Meine Zwerge und meine Nerven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Zwerge und meine Nerven

      Hallo zusammen

      Ich melde mich auch wieder mal :D
      In der Zwischenzeit habe ich von Elena Theys 6 Seepferdchen bekommen. (Ich glaube sie ist auch hier im Forum...?) Ich freue mich riesig über die Zwerge. : Seepferd : Jetzt sind sie seit 6 Tagen bei mir. Leider ist aber heute das kleinste und dünnste gestorben. ;( ;( Nach kurzer Rücksprache mit Elena, kam sie zum Schluss, dass das nach Legenot aussieht. Hab das mal gegooglet und die Beschreibung passt sehr gut ;( Natürlich habe ich jetzt Angst, dass die anderen auch sterben und mache mich damit beinahe wahnsinning. Am Nachmittag war plötzlich ziemlich viel Aktivität im Becken. Vier der fünf verbliebenen Tiere sind wie wild durch das Becken geschwommen (zum Teil "Hand in Hand"). Eines der übrigen Weibchen hing aber einfach nur herum, mit dem Kopf nach unten. Da haben bei mir natürlich alle Alarmglocken geläutet und ich habe trotz nicht nachweisbarem Phosphat und Nitrat Wert einen 80% Wasserwechsel gemacht. Im Nachhinein habe ich jedoch gemerkt, dass die Zwerge vermutlich gebalzt haben und das Weibchen einfach gerade nicht mitgemacht hat. Deshalb die Nervosität im Becken. Aber nun gut... besser einmal zu viel eine Vorsichtsmassnahme ergreifen, als einmal zu wenig :whistling:

      Die Zwerge schwimmen in einem 12l Becken mit Plastikpflanzen und ein paar Ringen aus Kabelbindern. Dazu liegen noch zwei Büschel Drahtalgen im Becken, um die Wasserbelastung so konstant wie möglich zu halten. Belüftet wird mit einem einfachen Luftschlauch, der 3-4 Blasen pro Minute ins Becken abgibt.

      Hier ein Bild von meinem grössten Männchen mit "seinem" Frauchen (ich glaube er trägt jetzt sogar Eier 8| <3 )
      Bilder
      • 20171207_200228.jpg

        1,04 MB, 2.322×4.128, 213 mal angesehen
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Guten Morgen Jaqueline

      Vielen Dank für deinen Bericht. Das dir ein Zwerg gestorben ist tut mir sehr leid.

      Jaqueline schrieb:

      Belüftet wird mit einem einfachen Luftschlauch, der 3-4 Blasen pro Minute ins Becken abgibt.
      Ich persönlich erachte den Lufteintrag für zu wenig. Der Lufteintrag sollte zumindestens eine leichte Wasserbewegung erzeugen außerdem beugst du auch einem Sauerstoffmangel gerade in der Nacht vor.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Jaqueline,


      Jaqueline schrieb:

      Leider ist aber heute das kleinste und dünnste gestorben
      nach dieser Beschreibung kann ich der Diagnose, Legenot, nicht folgen. Ein Tier das unter Legenot leidet hat in der Regel einen vollen Bauch.
      Du schreibst aber das kleinste und dünnste sei gestorben. Legenot tritt, unter Umständen, ein wenn ein weibliches Tier allein lebt oder wenn nach der Paarungszeit noch Eier vorhanden sind, die dann unter verschiedene Umständen nicht resorbiert werden können. Seepferdchen haben recht hohe Ausfallraten auf dem Weg vom Neomaten über dem semiadulten zum adulten Tier. Gerade bei H. zosterae kommt es oft vor das es trotz bester Fütterung Tiere gibt, die die von dir beschriebenen Eigenschaften (dünn und klein) aufweisen und es dann nicht schaffen. Die Gründe dafür sind recht vielfältig. Sie reichen von genetischen Schäden bis hin zu schlechter Stressbewältigung. Ein probates Mittel gibt es dagegen eigentlich nicht. Selbst das persönliche Aussuchen der Tiere schützt da nicht in jedem Fall. ;( .

      Jaqueline schrieb:

      Am Nachmittag war plötzlich ziemlich viel Aktivität im Becken. Vier der fünf verbliebenen Tiere sind wie wild durch das Becken geschwommen (zum Teil "Hand in Hand").
      Das ist ganz normal. Das abendliche, ich nenne es immer, spazieren gehen gehört zum Balzritual von . zosterae und dauert einige Tage an.

      Jaqueline schrieb:

      Im Nachhinein habe ich jedoch gemerkt, dass die Zwerge vermutlich gebalzt haben und das Weibchen einfach gerade nicht mitgemacht hat
      Das ist ein Trugschluß. Obwohl bei den Seepferdchen die Männchen die Jungen austragen und gebären, gehen auch bei ihnen die Balzaktivitäten von den Männchen aus. Also Mann balzt attraktives Weibchen an und wenn das Weibchen das Männchen ebenfalls attraktiv findet, paaren sie sich (evtl). (Woher kennt man das nur? :D .)

