Seepferdchen Nachwuchs von H.Comes und Barbouri und anderen Seepferdchen Halter und Züchter

    • Henning schrieb:

      Heute Abend lag das grösste Pferdchen am Boden.
      Tut mir sehr leid Henning. : schnaufen : ;(

      Henning schrieb:

      Zu grosses Mysis gefressen
      Mal schauen was die Experten schreiben. Ich kann mir ersticken vorstellen.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Guten Abend : schnaufen :

      Habe nach dem ich heute Abend zuhause war zuerst mal wieder die Pferde gefüttert.
      Die kleinen am Abend noch mit den Tigriopus.

      Bin vorhin nochmals im Keller gewesen, weil die Comes noch nicht so richtig fressen wollen und da liegt schon wieder eines der Kleinen am Boden. : schnaufen :
      Seit Samstag füttere ich 1 Mal am Tag die Tigriopus könnte dies einen Einfluss haben ?(
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Henning schrieb:

      Guten Abend : schnaufen :

      Habe nach dem ich heute Abend zuhause war zuerst mal wieder die Pferde gefüttert.
      Die kleinen am Abend noch mit den Tigriopus.

      Bin vorhin nochmals im Keller gewesen, weil die Comes noch nicht so richtig fressen wollen und da liegt schon wieder eines der Kleinen am Boden. : schnaufen :
      Seit Samstag füttere ich 1 Mal am Tag die Tigriopus könnte dies einen Einfluss haben ?(
      oh ne das tut mir aber leid, hast du mal ein Foto von den kleinen ? Die noch leben ? Vielleicht kann man was erkennen?
      Ich konnte bei meinen Babys erkennen das die Pupillen weit nach außen waren, und sie sich nicht mehr bewegt haben sondern sie saßen regelrecht nur auf der Stange und haben nichts gefressen
      Grüße Donovan
    • Neu

      Hallo Henning

      Henning schrieb:

      Seit Samstag füttere ich 1 Mal am Tag die Tigriopus könnte dies einen Einfluss haben
      das könnte sein. Es ist mir auch schon passiert, daß Neonaten nach der Fütterung mit Tigriopus einfach, von gleich auf jetzt, gestorben sind.

      Tami Weiss schreibt z.B. dazu:
      "3. Vorsicht bei der Fütterung: Tigriopus spp. Copepoditen wurden beobachtet, wie sie sich aus den Eingeweiden von H. kuda fry in Seahorse Ireland herauskämpften - beobachtet und bestätigt von Adelaide Rhodes. Tigriopus californicus wurde auch aufgrund des anhaftenden Verhaltens bei Stress-bedingten Todesfällen von nicht syngenen Fischlarven angezeigt. Andere Copepoden wurden bei problematischem Verhalten mit Jungfischen angegeben, daher ist es am besten, Copepodenarten gründlich zu untersuchen, bevor man sich zur Aufzucht von Syngnathiden entscheidet."

      (vgl. Weiss 18.09.2012 Foods for Breeding Syngnathids, fusedjaw.com/food-and-nutritio…thids-seahorses-pipefish/)
      LG
      Ralf
    • Neu

      Guten Morgen

      @Donovan
      Im Moment ist Dunkel, da will ich sie nicht stören. Ist auf jeden Fall nicht äusserliches.
      Der Sölltest zeigt auch 0 an und Nitrit Nitrat von Merkebenfalls.

      @Ralf
      Meinen Tigriopus kann ich im Tag ca. 5-10 vom FroFu Grillverfüttern, am nächsten Abend ist da nichts mehr rum. Daher kam auch mein Gedanke.
      Werde die Fütterung mal mit den Tigripus einstellen und weiter beobachten.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Neu

      Hallo Henning,
      • wenn ich jetzt so darüber nachdenke. Bei den H. zostetae passiert es, daß Tiere so ruckartige Bewegungen machen. Es sieht dss aus als ob sie Krämpfe haben. Meist ist nach einiger Zeit wieder alles in Ordnung. Es kommt aner auch vor daß so ein Tier dann ganz plötzlich stirbt. Äußerlich sind keine Veränderungen zu erkennen. Die Tube ist geöffnet und der Schluckknochen steht ab. Dafür könnten Tigripoden schon der Grund sein. Wenn die sich durch die Darmwand beißen ist das sicher nicht
      • LG
      • Ralf
    • Neu

      tenrek schrieb:

      Hallo Henning,
      • wenn ich jetzt so darüber nachdenke. Bei den H. zostetae passiert es, daß Tiere so ruckartige Bewegungen machen. Es sieht dss aus als ob sie Krämpfe haben. Meist ist nach einiger Zeit wieder alles in Ordnung. Es kommt aner auch vor daß so ein Tier dann ganz plötzlich stirbt. Äußerlich sind keine Veränderungen zu erkennen. Die Tube ist geöffnet und der Schluckknochen steht ab. Dafür könnten Tigripoden schon der Grund sein. Wenn die sich durch die Darmwand beißen ist das sicher nicht
      • LG
      • Ralf

