Leitungswasser?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leitungswasser?

      Einen wunderschönen guten morgen zusammen....
      Ich hab da mal wieder eine Frage :D
      Ich habe mir von dem hiesigen Wasserversorger mal die Daten unseres Leitungswassers besorgt.
      Auf welche Werte muss ich verstärkt achten, um zu sehen, ob ich das nutzen kann?
      Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein
      (Voltaire)

      :Krabbe:

      Beste Grüße
      Max
    • Ich würde bei Thor vor allem auf Kupfer achten. Dafür ist allerdings eine professionelle Wasseranalyse nötig. Kupfer ist für Fische und Menschen nicht so giftig wie für Krebstiere. Die haut es schon bei 20-30µg/L Kupfer aus den Socken, also 0,02-0,03 mg/l!
      Ich habe das hier oben erfahren, kuschelweiches Wasser, nur 2mg/l Nitrat, kein Phosphat, nur paar Huminstoffe. Anfangs eben Kranenberger verwendet und dann sind die Garnelen aus den Socken gekippt. 30µg/l Kupfer hat Ben dann in der Analyse gefunden ;(
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      40er Würfel tropisch
      Mini-Borkum
    • Steffi schrieb:

      Das ist was bei denen rausgeht. Was unterwegs, gerade im Haus (!!) passiert, weiß niemand.

      Okay, das stimmt wohl.
      Ich überlege aus dem Grund, weil für mich eine Osmoseanlage wegen der wie ich finde
      Wasserverschwendung nicht in Frage kommt. Der nächste Shop bei mir, der Osmosewasser verkauft,
      hat mir leider eine Kieselalgenblüte beschert
      Und destilliertes Wasser (das ich zur Zeit nutze) widerstrebt mir wegen des immensen
      Kunststoffabfalls der entsteht.
      Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein
      (Voltaire)

      :Krabbe:

      Beste Grüße
      Max
    • Hallo Max,
      ich habe eine Mischbettharzpatrone und mache mein Vollentsalztes Wasser (umgangsprachlich Destilliertes Wasser, ich glaub nicht das , dass Destillierte Wasser was man kaufen kann wirklich Destiliert ist, aber egal) selbst.
      Wäre das nicht eine Überlegung für dich? Kein Abwasser, kein Abfall und ca. alle 6Monate 15L Harz regenerieren lassen (mit Versand ca. 40€).
      Nun ist in der Anschaffung erst mal teurer, weil ein Messgerät mit dran ist (sollte es auch), aber rechnet sich, es sei denn du kannst wirklich das Leitungswasser nehmen. Ich kenne einige die sind da sehr gut mit gefahren (Raum Kaarst ).
    • @Meglith
      "...weil für mich eine Osmoseanlage wegen der wie ich finde Wasserverschwendung nicht in Frage kommt."

      Max ... warum Verschwendung? ?(
      Das was man "Brine" nennt -also das Wasser _vor_ der Osmosemembran- kannst du jederzeit für andere Zwecke verwenden.
      Da wir unser RO Wasser aus Trinkwasser(!) erzeugen und die Membranen heutzutage (fast) 1:1: arbeiten wird dein Brine auch
      besser sein als all das was Menschen andernorten noch als 1b Trinkwasser genießen (dürfen).
      Du kannst drin baden, den Hund damit waschen, die Blumen gießen
      ... nur eben für empfindliche(!) Fische solltest du es nicht gerade nutzen.
      (...das wir hier Badesalz und Meersalzmischungen einfüllen ist schon eher "komisch") :rolleyes:

      Wenn wir von Verschwendung reden wollen
      ...dann eher von Energieverschwendung (erst recht mit Druckerhöhungspumpe).
      LG Reinhold
    • Horst schrieb:

      [Mischbettharzpatrone]...Kein Abwasser, kein Abfall und ca. alle 6Monate 15L Harz regenerieren lassen (mit Versand ca. 40€).
      Horst ich will dich nicht enttäuschen (kenn vermutlich sogar deine "Krefelder Quelle") aber:
      "[Reinheit durch Osmose als] „double-pass“ System mit Rückhaltegraden von 99,9 % bei Viren und Bakterien .... Drücke im Bereich von 3,4 bis 69 bar sind die Triebkraft für den Umkehrosmoseprozess [RO]. Er ist dadurch wesentlich energieintensiver als Phasenumwandlungsprozesse wie die Destillation,
      jedoch gleichzeitig effektiver als die Ionenaustauschverfahren, welche zusätzlich einen hohen Regenerierchemikalienbedarf aufweisen."
      Read more: https://www.lenntech.de/anwendungen/prozess/demineralisiert/deionisiertes-demineralisiertes-wasser.htm

      ...'ne Aquarianeranlage macht i.d.R. ja eh sogar beides.
      LG Reinhold
    • Hallo Max,

      Ich nutze ja auch Leitungswasser und habe die gleichen Gedanken zum Osmose Wasser. Hab ne Weile auch destilliertes gekauft, da war aber fast so viel Silikat drin wie im Leitungswasser.

