Besatz für 125 Liter (60x50x50)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatz für 125 Liter (60x50x50)

      Hallo :)

      Mein Meerwasser-Aquarium mit Lebendgestein, Korallensand und natürlich Meerwasser. So langsam wird es Zeit, über den zukünftigen Besatz nachzudenken. Ich weiß, dass die meisten ihre Becken heutzutage früher besetzen, aber ich wollte kein Risiko eingehen und erst Routine beim Wasserwechsel und dem Umgang mit der Technik entwickeln. Ganz neu bin ich nicht in der Aquaristik, ich habe bereits 17 Süßwasser-Becken, aber in der Meerwasser-Aquaristik bin ich Einsteiger ;)
      Ich habe schon diverse Meerwasser-Aquaristik-Bücher gelesen, mich im Internet informiert und versucht, einen geeigneten Besatz zusammenzustellen, aber das scheint doch relativ komplex zu sein, daher habe ich noch ein paar Fragen. Meine Fragen beziehen sich auf den kompletten Besatz, nicht nur auf die Fische, leider habe ich hierfür kein passenderes Unterforum gefunden. Ich hoffe, die Fragen sind nicht allzu dumm, aber ich würde gerne so wenig Fehler wie möglich machen und frage lieber einmal zu viel als zu wenig.

      Nun zu meinem Plan, den ihr sehr gerne korrigieren dürft:
      1. Babylonia bzw. Buccinulum corneum (leider konnte ich nicht feststellen, was der richtige Namen ist). An Beckengrößen habe ich alles von mindestens 50 Litern bis mindestens 300 Litern gelesen. Passen die Tiere in mein Becken? Wie viele würdet ihr einsetzen?
      2. Lysmata amboinensis (Weißbandputzergarnele). Laut Meerwasser-Lexikon sollen diese Garnelen sich gegenseitig töten. Also lieber nur eine oder doch zwei? Oder doch lieber Lysmatia debelius (Kardinalsgarnele) und davon mehr?
      3. Alpheus randalli (Randalls Knallkrebs), natürlich mit Partnergrundel Stonogobiops dracula (Dracula-Wächtergrundel). Lieber ein Paar der Grundeln oder lieber ein einziges Tier? Und könnte ich dann noch andere kleine Grundeln (z.B. aus der Gattung Trimma, Eviota oder Elacatinus) dazusetzen oder wird das dann zu viel?
      4. Ich weiß, jeder eingefleischte Meerwasser-Aquarianer verdreht da die Augen: 1 Paar Amphiprion ocellaris (Falscher Clownfisch) oder A. percula (Echter Clownfisch). Welcher eignet sich besser für meine Beckengröße? Die Meinungen im Internet gehen diesbezüglich sehr auseinander, die einen sagen A. ocellaris, die anderen A. percula. Selbstverständlich soll dazu auch eine Anemone, ich dachte an Entacmea quadricolor (Kupferanemone). Andere Korallen werden dann vermutlich nicht mehr groß reinpassen?
      5. Eventuell Synchiropus picturatus (LSD Mandarinfisch). Die Futterproblematik ist mir bekannt, falls ich diese Tiere kaufen würde, dann nur, wenn ich vorher gesehen habe, dass sie "Ersatzfutter" annehmen. Auch hier wäre dann die Frage: Ein einzelner Fisch oder ein Paar?

      Was ich mir sonst noch überlegt hatte:
      1. Demoisellen bzw. Riffbarsche. Allerdings scheinen die meisten Arten für meine Beckengröße ungeeignet zu sein. Lediglich Chrysiptera galba (Zitronengelbe Demoiselle) könnte wohl zu halten sein. Diese Art ist aber wohl schwer zu bekommen. Alternativen scheint es hier nicht zu geben, kennt jemand eine Alternative?
      2. Feenbarsche bzw. Zwergbarsche. Hier habe ich auch nur Tiere gefunden, die für meine Beckengröße ungeeignet sind, nicht für Anfänger geeignet sind oder gar nicht zu bekommen sind.
      3. Zwergkaiser. Gleiches Problem wie bei den Feenbarschen.

