Neues aus meiner kleinen Zuchtecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues aus meiner kleinen Zuchtecke

      Hallo ihr Lieben,

      um euch mal ein bisschen an meinen aktuellen Zuchtversuchen teilhaben zu lassen hier ein paar Einblicke.

      Gestern stand eine große Aktion ins Haus. Ich habe meine heute exakt vier Wochen alten Fridmanis von ihrem Kreiselbecken in ein sehr flaches 80l Becken mit viel Grundfläche umgezogen. Die Volkszählung ergab 84 Überlebende. :love:
      Nun schwimmen sie sehr aktiv in ihrem neuen Zuhause umher. Neben einem Heizstab, einem Ausströmer und einem Luftschlauch befinden sich auh nich diverse Versteckmöglichkeiten im Becken, die aber bislang noch ignoriert werden. Es ist absolut herzerwärmend die kleinen Racker beim Fressen zu beobachten. Haben sie eine Nauplie anvisiert, biegt sich das Schwänzchen zu eine "l"-Form und sie sausen los und verputzen das Futter. :D Sie sind immer hungrig. Da sie recht schreckhaft sind, habe ich das Wasser noch eingegrünt gelassen und fülle nach und nach das 80l Becken auf. Beleuchtet wird das Becken mit einer blauen 2W LED-Lampe.

      Auch meine inzwischen 23 Tage alten Barbouris haben mich gestern nicht schlecht überrascht, als sie sich statt auf die angereicherten Nauplien lieber auf Artemien stürzten. :D Wie schnell sie groß werden! :rolleyes: :P

      Ich weiß nicht, ob ich es mir nur einbilde, aber ich habe das Gefühl, dass Nauplien in einem eingegrünten Becken (noch besser Kreisel) mit Brachionus erheblich schneller wachsen! Kann es sein, dass die Nauplien sich von Brachionus ernähren?!? ?( So zumindest meine Vermutung.

      Die drei Zebranadeln sind in der Zeit unglaublich gewachsen und sehr agil. Jedoch verweigern sie kategorisch Nauplien/Artemien und jagen lieber Copepoden! :D

      Ich verbringe Stunden in meinem Keller und sehe meinen Tieren einfach nur beim Jagen zu. Das ist so schön anzusehen... :love: :love: :love:
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Vanessa87 schrieb:

      Die Volkszählung ergab 84 Überlebende.

      :respekt: Vanessa, davon träume ich auch.

      Vanessa87 schrieb:

      Kann es sein, dass die Nauplien sich von Brachionus ernähren?!?

      Ich bin mir nicht sicher aber ich meine gelesen zu haben nein.

      Was ich weiß das Copepoden, Naupillen von Artemien fressen. Aber nur bis zu einer bestimmten Größe. Sind es erwachsene Artemien kann man sie auch mit Copepoden zusammen halten. Wie bei mir in einer Kultur die ich mit Copepoden verunreinigt habe.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Vanessa

      Glückwunsch zu den kleinen lila Hosenscheißer :thumbsup:

      Nauplien können keine Brachis fressen

      Nauplien sind Filtrierer und können nur bestimmte Partikelgrößen einziehen wo das Brachi weit drüber ist.

      Der Aufschwung deiner Nauplien ist vom Plankton und Wasserqualität abhängig.

      siehe Bericht

      meerwassernachzuchten.de/index…age=by-sylvio-heydenreich

      Mit Rhodomonas ist die Max Ausbeute aber mit anderen Phytoarten akzeptabel.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Huhu,
      danke für den sehr interessanten Link Sylvio! :)
      Gibt es denn einen Zusammenhang zwischen Brachionus und Tisben oder ist die Explosionsartige Vermehrung der Tisben Zufall? :rolleyes:

      Die Fredis haben das Umsetzen erstaunlich gut überstanden (ich bin selbst erstaunt). Bisher habe ich nur zwei Tote abgesaugt. Von ganz feinem Granulat wollen sie noch nichts wissen, dafür jagen sie aber umso fleißiger Nauplien und Copepoden. :D ^^
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Hi

      Tisben vermehren sich explosionsartig
      wenn Algen und Bakterien ins Spiel kommen

      Algen fördern die Ei Bildung und Bakterien dienen als Futter

      Man kann diesen Vorgang recht gut in Mischbecken verfolgen
      Sterben die Brachis ab , leben die Tiben auf

