Cyanos und Korallensterben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cyanos und Korallensterben

      Hallo,

      habe mich lange nicht hier sehen lassen, da ich das ganze Hobby leider sehr vernachlässigt habe. Doch nun gibt's die Quittung dafür ... Aber mal von vorne:

      Schon seit bestimmt 2 Jahren ärgern mich Cyanos. Lange habe ich es nicht für ein Problem gehalten, da es nur sehr wenige waren. Außerdem war mein 500 l Becken so dicht mit SPS zugewachsen, dass eine Reinigung sowieso praktisch unmöglich war. Vor etwa einem Jahr wurden die Cyanos immer mehr, also verkaufte ich die größten Korallen, sodass ich den Bodengrund erneuern konnte und mit ein paar kleinen Ablegern praktisch von vorn anfing. Das Lebendgestein wurde nicht getauscht und auch nicht der Sand im Algenbecken. Die Cyanos gingen zurück, doch verschwanden nicht vollständig. Die Korallen wuchsen zunächst prächtig.

      Während der ganzen Zeit habe ich eigentlich immer einen Eheim-Außenfilter mit Phosphat-Adsorber betrieben. Da sich Cyanos und teilweise auch Fadenalgen trotzdem bestens vermehrt haben, habe ich vor ein paar Monaten den Filter abgeklemmt - bringt ja sowieso nichts! Wasserwechsel gab's dann auch eher selten :whistling:

      Doch ziemlich bald nach Abschalten des Filters fingen meine Seriatopora calendrium an, sich von unten her aufzulösen. Zuerst die Blaue, dann parallel auch die Grüne. Und kurz darauf folgten auch die S. Hystrix in gelb und rosa, sowie einige plattenförmige Montiporas.

      Meine Theorie war zunächst mal, dass ohne den Außenfilter, der ja sicherlich auch Nitrat produziert hat, womöglich Nitrat fehlt und Phosphat ohne den Adsorber langsam zu viel wird. Nitrat konnte ich in meinem Becken noch nie nachweisen (Mangel-Anzeichen?) und Phosphat bewegt sich auch immer deutlich unter 0,05 mg/l. Selbst ohne den Filter mit Adsorber.

      Da es vorher mit Filter zwar besser lief, aber auch nicht perfekt, wollte ich nun mal etwas anderes probieren. Ich besorgte mir eine Flasche NP-Bacto-Balance, da dies ja Phosphat reduzieren und dabei genau solche Mangelerscheinungen an den Korallen ausgleichen soll. Parallel dachte ich an den Einsatz von Mrutzek Stickstoff+, um Nitrat anzuheben. Vor dem Einsatz von NP-Bacto-Balance schrieb ich noch kurz mit Hans-Werner. Der empfahl mir aber, nur das NP-Bacto-Balance und dazu auf keinen Fall wieder PO-Adsorber einzusetzen oder gar noch Nitrat dazu dosieren. Stattdessen lieber etwas Staubfutter, da ich mehr PO im Becken bräuchte.

      Das passte erstmal gar nicht in meine Welt, da ich durch ordentlich Frostfutter eigentlich genug PO im Becken haben sollte. Und die Cyanos brauchen das doch schließlich auch oder von was sollen die so gut wachsen?! Außerdem begann das Absterben der Seriatoporas eindeutig mit Abschalten des Filters mit PO-Adsorber.

      Ich machte es trotzdem so: NP-Bacto-Balance und Staubfutter, dafür kein Filter mit PO-Adsorber mehr und auch das Stickstoff+ habe ich zunächst nicht eingesetzt. Als Ergebnis waren nach etwa 6 Wochen alle Seriatoporas fast vollständig abgestorben und die Cyanos explodierten förmlich. Womit meine eigentliche Theorie bewiesen schien: Zu viel PO und zu wenig Nitrat! Deswegen gab's jetzt statt NP-Bacto-Balance und Staubfutter doch lieber wieder den Filter mit PO-Adsorber und dazu Sticktstoff+ von Mrutzek.