      Nicht falsch verstehen, es soll nicht von jedem Bereich ein Fisch rein. Ich habe nur mal geschaut, was mir gefallen würde und bin jetzt auf der Suche nach der passenden Zusammenstellung. Bewusst verzichtet habe ich auch schon auf Tiere, die mir zwar gefallen würden, aber zu schwierig in der Haltung sind (Seesterne, Seeigel, Seenadeln, Seepferdchen, Nacktschnecken). Gerne bin ich auch offen für neue Anregungen, Meerwasser ist so umfangreich, dass man schnell etwas übersieht ;) Ich danke euch schonmal für eure Hilfe.

      Viele Grüße
      Layla
    • Hallo Layla

      Alls erstes mal ein herzliches :Willkommen1: .
      Den Ort wo du gewählt hast ist doch ok. Sind bei den Fischen und dir geht es ja in erster Linie darum. ;)

      Layla schrieb:

      Passen die Tiere in mein Becken? Wie viele würdet ihr einsetzen?
      Die Passen auf jeden Fall in den Würfel.
      In der Anzahl bin ich da nicht so der Experte. Hatte in meinem 300 Liter Becken 2 und hatte den Eindruck das es gereicht hat.

      Layla schrieb:

      2. Lysmata amboinensis (Weißbandputzergarnele). Laut Meerwasser-Lexikon sollen diese Garnelen sich gegenseitig töten. Also lieber nur eine oder doch zwei? Oder doch lieber Lysmatia debelius (Kardinalsgarnele) und davon mehr?
      Ist mir neu das amboinensis sich gegenseitig töten.
      In Mutter Natur findest du sie immer als Paar oder sogar in Gruppen.
      Lysmatia debelius würden auch gehen. ;)

      Layla schrieb:

      3. Alpheus randalli (Randalls Knallkrebs), natürlich mit Partnergrundel Stonogobiops Dracula
      Die wen irgendwie Möglich gleich als Paar. Beide meine ich damit ;)

      Layla schrieb:

      Und könnte ich dann noch andere kleine Grundeln (z.B. aus der Gattung Trimma, Eviota oder Elacatinus) dazusetzen oder wird das dann zu viel?
      Das kannst du da sie einen anderen Lebensraum beanspruchen (Habitat).

      Layla schrieb:

      4. Ich weiß, jeder eingefleischte Meerwasser-Aquarianer verdreht da die Augen: 1 Paar Amphiprion ocellaris (Falscher Clownfisch) oder A. percula (Echter Clownfisch). Welcher eignet sich besser für meine Beckengröße? Die Meinungen im Internet gehen diesbezüglich sehr auseinander, die einen sagen A. ocellaris, die anderen A. percula. Selbstverständlich soll dazu auch eine Anemone, ich dachte an Entacmea quadricolor (Kupferanemone). Andere Korallen werden dann vermutlich nicht mehr groß reinpassen?
      Da ist Achim @amcc unser Speziallist. Hoffe er findet mal 5 Minuten. 8)

      Layla schrieb:

      5. Eventuell Synchiropus picturatus (LSD Mandarinfisch). Die Futterproblematik ist mir bekannt, falls ich diese Tiere kaufen würde, dann nur, wenn ich vorher gesehen habe, dass sie "Ersatzfutter" annehmen. Auch hier wäre dann die Frage: Ein einzelner Fisch oder ein Paar?
      Wenn möglich immer als Paar. : nicken :

      Layla schrieb:

      bin jetzt auf der Suche nach der passenden Zusammenstellung
      Dies ist sehr gut.

      Wichtig hier ist das jedes Tier eigentlich seine Bereich in einem Riff hat. Gibt es da Konkurrenz, sprich zwei wo den gleichen Bereich bewohnen, hast du in der Regel stress.
      Denke hier wirst du aber sicherlich noch viele Tipps erhalten.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Laya,

      nun weiß ich nicht was du lieber haben möchtest. Bei Anemonenfischn mit Anemone ist der Platt schnell weg. Da bleibt nur noch was im unteren Bereich wenn die Anemone sich mittig ansiedelt, wie z.B. Gründeln. Kleine Demoisellen kannst du aber auch nicht mehr rein setzen da diese auch ihr Revier brauchen. Du musst mal sehen was du lieber Magd. An Anemonenfischen passt Percula etwas besser, er bleibt was kleiner.
      Mal sehen was die anderen so sagen. Ich wünsche dir trotzdem ein gutes Händchen für deine Wahl und dann sehr viel Freude daran.
      Gruß
      Berthold
    • Hallo Layla,

      auch von mir ein herzliches
      :Willkommen1:

      Das sieht ganz nach einem Projekt aus, das meinen Geschmack total trifft!