      Hallo Ralf,

      Genau das selbe passiert bei meinen Babys.
      Einmal bei den H.Barbouri wenn sie 3 Wochen alt sind und größer sind und bei den H.Comes Babys wenn sie auch mehr als drei Wochen alt sind und größer sind, dann zucken die so kräftig und schwimmen ganz un unter Brochen, vor einer Woche war alles gut. Haben gut gefressen alles. Aber plötzlich zuckten sie und dann frassen sie auch nicht mehr
      Grüße Donovan
    • Neu

      H.Comes schrieb:

      Einmal bei den H.Barbouri wenn sie 3 Wochen alt sind und größer sind und bei den H.Comes Babys wenn sie auch mehr als drei Wochen alt sind und größer sind, dann zucken die so kräftig und schwimmen ganz un unter Brochen, vor einer Woche war alles gut. Haben gut gefressen alles. Aber plötzlich zuckten sie und dann frassen sie auch nicht mehr
      Wenn es einzelne Tiere betrifft würde ich zu der These tendieren, daß Copepoden die Verursacher sind. Sollten jedoch alle oder fast alle diese Symptome aufweisen würde ich auf Bakterien oder eine Vergiftung tippen. Die Pferdchen haben einen sehr großen Stoffwechsel. Einen Teil meines Wechselwassers salze ich auf und füttere damit mein Phyto. Die Wirkung ist phantastisch.
      Wir sollten auf jeden Fall das Problem im Auge behalten.
      LG
      Ralf
    • Neu

      tenrek schrieb:

      H.Comes schrieb:

      Einmal bei den H.Barbouri wenn sie 3 Wochen alt sind und größer sind und bei den H.Comes Babys wenn sie auch mehr als drei Wochen alt sind und größer sind, dann zucken die so kräftig und schwimmen ganz un unter Brochen, vor einer Woche war alles gut. Haben gut gefressen alles. Aber plötzlich zuckten sie und dann frassen sie auch nicht mehr
      Wenn es einzelne Tiere betrifft würde ich zu der These tendieren, daß Copepoden die Verursacher sind. Sollten jedoch alle oder fast alle diese Symptome aufweisen würde ich auf Bakterien oder eine Vergiftung tippen. Die Pferdchen haben einen sehr großen Stoffwechsel. Einen Teil meines Wechselwassers salze ich auf und füttere damit mein Phyto. Die Wirkung ist phantastisch.Wir sollten auf jeden Fall das Problem im Auge behalten.
      LG
      Ralf
      Hallo Ralf,

      Ja das stimmt. Also muss ich das Futter mehr auf Salzen ?
      Und das passiert mir bei jedem Wurf.
      Grüße Donovan
    • Neu

      H.Comes schrieb:

      Also muss ich das Futter mehr auf Salzen ?
      Ich habe mich nur mißverständlich ausgedrückt. Dein Futter mußt du nicht aufsalzen. Der Kern meine Bemerkung war; das Wasser der Pferdchen ist durch den großen Stoffwechsel sehr belastet. Ich nutze das belastete Wasser für meine Mikroalgen. Damit ich mir dort kein Zooplankton reinhole salze ich das Wasser auf. Wenn ich dann die Mikroalgen an das Zooplankton verfüttere gehe ich mit den Salzgehalt wieder runter.
      Sterben jetzt bei Dir alle oder fast alle Tiere zu einem bestimmten Zeitpunkt z.B. nach 3 Wochen, würde ich häufigere Wasserwechsel in Betracht ziehen und oder die Jungen in kleineren Gruppen halten.
      LG
      Ralf
    • Neu

      tenrek schrieb:

      H.Comes schrieb:

      Also muss ich das Futter mehr auf Salzen ?
      Ich habe mich nur mißverständlich ausgedrückt. Dein Futter mußt du nicht aufsalzen. Der Kern meine Bemerkung war; das Wasser der Pferdchen ist durch den großen Stoffwechsel sehr belastet. Ich nutze das belastete Wasser für meine Mikroalgen. Damit ich mir dort kein Zooplankton reinhole salze ich das Wasser auf. Wenn ich dann die Mikroalgen an das Zooplankton verfüttere gehe ich mit den Salzgehalt wieder runter.Sterben jetzt bei Dir alle oder fast alle Tiere zu einem bestimmten Zeitpunkt z.B. nach 3 Wochen, würde ich häufigere Wasserwechsel in Betracht ziehen und oder die Jungen in kleineren Gruppen halten.
      LG
      Ralf
      Hallo Ralf,
      Bei mir sterben alle nach der dritten Woche jeden Tag.
      Mal liegen 3 dann 5 auf den Boden
      Grüße Donovan