Phytoplanktonarten

    • Hallo Harald

      Ich habe diese Rote laufen lassen gegen die Nano-Oculata und das was übrig geblieben ist von der Iso,

      in allem waren die Grünen um ein Vielfaches besser wie die Rote.

      Viele Cops sind abgestorben.

      Wie das bei Josef läuft kann Ich nicht nach voll ziehen.
      Gruß
      Ewald : :duck:
    • Harald schrieb:

      Halle Ewald

      Ewald schrieb:

      zum verfüttern taugt Sie nicht viel
      Naja, Josef hat sie schon jahrelang und züchtet damit sehr erfolgreich Copepoden kleinster Arten und zieht damit Seenadeln und jetzt auch Seepferde auf. Was es auch immer sein mag, so schlecht kann man die Alge also nicht reden.
      Hallo Harald,
      hallo zusammen

      wie mir Josef in Waltrop sagte zieht er damit nur Moina und dafür scheint sie sehr gut geeignet.
      Bei Cops müsste man vor allem die Arten und nicht so sehr die Größe unterscheiden. Futter für benthische Cops (Tigriopus, Thisbe etc.) ist ja sowieso kein Problem, geht ja sogar mit Gemüsesaft. Pelagische Cops (Acartia, Parvocalanus etc.) glaub ich nicht, dass es mit der Roten funktioniert. Man müsste es einfach ausprobieren. Aber ich hol mir die Rote wg. der Infektionsgefahr nicht ins Haus. Weil ich es aber lohnend finde, ein robustes Futter für pelagische Cops zu finden - mit der Iso gibt es ja oft Probleme - mache ich folgenden Vorschlag:
      Wer die Rote hat und bereit ist zu testen, ob sie als Futter für pelagische Cops funktioniert, bekommt von mir einen Liter Parvocalanus kostenlos, nur gegen Versandkosten.
      Ansonsten bin ich bei den Planktern mittlerweile vorsichtig, wenn mir neues angeboten wird. Früher hab ich mir alles von überall mitbringen lassen. Oft sehr interessant, aber mit begrenzten Möglichkeiten ist es schwer alles unter Kontrolle zu halten. Deshalb halte ich nur solche bei denen ich weiss wofür ich sie brauche. Trotzdem schaue ich immer, ob mal was neues zu bekommen ist, was uns dann wirklich weiter bringt.
      LG.
      Bernd
    • Hallo Bernd, hallo zusammen

      aquabernd666 schrieb:

      wie mir Josef in Waltrop sagte zieht er damit nur Moina und dafür scheint sie sehr gut geeignet.
      Ist zwar schon etwas her aber ich habe schon Cops von Josef bekommen da hatte er noch keine Wasserflöhe damit kultiviert. Sicher hast du Recht das nicht alle Cops damit gehen, das ist aber bei z.B. Tetraselmis auch nicht anders. Tisbe gehen bei mir in Tetra überhaupt nicht hingegen in Synechococcus perfekt.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Harald schrieb:

      Hallo Bernd, hallo zusammen

      aquabernd666 schrieb:

      wie mir Josef in Waltrop sagte zieht er damit nur Moina und dafür scheint sie sehr gut geeignet.
      Ist zwar schon etwas her aber ich habe schon Cops von Josef bekommen da hatte er noch keine Wasserflöhe damit kultiviert. Sicher hast du Recht das nicht alle Cops damit gehen, das ist aber bei z.B. Tetraselmis auch nicht anders. Tisbe gehen bei mir in Tetra überhaupt nicht hingegen in Synechococcus perfekt.
      ja, die Rote geht auch bestimmt für benthische Cops. Und was Du über Tetraselmis sagst, kann ich nur bestätigen und ist auch nachvollziehbar.
      Benthische Cops ernähren sich hauptsächlich nicht von Microalgen, sondern von Bakterien. Wir müssen also nur alles mögliche reinschmeissen, was die Bakterienbildung fördert. Tetraselmis tut da genau das Gegenteil, es ist bakterienhemmend. Deshalb funktioniert es nicht bei benthischen Cops.
      Frage ist nur:
      Wofür haben wir Bedarf ?
      Wenn ich sehe, dass die meisten Leute Parvocalanus nicht schaffen und das hauptsächlich, weil sie die Iso nicht schaffen, könnte die Rote vielleicht eine einfachere Alternative sein.
      Und die benthischen Cops bringen uns in der Fischzucht (mit Ausnahme Pferdchen) eben nicht weiter. Siehe die vielen Zuchterfolge der letzten Jahre in USA, bei denen immer pelagische Cops der Schlüssel waren.