      Die kostenmässig günstigste Lösung wäre doch erst mal ne Analyse der Werte bei Salzwasser, das du mit Leitungswasser angemischt hast, oder? Danach ist man schlauer und kann weiter entscheiden.

      Wenn es eine Chance gibt, Leitungswasser zu nutzen, würde ich die ergreifen!
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Max

      Ich mache das mit dem Wasser so wie Horst, ist meiner Meinung nach am besten :)
      Bei mir ist eine Edelstahlpatronen mit Messinstrument und 20l Mischbretharz im Eisatz. Bei mir läuft das Mischbretharz nun 9 Monate und ist immer noch Top laut der Anzeige ( Zeiger steht auf dem ersten Strich der Skala ).wenn das Harz 1 Jahr wird wede ich es dennoch erneuern ( nehme Regeneriertes Mischbretharz mit 99% ) ist gunstieger.
      Die Edelstahlpatrone habe ich aus Ebay fur 100 Mücken geschossen :rolleyes:
      RED SEA REEFER 250

      Beleuchtung ATI Hybrid
      Abschäumer Nayos 120
      2 mal Tunze 6045
      Aqua Medic Runner 3.1
      ATI Dosieranlage



      Güsse Stefan :getwell:
    • Reinhold schrieb:

      Horst ich will dich nicht enttäuschen (kenn vermutlich sogar deine "Krefelder Quelle") aber:
      Hallo Reinhold, du kannst mich nicht enttäuschen, ich gehe eh meinen Weg!! Und von Osmoseanlagen halte ich nun mal nichts,Punkt!
      Und ich hab Kaarst geschrieben!!!!
      Und wer micht kennt weiss das ich eher der "Messmuffel" bin, und da kann (und will) ich mit so hochwissenschaftlichen Abhandlungen nichts anfangen.
    • Pat_2015 schrieb:

      Die kostenmässig günstigste Lösung wäre doch erst mal ne Analyse der Werte bei Salzwasser, das du mit Leitungswasser angemischt hast, oder? Danach ist man schlauer und kann weiter entscheiden.
      Das ist ne Möglichkeit, wo kann ich denn solche Analysen machen lassen?

      Stefan P schrieb:

      Ich mache das mit dem Wasser so wie Horst
      Ich werde mir das auf jeden Fall mal anschauen...

      Reinhold schrieb:

      Max ... warum Verschwendung?
      Naja, bei einem Verhältnis von ca. 1:3 finde ich schon das das Verschwendung ist. Ich habe keinen Hund, ne Badewanne leider auch nicht (nur ne Dusche)
      und so viele Blumen/Pflanzen, die ich gießen könnte hab ich leider auch nicht...also, wohin mit dem Abwasser? (Was ja eigentlich kein wirkliches Abwasser ist sondern kostbares Wasser)
      Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein
      (Voltaire)

      :Krabbe:

      Beste Grüße
      Max
    • Ich lasse meine Analysen hier machen: atiaquaristik.com
      Dazu kauft man solch einen Wassertest: shop.atiaquaristik.com/icp-oes…185/icp-oes-wasseranalyse
      und schickt die Röhrchen zurück.
      Paar Tage später bekommt man auf der Webseite die Ergebnisse mitgeteilt.

      Wenn du dafür Wasser ansetzt, würde ich Wasser nehmen, was du morgens als allererstes aus der Leitung entnommen hast, dann ist das "Böse" konzentriert.
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      40er Würfel tropisch
      Mini-Borkum
    • Steffi schrieb:

      Ich lasse meine Analysen hier machen: atiaquaristik.com
      Dazu kauft man solch einen Wassertest: shop.atiaquaristik.com/icp-oes…185/icp-oes-wasseranalyse
      und schickt die Röhrchen zurück.
      Paar Tage später bekommt man auf der Webseite die Ergebnisse mitgeteilt.

      Wenn du dafür Wasser ansetzt, würde ich Wasser nehmen, was du morgens als allererstes aus der Leitung entnommen hast, dann ist das "Böse" konzentriert.
      Danke dir Steffi.....
      Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein
      (Voltaire)

      :Krabbe:

      Beste Grüße
      Max
    • Steffis Vorschlag ist ne Möglichkeit. Ich persönlich würde es eher ‚realistisch‘ machen und es später machen oder vorher etwas laufen lassen. Du musst ja auch später für den echten Wasser Ansatz nicht morgens das allererste ‚böse‘ Wasser nehmen ;)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo,
      ich will mich nicht an der Diskussion beteiligen, weil ich die Wasserwerte meines Leitungswassers gar nicht kenne. Allerdings benutze ich ausschließlich das Leitungswasser, ohne Mischbettfilter oder Osmoseanlage. : nicken : Seit 15 Jahren schütte ich das Leitungswasser ins Aquarium und habe keine Probleme. : daumen hoch : Allerdings eben keine Steinkorallen, wenn wir mal von der Blauen Koralle absehen und die wächst. Ihr seht, ich kann mich an der Diskussion nicht wirklich konstruktiv beteiligen. :D
      LG Helmut