Gestaltet euer Umfeld bunter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe heut an einer erneuten Pflanzaktion mitgemacht.
      Wir haben ca. 700 Bluteichen gesetzt. Unsere Bürgergemeinde hat eine Deponie wo langsam dem Ende entgegen geht, sprich wir haben das Niveau der auffüllhöhe erreicht.




      Nun geht es uns als Bürgerräte dies auch möglichst Ökologisch aufzuwerten, insoweit uns dies von den Behörden bewilligt wurde. ;(
      Die Weiher waren schon mal ein riesen Machtkampf. Zum Glückhaben wir noch unsere Natur- und Vogelschutzverein, wo uns da Tatkräftig mitunterstützt hat. Es sind zwei Weiher wo keinen Zulauf haben. Hier wird nurRegenwasser gesammelt. Wir sind gespannt was sich in den nächsten Jahren da alles ansammeln und entwickeln wird.

      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henning ()

    • Hallo Henning,

      was habt ihr denn auf dieser Deponie verbuddelt?
      Meinst du das Regenwasser alleine die beiden Weiher gefüllt halten wird? Ich habe da so meine Zweifel weil diese ja auch der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Dieter.L schrieb:

      Mach Salz rein Henning Salz
      :D
      und dann?

      Guido schrieb:

      was habt ihr denn auf dieser Deponie verbuddelt?
      Sauberes Aushubmaterial Guido ;)

      Guido schrieb:

      Meinst du das Regenwasser alleine die beiden Weiher gefüllt halten wird? Ich habe da so meine Zweifel weil diese ja auch der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.
      Wird am Anfang so sein. Doch ist dies ein Wunsch unseres Natur- und Vogelschutzverein gewesen.
      Nach Angaben von ihnen soll dies keine Rolle spielen wen es auch mal trocken liegen würde.
      Sei aber neben den Hecken die wir schon länger ausserhalb gepflanzt haben eine gute Ergänzung sein.
      Kann mich da nur auf Fachleute abstützen Guido, selber was - wie und wann in der Natur funktioniert oder eben nicht kann ich da selber nicht beurteilen und stütze mich da gerne auf unsere Fachleute ab.

      Die nächste Aktion wird ebenfalls für sie sein.
      Hochsitze für Raubvögel. ;)

      Dies wo wir in den letzten ca. 10 Jahren gesetzt haben werde ich als Baum leider nie sehen. Dies sind Investitionen in die Zukunft. Sprich ein Wald aufbauen dauert ca. 3-4 Generationen. ;(
      Und mit der Roteiche wo wir ausgewählt haben, ein Baum der auch bei trockneren Verhältnisse zurecht kommen wird, wie uns unser Förster heute gesagt hat.

      Geplant sind noch ein paar Steinmauern und der Rest muss leider gemäss Vorgaben vom Bund wieder Wald werden wie es einmal gewesen ist.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ganz tolles Projekt!

      Henning, hat die Auswahl der Rot-Eiche etwas mit den Versuchen in euren Wäldern zu tun? Bei euch in der Regionen hat man doch getestet welche Bäume besser und schlechter mit Trockenheit zurecht kommen!?

      Leider werden wir in der Zukunft immer mehr auf Pflanzen zurückgreifen müssen, die mit den trocken, warmen Verhältnissen hier zurecht kommen und weniger auf die heimischen ;(

      Wobei heute hat es hier kräftig geschneit :huh:
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • Dieter.L schrieb:

      Na wie Guido schrieb Futterzucht
      Da bin ich am schreiben gewesen ;)

      NiklasW. schrieb:

      Henning, hat die Auswahl der Rot-Eiche etwas mit den Versuchen in euren Wäldern zu tun?
      Nein damals noch nicht.
      Wir sind da bereits über 10 Jahre jährlich am Eichen setzen.
      Dies ist eine Vorgabe der Rekultivierung gewesen.
      Aber welche Eiche nicht. ;)
      Da haben wir uns für die kostbarere und gemäss angaben unseres Försters für die Rot oder Bluteiche entschieden.

