Necora puber - Samtkrabbe (oder Teufelsbraten)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

    • Necora puber - Samtkrabbe (oder Teufelsbraten)

      Heute habe ich vorübergehend das Samtkrabbenmädel von Sven übernommen, sie ist tragend und ich möchte einen Aufzuchtversuch wagen. Sie hat einen Carapax-Durchmesser von ca. 8cm :secret2: Und meine Finger möchten mit ihren Scheren keine Bekanntschaft machen.

      Sie ist voll beladen, ich habe schon viiieeele kleine Becher gekauft, da davon auszugehen ist, daß sich die Larven gegenseitig meucheln.

      Zur Zeit gräbt Tine Wittler das Aquarium um (sie hat einen Dennerle Cube für sich alleine) :D
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Tine Wittler baut im Aquarium Deiche :D Die Deichacht erhöht den Deich hier gerade um 2m, könnte ein lukrativer Nebenjob für Madame werden.
      Sie hat jetzt die 6-8cm Bodengrund, die in dem einen Zuchtbericht empfohlen werden, aber anstatt sich einzugraben, schiebt sie den Sand hin und her.
      Die Briten forschen recht rege an der kommerziellen Zucht dieser Krabben, um sie dann nach Spanien exportieren zu können. Das Fleisch soll sehr lecker sein.

      Sie frißt gut, es wird ein Mix aus Algen und verschiedenen Meerestieren empfohlen, mal gucken ob ich an der Küste heute noch ein paar Miesmuscheln finde.
      Ansonsten habe ich noch Krabbenfleisch und Sandgarnele im Angebot.

      Eierpflege, noch sind keine Äuglein zu sehen:
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8

      Frühstück ^^ , es gab Sandgarnele.
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8

      Die kleinen Flohkrebschen suchen den ganzen Tag den Carapax nach freßbarem ab, ist sehr sicher dieser ort, da kommt sie mit den Scheren eh nicht hin :vain:
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Die Krabbe ist wirklich wunderschön, gerade, wenn man sich die Details etwas genauer anguckt.

      Heute sitzt sie schon den ganzen Nachmittag mit dem Rücken zur Frontscheibe und muffelt Algen.
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8

      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8

      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8

      Hier sieht man auch schön die samtartige Oberfläche der Krabbe.

      Die ersten Eier bekommen kleine Äuglein :love:
      ig-meeresaquaristik.de/index.p…864b9a1fbd2b309145d3065f8
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Steffi schrieb:

      Ich werde ihn vermissen, er lebte immerhin um die 3 1/2 Jahre bei mir...
      Das glaube ich gerne Steffi.

      Steffi schrieb:

      Auftrag: die Larven groß bekommen.
      Im Aquarium auf Borkum bekommen sie es bestimmt hin. ;)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Die Samtkrabbe reist mit mir nach Emden :D
      Sie dürfte innerhalb einer Woche den Nachwuchs entlassen.

      Die Eier haben schon ordentliche Äuglein.
      Die Krabbe geht dann möglichst schnell nach Borkum zurück.
      Den Nachwuchs ziehe ich in meinem Mini-Abstellraum im Regal groß. Problem ist nur, den Strom muss ich quer durch mein Badezimmer verlegen.
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Es ist geschafft, Madame hat ein Nachtquartier.

      Es sind erst gut 20 Liter drin, morgen folgt noch mehr Wasser. Das andere Wasser ist aber noch zu warm. Bisschen mehr oder weniger lebenden Sand habe ich von Borkum auch noch mitgebracht und heute früh hatte ich -warum auch immer- noch die Eingebung, den Filter noch nicht aufs Trockene zu setzen, jetzt läuft er in dem Aquarium einfach weiter (Luftheber ist bei aggro-Krabben besser als Filter mit Kabel).
      Wenn die Tür meines Mini-Abstellräumchens wieder zu ist, sind da drin wieder angenehme 12° (für die Krabbe), jetzt durch die Umräumaktion und Aquarium aufstellen etc. war es wärmer geworden, deswegen ist das Aquarium auch beschlagen. Ist ein 50cm-Aquarium, nur um mal die Größe von Frau Krabbe abzuschätzen. Die Abdeckung habe ich mit dem Regalboden obendrüber verkeilt, nicht dass Madame spazieren geht.


      Raute machen, wie Frau Merkel :lachen:
      Ich glaube, ich nenne sie Frau Merkel :dance:

      Futter gibt's morgen früh, ist noch im Meerwassermix Fischfilet da.

      Bei einer Deckenhöhe von 3,50m habe ich lieber den Boden für die Verlängerungsschnur gewählt. Ich habe sie jetzt unter meine beiden Badezimmerteppiche gepackt, da stört sie nicht sonderlich. Netterweise ist die Steckdose im Bad mit einem FI abgesichert (in der Steckdose montiert).
      Mit etwas Glück entlässt Madame vielleicht schon in ein paar Tagen, mittwochs kann ich sie nach Borkum bringen (der einzige Tag mit einer vernünftigen Fährverbindung). Der Nachwuchs wird dann in der Küche großgezogen. Da passt die Temperatur ganz gut. 20-25% Ausbeute bei 18°, wenn's gut läuft. Auf der Fähre hatte ich schon Zeit zu lesen.

      Morgen will ich dann mal bessere Fotos vom Nachwuchs machen, aber so grau wie der ist, dauert das echt nicht mehr lang.
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Die Eier sollen sich bei ca. 16-18° am besten entwickeln, deswegen ist Frau Krabbe heute in die Küche umgezogen, da sind 17-18°. Ich habe das Aquarium ganz langsam wärmer werden lassen.

      Die Aufzucht der Larven erfolgt in der Literatur grundsätzlich mit UV-C, bei den Hemigrapsus hatte es ja auch nur mit UV-C geklappt.

      Ich habe mir jetzt noch die Green-Killing-Machine mit 9W gegönnt. Die setze ich jetzt schon mal stundenweise bei Frau Krabbe ein, um das verpilzen der Larven zu verhindern.
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos
    • Erfahrung :D Die tragenden Hemigrapsus (Uferkrabben) hatte ich immer nach dem Fang für 25min in reines Süßwasser gesetzt (das ist bei denen weder für "Mama" noch Eier ein Problem und stand auch so in der Literatur). Damit sind die Eier nicht verpilzt. Das Wasser für die Larven musste über UV-C, ansonsten hatten die Larven nach ein paar Tagen einen Strickpullover an ;(

      Die Berichte, die ich gefunden hatte, setzen bei Samtkrabben auch grundsätzlich UV-C ein. Wegen der Pilzproblematik hatte ich z.B. nie Strandkrabben durchgebracht. Was ging, war mittelprächtige Larven durchzubringen, die ich in der Nordsee gefangen hatte (und dann mit UV-C-behandeltem Nordseewasser).
      Die Asiatischen Uferkrabben (Hemigrapsus) waren da nicht soo empfindlich, die habe ich mit UV-C von Anfang bis Ende durchgebracht.
      Bei Nordseegarnelen ist Nordseewasser ohne UV-C null Problem. Was auch sehr gut geklappt hatte, waren die Gespenstkrabben. Solange die genug zum Futtern hatten, war alles gut.

      Und da Samtkrabben in tragend nicht sooo häufig sind, möchte ich alles so gut es geht absichern ;)
      Viele Grüße,
      Steffi :Krabbe:
      Steffis Nanos