300l-Seepferdchenbecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Verena

      Verena schrieb:

      Du bist ja ein super Bastler! Ich wünsche dir ganz viel Glück bei den Baby, und nur immer her mit so tollen Bildern!
      Vielen Dank. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich Hilfe hatte. Bei solchen Bastelaktionen steht mir mein Vater immer mit Rat und Tat zur Seite. Alleine hätte ich das wahrscheinlich nicht so schön hingebastelt bekommen. :whistling:
      Da sich ja tatsächlich so viele über die Fotos freuen, werde ich morgen mal schauen, ob ich die Zeit finde, mich wieder mit der Kamera vor das Aquarium zu setzen. :foto:
      Viele Grüße
      Johannes
    • Hallo zusammen
      heute gab es wieder mal ein paar Hundert Reidis.
      Hier mal ein Bild zum Größenvergleich mit 4 Tage alten Barbouris.
      Ebenfalls im Becken sind noch 1 Woche junge Lysmata Amboinensis
      Sorry für die Bildqualität aber mein Taschenfoto gibt leider nicht mehr her,
      Bilder
      • P1000361.JPG

        2,92 MB, 2.560×1.920, 22 mal angesehen
      • P1000364.JPG

        2,93 MB, 2.560×1.920, 23 mal angesehen
      • P1000337.JPG

        5,29 MB, 4.608×3.456, 29 mal angesehen
    • Hallo Heiner

      Glückwunsch zum Nachwuchs. :)

      Barbouris, Reidis und Amboinensis alle in einem Becken? Wie groß ist das Becken denn? Vielleicht stellst du es einmal separat vor, stehe gerade etwas auf dem Schlauch wie es mit den unterschiedlichen Nachwuchstieren so funktionieren kann. :?:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Harald
      Das ist ein Oktagonm mit 130 ltr
      Das Becken habe ich vor 4 Wochen angesetzt mit Cops und Moinas
      Einfach nur belüftet. Könnte es mit dem Seepferdchenbecken noch zusammenschließen.
      Die Lysmata habe ich vom Händler mit Eiern direkt dazu gegeben
      Ich schaffe es einfach nicht die Reidis auszusortieren. So laufen ausser dem Oktagon noch 3 Kreisel und 2 Becken mit 15 ltr
      Barbouris waren es leider nur 10 die ich absaugen konnte.
      Ab wievielten Tag fangt Ihr bei den Reidis mit den Artemias an zu füttern ?
      Ich habe die Befürchtung dass mir die Cops ausgehen
      Grüße
      Heiner
    • Heiner schrieb:

      Die Lysmata habe ich vom Händler mit Eiern direkt dazu gegeben
      So ein Glück möchte ich auch mal haben. ;)

      Heiner schrieb:

      So laufen ausser dem Oktagon noch 3 Kreisel und 2 Becken mit 15 ltr
      :respekt: ein Fulltime Job also.

      Heiner schrieb:

      Ab wievielten Tag fangt Ihr bei den Reidis mit den Artemias an zu füttern
      Meist nach der ersten Woche wenn ich genug frische Brachionus habe, ansonsten von Anfang an.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Heiner schrieb:

      bei meinem Letzten Wurf habe ich bemerkt dass die Reidis die Artemia gleich genommen haben, diese aber dann nicht verdauen konnten.
      Das ist wirklich ein Problem Heiner. Daher füttere ich auch nur ganz ganz wenige Artemia Nauplien.

      Heiner schrieb:

      die meisten davon trieben dann an der Oberfläche mit gelb gefüllten Bäuchen!!!
      Das konnte ich so noch nicht beobachten, nur das was oben rein ging sofort wieder unten raus kam.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Heiner,

      Heiner schrieb:

      Heute gab es wieder mal ein paar Hundert Reidis.
      Oha. Kommst du denn bei soviel Nachwuchs mit dem Futter hinterher ? Ich habe ja manchmal schon Nachschub-Probleme, obwohl ich deutlich weniger Pferdchen durchzufüttern habe. :whistling:
      Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen :)

      H.Comes schrieb:

      Ich würde nicht alle zsm in einem Becken machen. Kann man zwar würde ich aber nicht . Jede Art in einem anderen Kreisel
      Hallo Donovan,
      warum würdest du das nicht machen ? Ich hatte gelesen, dass es vorteilhaft sei die Seepferdchen zusammen mit anderen Fisch- und/oder Garnelenlarven aufzuziehen, weil es zu einer Ausnutzung von Stoffwechselprodukten kommen würde.

      Viele Grüße
      Johannes
    • Hey an alle

      Ich bin gerade etwas verunsichert. Alles was ich bis dahin gehört und gelesen habe benötigen Reidi Babys in der ersten Woche angereicherte Brachionen. Damit hätte man viel weniger Todesfälle . Artemien frisch geschlüpft erst nach einer Woche als Zugabe. Bin ich da total falsch? ;(
      Herzliche Grüsse Verena
      : Seepferd : : Seepferd :
    • Heiner schrieb:

      heute gab es wieder mal ein paar Hundert Reidis.
      und du bist dir da auch sicher das es wirklich, reine reidis sindund keine Mischlinge?

      JohannesZ schrieb:

      Ich hatte gelesen, dass es vorteilhaft sei die Seepferdchen zusammen mit anderen Fisch- und/oder Garnelenlarven aufzuziehen, weil es zu einer Ausnutzung von Stoffwechselprodukten kommen würde.
      Sorry, wie bitte sollte das gehen? Durch das Zusammenhalten hast du doch nur mehr Scheißerchen. Der Zusatz von Micro oder Macroalgen verbessert die Wasserqualität da schon eher.

