Putzerfische prügeln sich plötzlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Putzerfische prügeln sich plötzlich

      Hallo,

      ich habe seit etwa 8 Jahren ein Pärchen Putzerlippfische im Aquarium. Einer (das Weibchen?) ist etwas kleiner und pummelig, der andere (das Männchen?) groß und schlank. Die beiden haben sich immer gut verstanden, nur gelegentlich haben sie sich mal durchs Becken gejagt, was aber wohl eher ein Spiel war. Ich bin der Meinung, dass sie sogar regelmäßig Eier abgelegt haben, jedenfalls hatte ich oft unerklärliche Gnubbel an der Scheibe, die eigentlich nur von diesen Fischen stammen konnten.

      Vor etwa einer Woche lag der Große jedoch plötzlich leblos auf dem Boden zwischen den Steinen. Ich bin davon ausgegangen, dass das Tier nicht wieder "aufstehen" würde. Dann habe ich ihn ein paar Tage gar nicht mehr gesehen, doch dann kam er plötzlich zum Füttern wieder raus und sah extrem mitgenommen aus.

      Er zeigt sich nun regelmäßig wieder zum Füttern und frisst auch, wird dabei aber immer übelst von dem Kleineren attackiert. Außerhalb der Futterzeit liegt er wieder irgendwo versteckt auf dem Boden. Er sieht echt übel zerrupft aus und ist auch sehr abgemagert ;(

      Wie kann es sein, dass der Kleine plötzlich so aggressiv auf den Großen losgeht, wo sie doch über so viele Jahre perfekt harmoniert haben? Ist es möglich, dass sich das vermeintliche Weibchen nun plötzlich zum Männchen umwandelt und daher auf den Großen losgeht? : gruebel :

      Danke euch!
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • efyzz schrieb:




      Wie kann es sein, dass der Kleine plötzlich so aggressiv auf den Großen losgeht, wo sie doch über so viele Jahre perfekt harmoniert haben? Ist es möglich, dass sich das vermeintliche Weibchen nun plötzlich zum Männchen umwandelt und daher auf den Großen losgeht? : gruebel :

      Danke euch!
      Hallo Robert

      Lippfischweibchen haben leider die dumme Angewohnheit sich nach einer Bestimmten Zeit sich zum Männchen um zuwandeln :dash:
      Gruß
      Ewald : :duck:
    • Hallo zusammen,

      korallenfarm joe schrieb:

      hi,

      das hat mit dem älterwerden als in der natur nix zu tun, denke ich.

      auch im meer sieht man trupps von lippfischen mit dutzenden von individuen, in der hauptsache alles weibchen, nur vereinzelt sind männliche tiere im haufen zu sichten.
      @Joe: wie genau kann man denn bei Putzern die Männchen erkennen?

      Ich vermute eher mal, dass die paar Tage ohne den Druck des Männchen gereicht haben, dass sich das Weibchen zum Männchen gewandelt hat.
      Und da dieses Männchen auch jünger und fitter ist, bekommt das alte Männchen nun kloppe.
      Alternativ kann es auch sein, dass das jüngere Tier immer schon ein Männchen war (Beta) und nun durch die Schwäche des älteren Tieres einfach Oberwasser hat.

      Grüße
      Skaarj
      LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung
    • hi,

      bei anderen lippfischen wird es durch die umfärbung stark dokumentiert.

      alte putzer bekommen kopfseitig oben ne art leichter gelbgoldiger patina.

      also wir sprechen hier vom dimidiatus.

      hab im mewalex nachgesehen, trotzt vorkommen in fast jedem größeren becken gibts nur ein foto von dem burschen...

      sachen gibts!
      ansonsten schönen gruß
      joe
    • Danke euch für die zahlreichen Infos! Also lag ich mit meiner Vermutung nicht falsch.

      Ob das Tier krank ist habe ich auch schon überlegt, denn die Haut sieht komplett samtig aus, nicht gerade nur nach Bisswunden. Aber woher soll die Krankheit kommen? Habe ewig nichts Neues ins Becken gesetzt und alle anderen Fische sehen topfit aus.

      Wie auch immer, ich werde wohl nichts für das Tier tun können ;(
      Aber nachdem, was ich so gelesen habe, sollte es ja zumindest möglich sein, ein neues (möglichst kleines) Tier dazu zu setzen. Denn alleine bleiben soll der Putzerfisch ja auch nicht ;)
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • efyzz schrieb:

      Ich bin der Meinung, dass sie sogar regelmäßig Eier abgelegt haben, jedenfalls hatte ich oft unerklärliche Gnubbel an der Scheibe, die eigentlich nur von diesen Fischen stammen konnten.
      Hallo Robert,
      die Gnubbel an der Scheibe können nicht von denen sein. Lippfische, auch Putzerlippfische, sind Freilaicher.

      Wodurch der Stress angefangen hat, ob Krankheit, altersbedingte Geschlechtsumwandlung oder was auch immer ist schwer zu sagen.
      Aber wenn die Hierarchie erstmal wakelt, gibt's Zoff.
      Kannst Du das Tier nicht rausfangen ?

      Grüße
      Bernd
    • Mahlzeit,

      wird vermutlich nicht klappen, genauso wie mit Fotos machen. Der Kollege versteckt sich ja immer und kommt nur ganz kurz beim füttern raus. Und dann in rasender Geschwindigkeit...

      Falls ich ihn erwischen sollte, könnte er höchstens ins Algenbecken umziehen. Ob er da glücklicher ist?
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Vielleicht erwischst du ja den gesunden und gibt dem Geschädigten die Chance auf Erholung... ? Ich hatte mal ne ähnliche Situation mit nem phalaena Grundel ‚Paar‘, da war die dominante viel leichter zu fangen.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!