1x gross und 2x klein: Beckenvorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Pat, darf ich mal fragen welche Größe Dein Aquarium aufweist.
      Ich schätze so um die 1000l,wegen dem fast ausgewachsenen Fuchsi.
      Sehr schönes Mischbecken.
      Die Grosse Lederkoralle nicht Böse sein ist aber auch eine Nr. zu Gross für Dein Becken. Hast Du auch ein Aktuelles Bild von Deinem Becken.
      LG.Gerwin
    • Hi Gerwin,

      Die Daten stehen jeweils bei den Bildern dabei, das oberste ist aktuell.

      Das Becken hat 460 l und Sarcophyton und Fuchs waren schon drin, als ich es gebraucht übernommen hab. Fand beide auch zu groß und sie sind deshalb auch inzwischen woanders.

      Allerdings ist vor Weihnachten ein neuer kleiner Andamanen Fuchs eingezogen. Und tatsächlich brodeln Pläne in unseren Köpfen für ne Vergrößerung...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • ... wenn man nochmal hier durchstöbert, kommen die Erinnerungen an die bryopsis wieder hoch :) muss man nochmal festhalten, dass ich sie doch ohne großen Eingriff weg bekommen hab. Beharrlichkeit, Fressfeinde (für mich waren 6 große mexikanische Turbo Schnecken der Durchbruch), dauerhaft Phosphat absorber, immer wieder rupfen... und über lange Zeit akzeptieren, dass nur Korallen gehen, denen die bryopsis nix ausmacht.

      Jetzt ist sie schon lange weg, und ich hoffe echt, dass diese Plage nicht wieder kommt...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Helmut schrieb:

      Interessant wäre was da rauskommt, aber Du wirst die Aufzucht nicht versuchen.
      Nein, leider nicht zur Zeit, lieber Helmut. Das ist mein Renten-Projekt. Man muss ja was haben, womit man sich beschäftigen kann, wenn einen sonst niemand mehr braucht :freuen:
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Das seh ich bei meinem Vater - Zeit hat der auch keine, auf jeden Fall keine Zeit für Langeweile. Aber er hat plötzlich angefangen Uhren zu bauen. Das Haus meiner Eltern ist voll damit. Große Standuhren, die laut ticken. Aus alten Fahrrad-Zahnrädern und so Zeug. Naja, jeder braucht ein Hobby... :love: Wenn er bei mir zu Besuch ist, hat er Zeit, meine Fische und Korallen anzuschauen...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Ein Neuzugang seit gestern im großen Becken. Es gibt doch sehr schöne Weichkorallen, finde ich!

      Und auch nochmal ne aktuelle Totale von meinem kleinen Nano. Der Anemone und den Nemos geht es darin jetzt seit rund drei Jahren gut. Die Nemos Brüten regelmäßig, was ich einfach als gutes Zeichen nehme. Ich hatte ja immer mal den Plan, die in ein größeres Becken umzusiedeln, aber weil das alles so stabil läuft, hab ich's nie gemacht.
      Bilder
      • image.jpeg

        1,93 MB, 2.301×1.536, 12 mal angesehen
      • image.jpeg

        1,24 MB, 2.301×1.536, 11 mal angesehen
      • image.jpeg

        1,02 MB, 2.301×1.536, 11 mal angesehen
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Ach, und weil ich mich hier ein bisschen "zu Hause" fühle, mache ich jetzt ein Geständnis. Ihr dürft auch Kritik äußern! Letztendlich geht's ja um Erfahrungsaustausch.

      Ich hab im April letztes Jahr einen winzigen, blattdünnen hepatus gekauft, ich konnte einfach nicht widerstehen, so niedlich war der, und ich dachte, es ist die Chance, einmal einen aufzuziehen. Hier in meinem Stammtisch sind mehrere, die große Becken haben, und einer hatte sich gleich angeboten, ihn zu übernehmen, wenn es bei mir nicht mehr geht.

      Am Anfang war der Fisch kleiner als meine Demoisellen und musste sich gegen die ganz schön behaupten. Geschlafen hat Dori am Anfang immer mitten in meinem riesigen Pinnigorgia Busch. Leider hab ich kein Foto davon, das war echt niedlich.

