Fangschreckenkrebs ist eingezogen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fangschreckenkrebs ist eingezogen

      Hallo,
      gestern habe ich mich auf den weiten Weg nach Hannover gemacht. Zwischendurch die nette Ina kennen gelernt :bye: und Korallen getauscht und dann weiter zu Meeresaquaristik Haase. Dort habe ich unter anderen den lang erwarteten Fangschreckenkrebs mitgenommen.
      Er - oder sie ist gut angekommen und eingezogen. Hat schon einem Einsiedler eins auf die Mütze gegeben und erkundet jetzt sein Becken. Ich höre ihn regelmäßig knallen, wahrscheinlich richtet er sich ein. Viel sehen tue ich ihn leider nicht. Und wenn, weiß ich nicht wer hier wen beobachtet. :cool:
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…2387a969194ab8e6d7e9ef4df

      Er hat dort in einer PVC Röhre gelebt und so habe ich ihn auch mit bekommen. Deshalb habe ich nur dieses Foto von ihm.

      Dürfen denn Einsiedler bei ihn wohnen? Oder macht er die platt?
    • Hallo Nicky,

      und der Fangi Virus breitet sich immer mehr aus!
      Ich kann schlecht die Art bestimmen, der Einsiedler wird aber wohl früher oder später als Mahlzeit enden.

      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • Hallo Nicole

      Herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb, und natürlich alles Gute für den Fangi. :smile:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Nicole,

      Gratulation zum neuen Mitbewohner! Ich wünsche Dir - und Deinem Mann - viel Spaß mit ihm!

      Wie groß ist der Fangi denn? Und hat er schon einen Namen? :D

      Ich bin gespannt, was Du berichten wirst. Ich denke, das mit den Mitbewohnern der Fangis ist ein Risikospiel. Meiner mochte ja nicht mal den Seeigel in seiner Nähe haben. Im Internet hab ich mal ein Video gefunden von einem, der mit einem Chromis viridis zusammenlebt. Fische sind ja wohl zumindest nicht ganz oben auf der Beuteliste, aber vielleicht ist es trotzdem eine Frage der Zeit und des Hungers... Ich denke, man muss einfach damit rechnen, dass der Versuch schief geht und der Mitbewohner Futter wird.

      Henning, deshalb finde ich die Parnerschaft von Deinem Fridolin mit dem Eini echt so besonders. Schön, dass Du eine schon bestehende WG übernehmen konntest ;)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • nickyp schrieb:

      Hallo,
      gestern habe ich mich auf den weiten Weg nach Hannover gemacht. Zwischendurch die nette Ina kennen gelernt :bye: und Korallen getauscht und dann weiter zu Meeresaquaristik Haase.
      Hallo Nicole,

      es hat mich ebenfalls gefreut, Dich kennenzulernen. :)

      Schön, dass sich der weite Weg gelohnt hat und du nun einen Mitbewohner mehr hast.

      Ich wünsche dir viel Freude mit ihm und eine Menge interessanter Beobachtungen.

      Wenn ich doch nur mehr Platz hätte... ;)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Danke für die Willkommens-Grüße im Fangi-Club! :dance2:
      Der Händler wusste leider nicht was es für einer ist. Die Chefin meinte, sie hätte es zeitlich nicht geschafft ihn zu identifizieren. Ich vermute mal es ist ein viridis. Richtig gesehen habe ich ihn leider noch nicht. Er ist ca. 4 cm lang. Er hat mir im Geschäft beim Betrachten mal gedroht, da konnte ich nur sehen das er hübsch ist. Dunkel-Grünlich, ein bischen marmoriert, farbiger als ich vermutet habe. :love: Der Chef meinte, es wäre auch ein bischen blau mit drin. Bei mir im Becken sehe ich immer nur was dunkles zwischen den Steinen.
      Das knallen habe ich mir lauter vorgestellt, es ist doch eher so wie bei dem Randalli-Krebs. Und der war manchmal sogar lauter als der Fangi.
      Aber das kann ja noch kommen, wer weiß.
      Habe gestern ein paar lebende Artemien ins Becken gegeben, da wurde es ganz hektisch zwischen den Steinen.
      Der Einsiedler hat den Schlag auf den Kopf überstanden, mal sehen ob das so bleibt.
      Wegen eines Namens habe ich überlegt und überlegt aber so richtig fällt mir nichts ein. Paul hatte ich überlegt aber so richtig gefällt mir das doch nicht.
    • Paul geht es gut, er hat sich wohl eine Höhle direkt vorne an der Scheibe gesucht. Aber er ist eigentlich im ganzen Becken unterwegs und scheint sich mehrere Höhlen einzurichten.
      Ich habe langsam die Vermutung das es ein Ternantensis ist und kein viridis. Ich habe Fotos jemanden gezeigt der Fangschreckenkrebse aufnimmt "Freddys Fangschreckenkrebse" und der meinte es wäre mit Sicherheit ein Ternantensis. Der wird aber wohl bis zu 12 cm groß! :secret2:
      Ich hoffe da reicht mein Becken mit 45x30x32 aus.
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…2387a969194ab8e6d7e9ef4df

      Hier kann man verschwommen die orangenen Meral Spots erkennen, und ich habe rote Querstreifen gesehen.
    • Hallo Nicky,

      freut mich das Du jetzt auch einen Fangschreckenkrebs hast.

