Ich bin total geschockt und traurig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin total geschockt und traurig

      :seufz: :bahnhof:

      Heute morgen war mein Reidi Pärchen tot im Becken



      Cina, meine andere Reidi Dame hat noch geatmet und erholt sich einwenig
      Gestern haben sich die Beiden noch gepaart und tüchtig Mysis gegessen.
      Die Wasserwerte sind optimal, die Temperatur 26,5
      Ich hatte weder einen Stromausfall noch ist eine der zwei Pumpen ausgestiegen
      : schnaufen : : schnaufen : : schnaufen : : schnaufen :
      Ich habe mich gestern so über die in zwei Wochen zu erwartenden Babys gefreut.

      Ich bin nur ratlos und unendlich traurig

      : schnaufen : : schnaufen :
      Herzliche Grüsse
      Verena
      : Seepferd : : Seepferd :
    • Oh nein Verena, mein Beileid das wünsche ich aber keinem.
      Sowas ist echt schlimm, ich gebe dir viel Kraft und hoffe das du stark bleibst.

      Hast du vorher Anzeichen sehen können ? Oder waren sie normal in Bewegung?

      Mein Beileid schenke dir viel Kraft.
      Grüße Donovan
    • Oh nein liebe Verena, das tut mir so leid. : schnaufen : : schnaufen : : schnaufen :

      Bin erstmal wortlos was die Ursache sein könnte. Das können so viele Ursachen sein. :seufz:

      Eventuell eine Vergiftung das mit den Mysis etwas nicht in Ordnung war. : gruebel :
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Danke Dieter
      Danke Harald

      An dem Mysis kann es nicht liegen, ich habe momentan 8 Meerwasser Becken und alle meine Tiere essen dieselben Mysis und allen, auch den Erectus geht es Bestens.

      : gruebel : Sauerstoffmangel
      Habe ich mir auch überlegt. Ist es möglich in einem 110 lt Becken mit zwei Pumpen (60 lt)
      an Sauerstoffmangel zu sterben ? ?(
      Herzliche Grüsse
      Verena
      : Seepferd : : Seepferd :
    • Mei, die Ärmsten! :( Das Bild rührt einen ja regelrecht an...

      Wenn die Wassertemperatur konstant blieb und die zwei Pumpen auch, sollte man O2 Mangel
      eigentlich ausschliessen können. Diese Kombination läuft ja bestimmt schon einige Zeit bei dir.

      Ausser natürlich es fand nun ein plötzlicher sauerstoffzehrender Vorgang statt.
      Bis jetzt kenne ich nur die Bakterienblüte als Beispiel dafür.
      Aber dann hättest du ja auch im Wasser etwas optisch bemerkt.

      Hast du vielleicht über die Zeit einen Zuwachs an Makroalgen gehabt, der nun nachts
      die kritische Grenze des Sauerstoffverbrauchs erreichte?


      Liebe Grüße
      Edwin
    • Hallo Verena,

      Verena schrieb:

      Heute morgen war mein Reidi Pärchen tot im Becken

      Cina, meine andere Reidi Dame hat noch geatmet und erholt sich einwenig
      Gestern haben sich die Beiden noch gepaart und tüchtig Mysis gegessen.
      Die Wasserwerte sind optimal, die Temperatur 26,5
      Nach Deiner Beschreibung gehe ich von Sauerstoffmangel in Folge einer Bakterienblüte aus. Solch eine Blüte kann bei entsprechenden Bedingungen (Temperatur, organisches Material) flötzlich ausbrechen und genau so plötzlich wieder verschwinden. Im ungünstigsten Fall merkst du nicht einmal, daß eine Bakterienblüte statt gefunden hat. Die überlebende Dame spricht auch für solch eine, durch Bakterienblüte entstandene, Sauerstoffarmut. Drücke Dir die Daumen, daß die Dame durchkommt.
      LG
      Ralf
    • Hallo Donovan,

      H.Comes schrieb:



      Wie kommt ihr denn auf Balterien Blüte?
      Bei einer Krankheit müssten alle drei Tiere, zur gleichen Zeit erkrankt sein und das ist eher unwahrscheinlich. Außerdem haben die toten Tiere keine erkennbaren Anzeichen einer Erkrankung und Verena schrieb daß das dritte Tier Atemprobleme hatte. Das läßt auf Probleme mit der Sauerstoffversorgung schließen. Da die Technik ok war, bleibt eigentlich nur noch eine Bakterienblüte.
      Eine Bakterienblüte ist die explosionsartige Vermehrung von Kleinstlebewesen und kann viele Ursachen haben. Eine davon ist ein hohes Angebot von organischem Material und hohe oder entsprechende Temperaturen. Ich konnte bei mir solche Erscheinung einmal beobachten. In einem fast leerem Becken hatte ich vier neue Perdchen gesetzt und gefüttert. Nach einer Weile war ich dann ca. zwei bis drei Stunden abwesend. Als ich zurück kam war das Becken trüb ein Pferdchen war tot die drei anderen lagen am Boden und atmeten kaum noch. Trotz sofortigem umsetzen starker Belüftung und Wasserbewegung verlor ich noch zwei Tiere. Unter dem Mikroskop konnte ich massenhaft Euplotes sehen. Ohne weitere Behandlung war das Wasser am nächsten Tag wieder kristall klar.
      Trotzdem habe ich das Becken geleert und desinfiziert.