      Aber nur so lange wie die Wasserqualität passt dann geht die Vermehrung zurück.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Hallo in die Runde,

      puh, seit meinem letzten Eintrag hat sich einiges getan! ^^

      Die Pferdchen entwickeln sich prächtig und jagen nun bereits relativ großen Artemien hinterher! ^^ Auch die Zebranadeln sind mächtig gewachsen! :love:

      Von den Fridmanis sind noch etwa 80 übrig... Sie färben sich gerade um, einige sind schon fertig umgefärbt. :love: :love: :love:

      Und dann bin ich durch Zufall noch an ein kleines Stück vom Laichballen meiner Gramma loreto gekommen! :D Die Larven sind am 26.05. geschlüpft und wohlauf. Es sind zwar wenige, da es ja nur ein paar Eier waren, aber diese sind wohlauf und fressen wie kleine Mähdrescher! Ich bin soooo gespannt, wie sie dann aussehen, wenn sie in die Meta kommen. Aber bis dahin muss ich mich aber wohl noch eine ganze Weile gedulden... :whistling:

      Ich schau mal, dass ich ein paar Bilder mache. Bilder sind ja bekanntlich aussagekräftiger als Worte. ;)
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Hallo Henning,

      ja, habe ich. Es war ein recht kleiner Wurf mit circa 40 Tieren und ich habe nach den ersten Tagen kräftig ausgesiebt. Ich habe ein paar Zuchterfahrungen gebraucht, um an den Punkt zu kommen, dass es nicht sinnvoll ist, zu versuchen jedes noch so schwache Tierchen durchzukommen. Das klingt ziemlich grausam, ich weiß... :S Aber gerade bei den überzüchteten Seepferdchenarten sehe ich es als Züchterin als meine Aufgabe, die Art nicht noch weiter zu schwächen, in dem ich alle Tiere durchbringe und diese ihre "schlechten" Gene weitergeben. Lange Rede, kurzer Sinn, nun sind es noch 25 Tiere. Sie sind jetzt etwas älter als 5 Wochen.

      Inzwischen sind mindestens schon 20 der Fridmanis umgefärbt. Bislang gab es keinen einzigen Toten. Beim letzten Mal hatte ich da erheblich mehr Ausfälle. Ich denke das verdanke ich dem größeren Wasservolumen und meiner bei diesem Durchgang sehr gewissenhaften Anreicherung des Futters...

      Mit den Grammas gestaltet es sich etwas schwieriger... Es war ja nur ein sehr kleines Stück vom Laichballen. Geschlüpft sind schätzungsweise 15-20 Larven. Sie sind in einem 20l Kreisel, das eingegrünt ist und ich füttere Brachionus und Tisben. Nun ist es aber bei so wenigen Tieren echt schwierig, so wenig zu füttern, dass auch alles gefressen wird, die Larven aber auch nicht hungern und die Futterdichte ausreichend hoch ist. Sprich aktuell ist es so, dass die Brachionus trotz täglichen Absaugens und WW mit Phyto immer wieder überhand nehmen, das Phyto verputzen, schneller als ich nachfüllen kann, so dass immer wieder der Nährwert sinkt und die Larven letztlich, so meine Vermutung, verhungern, obwohl die Bäuche voll sind. An die Tisben gehen sie nicht wirklich ran, was die Sache erschwert. :rolleyes:
      Das Männchen ist wieder verschwunden, ich schätze er hat wieder den nächsten Laichballen in der Höhle...mich kribbelt es ja echt in den Fingern... :whistling:

      Und nun folgen die Bilder...ich muss sie aber separat anhängen, anders klappt das gerade irgendwie nicht... :huh:
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Ich finde es toll das bei dir so viel los ist.....

      welche Seepferdchen hast du denn? Habs glaube ich überlesen.

      Mit dem Selektieren geb ich dir recht, wenn ich Tiere habe die in dem ganz frühen Stadium schwächeln mache ich auch keibe Hilfeaktion, sondern kasse der Natur ihren Lauf. Jedogh bei älteren Jungtieren greife ich ein.
      :gamer:Jeder macht mal Fehler! jedoch lernt man draus :flag of truce: : seepferd :
    • Vanessa87 schrieb:

      Ich habe ein paar Zuchterfahrungen gebraucht, um an den Punkt zu kommen, dass es nicht sinnvoll ist, zu versuchen jedes noch so schwache Tierchen durchzukommen. Das klingt ziemlich grausam, ich weiß...