      Sie ist schnell kräftiger geworden, hat die Demoisellen in die Schranken verwiesen und ist mit den anderen Docs durchs Becken geschwommen. Lustig war immer, dass sie Wasserwechsel nicht mochte, beim Wasserwechsel hat sie sich immer quer in eine Riff Spalte gezwängt und sich tot gestellt. Beim ersten Mal dachte ich echt, sie stirbt! Aber ich denke, sie hatte nur Angst, wenn man das bei einem Fisch sagen kann ;)

      Heute war es so weit, nach nicht ganz einem Jahr. Sie ist inzwischen etwas größer als mein Hawaii und mein Borstenzahn Doc und das schwimmverhalten hat schon wirklich nicht mehr so ganz zu meiner Beckengrösse gepasst. Vielleicht wäre es noch ein Vierteljahr gut gegangen, aber so richtig toll war es nicht mehr.

      Mit leckerem Futter in die Fischfalle gelockt und in ihr neues Zuhause gebracht, jetzt schwimmt sie in 1500 Liter. Ich hoffe sehr, dass sie da nicht so schnell rauswächst, ich habe letztens einen hepatus gesehen, der in einem 4000 Liter Becken war (privat), der war riesig!! Mir war nicht klar, dass die im Aquarium auch solche Größen erreichen können.

      Also, es war traurig, sie heute abzugeben, und ich muss sagen, ich mach das nicht nochmal. Es war eine schöne Erfahrung und ich wusste ja immer, dass das größere Becken auf sie wartet, wenn sie hier "rausgewachsen" ist, aber wenn man so einen Fisch mit seinem Verhalten einmal näher kennen gelernt hat, dann will man sie wirklich nicht in zu kleinen Becken wissen...

      Deshalb dachte ich auch, ich erzähle es hier, weil es am Ende irgendwie doch lehrreich für mich war.

      Tschüss, Dori und mach es gut :love:

      Ps. Mir fällt auf, dass der Fuchs und Dori beide auf den Bildern aussehen, als hätten sie Pünktchen. Haben sie nicht, das sind nur die blöden Schwebstoffe im Wasser, die man auf dem Foto so sieht...
      Bilder
      • image.jpeg

        1,09 MB, 2.302×1.536, 12 mal angesehen
      • image.jpeg

        1,1 MB, 2.301×1.536, 13 mal angesehen
      • image.jpeg

        879,76 kB, 2.301×1.536, 11 mal angesehen
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Deine Dory ist/war echt schön! :love:
      Warum nicht einen sehr groß werdenden Fisch vorübergehend in einem kleineren Becken beherbergen? Ein Bekannter hält momentan 2 Nachwuchs-Clowns in einem 40er Würfel in einer kleinen Crassa-Kolonie. In seinem 600-Liter-Becken wären die Winzlinge verloren. Wenn sie etwas größer sind, können sie dann auch dort hinein.
    • Steffi schrieb:

      Deine Dory ist/war echt schön! :love:
      Warum nicht einen sehr groß werdenden Fisch vorübergehend in einem kleineren Becken beherbergen? Ein Bekannter hält momentan 2 Nachwuchs-Clowns in einem 40er Würfel in einer kleinen Crassa-Kolonie. In seinem 600-Liter-Becken wären die Winzlinge verloren. Wenn sie etwas größer sind, können sie dann auch dort hinein.
      DAS erkläre mal unserem TSG. Hier müssen die Fische von Anfang an in den vorbestimmten Beckengrößen gehalten werden. Mindestens 200l, weil unter dem läuft ja kein Becken :dash: . Und Grundeln mindestens 300l , egal wie groß oder klein die ist. Doktorfische bis 25 cm in 1000l, bis 50 cm in 5000l.

      Liebe Grüße
      Theodora
    • Steffi schrieb:

      Wenn sie etwas größer sind, können sie dann auch dort hinein.
      Ja, ich denke schon, das ist das Entscheidende! Mit dem Gedanken hab ich es ja letztes Jahr auch gemacht. Nur heute, nachdem ich diesen anderen hepatus kürzlich gesehen habe, bin ich mir nicht mehr sicher, ob bzw. wie lange die 1500 Liter reichen. Die Verantwortung, wie es weiter geht, hab ich jetzt abgegeben...

      Ich hab ja damals auch das Fuchsgesicht, das ich mit dem Becken übernommen hatte, nach ein paar Monaten abgegeben, weil ich es für mich zu groß fand. Das ist mir nicht sooo schwer gefallen, weil ich dachte, dass der sich in grob 1000 Liter schon dauerhaft wohlfühlen wird. Der ist auch viel gemütlicher geschwommen. Aber diese Doris haben wirklich einen ganz anderen Bewegungsdrang, glaube ich. Das ist in dem berühmten Film schon super eingefangen, dieser hektische Flossenschlag, dieses unruhige auf und ab beim Schwimmen...

