Nesseltiere in einem Seepferdchen Aquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nesseltiere in einem Seepferdchen Aquarium

      Hallo zusammen

      Aufgrund unten aufgeführten Zitats möchte ich gerne eine Diskussion eröffnen.


      Ein Haltung von Seepferdchen mit Nesseltieren, anderen
      Seepferdchenarten, Seenadeln finde ich aus verschiedenen Gründen
      kontraproduktiv.
      Aber nicht nur weil andere erfahrene Seepferdchenhalter es auch so
      sehen, sondern aus eigener trauriger Erfahrung. Seepferdchen-Aquarien
      müssen eben anders eingerichtet sein als normale Riffbecken. Es ist
      Seepferdchen nicht möglich, bestimmte bakterielle Infektionen zu
      bekämpfen, so dass es wichtig ist die Vermehrung von Bakterien möglichst
      zu verhindern und möglichst keine Eintittspforten für Bakterien zu
      schaffen.
      Das um so mehr, da es in Europa für Private aber auch für Institutionen
      und Züchtereien kaum möglich ist geeignete Medikamente zu bekommen.
      Sicher kann mann Seepferdchen auch in normalen Becken halten, aber wie
      lange. Schauen wir doch nur hier im Forum wie viele mit Begeisterung
      angefangen aber, nach ein zwei Jahren oder früher, entmutigt aufgegeben
      haben.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Mahlzeit,

      Zunächst müssen wir vielleicht noch unterscheiden, welche Nesseltiere wir meinen.

      Ich gehe davon aus, dass Ralf sich in dem Zitat auf Weichkorallen bezogen hat, da sonst keine anderen Tiere ersichtbar waren.

      Ich sehe wirklich keine Gefahr die von Weichkorallen ausgeht, dann schon eher durch die Gifte von Caulerpa!


      Bei stark nesselnden Tieren wie Anemonen, stimme ich voll zu, diese haben nix im Seepferdchen Becken zu suchen, da sie eine direkte Kontakt-Vernesselung verursachen!

      Ich habe auch schon Reidis im Korallenaquarium mit Acropoen gesehen. Diese waren fit, kräftig und haben gut gefressen.


      Aber Ralf möchte sich bestimmt noch ausführlich zum Thema äußern ;)
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • H.Comes schrieb:

      Ich finde das Weichkorallen im Seepferdchen Becken nichts ausmacht.
      Kannst du dieses auch begründen Donovan?

      NiklasW. schrieb:

      Ich habe auch schon Reidis im Korallenaquarium mit Acropoen gesehen. Diese waren fit, kräftig und haben gut gefressen.
      Niklas hast du die Tiere über einen längeren Zeitraum, ich sage mal beobachten dürften.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • H.Comes schrieb:

      aber können andere bestätigen das das den Seepferdchen schädigt?
      Hier aus dem Forum weiß ich es nicht. Da müssen sich die Seepferdehalter äußern.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Ich pflege erst seit 15 Monaten Pferdchen.
      Korallen die nesseln kämen für mich nie in frage. Laut meiner Mentorin sind Langzeitschäden vorprogrammiert.
      Wir möchten ja möglichst lange gesunde Tiere pflegen.
      Ich freue mich sehr auf Äusserungen von sehr erfahrenen Pferdebesitzern.
      Herzliche Grüsse
      Verena
      : Seepferd : : Seepferd :
    • Hallo @Verena,

      Ich sehe das es bei mir den Pferden gut geht.
      Habe eine Böumchen Koralle drinnen.
      Und kann keine Beschwerden oder sonstiges erkennen. Vielleicht haben hier noch andere die weichkorallen im Seepferdchen Becken haben. Und können dazu die Meinung sagen. Ich sehe nichts negatives
      Grüße Donovan
    • Ja bin auch gespannt ob etwas kommt zu Berichten mit Weichkorallen.

