Kegelfechterschnecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Guido,
      mein blödes Gesicht hättest Du mal sehen sollen, als ich den Hopser das erste mal gesehen habe. Jetzt wo man es weiß, sind genügend Video's auf Youtube zu finden.
      Sind schon sehr interessante Tiere.

      Da die Teufelskralle oder Spider Conch ein recht massives Gehäuse hat, sehen ihre jump's nicht ganz so elegenat aus :D

      vimeo.com/album/1497819/video/27708865

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hier mal meine beiden Schnecken (Strombus urceus).
      Interessant scheint ja auch zu sein, dass diese tatsächlich ein sozialverhalten aufweisen zu scheinen, wie auch oft auf diversen Seiten geschrieben...
      Meine suchen sehr oft die nähe der anderen.
      Ansonsten sind sie eher faul. Immer auf/im Sand..., an der Scheibe habe ich sie noch nie gesehen...







      Von all den Schnecken die ich bisher hatte, aufjedenfall die Interessantesten :)
      Liebe Grüße,
      Arne
    • Hallo Burkhart,
      leider haben meine 3 Schnecken nicht sehr lange gelebt.Wie lange genau, kann ich aber nicht mehr sagen. Erstens hatte ich keine Erfahrungen in der Pflege mit diesen Tieren, und zweitens , weiß man auch nicht, was die Tiere schon alles hinter sich haben, bevor sie in unserem Aquarium ein Zuhause finden. Außerdem weiß ich nicht wie alt sie überhaupt in der Natur werden und wie als sie schon waren. Dann kommt immer noch der Besatz der übrigen Tiere dazu u.s.w. Ich kann dir deshalb leider auch nicht weiterhelfen, wünsche dir aber gutes gelingen.

      Vielleicht meldet sich jemand, der diese wirklich interessanten Schnecken schon über einen längeren Zeitraum erfolgreich halten konnte. Ich gehöre leider nicht dazu.

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Übrigens, ich habe drei der Exemplare an einen befreundeten Aquarianer mit einem alt eingerichteten, größeren Becken gegeben.
      Gestern habe ich Futtertabletten in den Sand gesteckt. Die wurden auch gefunden und gefressen. Heute mache ich mal einen Versuch mit einer Scheibe Salatgurke.
      Ich hoffe mal, dass die Teilchen auch mal ein paar Tage ohne Zufütterung auskommen, zumal sie ja jetzt nur noch zu zweit sind.
      Gruß
      Burkhart
    • Hallo Burkhart,
      bin gespannt wie es weiter geht und ob du die interessanten Schnecken länger halten kannst. Bei Erfolg mit deinen Ernaährungstips und Erfahrungen würde ich evtl. auch noch mal einen Versuch wagen. Ich drücke Dir die Daumen.
      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • So, einen kurzen Zwischenstand.
      Die Beiden sind noch putzmunter. Der Versuch mit Muschelfleisch verlief ja negativ. Heute Nacht habe ich mal ein Stück Salatgurke am Boden angebracht. Da waren zwar leichte Fraßspuren zu sehen. Ob das die Schnecken waren, kann ich nicht sagen. Die machen sich momentan über die Cyanoreste her.
      Gruß
      Burkhart
    • Hallo zusammen,

      ich habe 3 dieser Schnecken in meinem 170 l Becken, seit über einem Jahr. Ich weiß nicht mehr ganz genau, aber sie müssen so seit Frühsommer letzten Jahres bei mir sein, kurz nach der Einrichtung des Beckens. Es hat ja ein Deep Sand Bed, keinen Abschäumer, und die wenigen Fische werden gefüttert mit Cyclops und Artemien als Frostfutter, überhaupt kein Trocken- oder Flockenfutter oder sowas. D.h. ich füttere die Schnecken nicht extra zu.

      Mag sein, dass es am Deep Sand Bed liegt, dass sie da genügend Futter finden. Sie pflügen bei mir durch den Sand, sind aber auch immer mal wieder irgendwo auf dem Riffaufbau zu sehen. Am Anfang mehr als in der letzten Zeit, vielleicht, weil die Algen jetzt weniger sind. Besonders lustig fand ich es am Anfang, als noch recht starkes Algenwachstum war, dass sie sich gegenseitig den Algenbelag von den Häusern gefressen haben :) Und die Cyanos natürlich.

      Ich finde den Ansatz interessant, Futter in den Sand zu stecken. Ich hab in anderen Becken bei Schlangensternen und Seeigeln gute Erfahrungen mit verschiedenen Futtertabletten gemacht, die gibt es ja in verschiedenen Zusammensetzungen - mehr pflanzlich oder mehr tierischen Ursprungs. Auch wenn ich das Gefühl hab, dass meine genug zu fressen finden, bin ich an Euren Versuchen und Erfahrungen sehr interessiert.... denn besser geht ja immer!

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo,

      ich habe auch 3 Kegelfechterschnecken und mir eigentlich noch nie Gedanken um die Zufütterung gemacht. Weiß gar nicht mehr, wann ich mir meine erste Schnecke zugelegt habe. Grob geschätzt würde ich 2,5 bis 3 Jahre schätzen. Habe daher mal in meinem Bildarchiv geschaut und das erste Foto aus 02/2015 entdeckt. Dieses Exemplar lebt immer noch bei mir :)
      Ich muss aber gestehen, dass ich in meinem alten Becken auch immer recht hohe Nährstoffwerte hatte, welche natürlich in Folge auch immer für einen leichten Algenaufwuchs sorgten . Darum nun der Neustart.
      Die Schnecke ist seit dem nicht merklich gewachsen, so dass ich das mögliche Alter auf 5-7 Jahre schätze. Das ist aber auch nur ein Bauchgefühl...
      Bei der Algen und Cyanobekämpfung ist diese Schnecke ein sehr hilfreicher Geselle :rolleyes:

      Gruß
      Betty
      105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
      50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
      102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017
    • Auch wenn dieser Thread schon seit einem Jahr verschütt gegangen ist ....

      Diese Schnecken habe ich durch Zufall im Netz gefunden. Und ich frage mich, ob die nicht gut in ein Seepferdchenbecken passen würden? Hat vielleicht jemand hier kleinere Exemplare ergattern können und kann etwas über die Wachstumsgeschwindigkeit sagen? Sie werden ja ziemlich groß, sind also für mein 54er Becken derzeit nicht geeignet. Wenn sie aber zu den langsam wachsenden Exemplaren gehört, könnte ich kleinere Jungtiere eventuell doch schon einsetzen und später in entweder in das größere Becken mitnehmen (falls mir welche über den Weg kriechen sollten).

      Liebe Grüße
      Theodora
    • Enola schrieb:

      Diese Schnecken habe ich durch Zufall im Netz gefunden
      Theodora ! die habe ich in beiden Seepferdchen Becken ( strombus luhunus ) sind ca. 5cm und ca. fünf Jahre alt , denke größer werden sie nicht mehr aber empfehlen kann ich sie dir auf jeden fall ! die fressen sehr gut Algen und Cyanos :D und ihre Fortbewegung ist sehenswert ;)



      LG Dieter : Seepferd :