Meine Zwerge und meine Nerven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Jaqueline

      Jaqueline schrieb:

      Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, ob das eine gute Idee ist, da ich die Kleinen nicht erschrecken möchte...
      Wenn du vorsichtig agierst können sie auch einen Wasserwechsel gut vertragen.

      Danke für die Bilder.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Harald schrieb:



      Wenn du vorsichtig agierst können sie auch einen Wasserwechsel gut vertragen.
      Ok, hab ich gemacht. Scheint gut geklappt zu haben :)

      Henning schrieb:

      Wünsche viel Spass mit den kleinen : Seepferd : : Seepferd : : Seepferd : : Seepferd : : Seepferd : und der Frühgeburt : Seepferd :

      Das habe ich, danke. :D Auch der Rest der Familie sitzt ständig mal vor dem Aqua. Sobald sie eines der Babies nicht mehr finden, wird gerufen und ich muss beweisen, dass alle noch leben ^^
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hilfe meine Zwerge sterben!
      Seit gestern sind fünf meiner Jungtiere gestorben. Bis jetzt habe ich alle Jungtiere ohne Probleme durchgebracht. Die toten Tiere sahen nicht krank aus. Sie wurden einfach plötzlich innerhalb eines Tages schwächer, sanken zu Boden und starben dann... ;( ;( ;(
      Vor etwa einer Woche entdeckte ich die ersten schwangeren Männchen der neuen Generation. Ich war etwas überrascht, da in der Literatur steht, dass sie erst mit 3 Monaten geschlechtsreif sind. Meine ältesten Nachzuchten sind aber erst 2 Monate alt... Jedenfalls hatte ich letzten Samstag Probleme mit Futternachschub. Die Artemien wollten einfach nicht mehr schlüpfen. Das ging bis am Dienstag so. In der Zwischenzeit habe ich versucht die Pferdchen mit Copepoden über die Runden zu bringen. Aber für so viele Tiere hatte ich einfach noch nicht genug Copepoden, da meine Zuchten zusammengebrochen sind, als ich in den Skiferien war und ich gerade am neu starten bin. In meiner Verzweiflung habe ich begonnen gefrorene Cyclops zu füttern, was erstaunlicherweise sogar angenommen wurde. Seit Dienstag schlüpfen die Artemien wieder und ich habe genug für alle Seepferdchen. Ich habe keine Ahnung warum die Artemien nicht schlüpften, ich habe nichts anders gemacht als sonst. Als ich Cyclops gefüttert habe, habe ich das Wasser jeden Tag gewechselt, um die nicht gefressenen Cyclops abzusaugen. Könnte es sein, dass für die fünf toten jede Hilfe nicht ausreichte und sie verhungert sind? ;( ;(
      Komischerweise hatte ich diesen Ausfall nur in einem Becken. In einem anderen Becken sind alle Pferdchen noch munter und sehen ebenfalls gesund aus. Ich werde die Kleinen jetzt auf noch mehr Becken verteilen in der Hoffnung, dass das Sterben so aufhört oder nur bei den 5 toten Tieren bleibt.
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo Jaqueline
      Mein Beileid.;(
      Solche Aktionen gehen einem sehr zu Herzen und man ist da wirklich zum Teil machtlos. Weiss nicht woran es liegt und weiss nicht was man machen soll.

      Die Aufteilung der Tiere auf die anderen Becken würde ich da auf jeden Fall auch machen.
      Dann beim Betroffen Becken ein total Wasserwechsel vornehme.
      Dass die Zwei Tage die Futtergabe die Ursache ist glaube ich nicht.

      Warum deine Nauplienzucht nicht mehr funktioniert?
      Ist das Ausgangswasser noch das gleiche, Temperatur, Zeit?
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Jaqueline

      Nicht schön zu lesen, es tut mir sehr leid das die Zwerge gestorben sind.

      Jaqueline schrieb:

      Ich habe keine Ahnung warum die Artemien nicht schlüpften, ich habe nichts anders gemacht als sonst.
      Eine Vermutung habe ich, eventuell hat ein Teil der Zysten Feuchtigkeit gezogen. Hatte das auch mal und da sind dann auch keine mehr geschlüpft. Daher habe ich falls so etwas noch mal passieren sollte immer geschlüpfte Nauplien im Kühlschrank.

      Jaqueline schrieb:

      Könnte es sein, dass für die fünf toten jede Hilfe nicht ausreichte und sie verhungert sind?
      Möglich ist es da Cyclops nicht besonders nahrhaft sind. Schon gar nicht als Frostfutter.

      Jaqueline schrieb:

      Ich werde die Kleinen jetzt auf noch mehr Becken verteilen in der Hoffnung, dass das Sterben so aufhört oder nur bei den 5 toten Tieren bleibt.
      Drücke die Daumen Jaqueline.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Frost-Cyclops sind nicht besonders nahrhaft? Magst du das vielleicht ein bisschen näher erläutern Harald? Ich höre das gerade nämlich gerade zum ersten Mal und bin etwas verdutzt. 8| Mit Cyclops konnte ich meine Nadel-Nachzuchten gut ans Frostfutter heranführen...