      Vielleicht zur Einstimmung: Quelle de.wikipedia.org/wiki/Octocorallia
      Octocorallia-Arten setzen stattdessen auf eine chemische Verteidigung. Sie produzieren verschiedene toxische sowie widerwärtig schmeckende Stoffe. Bei einer Untersuchung von 150 Weichkorallen am Great Barrier Reef zeigten 90 % der Arten eine abschreckende Wirkung auf Fische, bei 60 % der Arten wurden toxische Stoffe nachgewiesen. Als Toxine dienen hauptsächlich verschiedene Terpene, vor allem Sesquiterpene und Diterpene. Letztere waren schon in einer Konzentration von 5 bis 20 ppm für Testfische giftig. Die Menge der chemischen Abwehrstoffe im Gewebe kann recht groß sein. Bei Lemnalia humesi wurde ein Sesquiterpen-Anteil von 3 bis 5 % festgestellt, bei einigen Sarcophyton- und Lobophytum-Arten liegt der Diterpen-Anteil bei bis zu 10 % der Trockenmasse.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Also ich kann darüber nur sagen, dass meine Pferde in der Sinularia schlafen und das seit mehr als einem Jahr.
      Wenn Ihnen das unbehaglich wäre, hätten sie jede Menge Ausweichmöglichkeiten.
      Keniabäumchen und Gorgonien habe ich auch mit im Becken. Es ist einfach natürlicher als Plastik im Becken.
      Bisher keine Probleme
      Grüße
      Heiner
    • Also Leute ! Ich Pflege und Züchte schon Etliche Jahre Seepferdchen so um 30Jahre ;) habe immer Weichkorallen im Aquarium gehabt , auch heute noch , zwar in nicht jedem Becken aber in den wo die alt Tiere drin sind
      hatte noch nie Probleme und bin mir sicher das die Nesselkraft der Weichen nicht schädlich für Pferdchen ist :!: Ich rede hier aber nicht von Anemonen und der gleichen sondern von Xenien,Capnella,Anthelia u.s.w. schlimm finde ich wenn die Korallen überhand nehmen , so geschehen bei mir vor nicht allzu langer zeit , deshalb habe ich alles rausgeschmissen und neu gemacht , aber trotzdem sind im neuen Becken auch wieder Weiche eingezogen ;)
      Gorgonien , Xenien Kenia Bäumchen u.s.w. es ist doch jeden selbst überlassen ob er das vertreten kann :!: ich kann es , ist aber meine Meinung :!: anbei noch ein Bild von der Weichkorallen Plage , es war aber nicht der einzige Grund denn gleichzeitig wucherten die Caulerpa Brachypus so stark das man nicht mehr Herr wurde

      LG Dieter : Seepferd :
      Bilder
      • IMG_0085.JPG

        186,69 kB, 640×480, 55 mal angesehen
    • Also ich habe meine Seepferdchen (Hippocampus erectus) jetzt seit 5 Monaten und in dieser Zeit schlafen sie jede Nacht in der selben Gorgonie.
      Außer ein paar Gorgonien habe ich noch zwei Sinularias im Becken, in denen sich die Seepferdchen auch gerne aufhalten.
      Ich habe bis jetzt keine Probleme feststellen können und es gibt auch sehr viele Bereiche im Aquarium in denen "nur" Algen wachsen, sodass die Seepferdchen jederzeit dahin ausweichen könnten.
      Viele Grüße
      Johannes
    • Es gibt da eine interessante Seite in der viele Organismen aufgeführt sind und ihre Eignung für Seepferdchen-Becken bewertet wird.
      Stand ist Oktober 2007.
      seahorse.org/library/articles/tankmates/tankmates.shtml

      Aber die Erkenntnisse gehen auch weiter, Sacrophyton elegans steht dort auf Level 0

      Auf reef2reef.com/threads/are-leather-coral-toxic.222892/ schreibt ein User

      "Ja, Sarcophyton produziert und setzt tatsächlich Toxine wie Terpenoide frei. Diese Verbindung stört das Wachstum naher Korallen und beeinträchtigt andere empfindlichere Korallen. Laufender Kohlenstoff / hochwertige und routinemäßige Wasserwechsel können den ungünstigen Effekt dieser Toxine signifikant reduzieren.
      Ja, das tun sie sicherlich. Ich habe einige Fische und Korallen aufgrund ihrer Toxine verloren, die anfälliger für die Freisetzung sind, wenn die Koralle gestresst ist."

      Ich möchte nun nicht sagen alle Weichkorallen, sind generell ein nogo für Seepferdchen, bewege mich aber gern auf der sicheren Seite.
      Insbesondere dann wenn ich Tiere abgebe oder aber eine Empfehlung ausspreche.
      LG
      Ralf
    • hi,

      "...ich habe einige fische und korallen aufgrund ihrer toxine verloren...."

      wie hat er das denn gemessen/nachgewiesen?

      würde das richtung "fantasie" schieben.

      es gab zeiten, da waren die becken voller weichkorallen und fische, solche vorkommnisse sind mir nie bekannt worden.

      (nicht auf seepferde bezogen)
      ansonsten schönen gruß
      joe
    • Hallo zusammen,

      ich kann ja leider zur Seepferdchen-Haltung nichts beitragen :/ aber zwei Gedanken trotzdem:

      Gedanke 1: Wenn Korallen Toxine als Schutz vorm Gefressenwerden produzieren, dann heißt das ja noch nicht, dass sie die bei bloßer Berührung, oder auch schon ohne Berührung, einfach so ins Wasser abgeben. Was Harald also oben recherchiert hat (Wikipedia) ist super interessant, sagt aber noch nicht unbedingt, was passiert, wenn nichts an der entsprechenden Koralle knabbert.

      Gedanke 2 - bzw. Beobachtung im eigenen Becken: Bei mir wachsen eine große Pilzleder und eine sehr unempfindliche, fette braune Gorgonie direkt nebeneinander. Die Gorgonie ist fast unkaputtbar - aber an den Stellen, die die Pilzleder berühren, ziehen sich die Polypen zurück und das Gewebe verfärbt sich mit der Zeit gelblich und sieht - naja - nicht gerade gesund aus. Das hat mich wirklich sehr überrascht, denn damit habe ich bei einer Pilzlederkoralle nicht gerechnet. Ich wünschte ich hätte ein Foto, aber ich hab leider keins.
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pat_2015 ()