Wilma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi an alle Fangi-Freaks

      Dieses Forum ist ja momentan mit einer mittleren Welle an Beiträgen von Fangi-Verrückten gesegnet. Ich liebe diese Tiere sehr und habe im Tröt von Patricia ein paar Infos und Fotos von Wilmas Domizil versprochen.

      Das Becken misst 110x35x33cm und fasst netto gut 80 Liter Wasser. Das geringe Beckenvolumen kompensiere ich mit grösserer Grundfläche, die Wilma bei ihren Spaziergängen sehr gerne nutzt. Trotzdem würde ich aufgrund der doch beeindruckenden Grösse meiner Prinzessin eher ein grösseres Becken empfehlen. Gerade die grossen Fangis verfügen über ein verhältnismässig grosses Selbstvertrauen und wandern fleissig im Becken umher, was natürlich einen wesentlich vergrösserten Platzbedarf mit sich bringt. Fangschreckenkrebse.de schätze ich sehr, würde aber die Mindestgrösse der Becken nicht in Litern definieren sondern in Fläche. Selber schätze ich für so ein Tier 0,5m2 Grundfläche als Minimum ein. Würfel finde ich daher nur mit mehr als 60cm Kantenlänge geeignet.

      Das Becken ist sehr einfach gehalten. An Technik vorhanden ist ein Miniflotor, eine Tunze 6045 und ein Juwel Pümpchen als Förderpumpe aus dem Technikabteil, welches ganz einfach mittels schräg eingeklebter Forexplatte gebastelt wurde. Beleuchtet wird das Becken von 3 AI Sol blue welche extrem runtergedimmt werden müssen. Dafür habe ich eine fast flächige Beleuchtung und kaum Abschattungen.

      Deko ist 100% Real Reef Rock, angeimpft habe ich nur über die Zoa Ableger und einem Schuss aus den Microbelift-Flaschen. Glasrosen gegenüber pflege ich Nulltoleranz, die werden mit dem altbewährten Brei aus Calciumhydroxid platt gemacht. Fressfeinde gehen ja kaum. Mittlerweile denke ich, das Becken als glasrosenfrei betrachten zu können. Hoffe dass das so bleibt... :whistling:

      Wilma wohnt mit 2 Riffbarschen. Diese waren beim Vorbesitzer derart aggressiv im 600 Liter Becken, dass sie ausziehen mussten. Da die Fische niemand wollte, sind sie eigentlich als Futter eingezogen. Die Überraschung ist daher gross, dass Wilma die beiden nicht anrührt. Ich bin mir durchaus bewusst, dass Fisch nicht unbedingt die natürliche Nahrung von Schmetterern darstellt, trotzdem hört man ja oft von Beckenausräumen wegen Fangis und so. Und in Aquarien normaler Grösse ist Ausweichraum ja meist nur dürftig vorhanden.

      An Pflege erhält das Becken alle 2-3 Wochen 25-50% Wasserwechsel mit Altwasser aus dem Riffbecken. Manchmal eine Prise Natron zum Aufrechterhalten der KH. Sonst nur noch alle 1-2 Wochen einen Tropfen Jod, um Häutungsproblemen vorzubeugen. Probleme bereiten momentan nur ein paar Cyanos, sonst läufts eigentlich stabil.

      Gefüttert wird 2-3 mal pro Woche, hauptsächlich mit ungekochten Nordseegarnelen, manchmal mit etwas Lipovit angereichert. Zwischendurch gibts auch mal Meeresfrüchtemischung, allerdings traue ich dem Zeug nicht so, da das meist gekocht und geschält ist, was nach meinem Verständnis nicht einer möglichst natürlichen Nahrung entspricht. Wilma wird grundsätzlich nur mit der Pinzette gefüttert, wobei wir so auch gleich ihre Schlagwaffen trainieren. 3 mal im Jahr bringe ich ihr Schnecken, kleine Strandkrabben, Felsengarnelen oder Einsiedler vom Urlaub mit. Brutal, aber Natur. Bin mir aber noch nicht klar wie wichtig Lebendfutter tatsächlich ist.

      Gruss
      Andi



    • Hoi Andi

      : danke : für deine sehr ausführliche Vorstellung von Wilma. :good:

      Ein sehr schönes Becken hat sie. Durfte es ja letztens begutachten. :love:

      Fridolin bei mir hat sich den Hinteren Eingang zugebaut. Nun habe ich keine Einsicht mehr in seine Höhle. ;(
      Zur Fütterung, wo ich auch mit einer Pinzette mache, kann ich ihn ein kleines Stückweit raus locken.
      Ist aber noch immer ein Angsthase.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Andi

      : danke : für die Vorstellung von Wilma.

