Wilma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Harald

      Ja ich denke schon, Wilma hat eine stattliche Grösse erreicht. Mit dem Massband messen geht nicht, sie haut es immer kaputt. Ernsthaft, ich bin nicht gut im Schätzen, daher schreib ich mal 15 bis 18cm.

      Das Becken mit 110x35cm halte ich mittlerweile für grenzwertig klein für das Tier. Die grossen Fangis sind doch recht oft zu Fuss unterwegs. Und anders als Fische bewegen sie sich nur horizontal, nutzen also nur die Grundfläche und damit eine Dimension weniger. Und gerade weil die Tiere sehr intelligent sind habe ich das Gefühl weniger Kompromisse bei den Haltungsbedingungen eingehen zu dürfen. Idealmass/Wunschmass wäre 120x50cm. Momentan überlege ich mein 2. Becken dafür zu "opfern". Dann müssten allerdings ein paar andere Tiere ausziehen, was mir aber auch schwerfällt. Schachmatt... ;(

      Frischfood in lebendem Zustand und daher mit voller Panzerung gibt es 2x pro Jahr während ein paar Wochen. Ich habe das Glück 2x pro Jahr am Mittelmeer zu urlauben und im Wohnmobil Platz genung um 2-3 Salzeimer mit allerhand Futtergetier nach Hause zu schleppen. Im Filterbecken des Riffaquariums kann ich Futtertiere locker lagern. Irgendwie bricht es mir fast das Herz Felsküsteneinsiedler und Felsengarnelen als Futter zu reichen, aber ich bin überzeugt, dass genau das den langfristigen Haltungserfolg unterstützt. Natürliche Nahrung halt, ungekocht und vor allem nicht geschält.

      Ohne es beweisen zu können halte ich folgendes als massgebend für den langfristigen Haltungserfolg:
      - Futtertiere ungekocht und ungeschält, und keinesfalls jeden Tag füttern
      - Abschäumung des Beckens wegen Sauerstoffeintrag
      - Dosierung von etwas Jod
      - geringe Belastung des Beckenwassers mit Nesselgiften, vor allem von Glasrosen
      - anständige Platzverhältnissse, möglichst keine Würfel ausser sie haben mehr als 60cm Kantenlänge

      Viel Aufwand für ein Alien, aber er ist gerechtfertigt. Fangi's sind wundervolle Tiere. Hoffe Wilma darf noch lange bei mir leben, sie ist mein Liebling!

      Gruss
      Andi
    • A.L. schrieb:

      Viel Aufwand für ein Alien
      Aber gerechtfertigt Andi. Danke für deine ausführliche Antwort denn im Netz findet man ja nicht das meiste. Und wer kann schon behaupten einen kapitalen Burschen über solch einen Zeitraum zu pflegen. :)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Henning, oh nein, wie schade : schnaufen :

      Und Andi, dein neues Heim gefällt mir gut. Briareum und Xenien scheinen mir ein guter Plan, das hat zumindest das Potenzial, es mit Glasrosen aufzunehmen. Mir gefällt auch das rosa und grün gut, ist doch ein super "Hintergrund" für Wilma.

      Ich finde es toll, dass Wilma so aktiv ist und die Beckengrösse nutzt. Ich hatte das Gefühl, dass Mathilda in dem größeren Becken mehr in ihrer Höhle saß als im kleineren. Aber vielleicht war das ja auch schon der Anfang vom Ende.

      Bitte berichte unbedingt weiter! So lange ich selbst keinen hab, muss ich mich ja an anderen erfreuen. So tolle Tiere!
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hi

      Nach langer Zeit mal wieder News von meinem Liebling. Wilma hat sich heute frisch angezogen. Die Häutung hat gut geklappt und ich konnte Teile des Panzers retten, was mir bisher noch nie gelungen ist.

      Sie lebt übrigens nach wie vor mit den beiden Riffbarschen zusammen...

      Ist spannend wie sich die Häutung ankündigt. Zuerst gibt‘s eine Phase des Kohldampfs. Betteln an der Scheibe und dann reinhauen. Mehr als alle 2 Tage bekommt sie aber nichts.

      Dann lässt der Appetit nach bis das Futter zum Schluss verweigert wird.

      Zufall oder Regel, wenn ich dann ein Tröpfchen Jod ins Wasser gebe, ist Wilma innert 24h frisch gekleidet. Sie will dann zuerst noch nicht fressen aber sie guckt bereits wieder neugierig aus ihrer Höhle raus. Fangis sind für mich wirklich die Krönung der Meeresfauna!

