Nitratfilter (Kaltwasser)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nitratfilter (Kaltwasser)

      Nabend,

      ich dosiere seit einigen Wochen Bio Rein Aktiv Bak Bakteriennahrung in meine Kaltwasserbecken. Der Nitratwert fällt allmählich, sehr gut!

      Schon ewig habe ich einen Eheim-Filter dran, den ich unregelmäßig mit Zeolith und PO-Adsorber neu befülle (eigentlich müsste ich alle 4 Wochen wechseln, aber das klappt eher selten). Trotzdem (oder deswegen) habe ich arge Algenprobleme.

      Nun dosiere ich das Aktiv Bak quasi direkt in den Filter (tropft von der Dosierpumpe in den Oberflächenabsauger und landet somit direkt im Filter). Der Nitratwert ist in wenigen Wochen von 50 auf 15 gefallen :thumbsup:

      Der PO-Adsorber bietet sicherlich nicht die optimale Siedlungsfläche für Bakterien und ist sehr wartungsintensiv. Daher denke ich über den Einsatz von Siporax nach. Aber auch das wird ja schnell verstopfen, wenn man nicht ordentlich vorfiltert. Außerdem soll es ja optimal sein, wenn man nur wenige Liter pro Stunde durch den Filter laufen lässt.

      Daher wäre der Plan, den jetzigen Eheim Filter (Volumen 2 l) nur mit Biobällen und Watte zu befüllen und am Ausgang (als Bypass) einen zweiten Topf (ebenfalls 2 l), der mit Siporax befüllt ist. Die Dosierung würde dann am einfachsten weiterhin in den "Vorfilter" passieren und somit nur wenig am Siporax ankommen.

      Wie könnte man direkt in den Bypass-Filter dosieren? Einfach Dosierpumpe mit Rückschlagventil? Dem traue ich nicht so recht ...

      Oder wie kann man so einen Filter direkt ohne Bypass mit nur wenigen Litern pro Stunde betreiben? So kleine Pumpen gibt's ja gar nicht?!
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Robert

      Ich fürchte mit dem Siporax wirst du Recht haben, ohne Vorfilter wird es sich zu schnell zusetzen.

      Anstatt Biobälle würde ich K1 Medium empfehlen. Dieses hat ein noch größere Oberfläche als die Bälle.

      Einen Abschäumer hast du? Diesen ggf. feucht oder nass einstellen und öfter reinigen.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Das ist auch eine gute Idee, Helmut!
      Allerdings würde man ein Problem kriegen, wenn die Rückförderpumpe stehen bleibt ...

      Ich habe zwar kein Technikbecken, aber zwei Becken miteinander verbunden. Vielleicht könnte ich den da zwischen hängen : daumen hoch : Allerdings sind da nur ca. 10 cm Höhenunterschied. Da bräuchte man wohl schon wieder einen dickeren Schlauch, damit überhaupt was passiert :D

      Ja Harald, Abschäumer ist dran. Aber entweder läuft der trocken oder er kocht über. Dazwischen gibt's nichts ...
      Was könnte man noch zwischen Biobälle (oder ähnliches) und Filterwatte packen? Vermutlich wird die Watte auch immer nach wenigen Wochen dicht sein.

      Hier habe ich noch eine tolle Anleitung gefunden:
      teichratgeber.de/wodkafilter_bau01.html
      Hier verlässt man sich allerdings wieder auf ein Rückschlagventil an der Dosierpumpe.
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Robert,
      ich hatte so einen Filter einige Jahre in Betrieb. Da der am unteren Ablauf nur tropft, ist die Zufuhr ins Technikbecken geringer als die tägliche Verdunstung. Meine Überschwemmungen hatten immer andere Ursachen! :D Bei Dir ist der Nitratfilter aber kaum realisierbar. ;(
      LG Helmut
    • Hallo Robert

      Irgendwo muss ja das Nitrat herkommen? Bevor du aufwändige Konstruktionen startest würde ich die Ursache der Quelle suchen. Das mit deinem Abschäumer wäre schon mal eine solche Quelle.

      Wie ist denn dein PO4 Wert? Wenn PO4 sehr wenig, dann auch ein schlechter Nitratabbau.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Helmut schrieb:

      Da der am unteren Ablauf nur tropft, ist die Zufuhr ins Technikbecken geringer als die tägliche Verdunstung.
      Dann tropft es aber echt langsam :D Wäre mir aber ehrlich gesagt zu heikel.

      Harald schrieb:

      Hallo Robert

      Irgendwo muss ja das Nitrat herkommen? Bevor du aufwändige Konstruktionen startest würde ich die Ursache der Quelle suchen. Das mit deinem Abschäumer wäre schon mal eine solche Quelle.

      Wie ist denn dein PO4 Wert? Wenn PO4 sehr wenig, dann auch ein schlechter Nitratabbau.
      Bei den Unmengen von Frostfutter, die ich da täglich für die Anemonen rein schütte, hilft nur biologische Filterung, denke ich. PO4 liegt auch immer so um die 1-2 mg/l (mit frischem Adsorber vielleicht auch mal "nur" 0,5).

      Mit dem Abschäumer habe ich andere Pläne, wie ich in Edwins Thread erwähnte. Zum Normalbetrieb kriege ich den einfach nicht überredet X(

      Auf jeden Fall habe ich erst mal 5 l Siporax bestellt. Habe noch einen alten Eheim-Topf ohne Pumpe, der wird irgendwie als Bypass installiert ;)
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • efyzz schrieb:

      Schon ewig habe ich einen Eheim-Filter dran, den ich unregelmäßig mit Zeolith und PO-Adsorber neu befülle
      :D
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • So, hab da mal einen Prototyp gebastelt.

