Mein altersgerechtes Aquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein altersgerechtes Aquarium

      Hallo,
      Harald will ja nun mal mein Aquarium kennen lernen.
      Die Vorgeschichte: Seit 1974 bin ich Meeresaquarianer. Damals noch in der DDR. Da war es gar nicht so einfach Tiere zu bekommen. Also gings mit Ostseetieren los. Später kamen welche aus dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer dazu. !974 begann ich auch die Tiere zu fotografieren und habe heute ~ 17000 Dias nur von Meerestieren. Irgendwann kaufte ich meinen ersten Korallenfisch, einen Dascyllus trimaculatus. Das blieb auch der einzige seiner Art und das aus gutem Grund. Es ist schier unmöglich den zu vergesellschaften. Allerdings hatte ich auch nur ein 250 Liter fassendes Aquarium. In den 1980ern schickte meine Schwester uns 50.00 DM aus dem Westen und die Familie beschloß einstimmig die Anschaffung von drei Amphiprion ocellaris, die wir uns von einem befreundeten Rentnerehepaar (Meeresaquarianer) aus Westberlin mitbringen ließen. Die lebten dann bis 1990 bei uns, bis wir uns entschlossen die DDR Richtung Hamburg zu verlassen. Wir hatten Angst, daß ein neuer Sozialismus versucht wird. Nun ist der Sozialismus eine tolle Sache, nur die ersten 500 Jahre sind Sch...se. Nach dem kompletten Neuanfang gings bergauf und irgendwann sagten meine drei Mädels (Frau und zwei Töchter). Schaff Dir wieder ein Aquarium an. Ich muß unausstehlich gewesen sein! Bis vor sieben hatte ich dann Meeresaquarien, nach dem dritten Umzug liefs dann nicht mehr so richtig. Da ich älter wurde beschloß ich mich auf die Süßwasseraquarisik zu verlegen. Buntbarsche aus dem Tanganjikasee. Zwei jahre später hatten wir zwei Vorträge in Österreich zu halten, besuchten dann noch Brigitte und Ruedi in der Schweiz und einen Freund in der Nähe von Sindelfingen, natürlich Meeresaquarianer. Wieder zu hause mußte ich zu meinem Ex-Meerwasserhändler. Auf dem Heimweg sagte meine Frau ganz plötzlich: "Ich will wieder ein Meerwasseraquarium!"
      Dann gings ganz schnell, Fische abgegeben und wieder Salz rein. Nun aber ohne Technikbecken, ohne Steinkorallen, wenige Fische und einen kleinen Abschäumer für 500 Liter- Aquarien.
      In 1 1/2 Jahren werde ich ja 70, wenn ich es bis dahin schaffe. So ist Wasserwechsel die einzige Pflegemaßnahme, neben Scheiben putzen und Pumpen und Abschäumer reinigen. Beim Wasserwechsel sind aber immer gleich 200 Liter dran und es funktioniert. So, jetzt könnt Ihr Euch was einbilden, so lange Beiträge schreibe ich sonst nicht! Und erzählt meinen Lebenslauf nicht überall rum. ;)
      Anbei erstmal ein paar Fotos von früher. Ja, ich hatte auch mal Palettendoktoren .
      1= 1984 2= 2003 3= 2011
    • Hallo Edwin,
      die Technik war schon abenteuerlich, manchmal auch lebensgefährlich. Immerhin habe ich das alles überlebt. Die Strömungspumpen haben wir oft selbst gebaut. Motoren dafür wurden in unseren Betrieben "weggefunden". Aber Erich hat ja mal gesagt, aus unseren Betrieben wäre viel mehr rauszuholen. Ein Beispiel: ich habe monatelang versucht Tageslichtröhren von 150cm Länge zu kaufen. Gab es einfach nicht! Dann komme ich zur Nachtschicht in meine Abteilung und sehe schon von Weitem ein bläuliches Licht. Tatsächlich waren alle Leuchtstofflampen ausgewechselt. Mit Tageslichtröhren! Natürlich bin ich gleich zum Elektriker und der meinte, er würde mir zum Schichtende zwei Röhren über den Zaun reichen. Zum Glück war Winter und Schichtende 06.00 Uhr. Das gleiche haben wir am nächsten Morgen nochmal gemacht. :thumbsup: So lief das in der DDR. Abschäumer haben wir selbst gebaut und wußten deshalb warum sie funktionieren, oder warum eben nicht.
      Ich glaube, keiner der im Westen groß geworden ist, kann sich das wirklich vorstellen.
      Und gekühlt haben wir mir Lüftern, ähnlich Deinen. Die wurden in den Schaltschränken unserer Maschinen benötigt. ;) Ja, ja, wir Ossis waren schon helle. Sonst wäre es mit Meeresaquaristik auch nicht gegangen. Übrigens haben wir lange Jahre unser Salz selbst gemischt. Dann hat man nur für uns Tropicmarin importiert. Der Sack kostete ~400 DDR-Mark. Bei einem Verdienst von unter 1000.00 Mark. Weißt Du was das schönste ist? Die DDR gibt's nicht mehr! :freuen:
      Alle Fragen beantwortet?
      LG Helmut
      Mein D. trimaculatus 1975 Die anderen Fotos sind alle von 1974 bis 1976. Bevor Ihr meckert, das sind Dias auf ORWO-Chrome. Da wußte man immer nicht, hat er Braustich oder ist er i.O.
    • Neu