      Dir liebe Jaqueline wünsche ich dass sich der Zustand wieder stabilisiert! :)
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Vanessa87 schrieb:

      Mit Cyclops konnte ich meine Nadel-Nachzuchten gut ans Frostfutter heranführen...
      Das mache ich ja auch Vanessa, aber Frost Cyclops bestehen nun mal zu 95% aus Wasser/Feuchtigkeit (Cyclops Frostfutter besteht aus 3,5 % Rohprotein, 0,4 % Rohfett, 0,4 % Rohfaser und 95 % Feuchtigkeit). Quelle
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Jaqueline,

      Jaqueline schrieb:

      Die toten Tiere sahen nicht krank aus. Sie wurden einfach plötzlich innerhalb eines Tages schwächer, sanken zu Boden und starben dann
      Das kenne ich, alle Becken laufen gut(bei mir derzeitig 8 H. zosterae Becken)und in einem ist der Wurm drin. Woran es liegt kann ich nicht mit Sicherheit sagen, gehe aber von einer bacteriellen Erkrankung aus.
      Mein Vorschlag wäre, Tiere zwischenhältern, in dieser Zeit Wasser raus und das Becken und Gerätschaften desinfizieren, Wasser auffüllen und die Tiere wieder rein. Die Tiere auf andere Becken aufteilen finde ich kontraproduktiv. Wenn es tatsächlich eine bacterielle Erkrankung ist, trägst Du sie in die anderen Becken. Gegenargument, den anderen Tieren geht es ja gut. Das ist ohne weiteres Möglich, es kann z.B. sein, daß die gestorbenen Tiere durch Futtermangel geschwächt waren und dadurch die Krankheit ausbrechen konnte.
      LG
      Ralf
    • Danke für euren netten Worte. Inzwischen sind leider trotz 100% Wasserwechsel und Desinfektion aller Gerätschaften 2 weitere Tiere gestorben. Aber immer noch nur in dem Becken, in dem die anderen schon gestorben sind.

      Harald schrieb:



      Eine Vermutung habe ich, eventuell hat ein Teil der Zysten Feuchtigkeit gezogen. Hatte das auch mal und da sind dann auch keine mehr geschlüpft. Daher habe ich falls so etwas noch mal passieren sollte immer geschlüpfte Nauplien im Kühlschrank.
      Das habe ich auch gedacht. Aber inzwischen schlüpfen die Nauplien aus demselben Beutel wieder ohne Probleme.

      Henning schrieb:

      Warum deine Nauplienzucht nicht mehr funktioniert?

      Ist das Ausgangswasser noch das gleiche, Temperatur, Zeit?
      Ist alles wie immer. Habe absolut nichts verändert.

      Keine Ahnung, was mit den Artemien los ist. Meine Lösung ist nun, dass ich immer zwei Zuchtansätze mit Artemien aus verschiedenen Säckchen bereit mache. Wenn dann an einem Tag in einer Schüssel keine schlüpfen, ist das nicht besonders schlimm, da dann (hoffentlich) diejenigen in der anderen Schale geschlüpft sind.

      tenrek schrieb:

      Gegenargument, den anderen Tieren geht es ja gut. Das ist ohne weiteres Möglich, es kann z.B. sein, daß die gestorbenen Tiere durch Futtermangel geschwächt waren und dadurch die Krankheit ausbrechen konnte.
      Das finde ich das logischte Argument. Bis jetzt sind auch alle toten Tiere aus meinem allerletzten Wurf (und somit die Jüngsten). Ausser ein Männchen. Dieses war jedoch schwanger und vermutlich aus diesem Grund schwächer als andere....

      Ich hoffe, dass das Sterben bald aufhört. Macht keinen Spass jedes mal ins Becken zu schauen und dabei Angst zu haben, dass man wieder ein totes Tier findet ;(
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo Jaqueline

      Jaqueline schrieb:

      Inzwischen sind leider trotz 100% Wasserwechsel und Desinfektion aller Gerätschaften 2 weitere Tiere gestorben. Aber immer noch nur in dem Becken, in dem die anderen schon gestorben sind.
      Dies ist nicht schön zu lesen. :(

      Hoffentlich bekommst du es den Griff.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Jaqueline schrieb:

      Inzwischen sind leider trotz 100% Wasserwechsel und Desinfektion aller Gerätschaften 2 weitere Tiere gestorben. Aber immer noch nur in dem Becken, in dem die anderen schon gestorben sind.
      Das tut mir sehr Leid Jaqueline ?( hoffe du hast keine Lebewesen mehr in diesem Becken :?: Alles raus und neu machen , würde ich sagen :!:
      Daumen sind gedrückt ,das nicht noch mehr passiert


      LG Dieter : Seepferd :
    • 4 weitere Tote von Samstag Abend bis Sonntag Nachmittag. ;( ;( ;( Seit dann keine toten mehr... Einen halben Tag keine Toten ist schon ein Rekord und hoffentlich ein Zeichen der Besserung...

      Ich habe gestern die Zwerge aus dem Becken genommen, die noch am fittesten aussehen und in ein total neues Becken mit komplett neuer Inneneinrichtung umgesiedelt. In diesem Becken ist keines gestorben. Genauso wie in dem Becken in dem es den Zwergen von Anfang an noch gut ging.

      Die Zwerge im "infizierten Becken" habe ich jetzt auch in ein komplett neues Becken umgesiedelt. Und eines der Zwerge, welches aussah, als würde es gleich sterben, habe ich gestern aus dem Becken gefischt und in ein separates mini-Becken überführt (natürlich wieder mit frischem Wasser und ungebrauchten Haltemöglichkeiten). Es scheint sich dort ein wenig erholt zu haben und lebt noch. Normalerweise sterben die schwachen Tiere innerhalb von zwei Stunden. Der Kleine hält sich aber seit gestern Abend tapfer. Hoffentlich kriegen er und die anderen die Kurve noch :(
      Liebe Grüsse
      Jaqueline