      Jaqueline schrieb:

      ich habe trotz nicht nachweisbarem Phosphat und Nitrat Wert einen 80% Wasserwechsel gemacht
      Bloß nicht übertreiben, hier ist weniger oft mehr. Ein 80% Wasserwechsel stresst die Kleinen ungemein.

      LG
      Ralf
    • Hallo zusammen :)

      Zuerst einmal danke für eure Antworten.

      Harald schrieb:

      Ich persönlich erachte den Lufteintrag für zu wenig. Der Lufteintrag sollte zumindestens eine leichte Wasserbewegung erzeugen außerdem beugst du auch einem Sauerstoffmangel gerade in der Nacht vor.
      Ok, habe ich angepasst. Das Wasser strömt jetzt langsam im Kreis. Kann es die Seepferdchen nicht erschlagen, wenn es zu fest blubbert und sie in die Blubbersäule geraten?


      tenrek schrieb:

      nach dieser Beschreibung kann ich der Diagnose, Legenot, nicht folgen. Ein Tier das unter Legenot leidet hat in der Regel einen vollen Bauch.

      Du schreibst aber das kleinste und dünnste sei gestorben. Legenot tritt, unter Umständen, ein wenn ein weibliches Tier allein lebt oder wenn nach der Paarungszeit noch Eier vorhanden sind, die dann unter verschiedene Umständen nicht resorbiert werden können.

      Also es war nicht dünn im allgemeinen. Untenrum wirkte es aufgeblasen und oben dünn. Jedenfalls sah es so aus, wenn ich es mit meinen anderen Tieren verglichen habe. Die beiden Bilder, die ich angehängt habe, zeigen das tote Tierchen.


      tenrek schrieb:



      Jaqueline schrieb:

      ich habe trotz nicht nachweisbarem Phosphat und Nitrat Wert einen 80% Wasserwechsel gemacht
      Bloß nicht übertreiben, hier ist weniger oft mehr. Ein 80% Wasserwechsel stresst die Kleinen ungemein.

      Mir wurde gesagt, dass ich spätestens alle 2 Wochen das Wasser inkl. Becken komplett wechseln soll. Ist das also eine eher schlechte Idee?

      LG, Jaqueline
      Bilder
      • 20171207_110618.jpg

        2,2 MB, 2.571×1.810, 59 mal angesehen
      • 20171207_110809.jpg

        1,13 MB, 1.605×1.704, 54 mal angesehen
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo Jaqueline,
      zwischen deiner Beschreibung und den Bilden ist ein Unterschied. Unter klein und dünn habe ich mir etwas anderes vorgestellt. ;)
      Auf jeden Fall ist zu erkennen, daß das Tier Eier hat und die Legeröhre sich andeutet. Von Legenot würde ich aber trotzdem nicht gleich ausgehen, zumindest nicht primär.

      Jaqueline schrieb:

      Mir wurde gesagt, dass ich spätestens alle 2 Wochen das Wasser inkl. Becken komplett wechseln soll. Ist das also eine eher schlechte Idee?
      Ob das eine schlechte Idee ist kann ich so nicht sagen. Bei meinen H. zosterae mache ich keinen kompletten Wasserwechsel, da ich der Meinung bin, ein kompletter Wasserwechsel stresst die Tiere zu sehr. Derzeitig habe ich acht Becken mit H. zosterae und ein Wechselbecken. Das Inventar besteht aus einem Rotalgenknäul, künstlichem Seegras und einem Becher mit Korallengruß als Filter. Bei Bedarf, also in Abhängigkeit von Verunreinigungen wie Biofilme, sauge ich 50% des Wassers ab. Dabei wird es durch ein Sieb geleitet um Schwebstoffe und alte Futtertiere zu entfernen. Dann setze ich die Pferdchen vorsichtig um und fülle das Becken langsam mit neuem Wasser auf. Zwischenzeitlich reinige und desinfiziere ich das Becken und das Inventar, natürlich nicht den Filter und die Rotalgen. Anschließend wird das nächste Becken so behandelt.
      Bisher bin ich sehr gut mit dieser Variante gefahren.
      LG
      Ralf
    • tenrek schrieb:

      Hallo Jaqueline,
      zwischen deiner Beschreibung und den Bilden ist ein Unterschied. Unter klein und dünn habe ich mir etwas anderes vorgestellt. ;)

      Da ich keine andere Referenz als meine eigenen Tiere habe, dachte ich, dass die tote Dame mager ist. Aber dann sind halt die anderen einfach dick, hihi. :D

      Womit desinfizierst du das Becken?