      Hallo Helmut

      Vielen lieben Dank für deine Geschichte und natürlich auch für die Bilder ein Herzliches :danke:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Neu

      Hallo,
      jetzt habe ich von mir mehr preisgegeben, als ich das eigentlich mache. In meinem Alter ist das aber wurscht, mein Hirn funktioniert eigentlich noch. Aber aus meiner langen Aquarianerzeit sind schon einige lustige Geschichten geblieben. Da ist die Geschichte mit der Strandkrabbe. Eines Tages rief mich meine Frau auf Arbeit an und meinte die Krabbe sei weg. Nun hatte kaum jemand in der DDR Telefon. Sie mußte also zur nächsten Telefonzelle laufen um mich anrufen zu können. Da meine Kollegen und mein Meister wußten, was für ein verrücktes Hobby ich hatte, durfte ich die die Arbeit zur Krabbenrettung verlassen. Ich aufs Fahrrad (waren nur zehn Minuten bis nach hause) und Krabbe gesucht. Das Aquarium war aber in einem selbstgebauten Teil der Schrankwand untergebracht. Da die Strandkrabbe im Wohnzimmer nicht zu finden war, konnte sie nur hinter der Schrankwand sitzen. Also das unterste Teil demontiert und in Bauchlage begeben. Da schauten wir uns an, Auge in Auge mit der Krabbe. Nun hütete ich mich die anzufassen, die hat mir schon mal eine Blutblase beigebracht. "Holst Du bitte mal die Würstchenzange!", sagte ich zu meiner Frau. Da war die Krabbe geliefert. Ich habe dann den Stein auf der Deckscheibe ausgewechselt und wir waren noch lange Zeit glücklich mit ihr. Ich bin dann wieder zurück zur Arbeit und mußte berichten. Wir hatten auf Arbeit öfter mal Spaß, vor allem als ich meine Gespenstschrecken mit zur Arbeit nahm. Die Kolleginnen sind mir die nächsten Tage aus dem Weg gegangen. ?(
      LG Helmut
    • Neu

      Hallo Helmut,

      interessante Geschichte die du da zu erzählen hattest, aber glaube mal nichts das das "wegfinden" nur im Osten stattgefunden hat.

      Hier gab es zwar alles aber warum bezahlen...

      Dein Becken sieht doch noch ganz gut aus, es müssen ja keine SPS sein, weiche und LPS habe ja auch ihren Charme.

      Ich hoffe du hast noch lange deine Freude daran.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Neu

      Hallo Guido,
      natürlich hast Du Recht. Bei uns war das "Wegfinden" aber durch die Mangelwirtschaft bedingt. Bei den Leuchtstoffröhren hatte ich dem Elektriker angeboten weiße zu kaufen und mitzubringen. "Du spinnst wohl!" war seine Reaktion. In meiner letzten Firma (in Hamburg) wurde auch geklaut. Zuletzt ein ziemlich teurer Computer. Mit Sicherheit war das ein Mitarbeiter, wir hatten ja alle einen Firmenschlüssel. Wenn ich mal ein paar Edelstahlschrauben brauchte, dann habe ich den Chef gefragt. Nein gesagt hat er nie!

      Ich hoffe auch, daß ich noch eine Weile Freude an meinem Aquarium habe.
      LG Helmut
    • Neu

      Neid!! Sehe ich da die Blaue Koralle? (letztes Foto des vorletzten Beitrags).
      Die wuchs auch aus meinem ersten Lebendgestein. Leider hat sie den 600km-Umzug nicht verkraftet ;(

      Ich fand sie immer so schön, auch wenn sie nicht so spektakulär ausschaut.
      Bin schon seit Ewigkeiten auf der Suche nach einem neuen Ableger.

      Die anderen Fotos sind auch wieder top :foto:
    • Neu

      Sehr schöne Bilder Helmut.

      An der Clavularia bin ich (mehrmals) gescheitert, offensichtlich mögen die es etwas "schmutziger", wie viel LPS und Weiche.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Neu

      Steffi schrieb:

      Neid!! Sehe ich da die Blaue Koralle? (letztes Foto des vorletzten Beitrags).
      Hallo Steffi,
      geht mir genauso. Die blaue Koralle war zusammen mit einer Fingerlederkoralle auf einem Stein beim Händler gewachsen, Fingerlelderkoralle + Blaue Koralle waren meine aller ersten gekauften Tiere. Die blaue Koralle hat meine Meerwasser-Beginnerfehler nicht lange überlebt. Die Fingerlederkoralle hielt 10 Jahre.

      Ich habe noch ein Foto von dem Skelett meiner blauen Koralle. Da kann man gut erkennen, warum die außen braune Koralle "Blaue Koralle" genannt wird.

      Hoffe Helmut es ist ok, dass ich hier eine Foto reinquetsche ;)



      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)