Pünktchen - weiß jemand was über den Verlauf?

    • Sehr spannend, danke für den Link, Ralf.

      Muss ich mir nochmal genauer durchlesen.

      Das mit den Lipiden leuchtet an sich ein, kenne ich aus anderen Bereichen auch, dass "falsche" Lipidzusammensetzungen zu Leberproblemen führen können, nur kommt es mir auf den ersten Blick fragwürdig vor im Zusammenhang mit Knoblauch, denn im Knoblauch sind doch gar nicht viele Lipide enthalten... Vielleicht spielt er hier auf die öligen Produkte an, die es im Handel gibt, nicht auf frischen Knoblauch. Und gut zumindest, so wie ich es mache ist es sowieso ein wässriger Auszug, da ist garantiert kein beachtenswerter Lipidanteil drin.

      Ob das Allacin als "Wirkstoff" auf Dauer so gut ist, ist natürlich fraglich, in die Sache mit dem Hämatokrit muss ich nochmal genauer reinschauen. Wenn das Verfüttern von Knoblauch bzw. Knoblauchextrakt in unseren Aquarien bei den Fischen Anämien - bis hin zu tödlichen Anämien - auslösen würde, denke ich, das wäre schonmal aufgefallen, oder? Ganz sicher ist es eine Frage der Dosis, und dass zu viel da schaden kann, das glaube ich zumindest sofort! Die Frage ist dann halt wieder, wie viel ist zu viel.

      Und natürlich bleibt am Ende stehen, dass von den besagten positiven Wirkungen des Knoblauch nichts bisher per Studie nachgewiesen wurde. Das sind halt die "Hausmittelchen" in der Aquaristik. Ob das Zwiebelsäckchen bei Kleinkindern bei Mittelohrentzündung oder der Quarkwickel bei Fieber wirklich wirkt, hat auch kein Mensch je per Studie nachgewiesen.

      Es ist ganz sicher sinnvoll, über einen Dauereinsatz näher nachzudenken. Ein Grund, ab morgen damit aufzuhören, es nervt sowieso langsam, dass die Wohnung ununterbrochen nach Knoblauch stinkt ^^ Aber kurzfristig beim Auftreten von weißen Pünktchen würde ich es, glaube ich, jederzeit wieder machen.

      Jedenfalls nochmals danke, die Info in dem Link geht zumindest tiefer als alles, was ich bisher zu dem Thema gelesen habe.

      Einen schönen Abend :)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Hallo Pat,
      über kurze Zeiträume setze ich Knoblauch auch weiter ein. Zur Vorbeugung verzichte ich, seit dem Hinweis von Fischer Joe, auf Knoblauch.
      "Hausmittel" sind ja oft sehr gute Mittel, man muß nur Schaden und Nutzen abwägen. Wenn man es richtig nimmt gibt es doch kein Medikament
      (Mittel) was nicht auch gleich eine negative Wirkung hat. Ich wünschte mir, das man da weniger bevormunden würde. Das will ich hier aber nicht vertiefen.
      LG
      Ralf
    • Neu

      Hallo Ralf

      tenrek schrieb:

      Zur Vorbeugung verzichte ich, seit dem Hinweis von Fischer Joe, auf Knoblauch.
      Kenne das von Fischer Joe auch und bin mir nicht sicher ob die Aussagen wirklich glaubhaft sind.

      Ich benutze schon sehr lange ohne, wenn man will auch zur Verbeugung, und ohne negative Wirkung das Futter von Ocean Nutrition. Und nicht nur die Mysis.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Neu

      Also ich hab nochmal näher reingelesen in den Link von Dir, Ralf.

      Was mir auffällt: Die beschriebenen Versuche (aus dem Jahr 2013), die die negative Wirkung des Allicins auf den Hämatokrit bei Clownsfischen gezeigt haben, wurden anscheinend nie irgendwo publiziert. Was wissenschaftlich gesehen seltsam ist, vor allem wenn die Forschung durch ein Stipendium finanziell unterstützt wurde. Da wird normalerweise schon drauf geachtet, dass valide Erkenntnisse irgendwo publiziert werden.

      Überhaupt führen alle Links, die die negativen Wirkungen des Knoblauchs belegen, immer nur zu anderen Forenbeiträgen. Es gibt keine einzige wirklich wissenschaftlich valide Quelle!