      Insgesamt hat Henning es ja schon ausführlich beantwortet. Vielleicht noch ein paar Ergänzungen/eigene Erfahrungen von mir.

      Die Babylonia Schnecken sind toll, davon kannst Du auf jeden Fall ein paar reintun. Sie leben halt im Sand, d.h. ein paar cm Sandboden solltest Du schon drin haben.

      Dass die Putzergarnelen sich im Zweifelsfall auf ein Paar runterdezimieren, hab ich auch schon gehört und auch selbst erlebt. Ich würde nicht mehr das Geld ausgeben und mehr als 2 kaufen. Momentan habe ich in meinem großen Becken (460 l) 2 Kardinalsgarnelen und 1 Putzer. Die Putzer waren auch mal 2, aber eine ist verschwunden, und auch die nachgekaufte war schnell weg. Also ist die eine, die ich noch hab, vielleicht tatsächlich lieber allein?

      Die Kardinalsgarnelen sind natürlich wunderschön. Sind hier doppelt so teuer wie die Putzer, aber wenn es darauf jetzt nicht zu sehr ankommt, würde ich Dir 2 Kardinalsgarnelen empfehlen und es damit bei der Beckengröße auch erst mal gut sein lassen.

      Das Draculagrundel-Gespann ist natürlich ein Traum! Wenn Du ein Paar bekommst, ist das natürlich ideal. Das Glück hatte ich nicht. Ich habe eine Grundel mit einem Krebs. Auch die brauchen Sandboden und der Krebs kann unter Umständen ganz schön umbauen!

      Und ohne Clowns geht es bei mir auch gar nicht. Ich hab in insgesamt 5 Becken 3 Paare. Meine Lieblinge sind schwarze ocellaris, die sehen in der roten Kupferanemone einfach toll aus! Ich hab auch ein percula Pärchen. Ich sehe in der Beckengröße, die Du hast, keine Vor- oder Nachteile für eine Art, das kannst Du meiner Meinung nach einfach nach Geschmack aussuchen. Mit der Kupferanemone musst Du halt ein bisschen Glück haben. Man sagt, die soll erst später ins eingefahrene Becken, aber bei mir war auch eine Kupferanemone mal fast "Erstbesatz" und sie lebt und wächst und gedeiht trotzdem. Und in lange stehenden Becken sind mir umgekehrt auch schon Kuperanemonen eingegangen. Das ist immer ein bisschen ein Glücksspiel.

      Auch die Synchiropus sind ein Traum! Ich hab ein splendidus Paar in einem Anemonen-freien Becken - aber hier nochmal die Meinung der anderen - es wäre nicht "unvorsichtig", solche "Langsamschwimmer" in eine Becken mit einer Kupferanemone zu geben?

      Zum restlichen Besatz dann eher Meinung als eigene Erfahrung: Die Demoisellen sind ruppige kleine Biester, die würde ich in die kleine Beckengröße nicht setzen. Zwergkaiser halte ich auch für zu groß. Mit Feen- und Zwergbarschen kenne ich mich gar nicht aus.

      Und für Korallen wirst Du trotzdem massig Platz haben! Die Anemone wird Dir schon nicht gleich das ganze Becken sprengen. Da kannst Du ein schönes "Beiwerk" von ein paar Weichkorallen, die das Riff bewachsen (Clavularia, Knopia etc) und ein paar anderen Weichkorallen und vielleicht Gorgonien schaffen. Steinkorallen sind in so einem kleinen Becken in Anwesenheit einer Anemone halt immer so ne Sache. Wenn die Anemone mal wandert, sind die Steinkorallen halt eher gefährdet als ne robuste Weichkoralle...

      Viel Spaß beim Aussuchen!

      Liebe Grüße
      Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Layla,

      herzlich willkommen!!!

      Super Deine Überlegungen vor der Anschaffung!


      meerwasser-lexikon.de/tiere/374_Stonogobiops_nematodes.htm
      Sind besser zu bekommen und sind in der Regel auch günstiger.
      Am bessten direkt als Paar bestellen.

      Stonogobiops_yasha
      Sind ebenfalls gut zu bekommen und eignen sich genauso. Bei erwachsenen Tieren gibt es einen Geschlechtsunterschied.