      Der Versuch in unseren Wäldern hat erst begonnen und es gibt leider noch keine Informationen was in der Zukunft optimal wäre.

      NiklasW. schrieb:

      Leider werden wir in der Zukunft immer mehr auf Pflanzen zurückgreifen müssen, die mit den trocken, warmen Verhältnissen hier zurecht kommen und weniger auf die heimischen
      Dies wird so sein Niklas.
      Haben heute auch die Palmen ins spiel gebracht. ;)

      NiklasW. schrieb:

      Wobei heute hat es hier kräftig geschneit
      Soll es bei uns auch noch und alle Äpfel und Birnen stehen in der Blüte. ;(
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ich denke schon das von diesem Projekt alle profitieren werden, der Mensch und auch die Natur. Ihr scheint euch da ja richtig Gedanken gemacht zu haben, Henning. Finde ich echt Klasse.
      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Guido schrieb:

      Ihr scheint euch da ja richtig Gedanken gemacht zu haben, Henning. Finde ich echt Klasse.
      :danke: Guido

      Bei ca. 1.5 Mio. m3 Deponievolumen muss man sich auch seine Gedanken machen.
      Wollen ja noch mal eine ;)

      Wir können Profitieren, geben aber das aller beste wo wir für unsere Natur können zurück.

      Im Moment werden wir leider für die nächste Etappe gesperrt. Da liegen wir in einer Kantonalen Naturschutzzone.
      Nach Untersuchungen von Fachleuten gibt es da nichts ;(
      Und auf den Vorschlag einer Zwischennutzung mit einer aufwerteten Instand Stellung wie wir es ja jetzt bereits machen ist bei der Regierung kein Gehör. ;( Zum Glück hatten wir Neuwahlen das letzte Wochenende und die " alte Direktorien" ist abgewählt worden. ^^
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Henning schrieb:

      Zum Glück hatten wir Neuwahlen das letzte Wochenende und die " alte Direktorien" ist abgewählt worden. ^^
      Unsere Diktatorin (kein Rechtschreibfehler) sind wir ja zum Glück auch bald los.
      Aber das ist ein anderes Thema...

      Ihr seit uns in der Schweiz aber in vielen Dingen meilenweit voraus, Henning.
      Wenn ich z.B. nur mal an Volksbegehren denke.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Emden hat auch ein neues Stadtwäldchen. War eine Ausgleichsmaßnahme. Auf 71ha wurden knapp eine halbe Million Bäume gepflanzt, von denen einige auch schon wieder entfernt wurden, weil die ja auch irgendwann etwas größer werden. Das Gelände muss entwässert werden, deswegen sind auch etliche Teiche entstanden.
      Das Wäldchen ist zwar von der Höhe her noch übersichtlich, aber das wird in 100 Jahren sicher anders aussehen.
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      40er Würfel tropisch
      Mini-Borkum
    • Heute habe ich ausgesät ^^

      Vom Umweltinstitut München habe ich ein Tütchen mit Samen bekommen, bunt gemischt sind dort Echtes Herzgespann, Anis-Duftnessel und Zitronen-Katzenmelisse als Samen drin. Den habe ich heute in Kistchen ausgesät und warte jetzt was herauskommt. Für mich mit meinen 2 Pflanzschalen natürlich viel zu viel, aber die Stadt Emden hat dem Tierheim einen Lärmschutzwall (!!!) vorm Gelände aufgeschüttet, weil sich in 500m Entfernung Anwohner über das Hundegebell aufregen, der noch dazwischenliegende Autobahnzubringer scheint hier null Problem zu sein.
      Egal, das Tierheim soll sich um den Wall kümmern, da drauf Rasen mähen macht extrem viel Spaß, also gibt das jetzt eine Bienenweide, basta.
      Und da passen die zwölfundneunzig Stauden, die das Tütchen hoffentlich ergibt, auch noch drauf ^^
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      40er Würfel tropisch
      Mini-Borkum