      Das ist methodisch so fragwürdig, dass ich nicht weiß, ob ich das glauben soll.

      Was sind denn die Quellen von "Fischer Joes" Aussage? (und wer ist das eigentlich?)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Pat_2015 schrieb:

      Es gibt keine einzige wirklich wissenschaftlich valide Quelle!
      Ich weiß nicht wie weit du Zugang hast zu NCBI Pat aber vielleicht hilft dir das weiter, aber alles schon älter und nicht unbedingt auf Fische anwendbar.

      J Fish Dis. 2005 Nov;28(11):677-90.
      Influence of dietary lipid composition on cardiac pathology in farmed Atlantic salmon, Salmo salar L.
      Seierstad SL1, Poppe TT, Koppang EO, Svindland A, Rosenlund G, Frøyland L, Larsen S.

      Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 1998 May;58(5):353-64.
      Growth, mortality, tissue histopathology and fatty acid compositions,
      eicosanoid production and response to stress, in juvenile turbot fed
      diets rich in gamma-linolenic acid in combination with eicosapentaenoic
      acid or docosahexaenoic acid.
      Bell JG1, Tocher DR, Farndale BM, Sargent JR.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Neu

      Vielen Dank, lieber Harald, ja, genau NCBI pubmed ist meine Haupt-Recherchequelle. Habe die von Dir zitierten Publikationen da auch gefunden, aber da wird eben Rapsöl an Lachse verfüttert bzw. anderes Öl an andere Fische. Im Knoblauch ist doch aber überhaupt kein Öl, bzw. ganz sicher keine nennenswerte Menge, deshalb verstehe ich nicht, wie diese Ergebnisse auf das Verfüttern von Knoblauch übertragen werden könnten : gruebel :

      Dort habe ich auch nach Publikationen zu "garlic" oder "Allicin" und "anemia" oder "hematocrit" generell, aber insbesondere bei Tieren bzw. sogar Fischen (noch spezifischer Clownsfischen d.h. Amphiprion) gesucht - nichts. Dieselbe Suche im www bringt auch nichts, außer immer wieder diesen selben Foreneintrag, den Ralf verlinkt hatte. Bei Hunden, Katzen, Pferden ist das Thema tatsächlich bekannt. Die Katze einer Freundin ist im Sommer wohl tatsächlich gestorben, weil sie Schnittlauch gefressen hatte (und vielleicht in der Hitze zudem dehydriert war, keine Ahnung).

      Inwiefern die Dosen, die bei diesen Tieren Symptome auslösen, überhaupt vergleichbar wären mit dem, was unsere Fische abbekommen, kann ich nicht beurteilen. Und ich habe eben keine Hinweise gefunden, die zeigen, dass die Inhaltsstoffe vom Knoblauch bei Fischen auch toxisch wirken. Ich hab natürlich auch wiederum keine gefunden, die belegen würden, dass sie NICHT toxisch sind... es bleibt also irgendwie Spekulation.

      @Henning, also interessieren würde es mich ja schon, bei sowas will ich's schon gern genau wissen. Ich würde auch sehr gern wieder hier zusammenschreiben, was es an einigermaßen handfesten Daten gibt, dann wäre es mal festgehalten :) Ihr kennt ihn, also den Fischer Joe, besser als ich, denkt ihr, er könnte mir was Handfestes geben? Oder bewegst sich das höchstwahrscheinlich auf demselben Material, das wir jetzt schon kennen? Ich hab heute echt ein bisschen Zeit investiert und gesucht, und recherchieren gehört ja nun zu meinem täglichen Handwerkszeug, und ich hab nichts gefunden. Vielleicht weil es einfach nicht mehr gibt??? Also wenn Du denkst, er hätte nichts dagegen, dann schick mir doch mal seine Nummer. Meine Handy-Nr. hast Du ja auch, denke ich :) Aber wie gesagt, wenn Du denkst, das bringt eh nichts, dann nicht ;) Ich will nicht nerven damit...

      Einen schönen Abend!

      Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      Harald schrieb:

      Kenne das von Fischer Joe auch und bin mir nicht sicher ob die Aussagen wirklich glaubhaft sind.
      Nach dem was ich bisher zu diesem Thema gelesen habe ist es schon glaubhaft und auch einleuchtend.
      Aber was läßt dir denn die Aussage als unglaubhaft erscheinen?


