beigefügt ein Bild von damals als der eine Teil verschwand. Den anderen habe ich noch.

      Übrigens mit dem Schwamm auf deinem Bild ist es wie : Erst das Ei oder erst die Henne. Schwamm schuld am Leiden oder Schwamm besiedelt das "leere" Kalkskellet nach dem Leiden. Bin für Variante zwei.

      Hoffnung? Möglich, ja aber eben leider sehr selten. Hatte wohl einfach Glück. Am Gewebe einer LPS, welcher auch immer, sollte man nicht schnippeln. LPS sind da ziemlich empfindlich und bekommen dann erst recht Infektionen und gehen sehr schnell ein. Aber da kommen bestimmt noch Meinungen. Ist nur mein Wissensstand.

      Wenn deine Koralle nicht schleimt( Schleim spricht für ECS), dann hat sie was anderes... Sichere Diagnose habe ich aber leider keine.

      Heute Abend mehr, muss jetzt erst mal fleißig sein.
      lg von Siglinde
      Bilder
      • Catalaphyllia.jpg

        293,74 kB, 689×460, 14 mal angesehen
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo Achim,

      die Cata hat nicht zu viel Strömung abbekommen , oder?
      Da sind die nämlich sehr empfindlich wie ich selbst beobachten konnte.
      Hoffentlich bringst du sie durch, ich würde die Teile an denen kein Gewebe mehr vorhanden ist vorsichtig entfernen.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.