      Wir haben jetzt auch einen Bereich geschaffen wo speziell Artenaquarien vorgestellt werden können, daher habe ich mir erlaubt deinen Beitrag nach hier zu verschieben.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hi Andi,

      Danke für die Vorstellung. Das Becken sieht wirklich super aus! Die Idee von so einem langen Becken finde ich toll, könnte irgendwann ein Upgrade für Mathilda werden. Würde bei uns super hinters Sofa passen. Aber momentan würde mein Mann bei einem weiteren Umbau für ein weiteres Aquarium echt streiken :blush:

      Auch das Zusammenleben mit den riffbarschen finde ich super interessant. Mathilda hat ja auch anfangs den barsch, den sie als "Reiseproviant" bekommen hat, links liegen lassen. Aber den hab ich zurück gebracht, hab das - wegen mir und auch wegen meiner Kinder, die ja immer zusehen - nicht übers Herz gebracht.

      Sag mal, die Glasrosen entfernst du konsequent, aber eine andere Anemone hast du drin? Meine cribrinopsis in einem der anderen Becken vermehrt sich gerade stetig und ich hab überlegt, ob ich eine rüber ins fangi Becken geben soll...

      Auf jeden Fall würd ich mich sehr über mehr Bilder freuen. Finde die Tiere auch super interessant, auch die Arten, die ihr, Nicole und Henning, habt. Die scheinen ja vom Verhalten her doch ein bisschen unterschiedlich zu sein - die grossen, die gern im Becken "spazieren gehen" (obwohl meiner seit der Häutung deutlich ruhiger geworden ist!) und die kleineren, die sich eher mit ihre Höhle begnügen?

      Übrigens lass ich gern das Futter Stück einfach ins Becken fallen und mit der Strömung treiben. Dann muss Mathilda raus aus ihrer Höhle und zumindest ein bisschen hinterher "jagen"...

      Ich freu mich echt, dass hier einige "fangi Liebhaber" zusammen gekommen sind :love:

      Viele Grüße,

      Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hi Pat

      Naja, Glasrosen sind halt irgendwie übler. Das Problem liegt meines Erachtens nicht in Anwesenheit der Anemone selbst, sondern dass sie bei Berührung streut und sich die Ableger überall festmachen können. Dann gibt es schnell keine glasrosenfreien Bereiche mehr. Ich hatte mal eine Krabbe, auf deren Panzer hat sich eine Glasrose festgemacht, erst bei der nächsten Häutung ging die ab.

      Die Crassas limitiere ich immer auf 2-3 Stück, damit's nicht zuviel wird. Die Zoas dürfen wuchern, sind ja schliesslich flach wachsend, so dass Wilma da locker darüber schreitet, ohne am Bauch genesselt zu werden. Ableger streuen ist da ja auch nicht, so dass der Bodengrund immer frei von Gewächsen ist. Und Wilma latscht am liebsten auf Sand.

      Gruss
      Andi



    • Sali Henning

      Die kleineren Arten habe ich immer als scheuer erlebt, aber mit der Zeit tauen die auch etwas auf. Fridolin Smithii war bei mir des öfteren zu Fuss ausserhalb seiner Höhle unterwegs. Sein Provisorium bei mir war natürlich etwas arg klein, das fasste ja netto nicht mal 20 Liter. Ich freue mich sehr für ihn, dass er endlich etwas mehr Platz hat. Auch wenn er dann etwas verborgener leben kann.

      Gruess
      Andi
    • A.L. schrieb:

      Die kleineren Arten habe ich immer als scheuer erlebt, aber mit der Zeit tauen die auch etwas auf

      Wir werden es sehen und die Hoffnung stirbt zuletzt. ;)

      A.L. schrieb:

      IAuch wenn er dann etwas verborgener leben kann.

      Wird er sich hoffentlich noch abgewöhnen.

      Wie ist es eigentlich mit dem Licht, denke hier an eher Schummerlicht oder auch ein helles ?(
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Ein tolles Becken, sieht wirklich klasse aus! Und die hübsche Wilma! :love: Da kriegt man echt lust auf noch einen Fangi. Aber ich glaube dann flippt meine bessere Hälfte aus. Zumindest wenn ich so ein großes Becken aufstellen wollte.
    • Es ist hier so still geworden rund um die tollsten Meeresfrüchte der Welt...


      Darum schnell 2 Fotos von meiner schlagkräftigen gepanzerten Schönheit. Wilma hatte es anstrengend in letzter Zeit. Habe ihr vom Urlaub frische Schnecken mitgebracht. Mann, da sind sprichwörtlich die Fetzen geflogen.