      Stonogobiops_dracula

      Alpheus_randalli
      Dieser Knallkrebs eignet sich glaube ich für alle Drei.
      Wenn möglich auch als Paar bestellen.

      Partnergrundeln_und_ihre_Partner


      Entacmaea_quadricolor
      Von dieser Anemone würde ich für das Becken abraten. Es kann einige Zeit gut gehen.

      Persönlich hatte ich in eimem Becken mit 120 Liter die Erfahrung gemacht, daß die Anemone die gesamte Oberfläche des Becken eingenommen hatte und kurzfristig abgeschafft werden musste.


      Crassa

      Ist besser geeignet. Ihr wird nachgesagt, daß sie sich unkontrolliert vermehrt. Dies kann ich nicht bestätigen.



      Lysmata_amboinensis.htm

      Ist als Paar sicher möglich. Wird für meinen Geschmack für dieses BEcekn aber recht groß.


      Leander_plumosus

      Bleibt klein, lebt aber evtl. etwas versteckt.


      Periclimenes_pedersoni



      Lybia_tessellata *** Boxerkrabbe


      Auf Riffbarsche würde ich verzichten, sie greifen gerne Neubesatz an.


      Neopetrolisthes_maculatus *** Anemonenkrabben
      Vielleicht statt der Anemonenfische. Aber nicht gleichzeitig mit Anemonenfischen.

      Babylonia
      Gehen natürlich aber max 2 besser eine. Sind keine Algenfresser!!!
      Algenschnecken sollten nicht fehlen.

      VG

      Elisabeth
    • Hiermit habe ich gute Erfahungen gemacht:

      Eviota_pellucida
      Sind auch als Gruppe haltbar.

      Trimma_rubromaculatum
      Sind auch als Gruppe haltbar.


      Nach mindestens 6 Monaten, wenn reichlich Kleinlebewesen vorhanden sind:

      meerwasser-lexikon.de/tiere/243_Synchiropus_picturatus.htm
      Als Paar.

      Doryrhamphus_excisus
      Als Paar. Es sollten Überhänge vorhanden sein, diese werden gerne genutzt.
    • Hallo Layla,
      Willkommen im Club,

      Ich richte auch gerade ein Becken ein (Anfänger) insofern lese ich bei Dir mit und lasse mich auch beraten.

      Vielleicht kann jemand etwas zum Erstbesatz mit Weichkorallen schreiben. Es sollen ja nicht nur Fische rein. Ich glaube auch verschiedene Korallen sind für ein gutes Beckenklima wichtig sind.

      Viel Erfolg wünscht Dir Ingo aus Thüringen
    • :Willkommen2:
      Layla, das ist schon alles sehr durchdacht , sehr schön, und wie Dieter schon erwähnt hat wir sind alle Fotoverrückt. :D
      @ Ingo, ich persönlich finde es nicht so gut wenn man einen fremden Beitrag mit seinen persönlichen Fragen verwässert (nicht bös gemeint), dies könnte man doch in einem eigenen klären.
      Aber vielleicht sehe ich das ja auch zu verbissen und den anderen und vor allem Layla stört das nicht : gruebel :
    • Hallo Layla,
      zunächst mal auch von mir :Willkommen1:

      Henning schrieb:

      Da ist Achim @amcc unser Speziallist
      Henning übertreibt wieder; wir haben hier noch mehr Mitglieder, die sich damit auskennen.

      So ganz generell ist es egal, ob du ocellaris, perculas, schwarze ocellaris wie Pat oder auch frenatus oder andere Anemonenfischarten einsetzt (die sehr groß werdenden Premnas- und Amphiprion-Arten mal ausgeschlossen).

      Die Literzahl ist hier aus meiner Sicht nicht entscheidend, da Anemonenfische im Vergleich zu vielen anderen Arten extrem miese Schwimmer sind :P und den Bereich um ihre Anemone nicht wirklich verlassen.

      Ein anderes Problem bringt die Literzahl allerdings schon mit. Jedes Anemonenfisch-Paar verteidigt "seine" Anemone. Ganz wild gegen andere Anemonenfische, aber auch gegen alle anderen Fische im Becken. Und da sind sie nicht feige; der Fisch darf auch was größer sein und wird weggebissen (gerne auch die Hand des Pflegers, wenn er der Anemone zu nah kommt ;) ).
      Meine ocellaris beanspruchen einen Bereich von etwas 20cm rund um ihre Anemone als "Kernrevier"; wenn es gerade ein Gelege gibt auch mal mehr.