      Und habt ihr es auch schon erlebt, dass sich Zwergseepferdchen tot stellen? Eines meiner verbliebenen Damen ist da sehr gut darin. Sobald ich komme, atmet sie nur noch so schwach, dass ich es kaum noch erkenne, hört sofort auf zu fressen und kugelt sich ein (die anderen ignorieren mich einfach oder drehen sich nur von mir weg). Dann bleibt sie so lange regungslos bis ich mich wieder entferne. Gestern hat sie sich sogar von ihrem Haltepunkt "fallen lassen" und hing dann kopfüber wie eine Fledermaus, bis ich weg ging. :S
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo Jaqueline,

      Jaqueline schrieb:

      Und habt ihr es auch schon erlebt, dass sich Zwergseepferdchen tot stellen? Eines meiner verbliebenen Damen ist da sehr gut darin. Sobald ich komme, atmet sie nur noch so schwach, dass ich es kaum noch erkenne, hört sofort auf zu fressen und kugelt sich ein (die anderen ignorieren mich einfach oder drehen sich nur von mir weg). Dann bleibt sie so lange regungslos bis ich mich wieder entferne. Gestern hat sie sich sogar von ihrem Haltepunkt "fallen lassen" und hing dann kopfüber wie eine Fledermaus, bis ich weg ging.
      Ja auch das ist ein ganz normales Verhalten. Sie versuchen sich vor dir zu verstecken weil sie dich als Bedrohung betrachten. Ich würde mich jetzt öfter in der Nähe des Aquariums aufhalten, möglichst in der gleichen Kleidung und möglichst langsame, ruhige Bewegungen machen, damit sich die Tiere an deine Anwesenheit gewöhnen. Denn wenn sich die Tiere bei jeder Annäherung verstecken fühlen sie sich bedroht und stehen unter Stress.
      LG
      Ralf
    • Hallo Ralf

      tenrek schrieb:



      Ja auch das ist ein ganz normales Verhalten. Sie versuchen sich vor dir zu verstecken weil sie dich als Bedrohung betrachten. Ich würde mich jetzt öfter in der Nähe des Aquariums aufhalten, möglichst in der gleichen Kleidung und möglichst langsame, ruhige Bewegungen machen, damit sich die Tiere an deine Anwesenheit gewöhnen. Denn wenn sich die Tiere bei jeder Annäherung verstecken fühlen sie sich bedroht und stehen unter Stress.
      Oh ok. Bin einerseits froh, dass es normales Verhalten ist, andererseits ist es natürlich nicht gut, dass sie Stress haben. Vor dem Aqua sitze ich eigentlich oft und sogar ziemlich bewegungslos, da ich einfach nur beobachte, was sie machen. Hoffentlich gewöhnt sie sich bald daran. Ich lege auch mal mehr Plastikpflanzen rein. Vielleicht fühlen sie sich wohler, wenn sie sich besser verstecken können.

      Kann es ausserdem sein, dass Männchen Eier wieder verlieren? Eines meiner Männchen hatte eine grosse Bauchtasche. Sah richtig aufgebläht aus. Also habe ich auf Eier getippt. Nach zwei Tagen hatte die geschwollene Bauchtasche aber wieder eine normale Grösse...
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo Jacqueline

      Dunkelfärbung bis Schwarzfärbung ist nie ein gutes Zeichen bei Seepferdchen. Die Ursachen können vielfältig sein, auch Streß und Krankheiten. Frisst das Pony noch? Auch wäre ein Bild nicht schlecht.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald

      Ich glaube ich kann Entwarnung geben. Der Klekne hat seine ursprüngliche Färbung wieder angenommen und ist munter wie zuvor. Keine Ahnung was er hatte....
      Aber ich habe etwas neues Entdeckt. Die rot-orangen Kugeln auf dem Bild sind Eier, stimmts?
      Bilder
      • 20171218_130647.jpg

        1,36 MB, 2.322×4.128, 61 mal angesehen
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hatte das Pony wohl Schluckauf, prima das es ihm wieder gut geht.

      Ja das sind Eier. Üben noch ein wenig. ;)
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • tenrek schrieb:

      Jaqueline schrieb:

      Vermehren sich die Zwerge eigentlich auch, wenn die Bedingungen nicht ideal sind? Also kann ich davon ausgehen, dass alles passt, wenn sie sich vermehren?
      Meiner Ansicht nach, nicht wirklich. Wäre auch zu schön. ^^ LG
      Ralf
      Ok dann weiss man wenigstens, dass etwas nicht gut ist, wenn sie sich nie vermehren.

      Ich habe noch einen roten Punkt am Kopf von einem meiner Männchen entdeckt (siehe Bild, rot eingekreist). Und seit kurzem haben zwei von den Tieren braune fusseln am Kopf (blau eingekreist). Was ist das? Muss ich mir Sorgen machen? ?( :/
      Bilder
      • 20171219_222501.jpg

        1,21 MB, 1.692×1.476, 53 mal angesehen
      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Hallo zusammen

      Ich habe gerade gelesen, dass Tigriopus Copepoden schlecht für die Zwergseepferdchen sind. Stimmt das? Ich gebe meinen Kleinen immer ein paar Tigriopus ins Becken und sie werden ohne Probleme gefressen. Habe auch ein paar wenige Futterkörner ins Becken getan, damit die Cops etwas zu Fressen haben.

      Makrofotos konnte ich leider noch keine guten machen.

      Liebe Grüsse
      Jaqueline
      Liebe Grüsse
      Jaqueline