      H.Comes schrieb:



      Mich würden mal die wasserwerte Intressieren
      Die Wasserwerte spielen hierbei, meiner Auffassung nach, keine Rolle.

      LG
      Ralf
    • Hallo Ralf

      tenrek schrieb:

      Unter dem Mikroskop konnte ich massenhaft Euplotes sehen
      Für mich scheint das aber im Fall von Verena ausgeschlossen. Selbst wenn die Euplotes über Nacht massenhaft aufgetreten sein sollen erklärt es nicht einen Sauerstoffmangel in der Größenordnung das die Tiere sterben und ein Tier fast gestorben wäre. Auch verschwinden Euplotes nicht wieder von jetzt auf gleich, zumindestens ist mir das nicht bekannt.

      Ich bleibe bei meiner Version einer Vergiftung, und vermute auch wo ich gestern nicht dran gedacht habe das was Edwin geschrieben hat. Gerade von den Makroalgen ist bekannt das sie toxische Stoffe abgeben können.

      @' Verena'
      Konntest du die Tiere zu deiner Tierärztin bringen?
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald,

      Harald schrieb:

      Hallo Ralf
      Für mich scheint das aber im Fall von Verena ausgeschlossen. Selbst wenn die Euplotes über Nacht massenhaft aufgetreten sein sollen erklärt es nicht einen Sauerstoffmangel in der Größenordnung das die Tiere sterben und ein Tier fast gestorben wäre. Auch verschwinden Euplotes nicht wieder von jetzt auf gleich, zumindestens ist mir das nicht bekannt.
      Ich bleibe bei meiner Version einer Vergiftung, und vermute auch wo ich gestern nicht dran gedacht habe das was Edwin geschrieben hat. Gerade von den Makroalgen ist bekannt das sie toxische Stoffe abgeben können.
      Ich habe nicht geschrieben, daß sich bei Verena Euplotes explosiv vermehrt haben. Ich schrieb, daß das Wasser trüb war und ich unter dem Mikroskop massenhaft Euplotes sah. Euplotes ernähren sich von Bakterien, eine große Anzahl von Euplotes im Wasser läßt auf eine noch größere Anzahl Bakterien schließen. So eine Bakterien-Explosion läßt wohl den Sauerstoffgehalt des Wassers rapide sinken. Und wie gesagt, bei mir war das Wasser am nächsten Tag wieder klar.

      Womit würdest Du nun aber die Vergiftung begründen. Bevor Makroalgen Giftstoffe abgeben zerfallen sie meiner Kenntniss nach. So kenne ich das zumindest von der Caulerpa, deshalb lichte ich sie regelmäßig aus. Ich weiß nun nicht welche Erfahrungen andere mit zusammengebrochenen Makroalgen gemacht haben. Ich persönlich bin in meiner langjährigen Praxis davon verschont geblieben und hatte bisher keine Ausfälle durch Algengifte. Wenn also Giftstoffe abgegeben worden sind müssten sich doch Algen aufgelöst haben und das würde sich auch in den Wasserwerten spiegeln, meine ich. Verena schrieb aber, die Wasserwerte sind ok.
      LG
      Ralf
    • tenrek schrieb:

      Ich habe nicht geschrieben, daß sich bei Verena Euplotes explosiv vermehrt haben. Ich schrieb, daß das Wasser trüb war und ich unter dem Mikroskop massenhaft Euplotes sah. Euplotes ernähren sich von Bakterien, eine große Anzahl von Euplotes im Wasser läßt auf eine noch größere Anzahl Bakterien schließen. So eine Bakterien-Explosion läßt wohl den Sauerstoffgehalt des Wassers rapide sinken. Und wie gesagt, bei mir war das Wasser am nächsten Tag wieder klar.

      Womit würdest Du nun aber die Vergiftung begründen. Bevor Makroalgen Giftstoffe abgeben zerfallen sie meiner Kenntniss nach. So kenne ich das zumindest von der Caulerpa, deshalb lichte ich sie regelmäßig aus. Ich weiß nun nicht welche Erfahrungen andere mit zusammengebrochenen Makroalgen gemacht haben. Ich persönlich bin in meiner langjährigen Praxis davon verschont geblieben und hatte bisher keine Ausfälle durch Algengifte. Wenn also Giftstoffe abgegeben worden sind müssten sich doch Algen aufgelöst haben und das würde sich auch in den Wasserwerten spiegeln, meine ich. Verena schrieb aber, die Wasserwerte sind ok.
      LG
      Ralf
      Sorry !!! aber genau meine Meinung Ralf hat absolut recht :!:




      LG Dieter : Seepferd :