      Insofern wird es mit anderen Fischen neben den Clowns schwierig, da diese ja in deinem Becken kaum Ausweichmöglichkeiten haben. Kleine bodenbewohnende Grundelart wie oben genannt wird vll. noch gehen; aber freischwimmende Fische wird da eher schwierig werden.
      Niedere Tiere wie Garnelen, Schnecken usw. werden in der Regel nicht beachtet (Anemonenkrabben werden allerdings nicht geduldet).

      Entacmea als Symbioseanemone halte ich im Gegensatz zu Elisabeth für eine gute Wahl, da sie relativ pflegeleicht (auch in noch nicht ganz eingefahrenen Becken) und nicht besonders wanderfreudig sind.
      Was die Größe angeht hat Elisabeth zwar recht (die kann recht dominierend im Backen werden), aber C.crassa sind keine Symbioseanemonen. Sind nett anzuschauen, werden aber von meinen komplett ignoriert und sind auch einfach zu klein als Symbioseanemone.

      In jedem Fall würde ich dir empfehlen, die Anemonen einige Wochen vor den Fischen einzubringen, da zumindest für kleinere Anemonen die Symbiose mit den Fischen anfangs eher Stress als Erholung ist. Erst mal die Anemonen einleben und ein bisschen wachsen lassen und dann dürfen die Fische kuscheln.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Elisabeth schrieb:

      Am bessten direkt als Paar bestellen.
      Hallo zusammen,

      ich hab eine Rückfrage insbesondere an Dich, liebe Elisabeth (@Elisabeth ), aber auch an alle.

      Ich kaufe meine Fische und niederen Tiere alle beim Händler, nur ein paar Korallen und Schnecken hab ich mich mal getraut, zu bestellen. Elisabeth, Du schreibst so selbstverständlich "bestellen". Mein Händler hat äußerst selten irgendwas als Paar da. Yasha Grundeln manchmal, und meine einzelne Dracula-Grundel war beim Händler ursprünglich auch mal ein Paar. Aber Knallkrebse z.B. gab es da noch nie als Paar.

      Was wäre Deine "bevorzugte" Lösung, wenn's beim Händler einzelne Tiere gibt, diese zu kaufen, oder zu versuchen, bei einem online-Handel ein Paar zu bekommen?

      Siglinde hat sie mal so treffend "Tüten-Tiere" genannt, die bestellten Tiere, mit denen sie irgendwie nie Glück hatte. Man muss sie so nehmen, wie sie kommen. Und ich persönlich finde es viiiiieeel schöner, beim Händler ein Tier anschauen und "aussuchen" zu können.

      Bin gespannt auf Eure Empfehlungen.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo @Pat_2015,

      Das hängt natürlich ab ob der Händler momentan die Tiere als paar da hat, online bestellen würde der Händler diese dann zsm setzten und sehen ob diese Harmonieren.
      Dort sind denn längere Wartezeiten angesagt.
      Wenn man beim Händler vor Ort ein Pärchen sieht dann kann man das ja nehmen.
      Ich glaube die Händler vor Ort haben wenig Zeit dies zsm zustellen. Das ist meine Meinung.
      Lieben Gruß Donovan

      Das Leben ist zu kurz um sich aufzuregen, nutze die Energie die für dich gut ist. : daumen hoch :
    • Pat_2015 schrieb:

      Und ich persönlich finde es viiiiieeel schöner, beim Händler ein Tier anschauen und "aussuchen" zu können.
      Ich sehe das genau so. : nicken :

      H.Comes schrieb:

      Ich glaube die Händler vor Ort haben wenig Zeit dies zsm zustellen.
      Das glaube ich nicht, tut aber nichts zur Sache. ;)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Layla,

      auch von mir ein herzliches :Willkommen1:

      amcc schrieb:

      Die Literzahl ist hier aus meiner Sicht nicht entscheidend, da Anemonenfische im Vergleich zu vielen anderen Arten extrem miese Schwimmer sind :P und den Bereich um ihre Anemone nicht wirklich verlassen.
      Das kann ich nur bestätigen, meine haben fast 1000 Liter zur Verfügung und nutzen davon ca. 10 Liter.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.