      Gruss
      Andi
    • Hallo Andi

      : danke : für die Bilder.

      A.L. schrieb:

      da sind sprichwörtlich die Fetzen geflogen.

      Das kann ich mir gut vorstellen. :rocket:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Andi,

      Schön mal wieder von dir zu hören. Und tolle Bilder.

      Ja, Mathilda ist auch ruhiger geworden. Umgebaut hat sie schon ewig nicht mehr, die Höhle scheint genehm zu sein ;)

      Interessieren würde mich nochmal das Thema mit den Glasrosen. Die nehmen bei mir nämlich langsam überhand. Was machst du dagegen? Birgit meinte ja mal, die handelsüblichen Mittelchen gegen Glasrosen wären schädlich für Fangis. Ich hab Joes juice im Unterschrank stehen. Was meinst du - kann ich das benutzen?

      Das mit den wurdemannis will ich nicht riskieren, die sind garantiert teures Futter... Und einen Feilenfisch, selbst nur vorübergehend, will ich auch nicht riskieren. Bleibt nur "Mittelchen", oder?

      Liebe Grüße, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hi Henning

      Schade für Dich, Glück für den Fangi, liegt möglicherweise am grossen Eigenheim. Die Kleinen sind ja schon die grösseren Schisser, aber bei mir war Dein Smithii schon immer mal wieder on tour, allerdings halt im kleineren Becken.

      Hi Pat

      Mittelchen kippe ich auch nicht gern ins Wasser, aber bei dem guten alten Brei aus Calciumhydroxid, in moderaten Mengen eingesetzt, sehe ich wirklich keine Probleme. Ich habe manchmal noch eine einzelne Glasrose die plötzlich irgendwo auftaucht. Ein wenig Brei auf und um die Glasrose und das wars dann für Sie. Strömung natürlich aus! Wilma scheint das nicht zu stören, sie beobachtet mich jeweils, kommt ein wenig aus ihrer Höhle, greift aber nicht an.

      Gruss
      Andi
    • A.L. schrieb:

      Schade für Dich, Glück für den Fangi, liegt möglicherweise am grossen Eigenheim.

      Steffi schrieb:

      Seine Höhle hat er jetzt perfekt ausgebaut

      Bei mir liegt leider der Eingang nicht Sichtbar gegen die Rückscheibe. ;(
      Habe mir da schon mal überlegt, ob ich den ganzen Aufbau um 180° drehen soll. Da ich sein Meisterwerk aber nicht zerstören will, nehme ich in Kauf ihn nur sehr selten zu sehen.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hi

      Wilma's Heim wurde wegen Glasrosenübermacht renoviert und mit Keramik versehen. Mir hat das alte Becken mit Krusten besser gefallen. Ich erhoffe mir, dass die Glasrosen in Zukunft effektiver bekämpft werden können, da tiefe Löcher und Höhlen im Gestein gänzlich fehlen. An Korallen habe ich hauptsächlich Xenien und Briareum verwendet und hoffe, dass sich die Glasrosen im Xenien und Briareumwald nicht durchsetzen können. Wir werden sehen...

      Madame gefällt die neue Höhle jedenfalls. Alles was ich an Baumaterial ins Becken kippe wird irgendwie, irgendwo verbaut. Im Becken leben noch grosse Schnecken und eine Seegurke aus dem Mittelmeer. Manchmal werden die auch irgendwo ein- oder besser angebaut. Auch die Riffbarsche lässt Wilma weiterhin in Ruhe. Beim Becken ausräumen wars schon witzig wie alle 3 aus der selben Höhle gegafft haben. Von Mord und Totschlagversuchen hat Wilma locker abgesehen.

      Als Wiedergutmachung hat sie frische Einsiedler, Schnecken und Garnelen aus dem Mittelmeer bekommen. Da hat sie dann gleich kräftig zugelangt, beziehungsweise gehämmert.

      Und ja, Glasrosen habe ich schon wieder einzelne gesichtet... ;(

      Gruss
      Andi
    • Hallo Andi

      :danke: für das Update.

      Wie groß ist Wilma jetzt? Ich vermute auch ausgewachsen?

      A.L. schrieb:

      Auch die Riffbarsche lässt Wilma weiterhin in Ruhe.

      A.L. schrieb:

      Als Wiedergutmachung hat sie frische Einsiedler, Schnecken und Garnelen aus dem Mittelmeer bekommen
      Bei dem Futterangebot. ;)
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!