Wie bekommt man schöne Fotos mit LED ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin zusammen

      Jede nachträgliche Bildbearbeitung bedeutet automatisch auch irgendwo Qualitätsverlust, außer man hat die Bilder im RAW-Format aufgenommen aber das geht meines Wissens nach beim I-phone nicht.
      Sprich, mit jedem nachträglichen Bearbeitungsschritt leidet die Bildqualität.
      Ich habe mir jetzt mal die Zeit (3h) genommen und die Bilder genauer betrachtet.
      Bevor ich hier weiter etwas zur Ausgangsqualität schreibe, würde mich interessieren was du mit den Bildern machst bevor du sie hier ins Forum stellst.

      Grundsätzlich ist in diesem Fall die einfachste Art um dem Blaustich entgegenzuwirken, tatsächlich den Blauanteil der Beleuchtung zu minimieren.
      Sprich den Blaukanal der LED-Leuchte einfach mal komplett runterfahren und dann schauen wie die Bilder nun werden.

      Man kann auch nachträglich die Bilder aufarbeiten aber das kostet Zeit.
      Ich habe mir erlaubt ein Bild rauszupicken und es auf meine Weise aufzuarbeiten, soweit eben möglich.
      Leider ist das Bild sehr matschig, was es fast unmöglich macht die feinen Details ordentlich herauszuarbeiten.
      Eine Farbkorrektur ist bei Picasa recht einfach möglich, in diesem Fall einfach den Button "Auf gut Glück" drücken.

      Grundsätzlich sind blaulastige LED-Beleuchtungen immer schwierig für Kamerasensoren, auch Profis im Bereich Konzertfotografie kommen hier mitunter an ihre Grenzen.

      Handys sind mit ihren kleinen Sensoren im Bereich Aquarienfotografie auch immer am Limit dessen was machbar ist. Daher sind sie nicht unbedingt das Mittel der Wahl für ambitionierte Fotografen. ;)

      HDR nützt in diesem Fall übrigens überhaupt nichts, es hat keinen Einfluß auf die notwendige Farbkorrektur. Überhaupt macht HDR bei sich bewegenden Motiven kaum Sinn.

      Meiner Meinung nach hast du für dieses Aquarium mit dem Korallenbesatz eine zu blaulastige Beleuchtung aber ich bin mittlerweile eh sehr empfindlich was den Blauanteil von so mancher Leuchte angeht, von daher hat das nichts zu sagen.

      MFG Torsten
    • tenrek schrieb:

      Hallo Torsten,
      das I-Phone kann ab 6 im Prof-Modus RAW-Bilder aufnehmen. Mittlerweile können die kleinen Dinger in beeindruckender Qualität Bilder erstellen.
      LG
      Ralf
      Hai

      Ich hatte nur das 4er von daher weiß ich nicht was die aktuellen Teile können.

      Die Frage ist halt was man mit den Bildern machen möchte. Für den normalen Gebrauch um ne schöne Erinnerung zu haben sind die meisten Handykameras absolut zufriedenstellend und ersetzen die ein oder andere Kompaktkamera sicher sehr gut.

      In der Aquaristik haben wir aber besondere Bedingungen. Zum einen ist Licht meist nur begrenzt zur Verfügung, was man durch entsprechend lange Belichtungszeiten und höher ISO-Werte gut in den Griff bekommen kann, zum anderen haben wir bei Fischen oft mit viel Bewegung zu tun, wo es dann auf viel Licht ankommt um möglichst kurze Belichtungszeiten zu erreichen damit der Fisch auch scharf abgelichtet werden kann.
      Hier sind die kleinen Sensoren der Handys, gegenüber den deutlich größeren Sensoren einer halbwegs vernünftigen DSLR im Einsteigerbereich schlicht unterlegen.
      Wer sich die Sensorgrößen im direkten Vergleich mal anschauen will (die kleinste größe sind Handysensoren, Steffi fotografiert zb. mit einem Four Third Format und ich mit APS-C) :
      foto-kurs.com/bildsensor-digitalkamera.php

      Wie bereits gesagt, die Bilder von Verena wirken auf mich matschig wenn ich sie in der 100% Ansicht anschaue, von daher würde mich auch interessieren ob die so direkt aus der Kamera kommen, ohne jegliche weitere Bearbeitung oder ob da noch was gemacht wurde.
      Wobei ich sicher andere Ansprüche an die Bildqualität stelle als die meisten anderen hier.

      Hier noch ein Link zum Thema RAW am I-phone:
      turn-on.de/tech/ratgeber/raw-f…-7-machen-so-gehts-104427

      MFG Torsten
    • Henning schrieb:

      Ralf weisst du wo man dies Einstellen kann?
      Leider nicht,da ich der Samsungfraktion angehöre. Bei meinem S8 kann ich es in den Einstellungen der Kamera festlegen.


      Torsten81 schrieb:

      Die Frage ist halt was man mit den Bildern machen möchte. Für den normalen Gebrauch um ne schöne Erinnerung zu haben sind die meisten Handykameras absolut zufriedenstellend und ersetzen die ein oder andere Kompaktkamera sicher sehr gut.
      Genau, die wenigsten wollen wissenschaftliche Fotos erstellen, Plakate drucken oder die Fotos in Büchern verwenden.Glaube ich zumindest. Sicher kann selbst das S8 nicht meine Canon oder eine vergleichbare DLSR ersetzen. Soll es ja auch gar nicht,aber es kann die DLSR sinnvoll unterstützen. So eine Handykamera hat Nachteile,feste Blende, kleiner Chip, digitaler Fokus und so aber auch einige handfeste Vorteile. sie ist immer zur Hand, kommt bei wenig Licht ohne Blitz aus (gerade bei Fischen wichtig, da die keine Augenlieder haben, und macht für die meisten Anwendungen sehr vernünftige Bilder. Von Bildern die ich hier im Forum einstelle verkleinere ich die Dateigröße sowieso,egal ob die mit dem Handy oder meiner Canon aufgenommen sind.


      Torsten81 schrieb:

      Wobei ich sicher andere Ansprüche an die Bildqualität stelle als die meisten anderen hier.
      So absolut würde ich das nicht sagen, glaube aber daß alle gern von dir Hinweise aufnehmen wie sie die Qualität ihrer Bilder, mit vernünftigem Aufwand, verbessern können.
      LG
      Ralf