Salarias ramosus dauerhaft mit anderen Fischen haltbar?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Pat,

      ich hab deine Info mit Erstaunen gelesen. Merkwürdig, dass sie so gerne Artemien fressen...
      Mein Zuchtpaar war total verrückt nach Mysis, allerdings waren das auch Wildfänge. Ob bei den Nachzuchten vielleicht etwas vom Instinkt verloren geht? Andererseits nehmen ja auch unzählige Wildfänge anderer Arten Artemien als Futter an.
      Wichtig ist wohl erst mal, dass man versucht möglichst hochwertige Artemien zu verfüttern... Trägt das Männchen denn immer noch regelmäßig? Das wäre dann zum Beispiel für mich ein Indiz, dass er in einem guten Ernährungszustand ist und keine Mangelerscheinungen hat.

      Vielleicht schreibt ja Horst noch was zu den Fressgewohnheiten seiner Nadeln. Das sind nämlich Geschwister von deinen Pat. ;)
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Hi Leute,
      ich hole den Beitrag mal aus gegebenem Anlass wieder hoch.
      Mein Artrosalaris Fuscus ist nach drei Jahren plötzlich verstorben. Der Bauch war etwas dick. Kann das ein Weibchen mit Laichverhärtung gewesen sein?
      Nun zum eigentliche Thema: Michael hatte keinen Artrosalaris Fuscus mehr da und Sabine bot mir Ecsenius stigmatura oder Salarias ramosus an.
      Eigentlich wollte ich den Escenius für meine 350L, bin aber irgendwie beim Drag and Drop beim Fuscus gelandet, der mir heute morgen dann auch geliefert wurde.

      Die Frage ist natürlich einmal die Beckengröße mit 350L und dann das Futter. Kann ich dem Bürschlein Nori-Algen anbieten? Momentan hat er noch genügend Aufwuchs.
      Gruß
      Burkhart

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fellnase ()

    • Hallo Burkhard

      Fellnase schrieb:

      Die Frage ist natürlich einmal die Beckengröße mit 350L und dann das Futter. Kann ich dem Bürschlein Nori-Algen anbieten? Momentan hat er noch genügend Aufwuchs.
      Dazu kann ich leider nichts beitragen.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Fellnase schrieb:

      .. bin aber irgendwie beim Drag and Drop beim Fuscus gelandet, der mir heute morgen dann auch geliefert wurde...
      Hallo Burkhard,

      Du meinst ramosus, oder?

      Ich hab bei meinem nie Nori-Algen probieren müssen, weil in dem Becken immer irgendwo ein bisschen Aufwuchs ist. Er pickt/lutscht/zupft (keine Ahnung, wie man das manchmal fast aggressive Fressverhalten nennen soll) auch ständig an irgendwas rum. Probieren würde ich das mit den Nori-Algen auf jeden Fall mal, berichte dann gern hier, ob er es nimmt. Ich hänge aus Interesse die Tage auch mal was rein, dann sind wir schon n=2 8)

      Bei Deiner Beckengröße würde ich jetzt kein Problem sehen, wie gesagt lebt meiner seit bald 2 Jahren in rund 170 l und scheint sich sehr wohl zu fühlen. Da sind 350 ja komfortabel. Ich finde nach iwie vor die Vergesellschaftung nicht so einfach, weil er zu einigen Mitbewohnern recht aggressiv ist (alles Grundel-artige wird gejagt).

      Fütterst Du denn in der Regel Trockenfutter oder eher Frostfutter?

      Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen. Sie sind ja einfach toll anzusehen mit ihrem lustigen Verhalten. Ich hätte wirklich auch gern einen fuscus gehabt, aber die scheint es wirklich eher selten zu geben.

      LG, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Vielen Dank für die Rückmeldungen. Zur Zeit ist der Salarias ramosus noch in den Aufbauten versteckt. Sobald er sich frei bewegt. probiere ich es mal mit Nori-Algen.
      Weiter Bodenfisch sind im Becken nicht vorhanden, so dass sich die Aggressionen in Grenzen halten müssten.

      Hi Pat, es wird gemischt mit Frofu und Trofu gefüttert. Gut das wir beide das Experiment mit den Noris machen. Es gibt ja auch individuelle Unterscheide gerade bei charaktervollen Fieschies.
      Gruß
      Burkhart
    • Hallo Burkhart,

      meiner ignoriert die Nori-Alge bisher auch komplett. Was er tun würde wenn er Hunger hätte.... keine Ahnung.

      Wegen der Fütterung bin ich mit dem Trockenfutter skeptisch. Ich glaube, das hat eine viel höhere Nährstoffdichte als Frostfutter und ich glaube, dass das ungesünder ist in Bezug auf diese Problematik mit dem "dicken Bauch" beim ramosus. Ewald hat weiter oben geschrieben, dass er TroFu für unbedenklich hält für den ramosus, wenn es pflanzlich ist oder zumindest einen hohen pflanzlichen Anteil hat. Aber das, was wir üblicherweise so füttern, hat kaum bis keine pflanzlichen Anteile, denke ich. Du kannst ja mal auf Deinem TroFu lesen, was da so drin ist...

      Also, nachdem meiner komplett ohne Trockenfutter nach fast 2 Jahren noch keine Anzeichen für diesen "dicken Bauch" zeigt, postuliere ich jetzt einfach mal, dass Frostfutter, speziell Artemien und Cyclops, in Kombination mit genügend Aufwuchs, nicht schadet. Ich bin sehr gespannt, was Du für Langzeit-Erfahrungen machst, wenn Du gemischter fütterst als ich, und ich würde mich sehr freuen, wenn Du berichtest (auch für den Fall, dass die Erfahrung "schlecht" ist). Und Du kannst ja mal überlegen, ob Du vielleicht ohne TroFu, insbesondere ohne fleischliches TroFu auskommst... ist aber schon ne harte Überlegung, denke ich, je nach Besatz. Da sind wir wieder bei den vielen "Arten" oder zumindest irgendwie "Spezial"-Becken.... Deshalb hab ich lieber mehrere kleine Becken als ein großes - auch wenn ich zur Zeit über den großen Pflegeaufwand fluche und am liebsten reduzieren würde.... aber ich weiß einfach nicht, welches ich aufgeben sollte : rot werden :
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hallo Pat,
      er geht momentan auch nicht an Trofu. Er geht an Artemia und Mysis. Auch recht! Das mit der Fütterung ist halt auch so eine zweischneidige Sache. Im Urlaub bekomme ich leider niemand, der zuverlässig Frostfutter füttern kann. Ich muss aber dazu sagen, dass mengenmäßig das Gefrorene überwiegt.

      Vorhin hat er sich mit dem Centropyge acanthops fürchterlich gekloppt. Mal schaun wie das auf Dauer ausgeht. Der Acanthops sieht etwas lädiert aus. Dem Stinker gönne ich das aber.

      Die Überlegung mit mehreren Becken ist schon richtig. Ich hatte bis vor einem Jahr auch zwei und habe jetzt nur noch das Eine. Das kann sich aber wieder ändern.
      Gruß
      Burkhart
    • Fellnase schrieb:

      Hab's ja nicht so gemeint"
      :grinsen: ihr könnt Geschichten erzählen. Klasse.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!