      Nur - jetzt kommt dann wieder die Überlegung, die man gar nicht weiter führen darf: sollten dann solche Fische überhaupt in den Handel kommen... Nein, ich denke, die Diskussion können wir sowieso nicht führen. Aber ich gebe zu, genau dieser Gedanke hängt mir heute ein bisschen nach... : gruebel :
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Enola schrieb:

      DAS erkläre mal unserem TSG.
      Sag mal, prüft das denn wirklich jemand? Wäre ja auf der einen Seite mal wirklich lobenswert, wenn auch im Einzelnen womöglich gar nicht sinnvoll.... Heißt das, die Händler fragen bei Euch wirklich nach, in was für Becken die Tiere kommen, die sie verkaufen?
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Pat_2015 schrieb:

      Enola schrieb:

      DAS erkläre mal unserem TSG.
      Sag mal, prüft das denn wirklich jemand? Wäre ja auf der einen Seite mal wirklich lobenswert, wenn auch im Einzelnen womöglich gar nicht sinnvoll.... Heißt das, die Händler fragen bei Euch wirklich nach, in was für Becken die Tiere kommen, die sie verkaufen?
      Nein, das nicht, das fehlte ja noch, aber wer weiß, was noch alles kommt. Allerdings ich hatte vor Jahren einen unangemeldeten Besuch wegen meiner Schildkröten. Sowas möchte ich nicht nochmal haben wenn nicht alles in Ordnung ist.
      Im Prinzip bewege ich mich ja schon mit den kleinen Becken auf dünnem Eis. Aber zumindest sind da keine Fische drin.

      Liebe Grüße
      Theodora
    • Hallöchen.
      nehmt es mir nicht übel, dass ich hier mal wieder meinen Senf dazu gebe. Vor viele Jahren hatten meine Freunde Brigitte und Ruedi in der Schweiz in ihrem 3500 Liter fassenden Aquarium zwei Palettendoktoren. Mein kritischer Blick ( 8) ) Blick entlarvte sie als zwei Männer. Als die geschlechtsreif wurden, da wars vorbei mit der Eintracht und der größere machte de kleineren platt. Der war auch nicht zu retten, weil der nicht aus dem riesigen Aquarium gefangen werden konnte.
      Monate später waren wir wieder in der Schweiz und in einem Aquarium der Verkaufsanlage schwamm ein Palettendoktor. Doktorfische (außer den kleinen Zebrasoma) handelte Ruedi und Brigitte aber nicht. Auf meine Frage meinte Ruedi, was solle er machen, wenn ein Kunde den Fisch vorbei bringt und ihn entsorgt, wenn Ruedi ihn nicht nimmt? Ich habe ihn eine halbe Stunde betrachtet (nicht Ruedi! Den Fisch!) und Ruedi dann gesagt, er solle seinem Einzelkämpfer eine Freude machen und das Weibchen zu ihm setzen.
      Am nächsten Morgen beim Frühstück war Ruedi nicht da. Auf meine Frage meinte Brigitte, Ruedi hole die Dame aus der Verkaufsanlage. Da wurde ich ziemlich ruhig, hatte ich mich doch ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt.
      Ruedi kam mit dem Fisch und setzte ihn in das Aquarium. Es ging eine entsetzliche Achterbahnfahrt los, der Kerl hinter dem Weib her. Das konnte nicht lange gut gehen. Dann sind wir erstmal zu Henning, köstlichen Wein trinken.
      Als wir wieder heim kamen schwammen die beiden einträchtig durchs Aquarium und zeigten immer mal wieder die typische Balzfärbung. Bis zur Auflösung des Aquariums haben die Fische regelmäßig gelaicht. Trotzdem fand Ruedi das Aquarium als zu klein. Die 80 cm Höhe sind wohl nicht ausreichend. Die Fische laichen im Freiwasser ja in Gruppen und da ist die Distanz bis zur Oberfläche erheblich größer!
      Ich habe das schon mal aufgeschrieben, ich weiß aber nicht ob hier!
      LG Helmut
      Das war das Aquarium von Brigitte und Ruedi!
    • Helmut schrieb:

      Das war das Aquarium von Brigitte und Ruedi!
      Das habe ich auch in Life gesehen, war schon imposant.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Das ist wirklich ein imposantes Becken!! Schön, dass die beiden Fische dort zusammengefunden haben, klingt doch, als wenn es ihnen dort gut gegangen wäre.... weißt Du, was nach der Auflösung mit ihnen geworden ist, Helmut?

      Danke jedenfalls für's Erzählen :)
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!