      Und tatsächlich: die Korallen erholten sich zusehends und die Cyanos verschwanden fast vollständig. Beinahe alle SPS steckten ordentlich ihre Polypen raus, wie schon lange nicht mehr (kann aber auch ein Zeichen von Hunger sein?!). Der Nitratwert lag inzwischen bei etwa 5 mg/l, wobei die Dosierung von Stickstoff+ so eingestellt war, dass 1 mg/l Nitrat pro Tag zugeführt wurden. Doch dann fing zunächst meine Stylophora an von unten her abzusterben, so wie es zuvor die Seriatoporas ohne Nitrat taten. Nun folgt auch meine Echinopora, die sich allmählich großflächig auflöst. Alle anderen Korallen sehen allerdings noch super aus.

      Also die Dosierung von Stickstoff+ drastisch gesenkt, sodass der Nitratwert nun wieder < 1 mg/l liegt, aber auf jeden Fall noch nachweisbar. Doch die Stylophora und Echinopora sterben weiter ab, dafür sind die Cyanos wieder da!

      Eigentlich stehe ich jetzt wieder an dem Punkt, dass NP-Bacto-Balance genau das Richtige wäre: so niedrige Nährstoffkonzentration, dass die Korallen scheinbar verhungern. Ich drehe mich im Kreis ... was soll ich tun?

      Die beschriebenen Änderungen wurden über Monate durchgeführt und die Wirkungen beobachtet. Es ist nicht so, dass ich hier ständig andere Sachen ins Becken kippe ;) Jede Maßnahme zeigte deutlich eine Wirkung, erst dann wurde etwas anderes probiert! Nochmal kurz zusammengefasst:

      1) "Standard-Setup": PO-Adsorber im Aussenfilter: Korallen stehen einigermaßen gut da, Cyanos und teilweise Fadenalgen wachsen. Nitrat und Phosphat nicht nachweisbar.

      2) Ohne alles: Seriatoporas und Montiporas sterben.

      3) NP-Bacto-Balance und Staubfutter: Seriatoporas und Montiporas sterben schneller, Cyanos vermehren sich extrem.

      4) PO-Adsorber im Aussenfilter und Dosierung Stickstoff+: Seriatoporas und Montiporas erhohlen sich, alle Korallen zeigen stark ihre Polypen, Cyanos praktisch verschwunden. Doch dann sterben plötzlich die Stylophora und Echinopora.

      5) Reduzierung Stickstoff+: Cyanos kommen zurück, Stylophora und Echinopora sterben weiter.

      Was nun???

      Die letzte Möglichkeit, die mir noch sinnvoll erscheint, ist es noch einmal mit NP-Bacto-Balance zu versuchen. Diesmal aber ohne Staubfutter, dafür vielleicht doch mit Stickstoff+ (wo Hans-Werner stark von abrät).

      Achso, während der ganzen Zeit habe ich natürlich auch einen Abschäumer und das erwähnte Algenbecken in Betrieb, sowie seit einiger Zeit auch noch eine Powerhead mit Schnellfilter. Mein Becken ist somit womöglich zu sauber, sodass die Korallen verhungern. Aber doch zu dreckig, sodass Cyanos und Algen wachsen :S
      Wie ich die Produktbeschreibung des NP-Bacto-Balance verstehe, ist es eigentlich genau für solche Fälle gedacht.

      Ich freue mich auf eure Ratschläge!

      :danke: schon mal, wer bis hier hin gelesen hat!
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo,

      ich hatte ja mal auch große Probleme mit den Cyanos.

      Für mich liest es sich so, dass das Standartsetup das geringste Übel auslöst.

      Wenn ich von Problemen mit Cyanos höre rate ich oft zum Einsatz von "Special Blend" von ARKA. Es handelt sich um Schwefelbakterien welche den Cyanos Besiedlungsfläche nehmen. Nebenwirkungen sind mir keine bekannt und selber habe ich nur gute Erfahrungen damit gemacht.