      Heiner schrieb:

      bist Du sicher dass Brachionus das richtige Erstfutter für Reidis sind?
      Ob sie das richtige Erstfutter für reidis sind, ist fraglich. Brachionus haben haben ein anderes Bewegungsmuster als Copepodennauplien, deshalb werden sie nicht richtig als Futter wahrgenommen. Besser sind kleine Copepoden und oder ihre Nauplien oder eben Artemiennauplien. Aber keine frisch geschlüpften, die haben nämlich noch keine Körperöffnungen und sind daher schlechter aufzuschließen.


      Heiner schrieb:

      Ich bring es einfach nicht 100 oder 200 Stück in den Gulli zu kippen
      Das klingt jetzt sicher Makaber. Brauchst du auch nicht. Es werden Unmengen umkippen. Also ist es da nicht vernünftiger, sich gleich auf eine gewisse Zahl zu begrenzen und denen die besten Bedingungen zu bieten?

      LG
      Ralf
    • Guten Abend zusammen,

      Verena schrieb:

      Ich bin gerade etwas verunsichert. Alles was ich bis dahin gehört und gelesen habe benötigen Reidi Babys in der ersten Woche angereicherte Brachionen. Damit hätte man viel weniger Todesfälle . Artemien frisch geschlüpft erst nach einer Woche als Zugabe.
      Also ich bin zwar absolut kein Experte, aber ich war der Meinung, dass man zu erst Copepoden (natürlich welche in der passenden Größe), so lange wie möglich füttern sollte und dann frischgeschlüpften, später angereicherte Artemien füttert...


      Auf die Gefahr hin, dass ich diesen Thread hier vollkommen durcheinander bringe, werde ich jetzt auch mal wieder ein Update von mir liefern.
      Also die Kleinen sind ja jetzt 5 Tage alt. Bis jetzt gab es nur geringe Ausfälle, allerdings sind ein paar Floater dabei.
      Zu großen Teilen schwimmen die kleinen Pferdchen meist frei im Wasser, aber sobald ich Futter rein gebe, suchen sich die Meisten ein Plätzchen zum Pause-machen und festhalten, von wo sie sich dann das Futter schnappen. :)

      Die Gardine musste ich bis jetzt übrigens noch nicht reinigen.

      Und jetzt noch ein paar Fotos :foto:
      Viele Grüße
      Johannes
      Bilder
      • IMG_2809 (2).JPG

        906,17 kB, 2.560×1.707, 26 mal angesehen
      • IMG_2826 (2).JPG

        1,1 MB, 2.560×1.794, 22 mal angesehen
      • IMG_2825 (2).JPG

        914,67 kB, 2.560×1.691, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JohannesZ ()

    • Hallo Ralf,

      tenrek schrieb:

      JohannesZ schrieb:

      Ich hatte gelesen, dass es vorteilhaft sei die Seepferdchen zusammen mit anderen Fisch- und/oder Garnelenlarven aufzuziehen, weil es zu einer Ausnutzung von Stoffwechselprodukten kommen würde.
      Sorry, wie bitte sollte das gehen? Durch das Zusammenhalten hast du doch nur mehr Scheißerchen. Der Zusatz von Micro oder Macroalgen verbessert die Wasserqualität da schon eher.
      Ich persönlich habe es auch noch nie ausprobiert, beziehe mich mit meiner Aussage aber auf das Buch Seepferdchen im Meerwasseraquarium, Pflege und Nachzucht von Wolfgang Mai. Da heißt es auf Seite 29:

      "Aufzucht mit anderen Fischlarven: Eine gemischte Aufzucht der Seepferdchen mit anderen Fisch- und/oder Garnelenlarven ist vorteilhat. Wasserverschlechterungen werden dabei schneller erkannt. Ich habe auch beobachtet, dass die Futterverwertung und sogar die Ausnutzung der Stoffwechselprodukte durch einen solchen Mischbesatz günstig beeinflusst werden. Garnelenlarven fressen z.B. Exkremente der jungen Seepferdchen. [...]"

      Wie gesagt ich habe dazu persönlich noch keine Erfahrung gemacht.

      tenrek schrieb:

      Aber keine frisch geschlüpften Artemien, die haben nämlich noch keine Körperöffnungen und sind daher schlechter aufzuschließen.
      Sicher keine frisch geschlüpften Artemien ??? Ich habe überall (zum Beispiel Hier unter dem Unterpunkt Artemianauplien) gelesen, dass man gerade besonders die frischgeschlüpften Artemien füttern soll, je frischer desto besser. Denn je älter sie sind, desto mehr Nährwert würde verloren gehen,wenn sie nicht angereichert werden. Da der Nährwert vor allem aus den Dottersäcken der Artemia-Nauplien kommen würde und dieser nach einigen Stunden aufgebraucht sei.


      Bitte keines Falls falsch verstehen, ich bin definitiv kein Experte und gerade im Bereich der Seepferdchen-Zucht bist du sicherlich deutlich erfahrener als ich. Ich wundere mich lediglich darüber, wie es(unabhängig davon was jetzt stimmt) zur Verbreitung so grundsätzlich gegensätzlicher Informationen kommt (zum Beispiel beim Thema der frischen Artemien).

      Aber vermutlich ist es einfach wie so oft in unserem Hobby. Man stellt die gleiche Frage drei verschiedenen Personen und bekommt vier Antworten ;)

      Viele Grüße
      Johannes

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JohannesZ ()