      Gruss
      Andi
      Bilder
      • 8CE02C00-2C4D-491C-A162-E9375FD4A4EA.jpeg

        847,07 kB, 2.592×1.936, 45 mal angesehen
    • A.L. schrieb:

      Fangis sind für mich wirklich die Krönung der Meeresfauna!
      Da kann ich nur zustimmen! Ich werd ganz wehmütig, wenn ich Deinen Bericht lese. Super toll, dass Du mal von der Exuvie was retten konntest! Und das Fressverhalten vor der Häutung war bei meinem Fangi genauso.

      Ich hoffe, dass Wilma Dir noch lange Freude macht.

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Andi

      Schön wieder etwas von dir zu lesen. : nicken :

      Pat_2015 schrieb:

      Ich hoffe, dass Wilma Dir noch lange Freude macht.
      Da schließe ich mich sehr gerne an.

      :danke: für das Update.

      A.L. schrieb:

      Fangis sind für mich wirklich die Krönung der Meeresfauna!
      Habe leider nie einen gehabt, aber das glaube ich dir ungesehen.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Bei mir herrscht Staatstrauer. Wilma ist heute gestorben. Bin tieftraurig, sie war mein unangefochtener Unterwasser-Liebling...
      Sie hat jetzt ziemlich genau 4 Jahre bei uns gelebt. Bei Einzug war sie so 8-9cm, also wird Sie vermutlich gut 5 Jahre alt gewesen sein. Da hätten wohl noch 1-2 Jahre mehr drin gelegen. Hoffentlich musste sie nicht wegen eines Pflegefehlers von mir sterben.

      Traurige Grüsse
      Andi
    • Hallo Andi, das tut mir sehr leid!! Trotzdem sind rund 4 Jahre schon eine recht lange Zeit... Wir hatten unseren Fangi ja nur ca. 1,5 Jahre, aber er war auch ausgewachsen, als wir ihn bekommen haben.

      Wir wissen nicht, wie die "normale" Lebenserwartung unserer Pfleglinge wäre. Ich denke, Du hast Deinen Pfleger-Job super gemacht und musst Dir sicher nichts vorwerfen.

      Traurig darf man ja trotzdem sein...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Andi,

      tut mir leid um Wilma, das sind schon besondere Tiere.
      Meiner hat sich gerade frisch gehäutet und ich kann deine Beobachtungen bezüglich des Verhaltens vor der Häutung nur bestätigen.
      Sag mal, aus welcher Gegend kommst du?

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Hi @all
      Danke für Euer Beileid. Es trifft mich tatsächlich viel heftiger, als wenn mal ein Fisch stirbt. Bei Fischen entsteht keine wirkliche Bindung, da bist Du bloss der Typ der Futter ins Wasser schmeist. Fangi's sind da definitv MEHR als Fisch und erkennen Dich mit der Zeit klar und reagieren auch bewusst auf Situationen.
      - Ein kurzes Klopfen mit der Stahl-Pinzette an Glas ist das Zeichen, dass es Futter gibt. Schwupp war Wilma da.
      - Scheibenputzen wird toleriert, auch von Innen. Greifst Du aber mal einfach so ins Becken droht haue, denn dann war das ihr Reich, jeglicher Eingriff verboten.
      - Oder Abends wenn Wilma an der Scheibe steht, mal kurz den Finger ans Glas halten. Kein Fluchtreflex, Finger neugierig betrachten oder mir klar erkennbar ins Gesicht sehen - ohne Zuschlagen oder Drohen.

      Hi Christian
      Bezüglich Lebenserwartungen habe ich von 4-6, aber auch von 6-8 Jahren gelesen. Auf Fangschreckenkrebse.de wird von "bis zu 6 Jahren" geschrieben.

      Hi Pat
      Ich hoffe, das ist so, aber sicher bist Du nie. Weil ich hatte auf etwas mehr Lebenszeit für Wilma gehofft und immer Angst ob z.B. die Futtermenge stimmt, die Joddosierung passt oderoderoder. Wenigstens war die Schalenkrankheit nie ein Thema, was ich auf wohl akzeptable Wasserqualität zurückführe.

      Hi Guido
      Ich sitze in der Schweiz, ausserhalb von Zürich.

      Gruss
      Andi
    • A.L. schrieb:

      Hi Guido

      Ich sitze in der Schweiz, ausserhalb von Zürich.

      Gruss
      Andi
      Hallo Andi,

      dann wird aus meiner Idee dir meinen zu vererben wohl leider nichts, schade.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.