      Mein Tipp wäre also, Standartsetup + Special Blend. ;)

      Viele Grüße
      Birgit ^^
      Riffbecken 500liter
      Standzeit seit 2014

      Würfel 100l für Odontodactyllus scyllarus
      Standzeit seit 2016

      Würfel Riffbecken 200l
      Standzeit seit 2016
    • Moin Robert,

      efyzz schrieb:

      Mein Becken ist somit womöglich zu sauber, sodass die Korallen verhungern. Aber doch zu dreckig, sodass Cyanos und Algen wachsen
      "zu sauber" gibt es für Cyanobakterien nicht; es gibt Reinstwasserformen von Cyanos.

      Für mich hören sich deine Schilderungen eher danach an, das irgendwas im Bakterienhaushalt nicht stimmt und die Siedlungsfläche dann von den Cyanos eingenommen wird.
      Ich kenne NP BactoBalance nicht. Wenn das Bakterien enthält ggf. mal nur das dosieren und alles andere weglassen.
      Bin aber auch nicht so wirklich der SPS-Experte; da haben wir hier Leute, die das besser können.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Moin,

      die Cyanos sind mal eher nebensächlich. Das größere Problem sind die sterbenden Korallen, die offensichtlich entweder verhungern oder aber "vergiftet" werden. Aber ihr habt schon Recht, das wird natürlich alles irgendwo zusammenhängen.

      Das NP-Bacto-Balance enthält selbst keine Bakterien, dient aber wohl als Bakterien-Futter. Ähnlich wie bei der Wodka-Methode, nur sicherlich etwas ausgefeilter (Hans-Werner würde mich für diesen Vergleich vermutlich hauen :D ).

      Elisabeth, was meinst Du mit Mineralien-Analyse und wo kann man sowas machen lassen?
      Strömung habe ich ordentlich, dazu auch wechselnd. Ich habe die Pumpen aber auch schon stärker eingestellt, um auch diese Ursache auszuschließen.

      Ich nutze die Balling-Methode für KH, Ca und Mg. Normalerweise kommen da auch noch Spurenelemente mit in die Kanister, die lasse ich aber in letzter Zeit weg, da sie wohl die Cyanos auch fördern können. Außerdem ist der Nutzen von Spurenelemente ja auch umstritten. Stattdessen ist es dagegen sicher, dass man mit Überdosierung auch die Korallen vergiften kann. Daher im Moment lieber ohne.

      Aufgrund der mal wachsenden, mal sterbenden Korallen, der großen Sanierung im Becken und Wechsel der Salzsorte vom billigen AquaLight-Salz auf TM Pro Reef schwanken meine Werte in den letzten Monaten recht stark. Ich muss ständig die Dosierungen anpassen ...

      KH lag immer so zwischen 6 und 11, aktuell bei 7.
      Ca lag zwischen 390 und 540, aktuell bei 480.
      Mg lag zwischen 1350 und 1550, aktuell bei 1400.

      Eine weitere Ursache könnte noch beim Schnellfilter liegen, wobei ich das für sehr unwahrscheinlich halte. Ich setze für den Filter nämlich schon immer Filtermatten für Dunstabzugshauben ein. Diese schneide ich in passende Stücke und tausche sie dann jeden 3. Tag. In etwa 15 Jahren Meeresaquaristik haben diese Filtermatten nie Probleme gemacht. Ich musste jedoch kürzlich auf einen anderen Hersteller wechseln. Vielleicht enthalten diese Matten irgendwelche giftigen Stoffe aus der Produktion?! Das glaube ich aber wie gesagt eher nicht und wenn wäre das auch nicht die grundlegende Ursache, da die Probleme ja schon vor 2 Jahren angefangen haben.

      Bakterien-Dosierung zusammen mit NP-Bacto-Balance klingt eigentlich nach einem guten Plan, den ich mal weiter verfolgen werde.

      Trotzdem wäre es natürlich toll, wenn mir jemand anhand chemischer und biologischer Prozesse genau erklären könnte, was da in meinem Becken passiert 8)

      Danke euch!
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Was es nicht alles gibt! :thumbup:

      Ich sag ja, ich hab das Hobby ein bisschen schleifen lassen. Und schon ist man völlig abgehängt :D

      Ich hab noch einen Bekannten bei einem Wasserversorgungsunternehmen, der kann auch eine Analyse machen. Aber bestimmt nicht so detailliert ...
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Moin Robert,
      Mach lieber die volle ATI Analyse! Sonst ist alles andere auch weitere Raterei.

