Symbiose Schlangenseestern- Gorgonie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Symbiose Schlangenseestern- Gorgonie?

      Moin,

      da bin ich eben aber überrascht worden :search:

      Sehe heute morgen etwas "wurmartiges" an einer Gorgonie, .....hm?!....versucht mit der Pipette zu erwischen...nöö, der "Wurm" geht nicht ab. Okay, dieses Match hast Du gewonnen, denke ich, mache mir eine Notiz, um später ein Foto zu machen und der Sache auf den Grund zu gehen.
      Mit einem Wurm habe ich gerechnet, aber es scheinen Schlangenseesterne zu sein, sogar äüßerst hübsche Tiere, welche farblich auffällig gut auf der Gorgonie getarnt sind.

      Anbei ein Foto,
      im Anschluss werde ich dann wohl erst einmal weitergoogeln

      Viele Grüß, Sabrina
    • Hallo Sabrina,
      über Symbiosen von Seesternen und Gorgonien kann ich leider nichts sagen aber die Tiere auf deinem Bild sehen in der Tat sehr schön aus.
      Es soll ja auch "Räuber" unter ihnen geben, hoffentlich schädigen sie die Gorgonie nicht.
      Ist die Gorgonie neu in deinem Becken?
      Aufgeben gildet niemals nich ;)
    • Hi :) ,

      vielen dank für den Link, Siglinde! Da sind wahrlich ein paar wunderschöne Schlangenseesterne abgebildet :love:
      Kannte bislang nur die relativ schlicht gefärbten, von denen hier in einem anderen Aquarium welche leben.

      Dickhund, ich hoffe, dass es nicht an dem ist und sie parasitär leben :/ Bislang habe ich dazu noch keine Angabe gefunden. Symbiose ist mir spontan aufgrund der perfekten Tarnung in den Sinn gekommen, und da sie eigentlich von Dentritus, ect. leben. Daher hatte ich eigentlich darauf gehofft, das sie die Gorgonie lediglich "reinigen". Diese Gorgonie ist schon ein paar Wochen im Aquarium, also relativ frisch. Bislang war sie unauffällig. Werde jetzt allerdings verstärkt ein Auge darauf haben.
      Hoffe das die "Kollegen" freundliche Gesellen sind, denn wunderschön sind sie definitiv! Wäre schade drum!

      Liebe Grüße, Sabrina
    • Unter Ophiothela Schlangensternen und auch anderen kleinen Schlangensternen sind mir keine Parasiten oder Räuber bekannt. Bin mir ziemlich sicher, dass es auch keine gibt. Ophiothela Schlangensterne leben auf allen möglichen Tieren, wie Gorgonien, Seegurken,Seeigeln, Korallen, Moostierchen , schwämmen u.s.w. und ernähren sich von deren Schleimabsonderungen (Mucus) , Detritus,von kleinen und kleinsten Partikeln und Mikroorganismen. Sie gelten als kommensal, schädigen das Tier auf dem sie leben nicht, der "Wirt" hat aber auch keinen Vorteil von ihnen.

      Einziges eventuell Problem in der Natur, ist ein massenhaftes Auftreten und beim kleinen gelben Schlangenstern Ophiothela mirabilis seine invasive Ausbreitung echinoblog.blogspot.de/2012/08…tars-invade-atlantic.html

      Treten Schlangensterne in Massen auf, ist sich die Wissenschaft noch nicht abschließend sicher, ob das besetzte Tier darunter eventuell doch leidet.

      Ich würde mir im Aquarium aber keine Sorgen machen und mich über die kleinen bunten Ophiothela danae freuen. Ich habe noch nicht gehört, dass es in Aquarien zu solch einer Massenvermehrung wie in der Natur gekommen ist
      commons.wikimedia.org/wiki/File:Ophiothela_danae.jpg

      Sabrina, ich wünsche dir viel Spaß mit den Hübschen Brittle stars,
      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Guten Abend

      Als Symbiose würde ich es nicht bezeichnen weil eben Stern und Gorgonie nicht aufeinander angewiesen sind.

      Aus eigener Erfahrung weiß ich das Schlangensterne auch den Gorgonien gefährlich werden können. Gerade den Gorgonien die nicht so fleischig sind. Dann passiert es dass das Gewebe regelrecht durchtrennt wird. Aber so wie auf dem Bild zu erkennen ist es ja bei dir nicht der Fall.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Vielen lieben Dank für Eure Antworten, Erfahrungen und interessanten Links!

      Werde die Ophiothela danae mal im Auge behalten und ggf. berichten, wenn sich etwas Neues ergibt.

      Aktuell ist die Gorgonie unauffällig und öffnet alle Polypen, insbes. wenn gefüttert wird. Die kleinen Seeschlangensterne kann ich lediglich sehen, wenn die Polypen nicht geöffnet sind.

      Wünsche Euch einen schönen Abend,
      viele Grüße, Sabrina