      Im Hintergrund sieht man (in gelben Schaumstoff eingewickelt) den kleinen Filter, der "schon immer" mit Zeolith und PO-Adsorber läuft. Von seinem Ausgang geht's über ein T-Stück zu dem großen Filtertopf im Vordergrund (linker Anschluss). So kommt also vorgefiltertes Aquariumwasser in den großen Topf, der mit Siporax gefüllt ist. Eine kleine AquaBee-Pumpe pumpt am großen Topf einfach im Kreis. Sie saugt unten rechts aus dem Topf raus und über die zwei T-Stücke oben wieder rein. An dem rechten T-Stück geht's nach oben zurück ins Becken. Mit dem Hahn zwischen den T-Stücken kann ich einstellen, welcher Anteil nur im Topf zirkuliert und wie viel nach oben ins Becken läuft.

      Also im Prinzip wie in der Anleitung, die ich oben verlinkt hatte. Ich frage mich allerdings, ob sich in dem Topf nicht mit der Zeit immer mehr Luft sammelt, da ja unten abgesaugt wird. Irgendwann wird vermutlich kein Wasser mehr drin sein, dann ist es ein Rieselfilter :D

      Auf lange Sicht soll der kleine Filter dann weg, aber zunächst mal sollen die Bakterien in den großen Topf expandieren ;)
      Stattdessen kommt dann nur noch ein kleiner Vorfilter vor den Topf, der dann regelmäßig gereinigt wird und somit das Siporax vor Verstopfung schützen soll.

      So der Plan ... Ich hoffe, ich habe morgen noch Wasser im Becken und nicht nur noch auf dem Fußboden :duck:
      Bilder
      • Nitratfilter.jpg

        1,03 MB, 2.448×3.264, 68 mal angesehen
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Moin Robert!

      Noch ein kleiner Denkanstoß von mir (vielleicht hilft es):
      Das PVC-Rohr so aufbauen, wie Helmut es beschrieben hat, nur oben mit "Kragen". Mit einer kleinen Förderpumpe vorgereinigtes Beckenwasser in diesen Kragen pumpen, oben ein Überlauf, der zurück ins "Technikbecken" (das untere Becken) führt. Zur Not noch einen Schwimmerschalter installieren, der die Pumpe abschaltet (nur falls Ablauf verstopft, z.B. von irgendeiner wahnwitzigen Strandschnecke). Das untere Ende dann auch ins Technikbecken. So kannst Du das Rohr auch Oberhalb der Becken betreiben. Sieht dann aber nicht schön aus.

      Bezüglich Nitratentfernung hatte Dietmar vor Ewigkeiten einmal eine Lösung mit Kalkwasser und Absetzbecken vorgestellt (oder war es in Berlin mit Henning in der freien Gesprächsrunde?). In diesem Absetzbecken kannst Du dann das ausgefällte Phosphat absaugen.

      Läßt sich bei Dir ein Technikbecken installieren? Dann könntest Du das alles im Unterschrank verschwinden lassen...

      Gruß Oliver
    • Hallo Bernd,
      wenn man einen Nitratfilter einsetzt, dann ist meist zu viel zu Nitrat im Wasser. Damit hast Du die Kohlenstoffquelle. Viel Nitrat viele Denitrifokationsbakterien, bei wenig Nitrat werden es weniger. Die Zuführung weiteren Kohlenstoffs hat ja leider auch Nebenwirkungen.
      LG Helmut
    • Helmut schrieb:

      Hallo Bernd,
      wenn man einen Nitratfilter einsetzt, dann ist meist zu viel zu Nitrat im Wasser. Damit hast Du die Kohlenstoffquelle. Viel Nitrat viele Denitrifokationsbakterien, bei wenig Nitrat werden es weniger. Die Zuführung weiteren Kohlenstoffs hat ja leider auch Nebenwirkungen.
      LG Helmut
      Hallo Helmut

      Wo soll mit Verlaub bei NO3 der Kohlenstoff herkommen? Es kommt natürlich auf die Menge und die Kohlenstoffquelle an. Sollte alles im Gleichgewicht sein.

      LG Bernhard
      Viele Grüße
      Bernhard :thumbsup:
    • Mahlzeit!

      Irgendwie will der Filter nicht in Gang kommen. Ich hatte ihn zum Einfahren eine Woche lang hinter den alten, eingefahrenen Filter geschaltet. Nun habe ich ihn seit über einer Woche autark laufen, mit nur etwa 2 l/h, die ins Becken zurück tröpfeln. Im Filter selbst wird mit etwa 300 l/h umgewälzt. 1x täglich gibt's 1 ml Wodka.

      Doch das Ausgangswasser hat genauso viel Nitrat wie das Aquariumwasser, es wird also nichts abgebaut :(

      Scheinbar sind noch keine ?( Bakterien im Filter. Laut Anleitung soll der Filter 4 Wochen einfahren, wenn alles neu ist. Da ich jedoch den alten Filter davor geschaltet hatte, sollte doch eine Woche zur Besiedelung genügen?!

      Habe die letzten Tage auch noch "Bio rein" Bakterien in den Filter gespritzt. Trotzdem kein Nitrat-Abbau. Kann es denn sein, dass Bio rein keine Bakterien enthält, die anaerob arbeiten können? 8|

      Es kann doch echt nicht sein, dass das Filtermaterial noch nicht besiedelt ist. Das geht doch normalerweise in wenigen Tagen!

      Vielleicht ein technischer Fehler? Aber eigentlich kann man ja nicht viel falsch machen.
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)