      Da ist Meerwasser leider recht komplex.

      Bei ATI bekommst du auch direkt eine kleine Beratung dazu, bzw dir wird gesagt was erst mal wichtig ist anzupassen (und wie)

      Dann stellst du die Analyse hier ein und wir gucken alle zusammen drauf und bekommen das wieder hin ;)
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • Da kann ich mich Niklas nur anschließen! Habe auch grade eine ATI Analyse machen lassen und bin begeistert davon, daß gleich eine Anleitung mit angeratenen Maßnahmen dabei war :thumbsup:
      Liebe Grüße
      Antje : Seepferd :

      Mein Minimeer (Würfel 65x65x65 mit Ablaufschacht und Technikbecken)
      ○ Aqua Medic Yasha (ca. 30 l), mein kleines Flur-Aqua für Zylinderrosen
      ○ Dennerle Scapers Tank (ca. 50 l), mein Ablegerbecken im Arbeitszimmer
    • Moin,

      seit 2 Monaten läuft nun die NP-Bacto-Balance-Dosierung und den Korallen geht es wesentlich besser. Auch die Cyanos sind stark zurückgegangen, sie wachsen jetzt interessanterweise nur noch im Schatten unter Steinen oder am Fuß einiger Korallen. Offene helle Flächen werden nicht mehr von Cyanos besiedelt 8|

      Die Korallen wachsen zwar wieder, aber sie haben sehr "blasse" Farben und zeigen kaum Polypen. Ich habe den Eindruck, dass sie hungern.

      Ich habe ja noch den Eheim-Topf mit PO-Adsorber und eine Powerhead mit Schnellfilter laufen. Im Prinzip sollte ich die wohl mal raus nehmen, damit ein paar Schwebstoffe im Wasser bleiben. Außerdem habe ich immer noch Hans-Werner im Hinterkopf, der sagte, auf keinen Fall PO-Adsorber mit NP-B-B einsetzen.

      Anderseits habe ich mich vor ein paar Wochen gewundert, warum plötzlich wieder ein paar Büschel Fadenalgen gewachsen sind. Ich hab dann bemerkt, dass ich den Eheim-Topf nach der letzten Reinigung nicht wieder eingeschaltet hatte :S Nachdem er wieder lief, wuchsen auch die Algen nicht mehr. PO-Adsorber scheint also schon irgendwie sinnvoll zu sein, wobei der Eheim-Topf natürlich auch gleichzeitig immer Nitrat produzieren wird.

      Insgesamt scheint es in meinem Aquarium also durchaus ein Problem mit Nitrat und Phosphat zu sein, sonst hätte das NP-B-B wohl nicht so eine einschlägige Wirkung.

      Ich habe inzwischen so ein ATI Wasseranalyse-Set hier. Aber wie viel Sinn macht das, jetzt wo NP-B-B das ganze Becken verschwurbelt hat? Interessant wären die Werte vor diesem drastischen Eingriff gewesen. X/
      Und wenn es bei mir wirklich nur um Nitrat und Phosphat geht, was nützt mir dann die ATI Wasseranalyse im Vergleich zu herkömmlichen PO- und NO-Tests? Nur weil ich die Werte um ein paar Stellen hinterm Komma genauer weiß, löst das ja nicht plötzlich mein Problem.

      :was mache ich nun:
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Dass durch Nutzung von NP-B-B die Cyanos zwar weniger werden, aber nicht weggehen, zeigt deutlich, dass dein Nährstoffgleichgewicht gestört ist. Ich würde dringend einen ICP und einen N-Doc Test von Triton machen. Nur dann kannst du dir über notwendigen Schritte sicher sein, die zwingend notwendig sein werden.