      Pat_2015 schrieb:

      Überhaupt führen alle Links, die die negativen Wirkungen des Knoblauchs belegen, immer nur zu anderen Forenbeiträgen. Es gibt keine einzige wirklich wissenschaftlich valide Quelle!

      Das ist methodisch so fragwürdig, dass ich nicht weiß, ob ich das glauben soll.
      Vielleicht sollte man bedenken, daß viele Erkenntnisse durch erst Hobbyisten Eingang in die Wissenschaft gefunden haben und man sollte solche Arbeiten nicht als unwissenschaftlich abwerten. Um so mehr als gezielte Forschungsarbeiten (an Universitäten oder Instituten) zu Zierfischen (oder generell Heimtieren) selten zu finden sind , damit ist kein Geld zu verdienen und somit werden solche Arbeite wenig gefördert. Eine Möglichkeit ist es hier, Forschungsarbeiten aus der Aquakultur und angrenzenden Bereichen zu nutzen. Da findet man dann auch genügend Literatur.

      Pat_2015 schrieb:

      Im Knoblauch ist doch aber überhaupt kein Öl, bzw. ganz sicher keine nennenswerte Menge
      Ich dachte immer Knoblauch enthält eine ganze Menge ätherischer Öle, oder sehe ich das falsch.




      Pat_2015 schrieb:

      Inwiefern die Dosen, die bei diesen Tieren Symptome auslösen, überhaupt vergleichbar wären mit dem, was unsere Fische abbekommen, kann ich nicht beurteilen. Und ich habe eben keine Hinweise gefunden, die zeigen, dass die Inhaltsstoffe vom Knoblauch bei Fischen auch toxisch wirken. Ich hab natürlich auch wiederum keine gefunden, die belegen würden, dass sie NICHT toxisch sind... es bleibt also irgendwie Spekulation.
      Ich hatte ja geschrieben, das Knoblauch auf die Dauer kontraproduktiv ist.
      Darüber hinaus können hohe Knoblauchdosen die Leber und andere Organe schädigen
      (Rana et al., 2006, Banerjee et al., 2001, Alnaqeeb et al., 1996).

      Interessant wäre auch dieser Link.
      afishionado.org/blogs/myth-bus…ditive-or-stinky-delusion
      Sprengung des Mythos: Knoblauch im Riffbecken. Wunderzusatz oder stinkende Täuschung?
      von Richard Back

      Eine der Wirkungen des Knoblauchs bei Fischen besteht darin, daß die Schleimproduktion angeregt wird.
      Kurzfristig eine gute Sache,langfristig eher kontraproduktiv.

      Knoblauch hat viele gute Eigenschaften und es gibt viele Studien dazu mit unterschiedlichen Ergebnissen.
      Bei der Betrachtung seiner Wirksamkeit sind sicher viele Faktoren zu berücksichtigen.
      Frischer Knoblauch, Knoblauchpulver, Knoblauchextrakt, Verarbeitungstemperatur, Dosierung, Dauer des Einsatzes,
      Fischart und nicht zuletzt das einzelne Individuum um nur einiges zu nennen.
      Um so ein breit gefächertes Thema zu behandeln ist wohl so ein Forum nicht der passende Ort.
      Da wir hier doch, wie jemand so schön meinte, keine Doktorarbeiten schreiben. ;)

      Für mich wird Knoblauch immer hilfreich sein wenn ich Tiere an das Futter bringen möchte oder in der Quarantäne.
      Auf lange Zeit oder zur Vorbeugung werde ich es nicht einsetzen,dazu sind mir meine Tiere zu wertvoll.
      Es ist natürlich jedem selbst überlassen ob er das anders sieht oder nicht.

      LG
      Ralf
    • Neu

      Moin Ralf,

      Das muss ich mir wieder erst zu Gemüte führen :D

      Aber ganz schnell: ätherische Öle sind chemisch was ganz anderes als fette Öle/Speiseöle und werden im Körper komplett anders verstoffwechselt. Deshalb gelten die Ergebnisse zu Rapsöl etc. definitiv nicht für Knoblauch.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!