Ostracion cubicus - Haltungserfahrungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ostracion cubicus - Haltungserfahrungen?

      Hallo zusammen,

      ich muss mal wieder nach Euren Haltungserfahrungen fragen, um hoffentlich zu einer vernünftigen und nicht allzu sehr leidenschafts-gesteuerten Entscheidung zu kommen.

      Es schwimmt mal wieder ein herzerweichend niedlicher winziger Ostracion cubicus bei meinem Händler. :haben:

      Ich hab schon oft widerstanden, aber heute stand ein Bekannter im Laden neben mir, der einen dieser Fische aktuell hält und der auch davor schon zwei Exemplare davon hatte in seiner langen Aquaristik-Zeit.

      Er meinte, die Haltung sei gar nicht so problematisch. Das mit dem Gift schätzt er als total unproblematisch ein, er meinte, einer sei sogar "handzahm" gewesen und beim Anfassen sei nie was passiert. Einer ist, glaube ich, mal in eine starke Pumpe gekommen und so gestorben, am restlichen Besatz hat man keine schädlichen Auswirkungen bemerkt. Er meinte, er sei gar nicht sicher, ob der im Aquarium überhaupt das Gift weiter produziert oder ob das auch so ein Fall ist, wo irgendwas aus dem natürlichen Futter nötig ist, um das Gift zu produzieren, was im Aquarium nicht vorhanden ist.

      Einen, der dann irgendwann nach mehreren Jahren doch zu groß für sein Becken wurde, hat er hier im Sea Life untergebracht.

      So, und was jetzt? Soll ich es wagen, den kleinen zu kaufen, ihn vielleicht 2 Jahre im Becken zu haben, bis er zu groß ist, und dann ins Sea Life / Zoo-Aquarium abzugeben - aber in der Zeit viel Freude an ihm haben? Oder lasse ich besser weiter konsequent die Finger davon?

      Hat einer von Euch eigene Erfahrungen mit diesen Fischen gemacht?

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Liebe Pat,
      nein, so süß der kleine knuffige Kerl ist. Aber ich würde ihn nicht kaufen. Ich hatte auch mal so ein Schnuckelchen mit der Zusage , wenn er zu groß wird, dem Händler zurückzugeben (darauf kann ich mich auch verlassen).

      Mein Köfferchen (war noch ein Knirps) war extrem aktiv, schwamm viel und emsig im Becken rum. Das ging mir ehrlich mit der Zeit auf die Nerven. 180 l war auch für den (noch) Zwerg echt zu wenig Platz zum schwimmen. Er bekam dann auch nach geraumer Zeit die Pünktchenkrankheit. Ich weiß ehrlich nicht wie lange er bei mir lebte. Er ging von jetzt auf gleich ohne Vorwarnung ein. Passiert ist meinen anderen Tieren aber dadurch nichts.

      Egal ob man ihn zeitweilig pflegen kann, möchte oder sollte, ich empfehle ihn nicht zu kaufen. Wenn die Versuchung noch so groß ist,dann sollte sein Becken schon sehr sehr groß sein, um seinem Schwimmbedürfnis gerecht zu werden. Aber das ist natürlich nur meine Meinung und Erfahrung.

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo Pat

      Die sind sehr hübsch und sehr süss :love:

      Gehalten habe ich nie so ein Tier.
      Wollte nie Tiere Pflegen, die ich später wegen der Grösse abgeben müsste. Doch wen man die Möglichkeit hat ist die natürlich sehr schön.

      Muelly schrieb:

      Egal ob man ihn zeitweilig pflegen kann, möchte oder sollte, ich empfehle ihn nicht zu kaufen. Wenn die Versuchung noch so groß ist,dann sollte sein Becken schon sehr sehr groß sein, um seinem Schwimmbedürfnis gerecht zu werden. Aber das ist natürlich nur meine Meinung und Erfahrung.
      Kann hier nur auf Naturbeobachtungen zurückgreifen und da haben selbst kleine Tiere einen sehr grossen Bereich wo sie schwimmen und nach Nahrung suchen. Was mir aufgefallen ist, das man sie in der Region wo man sie gesehen hat auch immer wieder findet.

      In was für ein Becken soll er/sie dann?
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Siglinde und Henning,

      Danke für Eure Meinungen / Erfahrungen! Ich hab nebenbei auch nochmal nach anderen Haltungserfahrungen recherchiert, und was mich nun am Ende wirklich abgeschreckt hat, ist die Anfälligkeit für die Pünktchenkrankheit, die Du, Siglinde, erlebt hast, und die sich laut Internet auch irgendwie durchzieht bei vielen Berichten. Ich denke, ich hätte es tatsächlich in Kauf genommen, ihn nur auf Zeit zu pflegen, wenn ich gewusst hätte, dass ich ihn wirklich in ein großes Becken (evtl. wirklich Zoo oder Sealife) hätte abgeben können, wenn es nicht mehr gepasst hätte.

      Aber ich denke, meine 460 l hätten vielleicht doch recht schnell so wenig Platz geboten, dass der Fisch gestresst gewesen wäre - und das gepaart mit der Anfälligkeit für Cryptocarion-Ausbrüche wollte ich nun wirklich nicht riskieren. Ich hab zwar sowieso UV mitlaufen, aber trotzdem...

      Also waren wir schon auf "nicht kaufen" eingestellt, als wir heute zum Händler sind, um neue Röhren zu kaufen. Und dann konnten wir auch nicht mehr in Versuchung kommen, weil er schon weg war... ich gebe zu, da war ich sehr erleichtert! Ich hoffe nur, er ist in ein großes Becken gekommen...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!