      Dass Korallen weiß werden zeigt immer an, dass sie verhungern. Das muss nicht nur P und N sein, die nicht stimmen. Da kommen noch weit mehr Elemente wie Mn, B, Ni etc dazu. Deswegen muss bei Balling auch noch was rein. Die Salze allein nützen i nem Meerwasserbecken gar nichts. Hinzu kommt, dass mit Dosierung von P und N allein nichts bewirkt wird, wenn man nicht weis, wie viel Kohlenstoff im Wasser ist. Das da was fehlt, zeigt die Reaktion auf NP-B-B. Da ist nämlich außer P und N auch noch C drin.

      Tröpfchentests sagen nichts, wenn man die nicht mit einer Referenz gegemisst. Aber mit Titration lässt sich leider nicht alles messen, deswegen gibt es ja ICP.

      Rolf
    • efyzz schrieb:

      Die Korallen wachsen zwar wieder, aber sie haben sehr "blasse" Farben und zeigen kaum Polypen. Ich habe den Eindruck, dass sie hungern.
      Dies kenne ich Robert.
      Wo ich es abgesetzt habe, habe ich ein paar Monate gebracuht bis sich wieder eine "normale" Biologie eingestellt hat.

      Hast du hauptsächlich Weichkorallen wo du in deinem Becken pflegst?
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Henning,

      Henning schrieb:

      Wo ich es abgesetzt habe
      Was hast Du abgesetzt?

      Eigentlich habe ich fast nur Steinkorallen, hauptsächlich SPS. Die Seriatopora hystrix hat z. B. nur noch ein relativ schwaches Rosa, während sie früher richtig Pink war.
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Rolf,

      den ICP-Test von ATI habe ich ja schon im Schrank stehen. Jetzt legst Du ja noch einen drauf mit N-DOC ... Kannte ich vorher auch nicht, klingt aber sinnvoll.

      Das Blöde ist halt, dass ich ja nun schon eine Weile NP-B-B einsetze und somit womöglich die eigentliche Ursache gar nicht mehr erkennbar ist, weil die Verhältnisse schon auf den Kopf gestellt wurden ...?
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Faunamarin bietet einen recht preiswerten ICP-Test für 19,90.No3 ist da aber nicht dabei. Das lässt sich aber ja leicht tröpfelnd ermitteln und ist eh, wenn im Rahmen, Nebensache. Wie bei der Verwendung von NP-Bacto-Balance die Aussagekraft von NO3/PO4-Werten ist, kann ich nicht beurteilen. Es könnte auch zu einer Maskierung der Nährstoffe gekommen sein. Der beschriebene Einbau in Biomasse ist für mich etwas diffus. Was heißt das? Evtl. Detritus oder sonstiger Schlamm??
      Auf jeden Fall ist m.E. eine ICP aber hinsichtlich der Spuris und sonstiger Elemente angeraten.
      Gruß
      Burkhart
    • Moin,

      da ich das ATI-Testset wie gesagt schon liegen hatte, habe ich nun die ICP-OES-Analyse durchführen lassen. Hier das Ergebnis.

      Einerseits bin ich geschockt, wie weit meine eigenen Tests daneben liegen. Geht schon los mit der Salinität: Mein Refraktometer sagte 34-35, ATI sagt 30 =O
      Bei Magnesium und Calcium zeigt mir mein JBL-Test offensichtlich immer viel zu wenig an.

      Ansonsten hatte ich ehrlich gesagt ein paar mehr Worte von ATI erhofft. "Senke Mg und Ca und kipp noch einen Schuss Jod rein!". Also mal ehrlich, damit werde ich mein Becken nicht retten, wenn ich mir das so anschaue. Die Probleme liegen wohl doch eher bei Nährstoffen, was die ICP-OES nicht abbilden kann ...

      Aber nun mal eure Meinung dazu : nicken :
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Robert,
      womit und wie kalibrierst Du das Refractometer? Wo liest Du ab - linke oder rechte Skala?
      Welches Salz verwendest Du und welche Additive zum Balling?
      Der niedrige Jodwert allein kann schon die Ursache sein. Dazu kommt noch die niedrige Salinität. Stickstoff kann - muss aber nicht fehlen. Als erstes würde ich mal die Mengenelemente und Jod justieren, dann evtl. Stickstoff zugeben.
      Gruß
      Burkhart