      Wieso
      Nur so kommt man weiter und ans Ziel. :yes:
      Drücke dir die Daumen dass du das gute Dutzend durchbringen wirst.
      Melde mich hier für eine Übernahme schon mal an.
      Leider ist diese Art bei uns überzüchtet gewesen (Zolli Basel) und wir haben keine weiteres neues Blut in unseren Reihen. :S
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Vanessa87 schrieb:

      Hallo Henning,

      ja, habe ich. Es war ein recht kleiner Wurf mit circa 40 Tieren und ich habe nach den ersten Tagen kräftig ausgesiebt. Ich habe ein paar Zuchterfahrungen gebraucht, um an den Punkt zu kommen, dass es nicht sinnvoll ist, zu versuchen jedes noch so schwache Tierchen durchzukommen. Das klingt ziemlich grausam, ich weiß... :S Aber gerade bei den überzüchteten Seepferdchenarten sehe ich es als Züchterin als meine Aufgabe, die Art nicht noch weiter zu schwächen, in dem ich alle Tiere durchbringe und diese ihre "schlechten" Gene weitergeben. Lange Rede, kurzer Sinn, nun sind es noch 25 Tiere. Sie sind jetzt etwas älter als 5 Wochen.

      Inzwischen sind mindestens schon 20 der Fridmanis umgefärbt. Bislang gab es keinen einzigen Toten. Beim letzten Mal hatte ich da erheblich mehr Ausfälle. Ich denke das verdanke ich dem größeren Wasservolumen und meiner bei diesem Durchgang sehr gewissenhaften Anreicherung des Futters...

      Mit den Grammas gestaltet es sich etwas schwieriger... Es war ja nur ein sehr kleines Stück vom Laichballen. Geschlüpft sind schätzungsweise 15-20 Larven. Sie sind in einem 20l Kreisel, das eingegrünt ist und ich füttere Brachionus und Tisben. Nun ist es aber bei so wenigen Tieren echt schwierig, so wenig zu füttern, dass auch alles gefressen wird, die Larven aber auch nicht hungern und die Futterdichte ausreichend hoch ist. Sprich aktuell ist es so, dass die Brachionus trotz täglichen Absaugens und WW mit Phyto immer wieder überhand nehmen, das Phyto verputzen, schneller als ich nachfüllen kann, so dass immer wieder der Nährwert sinkt und die Larven letztlich, so meine Vermutung, verhungern, obwohl die Bäuche voll sind. An die Tisben gehen sie nicht wirklich ran, was die Sache erschwert. :rolleyes:
      Das Männchen ist wieder verschwunden, ich schätze er hat wieder den nächsten Laichballen in der Höhle...mich kribbelt es ja echt in den Fingern... :whistling:

      Und nun folgen die Bilder...ich muss sie aber separat anhängen, anders klappt das gerade irgendwie nicht... :huh:


      Hallo Vanessa

      Dein sehr Aussagekräftiges Statement beeindruckt mich sehr,
      denn es spiegelt sich mit meinen Gedanken und Erfahrungen.

      Weiter so :thumbup:

      Und so ist es in der Zucht,
      man sollte so gewissenhaft wie möglich arbeiten , Fehler kommen von ganz alleine .
      Ich selber sortiere schwache Tiere auch gleich mit aus ,da es keinen Sinn macht diese dann weiter zu geben.(Auch wenns manchmal weh tut)

      Auch wenn die Tiere ,egal welche kaum große Tisben jagen ,ihre Anwesenheit trägt zur Wasserverbesserung bei.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Liebe Vanessa,

      mach einfach so weiter, du bist auf dem richtigen Weg! :thumbup:

      Hab hier noch zwei Bildchen auf die du schon ein paar Tage wartest:




      Die zweite Lampe ist mittlerweile auch da. Muß sie nur noch fertig machen. Weißt ja, pedantisch und so.... ;)
      Den Rest dazu darfst du den anderen erklären ^^ .

      Hier noch ein kleines Video für dich:
      [video]www.youtube.com/watch?v=0500YLT9Q_g[/video]

      Das ist der Weg ;)


      LG Torsten