      Es wäre sicherlich nicht verkehrt wenn man die Artzugehörigkeit von Paul bestimmen könnte.

      Einen guten Tipp hast Du ja schon mal bekommen.

      Ich freue mich schon auf weitere Berichte über den Fangi. :)


      Viele Grüße
      Birgit ^^
      Riffbecken 500liter
      Standzeit seit 2014

      Würfel 100l für Odontodactyllus scyllarus
      Standzeit seit 2016

      Würfel Riffbecken 200l
      Standzeit seit 2016
    • Hallo Nicole,

      Ein ternatensis, das wär ja was. Aber laut Fangschreckenkrebse.de sollte deine Beckengrösse ja trotzdem reichen. Und jetzt ist er ja erst mal noch kleiner.

      Schön, dass er aktiv ist und du ihn auch mal zu Gesicht bekommst. Mit nem Foto, das wird schon noch irgendwann klappen...

      Und den Namen find ich auch toll. Wir hatten mal einen Kaninchenfisch der Paul hieß. Der musste leider zum Händler zurück , weil er Scheibenanemonen zum fressen gern hatte...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • So, ein kleines update von Paule. Er hat mittlerweile das ganze Becken in Beschlag genommen. Er hat keine feste Höhle wo er wohnt. Mal taucht er hier auf mal da. Heute hat er mir zum ersten mal, seit er bei mir wohnt, richtig gedroht. Keine Ahnung was ihm nicht gepasst hat.
      Und gestern hatte ich leichte Panik. Den Abend vorher hat er ziemlich viel geknallt, das Licht war aber schon aus. Am nächsten morgen habe ich ihn nicht gesehen. Hab schon den Boden abgesucht aber zum Glück nichts gefunden. Eine Scheibe habe ich auf dem Becken aber das hat schon so manchen meiner Bewohner nicht abgehalten - leider. Aber dann ist er doch aufgetaucht, puh!

      Hier nun seine Wohnung
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…2387a969194ab8e6d7e9ef4df

      Kuckuck :bye:
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…2387a969194ab8e6d7e9ef4df
    • nickyp schrieb:

      Hier nun seine Wohnung

      Braucht sich nicht zu verstecken die Wohnung Nicole.

      : danke : fürs zeigen.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo zusammen,
      dem Paul geh es immer noch gut. Leider versteckt er sich mehr als am Anfang. Ich dachte er wird vielleicht mit der Zeit weniger Scheu. :sad:
      Eine Frage, ich habe mir Futtergarnelen bestellt, darauf stand Mini-Futtergarnelen "irgendwas" varians. Die sind jetzt immer noch im Beutel im Kühlschrank. Es sind doch mehr als ich dachte und auch irgendwie gar nicht so mini.
      Kann ich die einfach ins Becken tun und dann wuseln die da rum bis Paul Appetit hat? Oder kommen die im Becken nicht zurecht? Oder macht Paule die alle auf einmal platt und dann gammeln die rum? :unknown:
    • Die Palaemon varians (früher Palaemonetes varians) sind ein gutes Futter. Sie sind allerdings aus dem Brackwasser (Ostsee). Man kann sie über ca. 1-2 Wochen an die höhere Temperatur und Salzdichte anpassen, das klappt gut.
      Ich hatte die früher in der Zucht für meine kleinen Fangis, da dem die Mini-Garnelen auch noch viel zu groß waren. Ungeheiztes AQ mit Brackwasser, paar Steine rein, die haben ordentlich Larven produziert. Die Larven habe ich dann im Meerwasser großgezogen bei 25°, da wußten sie gleich wo sie später zuhause sein werden :wink:
      Bei 25° brauchen die P. varians ca. 8-10 Tage bis zur Umwandlung, das geht total fix.
    • Ein kleiner Zwischenbericht: Paul ist anscheinend ein Schisshase. Sehe ihn seit Tagen nicht, bzw. nur wenn es mal Futter gibt, sehe ich seine Augen unter einem Stein hervorlugen und dann schnappt er sich sein Futter und das wars. Schon komisch, vorher war er schon recht aktiv im Becken unterwegs, ist mal hier aufgetaucht und mal dort. Naja, kann man nichts machen außer abwarten ob er sich doch irgendwann wieder traut.

      Habe gestern eine Wurdemanni zu ihm gesetzt, weil im Becken so viele Glasrosen sind. :blush: Hab als überlegt ob ich es Euch erzähle, weil manche bestimmt jetzt denken ich bin ein herzloser Garnelenmörder :xeno: . Aber da Paul sich nur versteckt und die Wurdemanni bestimmt fast so groß ist wie Paul, dachte ich, ich wage es mal. Bis jetzt versteckt sich Paul immer noch und die Wurdemanni sitzt genau auf dem Stein wo er drunter wohnt. Dort wiegt sie sich hin und her. Hoffentlich wird nicht Paul hier das Opfer :secret2: - aber das glaube ich eigentlich nicht.